EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Es gibt ein Problem mit dem Autopiloten.

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Es gibt ein Problem mit dem Autopiloten.

Goto page Previous  1, 2, 3, 4 ... 47, 48, 49  Next

Guido Grohmann
Guest

Fri Nov 01, 2019 3:45 pm   



Wolfgang Allinger schrieb:

Quote:
Oder dermassen Schlaglöcher, dass nur noch Ochsenkarren fahren. Scheint
das Fernziel der rt/gn Spackos hüstel Gutmenschen zu sein.


Und dann wird gejammert, wenn sich jemand einen Geländewagen kauft
(nein, ich meine nicht diese aufgeblasenen SUFFs).

Guido

Guido Grohmann
Guest

Fri Nov 01, 2019 4:45 pm   



Johannes Bauer schrieb:

Quote:
Beim Laufen kann ich niemanden versehentlich töten, indem ich über sie
drüber laufe. Dafür reicht meine Masse nicht.


Du kannst aber durchaus jemanden beim Laufen rammen und in der Folge
irgendwo runterstürzen, oder die Person fällt ganz unglücklich.

Guido

Johannes Bauer
Guest

Fri Nov 01, 2019 7:45 pm   



On 01.11.19 15:45, Guido Grohmann wrote:
Quote:
Johannes Bauer schrieb:

Beim Laufen kann ich niemanden versehentlich töten, indem ich über sie
drüber laufe. Dafür reicht meine Masse nicht.

Du kannst aber durchaus jemanden beim Laufen rammen und in der Folge
irgendwo runterstürzen, oder die Person fällt ganz unglücklich.


Ja, und ich kann mich an einer Erdnuss verschlucken und daran ersticken.
Glasklar sind Erdnüsse Todesfallen.

Im Tempo von Usain Bolt (passiert bei mir eher selten, nicht mal PMPO)
habe ich mit ~85kg Gewicht

E = 0.5mv² = 4.6 kJ

Eine C-Klasse mit Leergewicht 1475 kg in einer Zone 30 (langsamer als
Usain Bolt...) aber

E_30 = 51.2 kJ

bei Tempo 50

E_50 = 142 kJ

und bei Tempo 120

E_120 = 819 kJ

Also das 11-fache, 31-fache und 178-fache, respektive.

Du wirst sicherlich nicht bestreiten wollen, dass du, wenn du die Wahl
hättest von mir angerempelt zu werden oder von einer C-Klasse angefahren
zu werden, du mit der Wahl auch nur eine Sekunde zögern würdest.

Viele Grüße,
Johannes

--
"Performance ist nicht das Problem, es läuft ja nachher beides auf der
selben Hardware." -- Hans-Peter Diettrich in d.s.e.

Johannes Bauer
Guest

Fri Nov 01, 2019 7:45 pm   



On 01.11.19 14:31, Eric Bruecklmeier wrote:

Quote:
Gab zum Einparken tatsächlich letztin auch eine schöne Visualisierung:
https://www.youtube.com/watch?v=VMp6pq6_QjI

Eindrucksvoll. Was ich ein wenig seltsam finde: Wieso wird gegen
Hindernisse gefahren, obwohl diese vom Sensor erkannt (Rotfärbung)
wurden? Die Lernstrategie scheint mir nicht optimal zu sein...


Hm, naja, das sind ja alles die Lernversuche. Also wie der Input des
Sensors zu interpretieren ist, lernt das Netzwerk ja erst dadurch, dass
es eine Kollision baut und diese dann bestraft wird.

Ist ja beim Menschen nicht anders. Die haben ja auch zwei optische
Sensoren, trotzdem rennen kleine Menschlein gern mal gegen das eine oder
andere unübersehbare Hindernis :D

Viele Grüße,
Johannes

--
"Performance ist nicht das Problem, es läuft ja nachher beides auf der
selben Hardware." -- Hans-Peter Diettrich in d.s.e.

Gert
Guest

Fri Nov 01, 2019 8:45 pm   



On 31.10.19 22:00, Rupert Haselbeck wrote:

Quote:
Er unterstellt das doch Rentnern nicht pauschal! Er schreibt ausdrücklich
von "halbblinden" Rentnern. Solche sollte man in der Tat nicht mehr fahren
lassen - auch dann, wenn der möglicherweise halb- oder ganz blinde Sohn
dennoch angstfrei daneben schlfen könnte...


Machst Du jetzt auf Witzbold oder habe ich den *Witz* nicht verstanden?

Quote:
Freilich verursachen dagegen "Testosteron-Teenager", besser: 18-25jährige
Autofahrer, recht viele und oft schwerere Unfälle als halbblinde 85-jährige
Rentner


ja, ist leider so.

Quote:
Welches Problem hast du mit der Verkehrssicherheit?
Gefährliche 85-jährige gehören ebensowenig auf die Straße wie gefährliche
25-jährige!


Die Altersspanne ist von Fahrerlaubniserwerb bis zum Tod.

Ich war gute fuenf Jahre Pendler nach Thueringen. Auf der A4 herrscht
einfach nur Krieg, und ganz besonders Freitags nachmittag.
Zwei mal gab es haarstreubende Fahrmanoever meinerseits, um einen Crash
zu vermeiden. Hat beidesmal geklappt.
Noch kann ich das. Noch. Nachdenk: Was haette mein Pa getan?
Seine Karre faehrt fast so schnell wie meine, er meint, 130 reichen gut.
Und ich hab meine nur getreten ...



--
Gruesse Gert

Guido Grohmann
Guest

Fri Nov 01, 2019 9:45 pm   



Johannes Bauer schrieb:
Quote:
On 01.11.19 15:45, Guido Grohmann wrote:
Johannes Bauer schrieb:

Beim Laufen kann ich niemanden versehentlich töten, indem ich über sie
drüber laufe. Dafür reicht meine Masse nicht.

Du kannst aber durchaus jemanden beim Laufen rammen und in der Folge
irgendwo runterstürzen, oder die Person fällt ganz unglücklich.

Ja, und ich kann mich an einer Erdnuss verschlucken und daran ersticken.
Glasklar sind Erdnüsse Todesfallen.


Ganz ehrlich, dumm kommen kann ich mir alleine, dazu brauche ich dich nicht.

Rupert Haselbeck
Guest

Fri Nov 01, 2019 9:45 pm   



Gert schrieb:

Quote:
Rupert Haselbeck wrote:
Er unterstellt das doch Rentnern nicht pauschal! Er schreibt ausdrücklich
von "halbblinden" Rentnern. Solche sollte man in der Tat nicht mehr
fahren lassen - auch dann, wenn der möglicherweise halb- oder ganz blinde
Sohn dennoch angstfrei daneben schlfen könnte...

Machst Du jetzt auf Witzbold oder habe ich den *Witz* nicht verstanden?


Da ist nirgends ein Witz! Ich frag mich halt, welches Problem du darin
siehst, wenn man gefährliche Verkehrsteilnehmer von der Straße fernhalten
möchte?

> Die Altersspanne ist von Fahrerlaubniserwerb bis zum Tod.

Für die Fahrerlaubnis? Diese Altersspanne ist möglicherweise auch deutlich
kürzer! Wem die notwendigen Fähigkeiten fehlen, egal aus welchem Grund, dem
ist die Fahrerlaubnis zu entziehen.
Wenn das Problem altersbedingt sein sollte, dann mag es genügen, wenn der
Betroffene von sich aus auf das Fahren verzichtet. Wer insoweit nicht
einsichtig sein sollte, der muss zum Schutz der restlichen Welt dann eben
zwangsweise am Fahren gehindert werden

Quote:
Ich war gute fuenf Jahre Pendler nach Thueringen. Auf der A4 herrscht
einfach nur Krieg, und ganz besonders Freitags nachmittag.
Zwei mal gab es haarstreubende Fahrmanoever meinerseits, um einen Crash
zu vermeiden. Hat beidesmal geklappt.
Noch kann ich das. Noch. Nachdenk: Was haette mein Pa getan?
Seine Karre faehrt fast so schnell wie meine, er meint, 130 reichen gut.
Und ich hab meine nur getreten ...


Nur weil jemand keine 85 ist, heisst das keineswegs, dass er fahrfähig wäre.
Wer dann gar noch von "Krieg" auf der Straße schwadroniert, der hat den
Führerschein schon zu lange, tja...

MfG
Rupert

Gert
Guest

Fri Nov 01, 2019 9:45 pm   



On 01.11.19 10:52, Johannes Bauer wrote:

Quote:
Allerdings habe ich schon mindestens zwei impertinente Rentner
kennengelernt, deren Selbsteinschätzung deutlich daneben war. Einer
davon konnte zwar selber nicht mehr laufen, aber seinen SL500 noch prima
steuern, halb blind. Den Führerschein hat er nach zahlreichen
Bagatellschäden *nicht* verloren, dazu hat es erst Personenschaden
gebraucht. Die 35-jähige Mama, die er angefahren hat, findet das sicher
cool, mit ihrem neuen Hüftschaden.


Tut mir echt leid fuer die Mutter, aber

der "seinen SL500 noch prima" ... was auch immer ...
fast immer tauchen solche hochkaretigen KFZ in diesen
Vergleichen auf. Und?

Die dusslige Tussie mit ihrer Karre, die mich fast
abgeschossen haette, Uno oder Micra. Jedenfalls was,
was ohne Unterweisung auf der Autobahn nichts verloren
hat.


--
Gruesse Gert

Ewald Pfau
Guest

Fri Nov 01, 2019 9:45 pm   



Johannes Bauer <dfnsonfsduifb_at_gmx.de>:
Quote:

Hm, naja, das sind ja alles die Lernversuche. Also wie der Input des
Sensors zu interpretieren ist, lernt das Netzwerk ja erst dadurch, dass
es eine Kollision baut und diese dann bestraft wird.


Schöne Aussichten. Danke vielmals für blumige Werbung, alle Dummheit der
Welt bittesehr ein weiteres Mal wiederholen zu wollen, die Ideologie muss
gerettet werden, und nach uns die Sintflut.

Quote:
Ist ja beim Menschen nicht anders. Die haben ja auch zwei optische
Sensoren, trotzdem rennen kleine Menschlein gern mal gegen das eine oder
andere unübersehbare Hindernis Very Happy


Mit dem Lachaffen wird man sich nicht dessen entledigen, einen Rest von
menschlicher Intelligenz als solche taxieren zu vermögen. Es sei denn, der
Lachaffe soll die Dummheit von Ideologie entschuldigen?

Menschliche Intelligenz gründet auf Diskursivität (das ist die
deutschsprachige Vokabel, nicht die englischsprachige), und diese kennt
Intuition und so etwas wie Vorahnung.

Jene Ideologie kräht aber nach mechanischer Reproduzierbarkeit. Sich an
diese zu krallen, heißt nun aber, des Lebens in all seiner Rätselhaftigkeit
dermaßen überdrüssig zu sein, dass man in schreiender Todessehnsucht jeden
nur erdenklichen Blödsinn inszenieren will, solange auch noch ein Funken von
Lebendigkeit fleucht aund kraucht.

Rätselhaftigkeit lässt sich aber nicht auf den Punkt bringen, und somit auch
nicht in ein schnurrendes Räderwerk von Begrifflichkeiten einbetonieren. Das
muss man akzeptieren, soll eine Idee von Lebendigkeit noch von Bedeutung
sein. Die Gier nach Herrschaft und Kontrolle läuft viel eher mit Karacho
gegen die Wand, als ihr Scheitern einzugestehen, und ergo Menschlichkeit
woanders zu suchen, als in ihrem mechanistischem Wahn.

Schauen wir den Militärikern zu, die spielen diesen Wahnsinn am heftigsten,
schon gegen alle Vernunft - was ist die Konsequenz der Abschaffung der
gegenseitigen Kontrolle von Mittelstreckenraketen für Europa? Richtig: die
Vorwarnzeiten werden aberwitzig kurz. Ob es also in absehbrer Zeit überhaupt
ein bewohnbares Europa noch gibt, ist, das ist ausgemachte Sache!, nurmehr
ein Scharadenspiel von KI-Gespenstereien, Gedankenbeton ohne Sinn und
Verstand. So geht der Wahnsinn der Sucht nach vermeintlich absoluten
Begrifflichkeiten und deren Umsetzung in Kontrollidiotie.

Schaue man sich das Schauspiel an, wo Technik nunmehr schon darauf
hinausläuft, Mimese seiner selbst in ein Selbstgeschaffenes zu verfrachten,
um sich dann damit identifizieren zu können, wie man ebendiese Mimese
perfektioniert, zugleich aber sich auferlegt, immer rigidere Formen von
Einschüchterung und Restriktionen sich gefallen lasssen zu müssen, was
hinwiederum so ein mimetisches Spiel vereinfacht. Und ist es nicht die
Identifikationsmöglichkeit, dann ist es nackte Panik angesichts der
Bodenlosigkeit, in die man bei Verlust sofort abgleitet.

Diese Interaktion von Gier, menschlichen Abgründen, und Politik im
entsprechendem ideologischen Fahrwasser ist gewiss immer wieder beschrieben
worden, wenn auch bei den Zeitgeistpalaverern eher nicht mehr, aber man hat
einfach nicht dazulernen mögen.

Vielleicht hat man in China, kraft dem Rückhalt in mehrtausendjähriger
Zivilisation, einen anderen Zugang dazu, dass KI nicht die eigene
Bodenlosigkeit zugleich kaschieren und verstärken soll, sondern schlicht
eine technische Krücke ist, eben nur noch eine weitere, mit ganz anderem
Respekt vor dem, was den menschlichen Diskurs ausmacht. Ebendieser ist, dies
zur Erinnerung, deshalb einer, weil seine Resultate nicht vorhersagbar sind.

Das steht radikal quer zur Welt der Physik, wie sie sich der Mensch
ausgedacht hat. Und auch derjenigen von Markt und global vagabundierendem
Kapital, das ja niemals den menschlichen Diskurs akzeptieren wird, sondern
nur den Blick auf die Rendite.

Axel Berger
Guest

Fri Nov 01, 2019 10:45 pm   



Rupert Haselbeck wrote:
Quote:
Wer dann gar noch von "Krieg" auf der Straße schwadroniert, der hat den
Führerschein schon zu lange, tja...


Seltsame Weltsicht. Gert sprach ersichtlich von seiner Wahrnehmung des
Umfeldes und nicht seiner eigenen Methode. Und leider ist da immer mal
wieder viel dran. Selber defensiv zu fahren hilft irgendwann auch nicht
mehr viel. Extrem aggessive Fahrweise -- wer hat mehr Angst vor dem
Unfall und bremst zuerst? Sicherheitsabstand von mehr als einer
Wagenlnge wird sofort zum Einscheren mibraucht und mehr in dieser Art.
Halbwegs gleichmiges Fahren ist nur noch hinter dem langsamsten zu
findenden LKW mglich. Ich tue mir das ohne Not nicht mehr an - auch
nicht nach der Bahnfahrt von Berlin nach Kln mit mehr als sechs Stunden
Versptung, die es in Tageszeitung und Fernsehen geschafft hat. Der Zug
von Leipzig nach Frankfurt -- natrlich auch eine Stunde lnger als
geplant unterwegs -- in dem schon kurz nach der Abfahrt ohne Ausnahme
*smtliche* Toiletten defekt und unbenutzbar waren -- hat meine
Leidensfhigkeit da schon mehr strapaziert.

--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Axel Berger
Guest

Fri Nov 01, 2019 10:45 pm   



Gert wrote:
Quote:
Jedenfalls was,
was ohne Unterweisung auf der Autobahn nichts verloren
hat.


Ach, bist Du so einer, der mit seinem bermotorisierten Luxusschlitten
schleicht, aber wenn dann links von Dir eine olle Karre mit deren
Reisgeschwindigkeit knapp unter deren Hchsgeschwindigkeit auftaucht
ganz locker ein wenig mehr Gas gibt und sie links von Dir und von hinten
bedrngt elendig verhungern lt? Ganz tolle Verkehrspartner.

Wer langsam fahren mchte soll das gern tun, warum auch nicht? Mit den
schnellen habe ich auch kein Problem. Wenn man die vorbeilt --tue ich
immer, wenn irgend mglich --, dann berholen sie wenigstens richtig,
da man aus der Lcke rechts auch wieder rauskommt, bevor man hinter dem
LKW runterbremsen mu. Aber die andern, die ihre Leistung nur nutzen um
die eigene berlegenheit zu beweisen -- wenn ICH langsame fahre, dann
hast du Unterklassenfahrer das geflligst auch zu tun, dir werd ich's
schon zeigen, wenn du es wagst MICH zu berholen -- die nerven wirklich.

--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Rupert Haselbeck
Guest

Fri Nov 01, 2019 10:45 pm   



Axel Berger schrieb:

Quote:
Rupert Haselbeck wrote:
Wer dann gar noch von "Krieg" auf der Straße schwadroniert, der hat den
Führerschein schon zu lange, tja...

Seltsame Weltsicht. Gert sprach ersichtlich von seiner Wahrnehmung des
Umfeldes und nicht seiner eigenen Methode. Und leider ist da immer mal
wieder viel dran. Selber defensiv zu fahren hilft irgendwann auch nicht
mehr viel. Extrem aggessive Fahrweise -- wer hat mehr Angst vor dem
Unfall und bremst zuerst? Sicherheitsabstand von mehr als einer
Wagenlänge wird sofort zum Einscheren mißbraucht und mehr in dieser Art.


Genau diese Sicht der Dinge ist es, die erst dafür verantwortlich ist, dass
es gefährlicher wird als es allein durch die, recht wenigen, rücksichtslosen
Fahrer wäre. Wer dumm genug ist, sich gegen diejenigen zu "wehren", welche
in den Sicherheitsabstand einscheren, ja, die gibt es natürlich - eher
vereinzelt allerdings-, der verursacht erst die Gefahr. Gerade im dichten
Verkehr ist ausreichender Abstand (lebens)wichtig. Nur weil man (wenigen)
anderen nicht gönnt, gegen die Regeln zu verstossen und trotz fehlenden
Raums vor dem eigenen Fahrzeug einzuscheren, dann selber höchst gefährlich
zu fahren und den nötigen Abstand nicht einzuhalten, ist einfach nur dumm.
Auch dann, wenn das eigene Ego meint, man könne derlei Affront nicht dulden!
Freilich ist primär der andere "schuld", aber das hilft nicht viel, wenn man
selber verletzt/getötet wird. Und natürlich ist /jeder/ verpflichtet, auch
bei Fehlverhalten eines Anderen den Unfall nach Möglichkeit zu verhindern!

MfG
Rupert

Axel Berger
Guest

Fri Nov 01, 2019 11:45 pm   



Rupert Haselbeck wrote:
> Wer dumm genug ist, sich gegen diejenigen zu "wehren",

Habe ich das auch nur angedeutet? Es geht einfach nur darum, da mein
Sicherheitsabstand dann erstmal komplett weg ist und auf die Dauer macht
sowas, wenn es fter vorkommt, das ganze einfach nur anstrengend und
unerfreulich. Frher bin ich viel und gern gefahren. Sicher, da war auch
ich jnger, aber die ueren Umstnde haben sich strker verndert.

> und den nötigen Abstand nicht einzuhalten, ist einfach nur dumm.

Ja eben das sage ich doch. Wenn ich keinen oder zu wenig Abstand liee
htte ich das Problem nicht.

> man könne derlei Affront nicht dulden!

Quatsch, mir geht's um keinen "Affront". Ganz im Gegenteil, wenn einer
an mir vorbeiwill, obwohl es vorne ersichtlich doch nicht weitergeht,
dann tue ich soweit mglich alles, um ihn zu lassen. Ich will nicht
erster sein oder sowas, wozu auch? Ich will blo nicht stndig zum
unntigen Bremsen gezwungen oder sonst behindert werden.

Quote:
auch
bei Fehlverhalten eines Anderen den Unfall nach Möglichkeit zu verhindern!


Das sowieso. Aber auf Dauer artet es in anstrengende Arbeit aus und das
will ich nicht, zumindest nicht stundenlang. Da stehe ich doch lieber
zwischendurch mal auf und wandere gemtlich auf eine Kleinigkeit und
einen Wein in den Speisewagen.

--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Johannes Bauer
Guest

Sat Nov 02, 2019 3:45 am   



On 01.11.19 21:37, Ewald Pfau wrote:
Quote:
Johannes Bauer <dfnsonfsduifb_at_gmx.de>:

Hm, naja, das sind ja alles die Lernversuche. Also wie der Input des
Sensors zu interpretieren ist, lernt das Netzwerk ja erst dadurch, dass
es eine Kollision baut und diese dann bestraft wird.

Schöne Aussichten. Danke vielmals für blumige Werbung, alle Dummheit der
Welt bittesehr ein weiteres Mal wiederholen zu wollen, die Ideologie muss
gerettet werden, und nach uns die Sintflut.


Bitte was? Wovon redest du?

So funktioniert Feedback in einem neuronalen Netzwerk nun mal.
"Bestrafung" ist hier als technischer Begriff zu lesen, im Sinne eines
negativen Feedbacks auf die Netzwerk-Koeffizienten nach Auswertung der
Utility-Funktion (welche eben abgibt, die Kollision war schlecht).

Wo du da jetzt eine Ideologie herfabulierst ist mir völlig schleierhaft.

Quote:
Ist ja beim Menschen nicht anders. Die haben ja auch zwei optische
Sensoren, trotzdem rennen kleine Menschlein gern mal gegen das eine oder
andere unübersehbare Hindernis :D

Mit dem Lachaffen wird man sich nicht dessen entledigen, einen Rest von
menschlicher Intelligenz als solche taxieren zu vermögen. Es sei denn, der
Lachaffe soll die Dummheit von Ideologie entschuldigen?

Menschliche Intelligenz gründet auf Diskursivität (das ist die
deutschsprachige Vokabel, nicht die englischsprachige), und diese kennt
Intuition und so etwas wie Vorahnung.


Mit der Begründung haben viele Leute Jahrzehntelang behauptet, es würde
nie und nimmer möglich sein, dass ein Computer einen Menschen in Go
schlägt. Weil Intuition so wichtig sei.

Stellt sich raus, Intuition ist halt auch nur ein Effekt eines
neuronalen Netzwerkes und lässt sich eben auch abbilden. Und der Mensch
lässt sich damit schlagen.

Quote:
Jene Ideologie kräht aber nach mechanischer Reproduzierbarkeit. Sich an
diese zu krallen, heißt nun aber, des Lebens in all seiner Rätselhaftigkeit
dermaßen überdrüssig zu sein, dass man in schreiender Todessehnsucht jeden
nur erdenklichen Blödsinn inszenieren will, solange auch noch ein Funken von
Lebendigkeit fleucht aund kraucht.


Ugh, ehrlichgesagt finde ich diese ganze Mystifizierung von Menschen und
Hirnen eher beklemmend. Das ist genau die Begründung, mit der sich Leute
einer Maschine für grundlegend überlegend halten. Genau die Begründung,
mit der man einer (hinreichend intelligenten) Maschine Menschenrechte
absprechen könnte, weil nicht sein kann was nicht sein darf. Ideologie
sehe ich da also eher auf deiner Seite, mich interessiert nur die Technik.

Viele Grüße,
Johannes

--
"Performance ist nicht das Problem, es läuft ja nachher beides auf der
selben Hardware." -- Hans-Peter Diettrich in d.s.e.

Johannes Bauer
Guest

Sat Nov 02, 2019 3:45 am   



On 01.11.19 21:11, Gert wrote:
Quote:
On 01.11.19 10:52, Johannes Bauer wrote:

Allerdings habe ich schon mindestens zwei impertinente Rentner
kennengelernt, deren Selbsteinschätzung deutlich daneben war. Einer
davon konnte zwar selber nicht mehr laufen, aber seinen SL500 noch prima
steuern, halb blind. Den Führerschein hat er nach zahlreichen
Bagatellschäden *nicht* verloren, dazu hat es erst Personenschaden
gebraucht. Die 35-jähige Mama, die er angefahren hat, findet das sicher
cool, mit ihrem neuen Hüftschaden.

Tut mir echt leid fuer die Mutter, aber

der "seinen SL500 noch prima" ... was auch immer ...
fast immer tauchen solche hochkaretigen KFZ in diesen
Vergleichen auf. Und?


Vergleich? Das ist eine Tatsache. Kein Bildnis. Ich kenne den Mann, bzw
kannte ihn, vermutlich liegt er mittlerweile schon in der Kiste.

Ein SL reagiert halt nun mal flotter auf einen Tritt aufs Gas als ein
Micra. Aber schön, deine Relativierung, "tut mir ja leid, ABER".

Quote:
Die dusslige Tussie mit ihrer Karre, die mich fast
abgeschossen haette, Uno oder Micra. Jedenfalls was,
was ohne Unterweisung auf der Autobahn nichts verloren
hat.


Unterweisung haben i.a.R. alle Fahrer auf deutschen Autobahnen, im
Rahmen des Führerscheins. Finde ich aber schon erstaunlich, wie du
einerseits einen klar untauglichen Fahrer verteidigst, aber dich selber
über vermeintlich schlechte Fahrer ärgerst.

Gruß,
Johannes

--
"Performance ist nicht das Problem, es läuft ja nachher beides auf der
selben Hardware." -- Hans-Peter Diettrich in d.s.e.

Goto page Previous  1, 2, 3, 4 ... 47, 48, 49  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Es gibt ein Problem mit dem Autopiloten.

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA