EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

3D-Druck-Service

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - 3D-Druck-Service

Goto page Previous  1, 2

Juergen
Guest

Sun Jan 12, 2020 1:45 pm   



Am Sun, 12 Jan 2020 11:47:35 +0100 schrieb Joerg Niggemeyer
<beagle_at_nucon.de> zum Thema "Re: 3D-Druck-Service":

Quote:
In message <h7sk3dF89beU1_at_mid.individual.net
Juergen <schreibsklave_at_web.de> wrote:

Hat jemand einen Tipp für eine günstigen 3D-Druck-Service?

https://www.rapidobject.com/


Danke.

Zur Zeit tendiere ich zu meltwerk.com. Die bieten ausschließlich PA12 im
SLS-Verfahren an, das sollte für meine Ansprüche aber mehr als
ausreichend sein.

cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Joerg Niggemeyer
Guest

Mon Jan 13, 2020 12:45 pm   



In message <h80fecF22ehU1_at_mid.individual.net>
Juergen <schreibsklave_at_web.de> wrote:




Quote:
Zur Zeit tendiere ich zu meltwerk.com. Die bieten ausschlielich PA12 im
SLS-Verfahren an,


Das ist schon ein interessanter Preis !

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Druckqualitt genau
gleichwertig ist, bei meltwerk finde ich zu dem Material
min Wandstrke 1mm und Detail 0.7mm
bei rapidobject steht dazu min Wandstrke 0.7mm und Schichtstrke 0.1mm

Ich werde mir wohl so einen SLA hnlichen Drucker Anycubic Photon s ber
Alibaba fr ca. 300 EUR mal testweise kaufen. Einige Harze
sollen weniger doll stinken und die Przision mit dem Druck aus dem UV-LCD
Pannel direkt macht mich neugierig.

Harz kann man dann ja von anderen Herstellern verwenden, insbesondere
wenn es um verlssliche Datenblattangaben geht ;-)

VG Jrg

--
mit freundlichen Gruessen/ best regards Joerg Niggemeyer Dipl.Physiker
WEB: http://www.nucon.de https://www.led-temperature-protection.com
Nucon GbR Steinbecker Muehlenweg 95, 21244 Buchholz idN, Germany
UST-IDNR.: DE 231373311, phone: +49 4181 290913, fax: +49 4181 350504
WEEE-Reg.-Nr.Very HappyE 31372201

olaf
Guest

Mon Jan 13, 2020 5:45 pm   



Joerg Niggemeyer <joerg.niggemeyer_at_nucon.de> wrote:

Quote:
Ich werde mir wohl so einen SLA hnlichen Drucker Anycubic Photon s ber
Alibaba fr ca. 300 EUR mal testweise kaufen. Einige Harze
sollen weniger doll stinken und die Przision mit dem Druck aus dem UV-LCD
Pannel direkt macht mich neugierig.


Wuerde ich mir nur anschaffen wenn man die Genaugikeit unbedingt braucht!

1. Jedesmal mit dem Harz rumpanschen, also auch hinterher wieder
zurueckkippen wenn man mit dem Drucken fertig ist und alles sauber
machen.

2. Harz kostet und hat nur begrenzte Haltbarkeit.

3. Den gliber muss man von den gedruckten Teilen abwaschen.

4. Die Teile muessen noch in UV oder Sonne aushaerten.


Also irgendwie klingten das nicht nach entspannten Bastlerabend....

Olaf

Michael Schwingen
Guest

Fri Jan 17, 2020 8:45 pm   



On 2020-01-12, olaf <olaf_at_criseis.ruhr.de> wrote:
Quote:
Hier noch eine Empfehlung von mir:

https://www.amazon.de/Filament-3D-Dimensional-Accuracy-Cleaning/dp/B07CPTS8PY?th=1
Und davon den Typ "Wood", also PLA gefuellt mit Holz.


Danke, schau' ich mir mal an - sowas stand noch auf der Todo-Liste.

cu
Michael

Juergen
Guest

Sat Apr 11, 2020 4:45 pm   



Fangen wir doch mal ganz vorne an:

Welche Software empfiehlt sich für einen Anfänger, um (defekte) Teile
nachzukonstruieren und anschließende von einem 3D-Druck-Service
herstellen zu lassen?

Nachdem die Geschichte mit meinem Feinstaubsensor gut geklappt hat bin
ich am überlegen, ein altes Sideboard mit Schubladen zu reparieren. Da
sind zwei Führungsschienen gebrochen, die vermutlich aus PE-HD oder PP
gespritzt wurden. Sehe gute Chancen, dass 3D-Druck in PA12 stabil genug
dafür wäre.


cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Andreas Weber
Guest

Sun Apr 12, 2020 10:45 am   



Am 11.04.20 um 17:18 schrieb Juergen:
Quote:
Welche Software empfiehlt sich für einen Anfänger, um (defekte) Teile
nachzukonstruieren und anschließende von einem 3D-Druck-Service
herstellen zu lassen?


Hi Jürgen, welche Voraussetzungen hast du?

Wenn du ein Programmierer bist und vielleicht POV-Ray Erfahrung hast:
https://www.openscad.org/

Ich verwende https://www.freecadweb.org/
(Dort würde ich dir empfehlen vorerst NUR "Part Design" und "Sketcher"
zu verwenden und am Anfang nichts aus anderen Workbenches reinmischen.)

Manche verwenden Blender weil sie sich damit schon auskennen.

-- Andy

Juergen
Guest

Sun Apr 12, 2020 3:45 pm   



Am Sun, 12 Apr 2020 11:38:08 +0200 schrieb Andreas Weber

Quote:
Welche Software empfiehlt sich für einen Anfänger, um (defekte) Teile
nachzukonstruieren und anschließende von einem 3D-Druck-Service
herstellen zu lassen?

Hi Jürgen, welche Voraussetzungen hast du?


Ich Sachen CAD praktisch keine. Vor Jahrzehnten hatte ich in der Schule
technisches Zeichnen, bis zur mittleren Reife mit geometrischen Körpern,
dann mit Werkstücken. Irgendwann musste ich auch mal ein Teil zeichnen
und eine Fertigungswerkzeug (Spritzguss) dazu. War halt alles 2D mit
diversen Schnitten. CAD gab es damals zwar schon, in Form von Auto-CAD
auf PCs, die übliche Hardware (IBM AT-kompatible, erste 386er) war damit
allerings ziemlich überfordert.

Ich hab dann zwar einen völlig anderen Beruf ergriffen, manchmal habe
ich aber das Gefühl, wie ein Ingenieur zu denken.

Quote:
Ich verwende https://www.freecadweb.org/
(Dort würde ich dir empfehlen vorerst NUR "Part Design" und "Sketcher"
zu verwenden und am Anfang nichts aus anderen Workbenches reinmischen.)


Interessanterweise habe ich mir genau dieses Programm schon gestern
runtergeladen und installiert. Sowie auf Youtube Grundlagen-Turorials
(flowwies corner) angschaut.

Danach war ich dann in der Lage, die Führungsschienen, um die es mir
derzeit geht, als Profil zu skizieren und dann in der Workbench auf die
gewünschte Länge zu extrudieren. Als ich dann in eine Längsseite eine
Tasche fräsen wollte, bin ich allerdings erstmal gescheitert.

Zum 3D-Druck habe ich mir zudem überlegt, wie die Ebenen wohl definiert
sind. Ich würde vermuten, das Druckbett ist die XY-Ebene und die Z-Achse
geht dann nach oben, stellt also in Richtung der aufgeruckten Schichten.

Wenn das so stimmt, sollte ich das Profil meiner Schienen wohl nicht in
der XY-Ebene zeichnen, weil die Schiene etwa 8x so lang wird wie die
längste Kante des Profils, es stünde also ein "Turm" auf dem Druckbett
(bzw. könnte umfallen). Für sinnvoller würde ich es dann halten, die
YZ-Ebene für das Profil zu verwenden und es dann in X-Richtung zu
extrudieren. Oder lassen sich die Ebenen nachträglich tauschen?


cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

olaf
Guest

Sun Apr 12, 2020 5:31 pm   



Juergen <schreibsklave_at_web.de> wrote:

Quote:
Ich hab dann zwar einen vllig anderen Beruf ergriffen, manchmal habe
ich aber das Gefhl, wie ein Ingenieur zu denken.


Hm..wie denke ich denn? :-D

Du musst eher unterscheiden ob du ein Programmiererhirn hast, dann mag
dieses Openscad gehen. Ich muss da aber immer kotzen. Das ist maximal
unkreativ.

Oder ob du eher den kreativen Ansatz hast, also so denkst wie du auch
in der Praxis arbeiten wuerdest und raeumliches Vorstellungsvermoegen
hast. Also z.B einen Klotz nehmen und da ein loch reinbohren, Kanten
abrunden usw.
Dann ein normales CAD programm. Ich nehme dafuer zuhause Viacad. Das
ist relativ preiswert. (in der Firma solidworks -->teuer und lahm)


Quote:
Danach war ich dann in der Lage, die Fhrungsschienen, um die es mir
derzeit geht, als Profil zu skizieren und dann in der Workbench auf die
gewnschte Lnge zu extrudieren. Als ich dann in eine Lngsseite eine
Tasche frsen wollte, bin ich allerdings erstmal gescheitert.


Du wirst keines der Programme nach ein paar Tagen bedienen koennen!
Such die das Programm danach aus was du dir leisten willst, wie gut
die Doku ist und wie gut Anleitungen dazu bei Youtube sind!


Quote:
Zum 3D-Druck habe ich mir zudem berlegt, wie die Ebenen wohl definiert
sind. Ich wrde vermuten, das Druckbett ist die XY-Ebene und die Z-Achse
geht dann nach oben, stellt also in Richtung der aufgeruckten Schichten.


Tja..oehem leider bist du noch komplett hinter dem Mond.

Dein 3D Programm erzeugt Modelle. Das sind beliebig geformte
Koerper. Tatsaechlich merken sich die Programme sogar wie du sie
erzeugt hast. Du kannst da sogar im Nachhinein drin rumeditieren. (z.B
um den Durchmesser einer Bohrung zu aendern)
Das speichern die Programme uebrlicherweise in einem eigenen Format ab
das bei jedem Hersteller anders ist. Allerdings koennen sich auch
meist noch ein Dutzend andere Formate der Konkurenz.

Sie koennen ein Modell aber auch im stl Format ausgeben:

https://de.wikipedia.org/wiki/STL-Schnittstelle

Dabei wird dein Modell im Prinzip mit dreiecken angenaehert. Dabei
geht also Information verloren auch wenn das fuer dich erstmal so
nicht sichtbar ist.

So eine Datei kann dann wiederum ein anderes Programm einlesen.
Das ist der slicer. Der zerlegt dann das STL-Modell in Scheiben und
generiert den Code fuer den Drucker.
Den Slicer brauchst du aber nur wenn du selber einen Drucker hast weil
dort die Anpassungen an die Faehigkeiten des Druckers erfolgt.


Quote:
Wenn das so stimmt, sollte ich das Profil meiner Schienen wohl nicht in
der XY-Ebene zeichnen, weil die Schiene etwa 8x so lang wird wie die
lngste Kante des Profils, es stnde also ein "Turm" auf dem Druckbett
(bzw. knnte umfallen).


Egal. Mal abgesehen davon das du auch in deinem CAD-PRogramm deine
Modelle beliebig drehen kannst, der Slicer kann das auch. Darueber
brauchst du dir keine sorgen zu machen.

Olaf

Andreas Weber
Guest

Sun Apr 12, 2020 6:45 pm   



Am 12.04.20 um 16:13 schrieb Juergen:
Quote:
Danach war ich dann in der Lage, die Führungsschienen, um die es mir
derzeit geht, als Profil zu skizieren und dann in der Workbench auf die
gewünschte Länge zu extrudieren. Als ich dann in eine Längsseite eine
Tasche fräsen wollte, bin ich allerdings erstmal gescheitert.


Der Trick hier ist das inkrementelle Vorgehen mit hinzufügen und wegnehmen.

Öffne mal Part Design -> New Body
Create Sketch -> XY-Plane, ein Dreieck zeichnen, schließen
Skizze anwählen, Pad / aufpolstern
Und jetzt die Fläche wählen wo die Tasche rein soll.
Neue Skizze (die wird der Fläche zugeordnet)
Wenn du jetzt eine Referenz zum bisherigen Körper einfügen willst dann
gibt es "create an edge linked to external geometry" (13. Symbol von
links, ein blauer Quader mit einem Pfeil auf eine darüberliegende blaue
Linie mit roten Endpunkten) [1]
Wenn die Skizze fertig ist schließen und Tasche wählen.

Quote:
Zum 3D-Druck habe ich mir zudem überlegt, wie die Ebenen wohl definiert
sind. Ich würde vermuten, das Druckbett ist die XY-Ebene und die Z-Achse
geht dann nach oben, stellt also in Richtung der aufgeruckten Schichten.


Darauf musst du bei der Konstruktion keine Rücksicht nehmen.
Wenn du fertig bist exportierst du die Teile als .STL und fütterst die
in einen Slicer (z.B. Ultimaker Cura). Dort wird eingestellt wie dein
Drucker funktioniert, welche Düse (Druchmesser) und Material du hast,
Temperaturen usw. Der Slicer macht aus deinem STL dann G-Code den dein
3D Drucker abarbeiten kann.

> extrudieren. Oder lassen sich die Ebenen nachträglich tauschen?

Beim Import der .stl in den Slicer kannst du drehen, verschieben,
mehrere aufs mal hinzufügen usw. Keine Notwendigkeit das bereits beim
Design zu bedenken.

-- Andy

Hergen Lehmann
Guest

Mon Apr 13, 2020 3:45 pm   



Am 13.04.20 um 15:48 schrieb Juergen:

Quote:
"Meckert" der Slicer denn, wenn Teile nicht druckbar sind? Etwa weil
eine Schicht Kunststoff erstmal in der Luft hängen würde?


Der Slicer kann automatisch Stützkonstruktionen erzeugen.

Das Objekt so auszurichten, das diese Dinger (die viel Material und
Druckzeit kosten) minimiert werden, obliegt allerdings dem Bediener vor
dem Bildschirm. Ebenso die Überlegung, ob sich die Stützkonstruktionen
nach dem Druck problemlos entfernen lassen oder z.B. in Hohlräumen
gefangen sind.

Juergen
Guest

Mon Apr 13, 2020 3:45 pm   



Am Sun, 12 Apr 2020 17:31:24 +0200 schrieb olaf <olaf_at_criseis.ruhr.de>

Quote:
Juergen <schreibsklave_at_web.de> wrote:

Ich hab dann zwar einen völlig anderen Beruf ergriffen, manchmal habe
ich aber das Gefühl, wie ein Ingenieur zu denken.

Hm..wie denke ich denn? Very Happy


Woher soll ich das so genau wissen. Sehr wahrscheinlich aber anders als
ein Jurist, ein Polizist, ein Bankkaufmann oder als eine Erzieherin.


Quote:
Danach war ich dann in der Lage, die Führungsschienen, um die es mir
derzeit geht, als Profil zu skizieren und dann in der Workbench auf die
gewünschte Länge zu extrudieren. Als ich dann in eine Längsseite eine
Tasche fräsen wollte, bin ich allerdings erstmal gescheitert.

Du wirst keines der Programme nach ein paar Tagen bedienen koennen!


Das wäre ja auch ein Wunder. Ein Wunderkind war ich noch nie.

Inzwischen ist es mir trotzdem gelungen, mein Wunschteil in FreeCad zu
zeichnen. Das ging im Prinzip so, wie ich es mir überlegt hatte. Als
nächstes werde ich lernen müssen, es zu spiegeln (weil es
links/rechts-Varianten gibt) und als SLT zu exportieren.

Quote:
Wenn das so stimmt, sollte ich das Profil meiner Schienen wohl nicht in
der XY-Ebene zeichnen, weil die Schiene etwa 8x so lang wird wie die
längste Kante des Profils, es stünde also ein "Turm" auf dem Druckbett
(bzw. könnte umfallen).

Egal. Mal abgesehen davon das du auch in deinem CAD-PRogramm deine
Modelle beliebig drehen kannst, der Slicer kann das auch. Darueber
brauchst du dir keine sorgen zu machen.


"Meckert" der Slicer denn, wenn Teile nicht druckbar sind? Etwa weil
eine Schicht Kunststoff erstmal in der Luft hängen würde?


cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

olaf
Guest

Mon Apr 13, 2020 4:31 pm   



Juergen <schreibsklave_at_web.de> wrote:

Quote:
"Meckert" der Slicer denn, wenn Teile nicht druckbar sind? Etwa weil
eine Schicht Kunststoff erstmal in der Luft hngen wrde?


Es gibt verschiedene Slicer, die muessen nicht alle gleich sein.
Aber normalerweise legen sie die Teile einfach auf den Boden ab.
Es gibt sogar eine Funktion um leicht schiefe Teile Plan aufzulegen.
Du kannst die Teile dann noch skalieren, verschieben, drehen usw.

Installier dir einfach mal Repetierhost und spiele etwas damit rum.
Das ist ein Programm um Drucker anzusteuern und es enthaelt einen Slicer.
Wie du an den Einstellungsmoeglichkeiten siehst wird es ab da dann komplexer.

Olaf

Goto page Previous  1, 2

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - 3D-Druck-Service

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA