EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Bauteil gesucht: WD224A/B (FET-Paerchen)

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Bauteil gesucht: WD224A/B (FET-Paerchen)

Goto page 1, 2  Next

Michael Hoereth
Guest

Sat Oct 21, 2006 7:52 pm   



Hallo NG,

ich suche mal wieder einen historischen Halbleiter: Heisst WD224 A
oder B, ist im T0-9 oder einem aehnlich grossen Transistorgehaeuse
untergebracht, hat aber 6 gueldene Beinchen.
Dienen soll das Teil im Eingangsverstaerker eines Hameg HM512-4.
Ich vermute stark, dass es sich um ein Paerchen N-Kanal-FETs handelt,
da sich die Y-Verstaerker von Hameg alle ziemlich aehnlich sind.

Das Ding ist sicher kaputt, denn das vom anderen Kanal geht wunder-
bar :-/

Hat jemand eine Idee, wie man das Ding ersetzen kann? Google kennt
es nichtmal...

Vielen Dank,
Gruesse
Michael
(der sich mit der Beschaffbarkeit von Hameg-Ersatzteilen in einem
anderen thread wohl etwas weit aus dem Fenster gelehnt hat Wink
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Ingolf Pohl
Guest

Sun Oct 22, 2006 7:31 am   



Michael Hoereth wrote:

Quote:
6 gueldene Beinchen.
Eingangsverstaerker eines Hameg HM512-4.
Paerchen N-Kanal-FETs

Im HM203-6 wird ein U440 N-Kanal-FET-Pärchen verwendet:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/57220/CALOGIC/U440.html

Frag mich aber nicht, wo man sowas bekommt...

Gruß
Ing.olf

Bernd Mayer
Guest

Sun Oct 22, 2006 9:35 am   



Ingolf Pohl schrieb:
Quote:
Michael Hoereth wrote:

6 gueldene Beinchen.
Eingangsverstaerker eines Hameg HM512-4.
Paerchen N-Kanal-FETs

Im HM203-6 wird ein U440 N-Kanal-FET-Pärchen verwendet:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/57220/CALOGIC/U440.html

Frag mich aber nicht, wo man sowas bekommt...

Hallo,

bei Dual-FETs würde ich erstmal bei vishay nachschauen:
http://www.vishay.com/
http://www.vishay.com/fets-small-signal/
und von da aus nach einem Distributor suchen, evtl. schuricht in Bremen?


Bernd Mayer

Bernd Mayer
Guest

Sun Oct 22, 2006 9:41 am   



Ingolf Pohl schrieb:
Quote:
Michael Hoereth wrote:

6 gueldene Beinchen.
Eingangsverstaerker eines Hameg HM512-4.
Paerchen N-Kanal-FETs

Im HM203-6 wird ein U440 N-Kanal-FET-Pärchen verwendet:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/57220/CALOGIC/U440.html

Frag mich aber nicht, wo man sowas bekommt...

Hallo,

bei Dual-FETs würde ich erstmal bei vishay nachschauen:
http://www.vishay.com/
http://www.vishay.com/fets-small-signal/
http://www.vishay.com/fets-small-signal/SSFsgdnchjP/

und von da aus nach einem Distributor suchen:
http://www.vishay.com/fets-small-signal/sales?locs=Germany


Bernd Mayer

Michael Hoereth
Guest

Sun Oct 22, 2006 12:51 pm   



Bernd Mayer <beam.bam.boom_at_knuut.de> wrote:
Quote:
Ingolf Pohl schrieb:
Michael Hoereth wrote:

6 gueldene Beinchen.
Eingangsverstaerker eines Hameg HM512-4.
Paerchen N-Kanal-FETs

Im HM203-6 wird ein U440 N-Kanal-FET-Pärchen verwendet:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/57220/CALOGIC/U440.html

Frag mich aber nicht, wo man sowas bekommt...

Hallo,

bei Dual-FETs würde ich erstmal bei vishay nachschauen:

danke, ich hab mir die Schaltung des 203-6 mal angesehen. Leider hab
ich kein Schaltbild meines 512-4, gewisse Unterschiede gibts da aber
schon.
Den U440 gibts bei Farnell (noch, da nicht bleifrei), da stimmt immerhin
schonmal das Gehaeuse. ;-)

Zu dem Original faellt niemandem etwas ein? Ich moechte jetzt nicht
den ganzen Eingangsverstaerker umdesignen, es handelt sich bei dem
Geraet (wieder mal) um eine Gefaelligkeitsreparatur...

Gruesse
Michael
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Bernd Mayer
Guest

Sun Oct 22, 2006 8:27 pm   



Michael Hoereth schrieb:

[Dual-FET für Hameg-Oszi Eingangsverstärker]

Quote:
Den U440 gibts bei Farnell (noch, da nicht bleifrei), da stimmt immerhin
schonmal das Gehaeuse. ;-)

Zu dem Original faellt niemandem etwas ein? Ich moechte jetzt nicht
den ganzen Eingangsverstaerker umdesignen, es handelt sich bei dem
Geraet (wieder mal) um eine Gefaelligkeitsreparatur...

Hallo,

der Verstärker wir wohl rückgekoppelt sein, dann sind das vermutlich nur
einige wenige Widerstände (2 bis 4) die man zur Arbeitspunkteinstellung
anpassen muss. Nach der Schaltung würde ich schon schauen, das kann
deutlich bei der Reparatur helfen

Bernd Mayer

Joerg
Guest

Sun Oct 22, 2006 8:58 pm   



Hallo Michael,

Quote:

Zu dem Original faellt niemandem etwas ein? Ich moechte jetzt nicht
den ganzen Eingangsverstaerker umdesignen, es handelt sich bei dem
Geraet (wieder mal) um eine Gefaelligkeitsreparatur...


Tip: Wenn Du ein FET Paar gefunden hast, was gefaellt, ueberzeuge den
"Gefaelligkeitsempfaenger", einige mehr zu bestellen. Die kann man dann
auf ein Stueckchen rohe einseitige Leiterplatte aufloeten, welches man
vorher anbohrt und dann irgendwo im Geraet anschraubt. Aber nicht unter
einer sicherheitsrelevanten Schraube, ich mache mir fuer solche Dinge
oft zwei zusaetzliche Schrauben rein. Eingangsverstaerker-FETs koennen
oefter mal abbrutzeln.

Ab und zu habe ich mir schon mit zwei Einzel-FETs geholfen, die ich
zusammengeklebt habe. Der thermische Ausgleich hat meist ausgereicht.
Dann tut es oft eine BFxxx Wald-und Wiesensorte.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Joerg
Guest

Mon Oct 23, 2006 7:11 pm   



Hallo Michael,


Quote:
Tip: Wenn Du ein FET Paar gefunden hast, was gefaellt, ueberzeuge den
"Gefaelligkeitsempfaenger", einige mehr zu bestellen. Die kann man dann
auf ein Stueckchen rohe einseitige Leiterplatte aufloeten, welches man
vorher anbohrt und dann irgendwo im Geraet anschraubt. Aber nicht unter


Hallo Joerg,
das ist eine originelle Idee. Man koennte noch eine Inschrift dazu
anbringen: "Bastler, kommst Du in diesen Oszi, lass uns Deine Rettung
sein"... Wink
Fuerchte nur, dieser Bastler bin dann wieder ich.


oft zwei zusaetzliche Schrauben rein. Eingangsverstaerker-FETs koennen
oefter mal abbrutzeln.


Vor allem, wenn man mit einer satten Ueberspannung an den Eingang geht.
Den Triggereingang hab ich schon repariert, da hatte wohl jemand das
"auf Netz triggern" etwas woertlich genommen.
Das Ding steht seit 30 Jahren im Schuldienst, ich frag mich nur, wo
die die hohen Spannungen herkriegen...


Fuer Schulbetrieb wuerde ich mir echt eine BAV99+Widerstand Chose
ueberlegen. Das bringt etwas erhoehte Kapazitaet, aber dort geht es ja
eh meist nur um das Zeigen grundlegender Signalformen. Oder wie sagt man
bei Euch so schoen? Auf den Schnaps kommt es ja nicht an. Man koennte
sogar Feinsicherungen vor diesen Schutzdioden in Erwaegung ziehen...


Quote:
Ab und zu habe ich mir schon mit zwei Einzel-FETs geholfen, die ich
zusammengeklebt habe. Der thermische Ausgleich hat meist ausgereicht.
Dann tut es oft eine BFxxx Wald-und Wiesensorte.


und ich hab mich nicht getraut zu beichten, dass ich das schon mit
2xBF245 probiert habe Wink Allerdings habe ich mittlerweile die
Anschlussbelegung des TO-71-Gehaeuses, vielleicht wars nur eine
falsche Belegung.


AFAIR ist das in meinem Uralt-Hameg so geloest. Koennten aber BF256 sein.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Michael Hoereth
Guest

Mon Oct 23, 2006 7:15 pm   



Bernd Mayer <beam.bam.boom_at_knuut.de> wrote:
Quote:

der Verstärker wir wohl rückgekoppelt sein, dann sind das vermutlich nur
einige wenige Widerstände (2 bis 4) die man zur Arbeitspunkteinstellung
anpassen muss. Nach der Schaltung würde ich schon schauen, das kann
deutlich bei der Reparatur helfen

Ich habe den Tip bekommen, es mit BFQ13 oder aehnlich zu versuchen.
Da muss ich nur mal in die Schillerstrasse und nicht extra bei Farnell
bestellen. Erstmal einen haben, bei dem ueberhaupt wieder was rauskommt,
dann kann man wohl noch ein bisschen dranrumdrehen.
Ich habe ja einen funktionsfaehigen, daher kann ich ganz gut die
Kanaele vergleichen. Manual gaebs bei Foertig fuer 8,40, das ist schon
einer von den FETs, mal nachdenken...

Gruesse
Michael
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Joerg
Guest

Mon Oct 23, 2006 7:21 pm   



Hallo Michael,

Quote:

der Verstärker wir wohl rückgekoppelt sein, dann sind das vermutlich nur
einige wenige Widerstände (2 bis 4) die man zur Arbeitspunkteinstellung
anpassen muss. Nach der Schaltung würde ich schon schauen, das kann
deutlich bei der Reparatur helfen


Ich habe den Tip bekommen, es mit BFQ13 oder aehnlich zu versuchen.


Was sind denn das fuer Dinger? Die BFQ13x (dreistellig) sind bzw. waren
schnelle npn.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Michael Hoereth
Guest

Mon Oct 23, 2006 7:23 pm   



Joerg <notthisjoergsch_at_removethispacbell.net> wrote:
Quote:

Tip: Wenn Du ein FET Paar gefunden hast, was gefaellt, ueberzeuge den
"Gefaelligkeitsempfaenger", einige mehr zu bestellen. Die kann man dann
auf ein Stueckchen rohe einseitige Leiterplatte aufloeten, welches man
vorher anbohrt und dann irgendwo im Geraet anschraubt. Aber nicht unter

Hallo Joerg,
das ist eine originelle Idee. Man koennte noch eine Inschrift dazu
anbringen: "Bastler, kommst Du in diesen Oszi, lass uns Deine Rettung
sein"... Wink
Fuerchte nur, dieser Bastler bin dann wieder ich.

Quote:
oft zwei zusaetzliche Schrauben rein. Eingangsverstaerker-FETs koennen
oefter mal abbrutzeln.

Vor allem, wenn man mit einer satten Ueberspannung an den Eingang geht.
Den Triggereingang hab ich schon repariert, da hatte wohl jemand das
"auf Netz triggern" etwas woertlich genommen.
Das Ding steht seit 30 Jahren im Schuldienst, ich frag mich nur, wo
die die hohen Spannungen herkriegen...
Quote:

Ab und zu habe ich mir schon mit zwei Einzel-FETs geholfen, die ich
zusammengeklebt habe. Der thermische Ausgleich hat meist ausgereicht.
Dann tut es oft eine BFxxx Wald-und Wiesensorte.

und ich hab mich nicht getraut zu beichten, dass ich das schon mit
2xBF245 probiert habe Wink Allerdings habe ich mittlerweile die
Anschlussbelegung des TO-71-Gehaeuses, vielleicht wars nur eine
falsche Belegung.

Gruesse
Michael
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Joerg
Guest

Mon Oct 23, 2006 9:25 pm   



Hallo Michael,

Quote:

Ich habe den Tip bekommen, es mit BFQ13 oder aehnlich zu versuchen.


Was sind denn das fuer Dinger? Die BFQ13x (dreistellig) sind bzw. waren
schnelle npn.

Hmm, keine Ahnung, aber schaut nicht ganz schlecht aus:
http://www.datasheets.org.uk/specsheet.php?part=BFQ13


Sieht aber aus, als muesste man Archaeologen mit Ausgrabungen
beauftragen ;-)

Es sei denn, es gibt noch genuegend Restposten.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Michael Hoereth
Guest

Mon Oct 23, 2006 10:17 pm   



Joerg <notthisjoergsch_at_removethispacbell.net> wrote:
Quote:
Hallo Michael,

Ich habe den Tip bekommen, es mit BFQ13 oder aehnlich zu versuchen.


Was sind denn das fuer Dinger? Die BFQ13x (dreistellig) sind bzw. waren
schnelle npn.

Hmm, keine Ahnung, aber schaut nicht ganz schlecht aus:
http://www.datasheets.org.uk/specsheet.php?part=BFQ13

Gruesse
Michael
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Michael Hoereth
Guest

Tue Oct 24, 2006 12:17 am   



Joerg <notthisjoergsch_at_removethispacbell.net> wrote:
Quote:
Hallo Michael,

Hmm, keine Ahnung, aber schaut nicht ganz schlecht aus:
http://www.datasheets.org.uk/specsheet.php?part=BFQ13


Sieht aber aus, als muesste man Archaeologen mit Ausgrabungen
beauftragen Wink

In Old Europe kann man in Muenchen, Schillerstrasse, selber
graben Wink
Im Ernst: gibts bei Buerklin. Werde aber vor dem Wochenende nicht dazu
kommen, was auszuprobieren. Erst kommen die zahlenden Kunden ;-)

Danke fuer die Tips schonmal.
Gruesse
Michael
--
Michael Hoereth - MCH-RIPE - Munich, Germany

Joerg
Guest

Thu Oct 26, 2006 9:19 pm   



Hallo Michael,


Quote:
Hmm, keine Ahnung, aber schaut nicht ganz schlecht aus:
http://www.datasheets.org.uk/specsheet.php?part=BFQ13


Sieht aber aus, als muesste man Archaeologen mit Ausgrabungen
beauftragen ;-)

In Old Europe kann man in Muenchen, Schillerstrasse, selber
graben Wink
Im Ernst: gibts bei Buerklin. Werde aber vor dem Wochenende nicht dazu
kommen, was auszuprobieren. Erst kommen die zahlenden Kunden ;-)


So, heute einen BFQ13 und einen BFQ16 geholt.


Hat der Verkaeufer auch gut den Staub abgepustet?


Quote:
Und was soll ich sagen: Es geht Smile))


Heissa!


Quote:
Beim BFQ16 ist allerdings der Eingangsverstaerker systematisch
unsymmetrisch; er laesst sich nicht so einstellen, dass die Null-
Linie nicht "abhaut".
Mit dem BFQ13[1] sieht es besser aus. Allerdings scheint ein Neuabgleich
des Eingangsteilers faellig, denn bei kurzgeschlossenem Eingang
springt die Nullinie um gut ein Kaestchen hin und her.


Hast Du sie denn zusammengeklebt, damit sie in der Temperatur wenigstens
einigermassen gleichlaufen? Sonst gleicht man ab und es laeuft einem
wieder weg wie der Handkaese.


Quote:
Naja, auch wenns heute nicht so aussah, die verregneten Winter-
abende kommen...


What's rain? Hier ist es warm bei strahlendem Sonnenschein. SCNR...

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com

Goto page 1, 2  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Bauteil gesucht: WD224A/B (FET-Paerchen)

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA