EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Alternative zu Eloxierung bei Alu ?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Alternative zu Eloxierung bei Alu ?

Goto page Previous  1, 2

Ole Jansen
Guest

Tue Jan 08, 2019 1:45 pm   



Am 08.01.2019 um 13:03 schrieb Thomas Prufer:
Quote:
Alles ~4€ für 100 Gramm, bei 100 Gramm.

Da bin ich schon erstaunt, was es alles gibt.


Wenns ein bischen mehr sein darf:

<https://www.lehvoss-surfacetec.de/de/produkte/fuellstoffe/>

O.J.

Thomas Prufer
Guest

Tue Jan 08, 2019 1:45 pm   



On Tue, 08 Jan 2019 11:17:23 +0100, Joerg Niggemeyer <joerg.niggemeyer_at_nucon.de>
wrote:

Quote:
Klebstoffe Epoxy gibt es mit Glas als Fllstoff. Wolltest Du z.B.
einen Lack einsetzen, knnte man diesem eventuell Glaspulver hinzugeben.
Problem dann wieder die Beschaffung dieser sehr kleinen Glaskugeln.

Ich hatte da in der Vergangenheit kein Quelle fr gefunden


Schau mal bei Kremer Pigmente, Fllstoffe & Baustoffe / Fllstoffe aus Glas:

Glasmehl wei, 0 - 100 , transparenter und inerter Fllstoff
Glasmehl in Kgelchen, 40-70
Glasmehl in Kgelchen, fein < 50
Glasmehl in Kgelchen, feinst ca. 15
auch Glaskgelchen, grob, grber, fein, feinst, dann auch Glasplttchen,
Hohlglaskgelchen Scotchlite 30-50my, oder 46-200 my.

Alles ~4 fr 100 Gramm, bei 100 Gramm.

Da bin ich schon erstaunt, was es alles gibt.


Thomas Prufer

Matthias Weingart
Guest

Tue Jan 08, 2019 2:45 pm   



Rafael Deliano <rafael_deliano_at_arcor.de>:

Quote:
Kleine gefrste Teile Alu lassen wir
per Eloxierung schwarz frben. Wie Rest
der Welt auch. An denen liegen montiert
innen blanke, (klein)spannungsfhrende
Metallteile auf. Konstruktiv nicht leicht
zu ndern.
Spannungsfestigkeit von Eloxierung ist
selbst nach optimistischen Angaben Hersteller
1kV max. Kann bei normaler Schichtdicke getestet
auch 200V sein. Mit mehr Schichticke besser, aber
an scharfen Kanten immer schlecht.
Wir haben kurzzeitig 2kV Pulse. Wrde vermuten,
da viele Beschichtungen a la Acryllack das schon
noch bringen knnen. Test Einpinseln mit Plastik70
war nicht erfolgreich, Kanten mau. Ist auch nicht
fertigungsfreundlich.
Hat jemand Erfahrung mit alternativem Verfahren zu
Eloxierung das fr Kleinserien so gngig ist, da
man Dienstleister findet ders einem macht ?

MfG JRD


Ich hatte auch mal versucht 2 Drhte die in ein dnnes Rhrchen geschoben
werden mussten oberflchlich mit Plastik 70 zu isolieren, weil es mit
Schrumpfschlauch zu dick wurde. Das klappte auch nicht, vermutlich zu weich.
Was klappt ist Sekundenkleber! Der ist anscheinend hart genug (aber fr mein
Gefhl nur was fr eine Reparatur, wenn keine andere Loesung mglich ist).

brigens, das angesprochene Pulvern klappt nur auf Oberflchen, nicht in
Hohlrumen. Pulverbeschichter gibst wie Glaser oder Klempner einfach mal
lokal suchen.
Unser Beschichter hier wrde ne Handvoll Kleinteile fr 30Eur machen. Die
Schichtdicken liegen bei ~0,1mm oder mehr je nach Fingerfertigkeit des
Mitarbeiters, der die Farbe auftrgt. (Knntest Du im Prinzip auch selber
ausprobieren, wenn Du sowieso schon einen Reflow-Ofen hast. Die Farbe braucht
nur 200C. Das Teil elektrostatisch aufladen knnte man ber die 5kV von ner
Ablenkung eines alten Fernsehers)

M.
--

Thomas Prufer
Guest

Tue Jan 08, 2019 4:45 pm   



On Tue, 8 Jan 2019 13:36:30 +0100, Ole Jansen
<remove.this.kaspernasebaer_at_gmx.de> wrote:

Quote:
Wenns ein bischen mehr sein darf:

https://www.lehvoss-surfacetec.de/de/produkte/fuellstoffe/

O.J.


Okaaaay... da gibt's ja ois.

Wobei der Kremer ja genau so einen Kram kauft, und dann halt 100-Gramm-weise
weiterverkauft. Oder irgendwelche Steine in eine Kugelmhle, um Pigmente draus
zu machen, weil in einer Barockkirche vielleicht dieser lokal rumliegende Stein
verwendet worden ist.

Thomas Prufer

Rafael Deliano
Guest

Tue Jan 08, 2019 6:45 pm   



Quote:
Eloxierung funktioniert systembedingt nicht richtig gegen
Spannungsfestigkeit.


Der Meinung bin ich inzwischen auch.
Aber alternative Beschichtungen sind auch nicht auf Spannungsfestigkeit
spezifiziert, so man sie handelsblich von Dienstleister bekommt.

MfG JRD

Günther Dietrich
Guest

Tue Jan 08, 2019 7:13 pm   



Am 08.01.19 um 09:30 schrieb Christoph Mller:

Quote:
Das Problem gibt's auch mit der Kontaktierung von Alu, das gar nicht
eloxiert wurde. Solche Kontakte neigen dazu, zwischen Alu und Kontakt
Al2O3 zu bilden. Die beiden Metalle werden auseinander gedrckt und
allmhlich elektrisch isoliert.

Wer Alu zuverlssig kontaktieren will, braucht ein relativ dickes
Material und eine DAUERHAFTE groe Kontaktkraft. Also nicht einfach
anschrauben, sondern per Feder dafr sorgen, dass der Kontakt nach
Materialsetzung gasdicht bleibt. Damit kriegt man auch verlssliche
Kontakte auf Alu hin.


Noch besser ist es, die Kontaktflche zu vernickeln. Da braucht man dann
fr zuverlssigen Kontakt keine mechanischen Klimmzge mehr zu machen.



Gre,

Gnther

Rafael Deliano
Guest

Tue Jan 08, 2019 7:45 pm   



Quote:
Da hätte ich etwas Draht aus einem alten Trafo genommen - das ist nun
wirklich ein spannungsfester Lack.


Es gibt für Trafo/Motor-Reparaturen:

MG Chemicals 4228-55ML Red Insulating Varnish, 55 mL Bottle

Allerdings hatte ich bei Beschaffung
aus den USA im ersten Anlauf Schwierigkeiten.

MfG JRD

Rafael Deliano
Guest

Tue Jan 08, 2019 7:45 pm   



> Man knnte meinen, Du umschreibst einen Khlkrper ?!

hnlich. Die Teile sind Grsse von Streichholzschachtel
bis A5-Blatt. Kunden sind in manchen Industriebranchen auf
eloxiertes Metall fixiert. Wenn man versuchen wrde
Kunststoff zu machen werden sie nervs.

Quote:
Andersrum gefragt, wie wrde ich denn das Testen wollen, um danach
es garantieren zu knnen?


Mein Labortest ist schrittweise bis 1kVdc
erhhen mit sowas:

https://www.keysight.com/en/pc-2363266/u1450a-60a-series-handheld-insulation-resistance-tester?cc=DE&lc=ger

Alu wird am Gehuse dezent mit Mueller piercing Alligator
gelchert:
https://uk.rs-online.com/web/p/bed-of-nails-test-clips/7148308/

Alle Leitunge die rauskommen werden zusammengeschaltet und bilden
den anderen Anschlu.

Wenn das Ding bei 1kVdc normalen Leckstrom hat, macht es auch 2kV Puls.
Wenn nicht, schlgt Eloxal innerhalb 5-10sec irreversibel durch
und ist dann so niederohmig da mans mit Multimeter messen kann.

Bisher ist das Ergebnis chargenabhngig und nicht stabil.

MfG JRD

Rafael Deliano
Guest

Tue Jan 08, 2019 7:45 pm   



Quote:
Hmmm, verstehe ich das richtig, dass eine 2 kV Isolationsbarriere per
Oberflaechenbeschichtung erreichen willst?


Fr Pulse ja.

> conformal coating versuchen.

Plastik70 wars eher nicht. Eventuell knnte man einen Lack
finden der an den kritischen Bereichen aufgebracht das Eloxal
ausreichend verstrkt. Niemand will das aber in der hiesigen
Fertigung machen.

> Ein Stueck Kapton Band als Isolation kann man nicht anbringen?

Problem hier gerade: runde Bohrung wie M3 Schraube. Ettinger hat zwar
riesige Auswahl an Isolierbuchsen, aber man msste die Zuschneiden
damit sie reinpat. Und das Aluteil aufbohren. Funktioniert zwar,
kostet aber.

Kaptonband unter Leiterplatte wird bei einigen Baugruppen zustzlich
zu Eloxal verwendet und funktioniert (angeblich). Wenn die
Beschichtung die Isolation bringt, kann der Kaptonschnippsel entfallen.

Ich vermute da der Durchschlag in vielen Fllen an den Kanten
( die natrlich nicht angeschrgt wurden sondern scharfe 90
sind ) erfolgt, weil dort oft hhere Feldstrke. Eloxal wird
nachgesagt da an Kanten mau:
http://www.embeddedFORTH.de/temp/eloxal.pdf
Flssige Lacke dito.
Elektrostatische Beschichtung kann an Kanten bessere Abdeckung haben,
eben weil dort bei Beschichtung dort hhere Feldstrke.

MfG JRD

Edzard Egberts
Guest

Tue Jan 08, 2019 7:45 pm   



Matthias Weingart schrieb:
Quote:
Ich hatte auch mal versucht 2 Drähte die in ein dünnes Röhrchen geschoben
werden mussten oberflächlich mit Plastik 70 zu isolieren, weil es mit
Schrumpfschlauch zu dick wurde. Das klappte auch nicht, vermutlich zu weich.


Da hätte ich etwas Draht aus einem alten Trafo genommen - das ist nun
wirklich ein spannungsfester Lack.

Rolf Bombach
Guest

Tue Jan 08, 2019 11:45 pm   



Volker Bartheld schrieb:
Quote:
On Mon, 07 Jan 2019 18:38:41 +0100, Rafael Deliano wrote:
Spannungsfestigkeit von Eloxierung ist selbst nach optimistischen Angaben
Hersteller <1kV max. Kann bei normaler Schichtdicke getestet auch 200V
sein. [...] Hat jemand Erfahrung mit alternativem Verfahren zu
Eloxierung das für Kleinserien so gängig ist, daß man Dienstleister
findet ders einem macht?

Pulverbeschichtung.

Außerdem ist Eloxierung (dekorativ) und Eloxierung (hart) nicht ein und
dasselbe.


Ja. Muss aber beherrscht werden, die Temperatur ist da sehr kritisch.
An der Uni Bern hatte "jemand"¹ einen 200 W Argon-Ionenlaser konstruiert
aus harteloxierten Rohrstücken. Das muss dann selbst gegen Plasma
isolierend gewesen sein.

¹ https://de.wikipedia.org/wiki/Ludger_W%C3%B6ste

--
mfg Rolf Bombach

Helmut Wabnig
Guest

Wed Jan 09, 2019 9:45 am   



On Mon, 07 Jan 2019 18:38:41 +0100, Rafael Deliano
<rafael_deliano_at_arcor.de> wrote:

Quote:
Kleine gefrste Teile Alu lassen wir
per Eloxierung schwarz frben. Wie Rest
der Welt auch. An denen liegen montiert
innen blanke, (klein)spannungsfhrende
Metallteile auf. Konstruktiv nicht leicht
zu ndern.
Spannungsfestigkeit von Eloxierung ist
selbst nach optimistischen Angaben Hersteller
1kV max. Kann bei normaler Schichtdicke getestet
auch 200V sein. Mit mehr Schichticke besser, aber
an scharfen Kanten immer schlecht.
Wir haben kurzzeitig 2kV Pulse. Wrde vermuten,
da viele Beschichtungen a la Acryllack das schon
noch bringen knnen. Test Einpinseln mit Plastik70
war nicht erfolgreich, Kanten mau. Ist auch nicht
fertigungsfreundlich.
Hat jemand Erfahrung mit alternativem Verfahren zu
Eloxierung das fr Kleinserien so gngig ist, da
man Dienstleister findet ders einem macht ?

MfG JRD


ELOX allein als Isolator hab ich noch nie gesehen.
Wirst wohl eine Silikonfolie drunterlegen oder sonstwas.


w.

Christoph Müller
Guest

Wed Jan 09, 2019 10:45 am   



Am 08.01.2019 um 18:29 schrieb Rafael Deliano:
Quote:
Eloxierung funktioniert systembedingt nicht richtig gegen
Spannungsfestigkeit.

Der Meinung bin ich inzwischen auch.
Aber alternative Beschichtungen sind auch nicht auf Spannungsfestigkeit
spezifiziert, so man sie handelsblich von Dienstleister bekommt.


Hngt natrlich von der Form ab. Aber i.d.R. kann man doch einfach
Kunststofffolie als Isolation verwenden. Gibt's auch in ein- oder
zweiseitig klebend. Damit sollten sich garantierbare Werte einhalten lassen.

--
Servus
Christoph Mller
https://www.astrail.de

Volker Bartheld
Guest

Wed Jan 09, 2019 12:45 pm   



On Tue, 08 Jan 2019 19:06:12 +0100, Rafael Deliano wrote:
Quote:
Hmmm, verstehe ich das richtig, dass [Du] eine 2 kV Isolationsbarriere per
Oberflaechenbeschichtung erreichen willst?
Fr Pulse ja.
Ein Stueck Kapton Band als Isolation kann man nicht anbringen?
Problem hier gerade: runde Bohrung wie M3 Schraube. Ettinger hat zwar
riesige Auswahl an Isolierbuchsen, aber man msste die Zuschneiden damit
sie reinpat. Und das Aluteil aufbohren. Funktioniert zwar, kostet aber.
Kaptonband unter Leiterplatte wird bei einigen Baugruppen zustzlich zu
Eloxal verwendet [...].
Wenn die Beschichtung die Isolation bringt, kann der Kaptonschnippsel
entfallen. Ich vermute da der Durchschlag in vielen Fllen an den
Kanten (die natrlich nicht angeschrgt wurden sondern scharfe 90 sind)
erfolgt, weil dort oft hhere Feldstrke.


Ich frchte, da Du unter den gegebenen, o. g. Umstnden auch mit
Pulverbeschichtungen nicht glcklich wirst. "Scharfe Kanten" bedeutet
unweigerlich auch "nicht entgratet" und wenn ein bisserl Druck ausgebt
wird, dann schneidet sich der Grat durch allerlei Beschichtungen oder
Isolierstoffe durch. Auch Pulverbeschichtungen ziehen sich nach Erreichen
des Schmelzpunktes genauso zurck wie flssige Lacke, Elektrostatik hin
oder her. Das regelt schon die Oberflchenspannung. Und natrlich schadet
Dir die beim Beschichten vielleicht hilfreiche Elektrostatik dann genau
wieder bei der Durchschlagsfestigkeit (Feldstrke!).

Darauf wrde ich mich definitiv nicht verlassen.

Wenn es denn unbedingt ein leitfhiges Bauteil auf einem leitfhigen
Aluprofil mit sicherer Isolierung von 2kV sein mu, dann wirst Du um
Kaptonfolie (oder Pertinax oder FR4 oder PTFE oder...) und Isolierbuchsen
nicht herumkommen, schau Dir dazu einfach mal [1] an, das ist sinngem
bertragbar. NB: DREI MILLIMETER bei 1kV und Verschmutzungsgrad 1!

Ja, kann man (aus den gerne angefhrten Kostengrnden) schon anders machen,
nur dann isses halt Scheie. Mal mit einem geflgelten Satz ausgedrckt.

Ciao,
Volker

[1] https://www.mikrocontroller.net/articles/Leiterbahnabst%C3%A4nde#Mindestkriechstrecken_bei_Leiterplatten

Matthias Weingart
Guest

Wed Jan 09, 2019 12:45 pm   



Rafael Deliano <rafael_deliano_at_arcor.de>:

Quote:
Da hätte ich etwas Draht aus einem alten Trafo genommen - das ist nun
wirklich ein spannungsfester Lack.

Es gibt für Trafo/Motor-Reparaturen:

MG Chemicals 4228-55ML Red Insulating Varnish, 55 mL Bottle

Allerdings hatte ich bei Beschaffung
aus den USA im ersten Anlauf Schwierigkeiten.

MfG JRD



Es waren zwei Drhtchen mit Ltstellen, die in ein Rohr mit 2mm
Innendurchmesser passen mussten (wie gesagt Reparatur). Die Drhte selbst
waren isoliert.

M.
--

Goto page Previous  1, 2

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Alternative zu Eloxierung bei Alu ?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA