EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Hoax oder Wahrheit?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Hoax oder Wahrheit?

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Next

Fritz
Guest

Mon Feb 03, 2020 3:45 pm   



Am 03.02.20 um 13:54 schrieb Roland Franzius:
Quote:
Also werden weiterhin alle 5 Jahre eine komplette Hard- und Software auf
dem Müll entsorgt werden.

Wer das nicht versteht, braucht auch keinen Computer.


Meine beiden Macs (ein MBP late 2008, ein MB early 2009) laufen nun
schon über 10 Jahre! Natürlich mit mehr RAM und SSDs drinnen.

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Volker Bartheld
Guest

Mon Feb 03, 2020 4:45 pm   



On Mon, 3 Feb 2020 14:40:02 +0100, horst-d.winzler wrote:
Quote:
Am 03.02.20 um 13:38 schrieb Heinz Schmitz:
Das Besoffenste ist, dass so ein kleiner defekter Lfter einen ganzen
Rattenschwanz von unangenehmen Folgen nach sich ziehen kann:
- Lfter kaputt -> neues Netzteil kaufen
- neues Netzteil nur noch mit Sata-Power -> neue Festplatte kaufen


Schwachsinn. Oder diplomatischer: So ganz unwidersprochen kann ich das
nicht stehenlassen.

In jedes einigermaen normkonforme PC-Netzteil kann man die gngigen Lfter
einbauen. Die Variofan von ebm-Papst gibt es in 1001 Gren und Dicken,
grtenteils auch mit Tachogenerator/PWM. Das ist dann ein 1:1-Austausch,
meistens ist das Resultat dann nicht nur ein wieder funktionierendes,
sondern auch ein leiseres Netzteil. Vor nicht allzulanger Zeit bei einem
Antec 380W Green (ATX-2) und BE QUIET! 450W E6 ATX 2.2 80plus so
durchexerziert.

Diverse Dell Precision Tower 7810 (meist mit Xeon E5-2637 CPU)
hierzuarbeits vor dem Elektroschrott gerettet, im Management war man sich
zu schn dafr. Zeitaufwand lohnt nicht. Netzteile perfekt untereinander
austauschbar. Da sind dann sackweise DDR3 ECC RAM Riegel (meist so 8-16GB)
angefallen. 8-16 CPUs und 128GB RAM sind lustig.

Einem mir zugeflogenen ASUS M3N78-EM mit Athlon64 X2 5050e EE AM2 habe ich
auch eine neue Bleibe spendiert, da darf man halt nicht zimperlich sein
und bohrt in die Bodenplatte des ATX-Uralt-Towers ein paar 2.5mm Lcher,
wo die blichen 8mm Messing-Sechskantbolzen mit Zollgewinde (Schttgut)
reingewrgt werden. Fr 3.5mm Durchgangslcher und die M3-Variante mit
Kontermutter war ich zu faul. Die Slotblende kann man meistens
transplantieren oder gleich ganz weglassen.

Wer unbedingt einen Multinorm DVD-Bruzzler bentigt, hlt nach gebrauchten
NEC/Sony/Optiarc Ausschau, die Teile lassen sich mit dem Memento von
Liggy&Dee problemlos von irgendwelchen Gngelfeatures befreien:
http://web.archive.org/web/20181002183703/http://liggydee.cdfreaks.com/page/en/

>> - OS gibts nicht mehr -> neues OS kaufen

Linux Mint Mate existiert. Das luft auf flammneuen
Ryzen-Threadripper-Boards genauso wie auf schon gut abgehangener Ware.
Habe ich auch auf einem ASUS PRIME B365M-K (dessen Intel i3-8100 3,6 GHz
LGA 1151 bekam einen Nuctua NH-U9S, den man mit zahlreichen Montagekits
oft lnger verwenden kann als den Prozessor/das Board selbst) erfolgreich
eingesetzt, wo es zu einer Immunreaktion gegenber Win7x64 kam und ich
keinen Bock hatte, mich mit Windows-10-Bloatware zu erniedrigen.

Luft anstandslos, die Umstiegshrde ist gering und fr Software, die es
partout nicht als Linux-Version gab (d. h. != Firefox, Thunderbird, Libre
Office, Scribus, Inkscape, Double Commander, VirtualBox, K3B, Notepadqq,
Lightworks, KiCad, ...) hilft Wine.

Quote:
- Geht das neue OS auf dem alten Board nicht -> neues Board kaufen
- Passt das neue Board in das alte Gehuse? -> neues Gehuse kaufen


Mir kommen angesichts der Hufung von "neu" echt die Trnen. Gebrauchtware
existiert, sie fllt fr annhernd lau kiloweise von den Bumen, wenn man
nur ein bisserl dagegentritt.

Quote:
Abstand zwischen Hauptplatine und Unterteil beachten. Sind Bolzen
schraubbar, dann OK. Wenn genietet, dann Tonne.


Jo. Denn Stechbeitel/Meiel, Spiralbohrer und Akkubohrschrauber wurden noch
nicht erfunden. Was soll schon passieren, bei einem Board/Gehuse, das mit
einem Bein sowieso schon in der Elektroschrott-Tonne vom WSH liegt?

Quote:
Htten die Brder auch den Netzteil-Lfter mit Steckeranschluss
versehen, wre der Wechsel eine Sache von ein paar Minuten.
So muss man das Netzteil komplett demontieren, um die Drhte
des Lfters auf der Platinenunterseite anlten zu knnen. Super.


Mei. Oh. Mei. Kneif die Scheidrhte durch und lte dort die Strippen vom
neuen Netzteil an. Ein bisserl Schrumpfschlauch und einen Fhn wirst Du
schon noch in der Grabbelkiste liegen haben. Schlielich sind wir hier auf
dse und Du schreibst gerade von der Demontage eines Teils in dem sich
potentiell hohe Spannungen, geladene Kondensatoren und anderes
Bsartigkeiten befinden.

> Die meisten haben Stecker und sind auswechselbar.

Genau. Meistens sogar _genormte_ Stecker. Und wenn alle Stricke reien,
greift man sich halt irgendein Netzteil aus einem gestrippten Gehuse.

Immer dieses Geseiere mit afrikanischen Kindern, deutschem Elektroschrott,
der Umwelt, dem CO2, den Walen, o tempora, o mores. Und dann fehlt es am
elementarsten Willen und wirklich allergrundlegendsten Fhigkeiten, ein
Gert wieder zum Laufen zu bekommen, das in seiner Komplexitt nur sehr
knapp nach einem Lego-Baukasten kommt. Wenn jemand nicht wei, wo beim
Ltkolben die heie Seite ist, brauchen wir das Thema "Lftertausch im
PC-Netzteil" ohnehin nicht weiterdiskutieren, der Rat lautet eher:

"Such Dir wen, der sich mit sowas auskennt und tu Dir nicht weh!".

Volker

Fritz
Guest

Mon Feb 03, 2020 6:45 pm   



Am 03.02.20 um 16:23 schrieb Volker Bartheld:
Quote:
Abstand zwischen Hauptplatine und Unterteil beachten. Sind Bolzen
schraubbar, dann OK. Wenn genietet, dann Tonne.
Jo. Denn Stechbeitel/Meißel, Spiralbohrer und Akkubohrschrauber wurden noch
nicht erfunden. Was soll schon passieren, bei einem Board/Gehäuse, das mit
einem Bein sowieso schon in der Elektroschrott-Tonne vom WSH liegt?


Ich hab schon mal bei einem Motherboard die geplatzten Elkos getauscht,
das lief dann noch einige Jahre länger.

Quote:
Hätten die Brüder auch den Netzteil-Lüfter mit Steckeranschluss
versehen, wäre der Wechsel eine Sache von ein paar Minuten.
So muss man das Netzteil komplett demontieren, um die Drähte
des Lüfters auf der Platinenunterseite anlöten zu können. Super.
Mei. Oh. Mei. Kneif die Scheißdrähte durch und löte dort die Strippen vom
neuen Netzteil an. Ein bisserl Schrumpfschlauch und einen Föhn wirst Du
schon noch in der Grabbelkiste liegen haben. Schließlich sind wir hier auf
dse und Du schreibst gerade von der Demontage eines Teils in dem sich
potentiell hohe Spannungen, geladene Kondensatoren und anderes
Bösartigkeiten befinden.


Und es gibt isolierte Quetschverbinder!

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Volker Bartheld
Guest

Mon Feb 03, 2020 9:45 pm   



On Mon, 3 Feb 2020 18:00:37 +0100, Fritz wrote:
Quote:
Am 03.02.20 um 16:23 schrieb Volker Bartheld:
Abstand zwischen Hauptplatine und Unterteil beachten. Sind Bolzen
schraubbar, dann OK. Wenn genietet, dann Tonne.
Jo. Denn Stechbeitel/Meiel, Spiralbohrer und Akkubohrschrauber wurden noch
nicht erfunden. Was soll schon passieren, bei einem Board/Gehuse, das mit
einem Bein sowieso schon in der Elektroschrott-Tonne vom WSH liegt?
Ich hab schon mal bei einem Motherboard die geplatzten Elkos getauscht,
das lief dann noch einige Jahre lnger.


Das auch, ja. Ein so gepimptes Athlon-Board war aber dann irgendwann nicht
mehr zumutbar, weil 10x die Leistungsaufnahme des 100-Nachfolgers und 10%
der Performance. Ich habs dann verschenkt. Aber das ist eine andere
Geschichte.

Quote:
Htten die Brder auch den Netzteil-Lfter mit Steckeranschluss
versehen, wre der Wechsel eine Sache von ein paar Minuten.
Mei. Oh. Mei. Kneif die Scheidrhte durch und lte dort die Strippen vom
neuen Netzteil an.
Und es gibt isolierte Quetschverbinder!


Es ist aber leichter, ber "Planned Obsolescence" zu lamentieren und dann -
weil sich die Kartelle ja gemeinschaftlich gegen den kleinen Mann
verschworen haben - einfach was Neues zu kaufen. Nicht weil neu=geil und
man sich eben leisten kann, was man sich leisten kann, geschissen auf die
Nachhaltigkeit. Nein, es sind natrlich immer uere Zwnge.

Volker

Marc Haber
Guest

Tue Feb 04, 2020 9:45 am   



Volker Bartheld <news2020_at_bartheld.net> wrote:
Quote:
Läuft anstandslos, die Umstiegshürde ist gering und für Software, die es
partout nicht als Linux-Version gab (d. h. != Firefox, Thunderbird, Libre
Office, Scribus, Inkscape, Double Commander, VirtualBox, K3B, Notepadqq,
Lightworks, KiCad, ...) hilft Wine.


Und wenn nicht, dann beschwert sich der User einfach in den
Linux-Newsgroups und bekommt dort unendlich geduldige Hilfe, um dann
schimpfend wieder zu Windows zurück zu wechseln, weil halt der Knopf
doch etwas anderes aussieht oder gar die fünfzehn Jahre alte
Spezialhardware nicht erkannt wird oder die Windows-Software, die
diese Hardware bedienen soll halt doch nicht unter Wine läuft.

Und dabei sind wir noch nicht bei den wirklich haarigen Themen wie
Timingproblemen bei hardwarenahen Dingen¹ oder gar dem Austauch
nichttrivialer Dokumente mit Usern von MS Office.

Grüße
Marc

¹ Wir haben in den Unix-Gruppen gerade einen Kandidaten, der ernsthaft
versucht, einen Spektrum-Analyser unter Linux zum laufen zu bringen
und sich wundert warum das nicht geht.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Heinz Schmitz
Guest

Tue Feb 04, 2020 9:45 am   



Die widerliche, linke, verlogene, verleumdende Schippe geiferte:

Quote:
...
Der Voll-Heinz hingegen bertreibt malos und zhlt stolz alle Teile
auf, die er so kennt und die er angeblich tauschen msste.
Allerdings hat er dabei vergessen, dass er zuallererst den Anwender
selbst tauschen sollte...

Unglaublich, wie dieser Dnn-Shitz auf sozialistische Betreuung pocht.


Bei Dir wrde nicht mal ein Tausch des Lfters helfen. Fr Dich bleibt
wirklich nur noch der rot-grne Sack Smile.

Gre,
H.

Fritz
Guest

Tue Feb 04, 2020 10:45 am   



Am 04.02.20 um 09:11 schrieb Marc Haber:
Quote:
Volker Bartheld <news2020_at_bartheld.net> wrote:
Läuft anstandslos, die Umstiegshürde ist gering und für Software, die es
partout nicht als Linux-Version gab (d. h. != Firefox, Thunderbird, Libre
Office, Scribus, Inkscape, Double Commander, VirtualBox, K3B, Notepadqq,
Lightworks, KiCad, ...) hilft Wine.
Und wenn nicht, dann beschwert sich der User einfach in den
Linux-Newsgroups und bekommt dort unendlich geduldige Hilfe, um dann
schimpfend wieder zu Windows zurück zu wechseln, weil halt der Knopf
doch etwas anderes aussieht oder gar die fünfzehn Jahre alte
Spezialhardware nicht erkannt wird oder die Windows-Software, die
diese Hardware bedienen soll halt doch nicht unter Wine läuft.

Und dabei sind wir noch nicht bei den wirklich haarigen Themen wie
Timingproblemen bei hardwarenahen Dingen¹ oder gar dem Austauch
nichttrivialer Dokumente mit Usern von MS Office.


Bei ausreichend starker Maschine reicht es, für die wenigen Apps Windows
in einer VM zu betreiben.

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Volker Bartheld
Guest

Tue Feb 04, 2020 10:45 am   



On Tue, 04 Feb 2020 09:11:53 +0100, Marc Haber wrote:
Quote:
Volker Bartheld <news2020_at_bartheld.net> wrote:
Luft anstandslos, die Umstiegshrde ist gering und fr Software, die es
partout nicht als Linux-Version gab (d. h. != Firefox, Thunderbird, Libre
Office, Scribus, Inkscape, Double Commander, VirtualBox, K3B, Notepadqq,
Lightworks, KiCad, ...) hilft Wine.
Und wenn nicht, dann beschwert sich der User einfach in den
Linux-Newsgroups und bekommt dort unendlich geduldige Hilfe, um dann
schimpfend wieder zu Windows zurck zu wechseln, weil halt der Knopf
doch etwas anderes aussieht


Pffft. Du sagst es.

Allerdings mu ich bemerken, da ich meiner besseren Hlfte ein Linux Mint
Mate untergejubelt habe, whrend sie ein paar Tage nicht zu Hause war. Mit
einigen Tricks kriegte ich das so nah an "Windows 7 Classic", da ihr
eigentlich nur das etwas merkwrdige "Startmen" aufgefallen ist.

OK, der Teufel steckt freilich im Detail - z. B. kostete es schon ein wenig
Kopfzerbrechen, den via Windows-PC geshareten Kyocera-Laserdrucker (ja,
ich war geizig, htte den P2135dn - "n" fr "Network" kaufen sollen)
wieder zum Mitspielen zu berreden. Und da das NAS bei Bedarf automagisch
gemountet wird. Und da das gewohnte "Backup"-Icon auf dem Desktop liegt,
hinter dem sich nun ein Shellskript mit rsync statt Batch und robocopy
verbirgt.

Linux geht auch mit USB-Datentrgern ein wenig anders um und sobald man
hinter die Kulissen sieht, gibts halt keine Laufwerksbuchstaben mehr (eh
ein totaler Anachronismus aus der DOS-Zeit), sondern /mnt, /home & Co.

Aber da gibt es nun wirklich Schlimmeres. Wer sich ein Smartphone kauft und
bedienen lernt, der wird ja nun auch den Umstieg von Windows 7 auf Linux
verkraften.

Quote:
Wir haben in den Unix-Gruppen gerade einen Kandidaten, der ernsthaft
versucht, einen Spektrum-Analyser unter Linux zum laufen zu bringen
und sich wundert warum das nicht geht.


Je nachdem, um was fr ein Teil es sich da handelt, reicht schon der
Wechsel von WinXP auf 2000, von Win7 auf Win10 oder vom 32-Bit-OS auf 64
Bit und es ist vorbei mit der Herrlichkeit. Auf der anderen Seite liefen
unter VirtualBox schon Dinge auf Linux, wo ich einen nicht unerheblichen
Geldbetrag gewettet htte, da das vollkommen aussichtslos ist.

Simmer doch mal ehrlich: Auf halbwegs moderner Hardware hast Du die
Bootpartition auf SSD im Nu geklont, startest irgendein Linuxderivat vom
USB-3-Stick und kannst innerhalb von einer Stunde herausfinden, was Dich
potentiell erwartet. Und brauchst nicht die alten Stammtischparolen
wiederholen, da Linux nur irgendwas fr konsolenverliebte Masochisten
wre.

Auf dem mir zugefallenen ASUS/Google Nexus 7 habe ich brigens Ubuntu Touch
installiert [1], nachdem es mir final auf den Zeiger ging, da man bei
Android offenbar nichts ohne Google-Account gebacken kriegt. Ubuntu
funktioniert vollkommen einwandfrei, incl. FTP/SSH, E-Book-Reader und
Webbrowser, auch mit Dekko 2 als Mailclient kann man sich arrangieren,
einzig offlinefhige Navigationssoftware htte ich mir gewnscht, bei uNav
ist das unpackbar frickelig. Da funktioniert OsmAnd schon besser, auch
wenn die freie Version inzwischen natrlich kastriert wurde ("download
limit 7 map files in the free version").

Und, ja, man mu das Tablet in den Flugmodus versetzen, sonst wacht es
gelegentlich aus dem Standby auf. Je nun. O tempora, o mores.

Ciao,
Volker

[1] https://devices.ubuntu-touch.io/device/flo

Fritz
Guest

Tue Feb 04, 2020 11:45 am   



Am 04.02.20 um 10:33 schrieb Volker Bartheld:
Quote:
Allerdings muß ich bemerken, daß ich meiner besseren Hälfte ein Linux Mint
Mate untergejubelt habe, während sie ein paar Tage nicht zu Hause war. Mit
einigen Tricks kriegte ich das so nah an "Windows 7 Classic", daß ihr
eigentlich nur das etwas merkwürdige "Startmenü" aufgefallen ist.

OK, der Teufel steckt freilich im Detail - z. B. kostete es schon ein wenig
Kopfzerbrechen, den via Windows-PC geshareten Kyocera-Laserdrucker (ja,
ich war geizig, hätte den P2135dn - "n" für "Network" kaufen sollen)
wieder zum Mitspielen zu überreden. Und daß das NAS bei Bedarf automagisch
gemountet wird. Und daß das gewohnte "Backup"-Icon auf dem Desktop liegt,
hinter dem sich nun ein Shellskript mit rsync statt Batch und robocopy
verbirgt.

Linux geht auch mit USB-Datenträgern ein wenig anders um und sobald man
hinter die Kulissen sieht, gibts halt keine Laufwerksbuchstaben mehr (eh
ein totaler Anachronismus aus der DOS-Zeit), sondern /mnt, /home & Co.

Aber da gibt es nun wirklich Schlimmeres. Wer sich ein Smartphone kauft und
bedienen lernt, der wird ja nun auch den Umstieg von Windows 7 auf Linux
verkraften.


Die UNIXoiden OS sind schon längst in der Überzahl!

Unix - freie BSD Versionen
Linux - Unix artig
macOS - basiert auf Darwin, das stammt von FreeBSD und MicroKernel ab
iOS - basiert auf Darwin, das stammt von FreeBSD und MicroKernel ab
Android - stammt AFAIK von Linux ab
Embedded OS in diversen Boxen - da ist man schon vom proprietären OS
abgekommen, meist wird Linux oder BSD als Basis benutzt.

Was bleibt da noch für Windows übrig?

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Gerhard Hoffmann
Guest

Tue Feb 04, 2020 11:45 am   



Am 04.02.20 um 09:11 schrieb Marc Haber:
Quote:

¹ Wir haben in den Unix-Gruppen gerade einen Kandidaten, der ernsthaft
versucht, einen Spektrum-Analyser unter Linux zum laufen zu bringen
und sich wundert warum das nicht geht.


Wo ist da das Problem? Bei meinem 89441A öffne ich Port 5025 auf
192.168.x.y und füttere ihn mit GPIB-Strings. Genau das das richtige
um sweeps von MilliHertz bis MHz nachzurüsten. 1 FFT pro Dekade,
Ergebnisse zusammensortiert und mit gnuplot in einem QT window, png
oder eps ausgegeben.

Und der DG8SAQ vector network analyzer läuft perfekt in WIN7 unter
VMware oder mit wine. Und das Ding besteht fast nur aus Software
und ein paar USB ports.

Versehentlich on-topic,

Gerhard

Hanno Foest
Guest

Tue Feb 04, 2020 11:45 am   



Am 04.02.20 um 09:11 schrieb Marc Haber:

Quote:
Und dabei sind wir noch nicht bei den wirklich haarigen Themen wie
Timingproblemen bei hardwarenahen Dingen¹ oder gar dem Austauch
nichttrivialer Dokumente mit Usern von MS Office.


Ich hab einen GALEP3 EPROM-Brenner unter Wine, das funktioniert
bekanntermaßen gut, bzw. es hat sich noch nie jemand beschwert. Aber ob
das Timing bei der emulierten Steuersoftware des HiLo ALL-03 noch
brauchbar ist weiß ich nicht... muß ich mir mal genauer angucken, bevor
ich da Grütze brenne. (Bislang ist aber nicht mal die Hardware
vollständig, die Adapterkarte fehlt)

Hanno

Gerhard Hoffmann
Guest

Tue Feb 04, 2020 11:45 am   



Am 04.02.20 um 11:15 schrieb Hanno Foest:
Quote:

Ich hab einen GALEP3 EPROM-Brenner unter Wine, das funktioniert
bekanntermaßen gut, bzw. es hat sich noch nie jemand beschwert. Aber ob
das Timing bei der emulierten Steuersoftware des HiLo ALL-03 noch
brauchbar ist weiß ich nicht... muß ich mir mal genauer angucken, bevor
ich da Grütze brenne. (Bislang ist aber nicht mal die Hardware
vollständig, die Adapterkarte fehlt)


All-11 funktioniert auf virtuellem XP. Er braucht auch nur eine
serielle Schnittstelle, ein HAMA-USB-Kabel kann das.
Auf Win7 ist er nicht installierbar wegen dll-Konflikt.

Heinz Schmitz
Guest

Tue Feb 04, 2020 1:45 pm   



Volker Bartheld wrote:

Quote:
In jedes einigermaen normkonforme PC-Netzteil kann man die gngigen Lfter
einbauen. Die Variofan von ebm-Papst gibt es in 1001 Gren und Dicken,
grtenteils auch mit Tachogenerator/PWM. Das ist dann ein 1:1-Austausch,
meistens ist das Resultat dann nicht nur ein wieder funktionierendes,
sondern auch ein leiseres Netzteil.


Die bei Reichelt angebotenen Lfter - unter Gehuse-Lfter, da es ja
keine Netzteil-Lfter gibt - haben alle Stecker (3-polig, 4 polig),
aber die mir bekannten Netzteile haben innen dafr keine Buchsen Smile.
Man muss also die Stecker abkneifen, rot und schwarz durch das
Board durchstecken und auf der Unterseite anlten. Den Draht vom
Tacho-Generator kann man dann isoliert irgendwo sichern.

Gre,
H.

horst-d.winzler
Guest

Tue Feb 04, 2020 2:45 pm   



Am 04.02.20 um 13:55 schrieb Heinz Schmitz:

Quote:
Es kommt also immer auf den Einzelfall an, wie leicht sich jemand aus
seinem gewohnten Wohnzimmer rauswerfen lässt. Ein defekter Lüfter ist
mir dafür nicht genug.


Ein defekter Netzteillüfter wäre doch ein Grund für einen neuen PC? Zum
Beispiel einen Rechner ohne Lüfter und staubdicht? ;-)

--
---hdw---

Karl Schippe
Guest

Tue Feb 04, 2020 7:45 pm   



On 04.02.2020 09:40, der liebenswerte, braune, wahrheitsliebende,
lobhudelnde, genitale Shitz flötete:
Quote:
Die widerliche, linke, verlogene, verleumdende Schippe geiferte:

...
Der Voll-Heinz hingegen übertreibt maßlos und zählt stolz alle Teile
auf, die er so kennt und die er angeblich tauschen müsste.
Allerdings hat er dabei vergessen, dass er zuallererst den Anwender
selbst tauschen sollte...

Unglaublich, wie dieser Dünn-Shitz auf sozialistische Betreuung pocht.

Bei Dir würde nicht mal ein Tausch des Lüfters helfen.


Ist auch völlig unnötig.
Herrn Schippes Lüfter arbeitet ausgezeichnet. ;-)

Quote:
Für Dich bleibt
wirklich nur noch der rot-grüne Sack Smile.


Ja. Einer mit besten Inhalten. :-)

Nicht so wie beim genitalen Dünn-Shitz,
der auch nach energischen Hinweisen auf sein "13. Jahresgehalt" beharrt.

Ein Glück hat er aber:
Er muss sich nie schämen, weil auf jede neuerliche Pleite bei ihm
ein sofortiger Demenz-Schub folgt.
Smile)

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Hoax oder Wahrheit?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA