EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Autoradio

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Autoradio

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Marte Schwarz
Guest

Wed Dec 12, 2018 8:45 pm   



Hi Matthias,

Quote:
Klappt nicht, hab ich schon probiert. Mit D+ und D- begrenzt das Handy den
Ladestrom auf 500mA. Mehr kann das Radio nicht liefern. Nimmt man die
Datenleitungen weg und baut stattdessen einen Kurzschluss ein, nimmt das
Handy an, es sei ein Netzteil und versucht Maximalstrom zu ziehen (auf jeden
Fall über 1A). Nach ein paar Sekunden kommt anscheinend eine Polyfuse im
Radio und das Laden hört auf.


Deswegen lässt man den Kurzschluß ja auch weg ;-)

Marte

Joerg
Guest

Wed Dec 12, 2018 10:45 pm   



On 2018-12-12 07:06, Volker Bartheld wrote:
Quote:
On Mon, 10 Dec 2018 13:01:39 -0800, Joerg wrote:
Als mir der Leerlauf meiner alten
16PS Ente zu unruhig wurde, baute ich den Vergaser aus, nahm in mit in
meine Studentenbude, legte eine AC/DC Kassette ein, liess den Korken
einer Flasche Boelkstoff poppen und restaurierte den Vergaser.

Jetzt bin ich aber enttuscht. Ich nahm schon an, Du httest zu Drehbank,
Schweigert, Ltkolben & Co gegriffen, Dir aus kasachischem Kuhdung eine
Nachrst-Benzineinspritzanlage McGyvert und wrest damit (unter einem
Pseudonym freilich) Urvater und Firmengrnder von

http://www.fuelgainkit.com/?page_id=23
https://www.speedwaymotors.com/shop/fuel-injection-retrofit-kits~14-12-507-14953
http://www.fourwheeler.com/how-to/engine/1801-junkyard-fuel-injection-conversion/

geworden.


Das haette der alte 421ccm Motor vermutlich nicht ausgehalten. Es gab
dann noch das winzige Problem, dass ich Student war, damit knapp bei
Kasse und eine halbwegs brauchbare 6V Batterie nicht drin lag. Die waren
schon in den 80ern ueberteuert. Also fuhr ich ohne Batterie. Zum Start
eine Huelse mit D-Zellen dran, Kurbel reinstecken .. phutah .. phutah ..
POFF ... WRUMMMM. D-Zellen wieder ab und dann im Leerlauf bloss nicht
hupen (war bei mir ein Kompressor). Wenn die D-Zellen ausgelutscht oder
nicht da waren, musste ein mechanischer Reglerkontakt per Holzstil
geschlossen und entsprechend kraeftiger gekurbelt werden. Der Holzstil
war von Langnese, sauber abgeleckt, Vanille mit Krokant ging am besten.


Quote:
Kostenpunkt: Weniger als ein Gulden (fuer die Flasche Grolsch).

Kann nix taugen. Zu billich.


Grolsch ist nicht schlecht, war zu meinen Zeiten in NL mein Hausbier.
Allerdings ist die Brauerei inzwischen zweimal verkauft worden und das
hat nicht unbedingt geholfen. Mittlerweile braue ich alles Bier selbst
und fuelle es in Grolschflaschen. Schmeckt immer wie frisch gezapftes.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 4:45 pm   



Am 11.12.18 um 16:58 schrieb Hanno Foest:
Quote:
On 11.12.18 16:27, olaf wrote:

Also du weisst bescheid, wenn es soweit ist, in allen
Durchkontaktierungen ein Stueck Draht reinloeten.

Symptome:

[gruselige Liste gelöscht]


Zu spät, hab' sie schon gelesen. *** grusel ***

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 4:45 pm   



Am 11.12.18 um 16:27 schrieb olaf:
Quote:
Geh mal von 5-8Jahren Haltbarkeit pro Tacho aus. Das
sind gerade mal 1/4 vom Motor. Very Happy


Noch.

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 4:45 pm   



Am 09.12.18 um 21:30 schrieb Andreas Fecht:
Quote:
Am 09.12.2018 um 16:41 schrieb Joerg:

Manche Elektronikingenieure, besonders aus dem KFZ Bereich, sollte man
mal kurz in den Burggraben tunken.


Gerade gestern erlebt:

1. Bekannter parkt sein neues Auto auf dem Parkplatz vorm Haus unterm
Küchenfenster, fährt bis fast an die Mauer mit Motorhaube direkt unterm
Fensterbrett.

2. Elektrische Feststellbremse vor'm Aussteigen angezogen.

3. Holt noch was aus'm Kofferraum mit elektromotorgetriebener
Heckklappe. Der Endschalter nach dem Schließen hat jedoch nicht
abgeschaltet (unbemerkt).

4. Als er nach 5h wieder einsteigen wollte, war die Batterie leer.

5. Auto mit Funk-ZV öffnen geht nicht mehr.

6. Da war doch was mit Notschlüssel, steht bestimmt in der
Bedienungsanleitung, argh liegt im Handschuhfach.

7. Wieder ins Haus, Bedienungsanleitung aus'm Internet runtergeladen,
Auto aufgekriegt.

8. Jetzt Batterie laden, Motorhaube geht nicht auf, zu nah am
Fensterbrett geparkt.

9. Zum Auto zurückschieben, vorher Handbremse lösen.

10. Elektrische verriegelte Handbremse geht nicht auf mit leerer Batterie.

11. Dead-Lock!


Das ist eben der technische Fortschritt. Ich schäme mich, dass mir meine
Eigenbau - Elektronik anno dunnemals mit meinem 150DM - Wartburg aus der
Patsche geholfen hat, statt mir für (inflationsbereinigt) >~ das
100fache Geld zusätzliche Probleme zu machen:

- Motor läuft wieder zufriedenstellend -> Haube zu
- Schlüsselbund (Hausschlüssel) lag unter der Haube
- Haube von innen öffnen oder wenigstens den Motor abstellen ging nicht
mehr, weil ich - Macht der Gewohnheit - beim Aussteigen abgeschlossen
hatte.

Da stand er also, zugesperrt und mit laufendem Motor. Zum Glück auf dem
Parkplatz gleich neben dem Haus. Zweitschlüssel lag in der Wohnung,
Wohnungschlüssel unter der Haube, wie gesagt - und nune? Pannendienst
anrufen? Was der wohl verlangt hätte...

Nee, ganz einfach: In die Wohnung kam ich ohne Schlüssel `rein, aber
eben nicht wie heute /trotz/ Elektronik, sondern /dank/ Elektronik
(Eigenbau - Codeschloss an der Tür).

Tja, das war alles mal.

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 4:45 pm   



Am 14.12.18 um 16:17 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 09.12.18 um 21:30 schrieb Andreas Fecht:
Am 09.12.2018 um 16:41 schrieb Joerg:

Manche Elektronikingenieure, besonders aus dem KFZ Bereich, sollte
man mal kurz in den Burggraben tunken.


Gerade gestern erlebt:

1. Bekannter parkt sein neues Auto auf dem Parkplatz vorm Haus unterm
Küchenfenster, fährt bis fast an die Mauer mit Motorhaube direkt
unterm Fensterbrett.

2. Elektrische Feststellbremse vor'm Aussteigen angezogen.

3. Holt noch was aus'm Kofferraum mit elektromotorgetriebener
Heckklappe. Der Endschalter nach dem Schließen hat jedoch nicht
abgeschaltet (unbemerkt).

4. Als er nach 5h wieder einsteigen wollte, war die Batterie leer.

5. Auto mit Funk-ZV öffnen geht nicht mehr.

6. Da war doch was mit Notschlüssel, steht bestimmt in der
Bedienungsanleitung, argh liegt im Handschuhfach.

7. Wieder ins Haus, Bedienungsanleitung aus'm Internet runtergeladen,
Auto aufgekriegt.

8. Jetzt Batterie laden, Motorhaube geht nicht auf, zu nah am
Fensterbrett geparkt.

9. Zum Auto zurückschieben, vorher Handbremse lösen.

10. Elektrische verriegelte Handbremse geht nicht auf mit leerer
Batterie.

11. Dead-Lock!


Das ist eben der technische Fortschritt. Ich schäme mich, dass mir meine
Eigenbau - Elektronik anno dunnemals mit meinem 150DM - Wartburg aus der
Patsche geholfen hat, statt mir für (inflationsbereinigt) >~ das
100fache Geld zusätzliche Probleme zu machen:

- Motor läuft wieder zufriedenstellend -> Haube zu
- Schlüsselbund (Hausschlüssel) lag unter der Haube
- Haube von innen öffnen oder wenigstens den Motor abstellen ging nicht
mehr, weil ich  - Macht der Gewohnheit - beim Aussteigen abgeschlossen
hatte.


Sorry, natürlich nicht abgeschlossen, sonder die Tür von innen
verriegelt, so dass sie nur noch von außen mit dem Schlüssel zu öffnen
war. ;)

Quote:
Da stand er also, zugesperrt und mit laufendem Motor. Zum Glück auf dem
Parkplatz gleich neben dem Haus. Zweitschlüssel lag in der Wohnung,
Wohnungschlüssel unter der Haube, wie gesagt - und nune? Pannendienst
anrufen? Was der wohl verlangt hätte...

Nee, ganz einfach: In die Wohnung kam ich ohne Schlüssel `rein, aber
eben nicht wie heute /trotz/ Elektronik, sondern /dank/ Elektronik
(Eigenbau - Codeschloss an der Tür).

Tja, das war alles mal.



--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 4:45 pm   



Am 11.12.18 um 10:09 schrieb Matthias Weingart:
Quote:
Andreas Fecht <forum_at_aftec.de>:

10. Elektrische verriegelte Handbremse geht nicht auf mit leerer Batterie.

11. Dead-Lock!

Spezialkurbel aus dem Autowerkzeugkasten holen,


Dumm nur, wenn der im Kofferraum liegt. ;)

Quote:
Loch an einer bestimmten
Stelle im Teppich unter dem Fahrersitz machen und die elektrische Handbremse
manuell lösen (war beim Citroen C4 so, das Auto was ich danach kaufte hat
wieder eine traditionelle Handbremse, hab da extra drauf geachtet Wink.

M.



--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 5:45 pm   



Am 10.12.18 um 22:01 schrieb Joerg:
Quote:
On 2018-12-10 12:50, Andreas Neumann wrote:
olaf wrote:

Und die "frueher war alles besser" Fraktion

Nicht zwingend, aber...

kann ja mal einen alten
Doppelvergaser mit zwei Registern reparieren oder auch nur jemand
finden der den reparieren kann wenn eure alte Kiste komisch hustet und
20l saeuft. Ist ja nur ein bisschen Mechanik. Ganz einfach....

...sowas schreckt mich nicht. Registervergaser hatte ich schon oft
genug in
den Händen, auch repariert und überarbeitet.
Doppelvergaser nicht serienmäßig, nur selbstgebaut.

Nein, einfach ist das alles nicht, aber überschaubar.


Vor allem prinzipiell reparierbar. Als mir der Leerlauf meiner alten
16PS Ente zu unruhig wurde, baute ich den Vergaser aus, nahm in mit in
meine Studentenbude, legte eine AC/DC Kassette ein, liess den Korken
einer Flasche Boelkstoff poppen und restaurierte den Vergaser. Einige
Zeit spaeter putterte die Ente im Leerlauf so schoen wie eine neue
Harley-Davidson.

Kostenpunkt: Weniger als ein Gulden (fuer die Flasche Grolsch).


Tja, das war bei meinem Peugeot 205 schon mehr Aufwand. Erst mal konnten
3 Werkstätten mit allem Pipapo schon jeden Pups messen (wie die
Kompression in jedem Topf), bloß nicht die Ursache dafür finden, dass
Leerlaufdrehzahl und Verbrauch viel zu hoch lagen und er nur in einem
schmalen (ziemlich hoch liegenden) Drezahlbereich richtig zog.

Hatte also irgendwann die Schnauze voll und auch den Vergaser
"restauriert" - das war allerdings nicht mehr ganz so einfach wie bei
'ner Ente. Hab ihn also nur so weit zerlegt, wie ich's mich traute, also
die Schwimmerkammer schon offen ... Da war eigentlich nichts kaputt,
verstellt oder verschlissen - "nur" alles mal richtig saubergemacht und
neu abgedichtet, dann lief er, wie er sollte. Konnte echt im 5. Gang von
50 aufwärts sachte beschleunigen - das war aber genauso wenig nötig, wie
den 2. bis über 90 hochzuziehen. ;)

Kostenpunkt? Naja, das Geld möchte ich haben, das ich vorher in den
Werkstätten gelassen hatte ... Was man heute so bezahlt, darüber reden
wir mal lieber nicht. ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 5:45 pm   



Am 10.12.18 um 17:43 schrieb Guido Grohmann:
Quote:
Andreas Fecht schrieb:
Am 09.12.2018 um 16:41 schrieb Joerg:

7. Wieder ins Haus, Bedienungsanleitung aus'm Internet runtergeladen,
Auto aufgekriegt.

8. Jetzt Batterie laden, Motorhaube geht nicht auf, zu nah am
Fensterbrett geparkt.

Ich frag nur mal vorsichtshalber, die Batterie sitzt wirklich vorne und
nicht im Kofferraum?


Und wie geht der auf, wenn nicht elektrisch via Fernbedinung, hä?

Quote:
Manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen
nicht.


Stimmt, vor lauter Firlefanz kein Auto mehr.

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 5:45 pm   



Am 10.12.18 um 17:47 schrieb Guido Grohmann:
Quote:
Andreas Fecht schrieb:

9. Zum Auto zurückschieben, vorher Handbremse lösen.

Das geht vielleicht auch ohne gelöste Handbremse für so ein paar cm, bis
er die Haube aufkriegt. Einfach einen Traktor (oder Tuareg *gf*)
anspannen und vorsichtig ziehen.


Klar, den hat man ja auch gleich zur Hand. Und dann dasselbe mit der Tür
- oder mit der Haube? ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Dec 14, 2018 5:45 pm   



Am 14.12.18 um 16:22 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 14.12.18 um 16:17 schrieb Hartmut Kraus:
Am 09.12.18 um 21:30 schrieb Andreas Fecht:
Am 09.12.2018 um 16:41 schrieb Joerg:

Manche Elektronikingenieure, besonders aus dem KFZ Bereich, sollte
man mal kurz in den Burggraben tunken.


Gerade gestern erlebt:
 
1. Bekannter parkt sein neues Auto auf dem Parkplatz vorm Haus unterm
Küchenfenster, fährt bis fast an die Mauer mit Motorhaube direkt
unterm Fensterbrett.

2. Elektrische Feststellbremse vor'm Aussteigen angezogen.

3. Holt noch was aus'm Kofferraum mit elektromotorgetriebener
Heckklappe. Der Endschalter nach dem Schließen hat jedoch nicht
abgeschaltet (unbemerkt).

4. Als er nach 5h wieder einsteigen wollte, war die Batterie leer.

5. Auto mit Funk-ZV öffnen geht nicht mehr.

6. Da war doch was mit Notschlüssel, steht bestimmt in der
Bedienungsanleitung, argh liegt im Handschuhfach.

7. Wieder ins Haus, Bedienungsanleitung aus'm Internet runtergeladen,
Auto aufgekriegt.

8. Jetzt Batterie laden, Motorhaube geht nicht auf, zu nah am
Fensterbrett geparkt.

9. Zum Auto zurückschieben, vorher Handbremse lösen.

10. Elektrische verriegelte Handbremse geht nicht auf mit leerer
Batterie.

11. Dead-Lock!


Das ist eben der technische Fortschritt. Ich schäme mich, dass mir
meine Eigenbau - Elektronik anno dunnemals mit meinem 150DM - Wartburg
aus der Patsche geholfen hat, statt mir für (inflationsbereinigt) >~
das 100fache Geld zusätzliche Probleme zu machen:

- Motor läuft wieder zufriedenstellend -> Haube zu
- Schlüsselbund (Hausschlüssel) lag unter der Haube
- Haube von innen öffnen oder wenigstens den Motor abstellen ging
nicht mehr, weil ich  - Macht der Gewohnheit - beim Aussteigen
abgeschlossen hatte.

Sorry, natürlich nicht abgeschlossen, sonder die Tür von innen
verriegelt, so dass sie nur noch von außen mit dem Schlüssel zu öffnen
war. ;)

Da stand er also, zugesperrt und mit laufendem Motor. Zum Glück auf
dem Parkplatz gleich neben dem Haus. Zweitschlüssel lag in der
Wohnung, Wohnungschlüssel unter der Haube, wie gesagt - und nune?
Pannendienst anrufen? Was der wohl verlangt hätte...

Nee, ganz einfach: In die Wohnung kam ich ohne Schlüssel `rein, aber
eben nicht wie heute /trotz/ Elektronik, sondern /dank/ Elektronik
(Eigenbau - Codeschloss an der Tür).


Also wen's interessiert: Ein bisschen TTL (6 Flipflops), die
hintereinander gesetzt, von außen mit 10 Mikrotastern 0...9, wovon die
richtigen 7 innerhalb von 10s in der richtigen Reihenfolge zu betätigen
waren. "Codiert" wurde das von innen mit einer Buchsenleiste mit den
entsprechenden Steckern. Fertig.

Theoretisch also 10⁷ verschiedene "Codes" möglich - ich hatte mir die
Schaltung (nach Herrn Jakubaschk) Wink aber noch so vereinfacht, dass man
nur 7 /verschiedene/ Ziffern "codieren" konnte. Das war aber schon noch
sicher genug. ;)

>> Tja, das war alles mal.

--
http://hkraus.eu/

Frank Wuest
Guest

Sat Dec 22, 2018 1:45 am   



Joerg <news_at_analogconsultants.com> wrote:
Quote:

Hier haben selbst Kleinwagen wie Ford Focus serienmaessig ein Radio mit
Bluetooth eingebaut.


Hier auch oft, aber die Leute sind einfach doof.

Abgesehen davon klingen die Dinger dann auch oft nur grausig.

--
About 11 home, it being a fine moonshine and so my wife and Mercer
come into the garden, and, my business being done, we sang till about
twelve at night, with mighty pleasure to ourselves and neighbours, by
their casements opening, and so home to supper and to bed. -Samuel Pepys

Frank Wuest
Guest

Sat Dec 22, 2018 1:45 am   



olaf <olaf_at_criseis.ruhr.de> wrote:
Quote:

Bei mir auch. Geh mal von 5-8Jahren Haltbarkeit pro Tacho aus. Das
sind gerade mal 1/4 vom Motor. Very Happy


:-o


Quote:
Also du weisst bescheid, wenn es soweit ist, in allen
Durchkontaktierungen ein Stueck Draht reinloeten.

Symptome:

Wirre Zeichen im Bordcomputer Display


Gibt es auch jetzt schon, derletzt stand da "WASCHFLSSIG_H_EIT NACHFLLEN"

Quote:

Haengt alles am Tachocomputer!


Und der hngt am ABS, d.h. wenn das ne Macke hat, geht der Tacho auf Null :-/

--
About 11 home, it being a fine moonshine and so my wife and Mercer
come into the garden, and, my business being done, we sang till about
twelve at night, with mighty pleasure to ourselves and neighbours, by
their casements opening, and so home to supper and to bed. -Samuel Pepys

olaf
Guest

Sat Dec 22, 2018 7:45 am   



Frank Wuest <schrottpresse_at_gmx.net> wrote:

>Abgesehen davon klingen die Dinger dann auch oft nur grausig.

Klar, kuck mal hier:

https://www.amazon.de/Ironpeas-Autoradio-Freisprecheinrichtung-Fernbedienung-Single-Din-Universal-Autoradio/dp/B07FM36B6C/

Das ist der Endverbrauchpreis inklusive Handlermarge. Primecost wohl
unter 10Euro. Was kann man da erwarten? Selbst wenn sowas als
Ersatzeil beim Autohersteller 500Euro kostet?

Und als Nebeneffekt ist Qualitaet kaum noch zu verkaufen und daher
gibt es kaum noch.

Olaf

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Autoradio

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA