EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Brumm-Netzteile

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Brumm-Netzteile

Goto page Previous  1, 2, 3, 4

Carla Schneider
Guest

Thu Jan 23, 2020 3:45 pm   



Hartmut Kraus wrote:
Quote:

Am 23.01.20 um 08:03 schrieb Carla Schneider:
Helmut Schellong wrote:

On 01/22/2020 11:57, Carla Schneider wrote:
Helmut Schellong wrote:

On 01/21/2020 17:11, Carla Schneider wrote:
Helmut Schellong wrote:

Geräte, die geerdet sein müssen, denen aber die Erde weggenommen
wurde, elektrisieren oft.

Auch der menschliche Körper hat eine hochohmige Brummspannung
an sich, die mit einem Scope an 10 MOhm gemessen werden kann.
Eben nachgemessen: 0.4V im Gegensatz zu 40V bei dem Netzteil.

Ich hatte mal 80V~ gemessen.
Das empfängt man vom Netz in den Wänden des Raumes.

Eher aus dem eigenen Netzteil - einfach mal auf die Form der
Schwingung achten, was von den Leitungen in den Waenden des Raumes kommt muesste
sinusfoermig sein.

Da war kein eigenes Netzteil, und es war ein Sinus 50 Hz.


Da die Leitungen im Haus ueblicherweise immer auch Nullleiter und Schutzleiter
enthalten sollten die dadurch entstehenden Felder in sagen wir mal einem Meter Abstand
keine so hohen Spannungen verursachen koennen. Wenn man trotzdem soviel misst muss
etwas anderes die Ursache sein.

Naja, und zu welchem Schluss bist du denn nun gekommen, was die Ursache
für das Fehlverhalten deiner Schaltung betrifft? Darum ging's dir doch wohl.


Das Netzteil faehrt die Masse meiner Schaltung und alles was dran haengt 50 mal pro
Sekunde um mindestens +-40V an 1MOhm Oszilloskop Eingang rauf und runter und dadurch werden an den Photodioden
Stoerungen eingekoppelt.

Zur Abhilfe kann man entweder die Schaltung erden, oder die Sensoren in Metallgehaeuse
einbauen die an die Schaltungsmasse angeklemmt sind, oder eben ein Netzteil verwenden
das diese Eigenschaft nicht hat, mein bestes hat +-25V statt +-40 V und weniger spitze
Wellenform. Die Frage ist obs da noch was besseres gibt, und wie diese Eigenschaft
ueberhaupt heisst damit man danach suchen kann.
Es geht also nicht um die Welligkeit der Gleichspannung sondern um die wahrscheinlich
kapazitiv eingekoppelte Gleichtakt Wechselspannung, aus dem Netzteil.

Hartmut Kraus
Guest

Thu Jan 23, 2020 4:45 pm   



Am 23.01.20 um 15:17 schrieb Carla Schneider:
Quote:
Zur Abhilfe kann man entweder die Schaltung erden, oder die Sensoren in Metallgehaeuse
einbauen die an die Schaltungsmasse angeklemmt sind,
oder eben ein Netzteil verwenden, das diese Eigenschaft nicht hat,


Genau. Die drei Möglichkeiten hast du.

Quote:
mein bestes hat +-25V statt +-40 V und weniger spitze
Wellenform. Die Frage ist obs da noch was besseres gibt,


Natürlich gibt's was Besseres.

Quote:
und wie diese Eigenschaft
ueberhaupt heisst damit man danach suchen kann.


Ja mei, wie diese "Eigenschaft" heißt, weißt du doch:

Am 23.01.20 um 15:17 schrieb Carla Schneider:
Quote:
Es geht [...] um die [...] eingekoppelte Gleichtakt Wechselspannung,
aus dem Netzteil.


Die wird über den Trafo eingekoppelt (hatten wir schon). Und das ließe
sich wie vermeiden?

(Hast du's nicht auch schon mit einem PC-Netzteil probiert? Wie wird's
da vermieden?)

--
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.pdf
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.doc
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.rtf

Kurt
Guest

Thu Jan 23, 2020 5:45 pm   



Am 23.01.2020 um 15:17 schrieb Carla Schneider:
Quote:
Hartmut Kraus wrote:

Am 23.01.20 um 08:03 schrieb Carla Schneider:
Helmut Schellong wrote:

On 01/22/2020 11:57, Carla Schneider wrote:
Helmut Schellong wrote:

On 01/21/2020 17:11, Carla Schneider wrote:
Helmut Schellong wrote:

Geräte, die geerdet sein müssen, denen aber die Erde weggenommen
wurde, elektrisieren oft.

Auch der menschliche Körper hat eine hochohmige Brummspannung
an sich, die mit einem Scope an 10 MOhm gemessen werden kann.
Eben nachgemessen: 0.4V im Gegensatz zu 40V bei dem Netzteil.

Ich hatte mal 80V~ gemessen.
Das empfängt man vom Netz in den Wänden des Raumes.

Eher aus dem eigenen Netzteil - einfach mal auf die Form der
Schwingung achten, was von den Leitungen in den Waenden des Raumes kommt muesste
sinusfoermig sein.

Da war kein eigenes Netzteil, und es war ein Sinus 50 Hz.


Da die Leitungen im Haus ueblicherweise immer auch Nullleiter und Schutzleiter
enthalten sollten die dadurch entstehenden Felder in sagen wir mal einem Meter Abstand
keine so hohen Spannungen verursachen koennen. Wenn man trotzdem soviel misst muss
etwas anderes die Ursache sein.

Naja, und zu welchem Schluss bist du denn nun gekommen, was die Ursache
für das Fehlverhalten deiner Schaltung betrifft? Darum ging's dir doch wohl.

Das Netzteil faehrt die Masse meiner Schaltung und alles was dran haengt 50 mal pro
Sekunde um mindestens +-40V an 1MOhm Oszilloskop Eingang rauf und runter und dadurch werden an den Photodioden
Stoerungen eingekoppelt.

Zur Abhilfe kann man entweder die Schaltung erden, oder die Sensoren in Metallgehaeuse
einbauen die an die Schaltungsmasse angeklemmt sind, oder eben ein Netzteil verwenden
das diese Eigenschaft nicht hat, mein bestes hat +-25V statt +-40 V und weniger spitze
Wellenform. Die Frage ist obs da noch was besseres gibt, und wie diese Eigenschaft
ueberhaupt heisst damit man danach suchen kann.
Es geht also nicht um die Welligkeit der Gleichspannung sondern um die wahrscheinlich
kapazitiv eingekoppelte Gleichtakt Wechselspannung, aus dem Netzteil.


Wenn deine Schaltung nicht mit einem ungeerdetem Netzteil zurechkommt
dann taugt sie wirklich nichts.

Das bisserl kapazitive Einkopplung spielt überhaupt keinerlei Rolle wenn
deine Schaltungskomponenten niederohmig auf den Bezug gelegt sind.
Das ist üblicherweise der "Minuspol/Minuslseitung", auch Masse genannt.

Wenn deine Lichtschranken auf das was im Raum an Störungen rumgeistert
reagieren dann > Tonne.
Oder entsprechende Kondensatoren/Ableitwiderstände gegen Bezug/Masse
einbauen und die Transistoreingänge mit kleinem C, so 100 bis 1000pf
gegen Masse (selbstverständlich möglichst direkt an den
Anschlussbeinen!!) abblocken.

Dann geht die Schaltung auch und du fängst nicht bei jedem
Lichteinschalten ein "Nichts" in deiner Falle.

Kurt

Bedenke: das was du mit dem Oszi misst ist eigentlich garnichts.
Der Oszieingang ist sehr hochohmig und dieser hört die Flöhe husten.
(leg mal einen 100 Ohm parr zum Eingang und schau dann was du noch an
Wechselspannung mit der Spitze, oder ein paar cm Draht, misst.

Rafael Deliano
Guest

Thu Jan 23, 2020 6:45 pm   



Quote:
Das Netzteil faehrt die Masse meiner Schaltung und alles was dran haengt 50 mal pro
Sekunde um mindestens +-40V an 1MOhm Oszilloskop Eingang rauf und runter und
dadurch werden an den Photodioden Stoerungen eingekoppelt.


Man könnte ja mal die Schaltung aufpinseln.
Eventuell sieht sie ca. so aus:

----+-------------+-- Vcc
| |
K Fotodiode Spule
A |
| C
+------------B NPN
E
|
GND

Das wäre eine eine Variante in der Vcc einen
Abblockkondensator hat, der Sensor ein Filter
und die Drossel eine Klemmdiode:


----+------+------+-- Vcc
| | |
| Elko +-----+
R1 | | |
| GND | K
GND-Elko-+ Spule A
| | |
K Fotodiode +-----+
A |
| C
+------------B NPN
| E
R2 1M |
| GND
GND

R2 schaltet den Transistor sauber ab.

MfG JRD

Kurt
Guest

Thu Jan 23, 2020 7:45 pm   



Am 23.01.2020 um 17:59 schrieb Rafael Deliano:
Quote:
Das Netzteil faehrt die Masse meiner Schaltung und alles was dran
haengt 50 mal pro
Sekunde um mindestens +-40V an 1MOhm Oszilloskop Eingang rauf und
runter und
dadurch werden an den Photodioden Stoerungen eingekoppelt.

Man könnte ja mal die Schaltung aufpinseln.
Eventuell sieht sie ca. so aus:

----+-------------+-- Vcc
    |             |
    K Fotodiode   Spule
    A             |
    |             C
    +------------B   NPN
                  E
                  |
                 GND

Das wäre eine eine Variante in der Vcc einen
Abblockkondensator hat, der Sensor ein Filter
und die Drossel eine Klemmdiode:


      ----+------+------+-- Vcc
          |      |      |
          |    Elko     +-----+
         R1      |      |     |
          |     GND     |     K
 GND-Elko-+            Spule  A
          |             |     |
          K Fotodiode   +-----+
          A             |
          |             C
          +------------B   NPN
          |             E
          R2 1M         |
          |            GND
         GND

R2 schaltet den Transistor sauber ab.

MfG  JRD


Und ein C, parr zum R2, frisst Störimpulse weg.
Deswegen notwendig weil ja nicht bekannt ist wieweit die Photodiode von
der Basis weg ist.

Kurt

Goto page Previous  1, 2, 3, 4

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Brumm-Netzteile

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA