EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Kondensatornetzteil mit SSR schalten?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Kondensatornetzteil mit SSR schalten?

Manuel Reimer
Guest

Sat Nov 30, 2019 1:45 pm   



Hallo,

Ich möchte eine Art "Lichtsteuerung" bauen. Dafür muss ein ATmega328
irgendwie 230V LEDs schalten.

Um den Aufwand minimal zu halten dachte ich an die hier:
https://www.reichelt.de/-p79456.html

Nicht wirklich billig aber sicher besser also irgend ein "No-Name". Im
Vergleich zum klassischen Relais spare ich mir so einiges an externen
Bauteilen (Transistor zum Steuern der Spule, Snubber für den Kontakt, ...)

Im Datenblatt sind nur ohm'sche Verbraucher und induktive Verbraucher
genannt. Fällt jemandem ein Grund ein warum ich mein
Kondensator-Netzteil da nicht dranhängen dürfte?

Was würdet ihr zur Absicherung des ganzen empfehlen? Reicht es den
Lastkreis über das SSR mit einer Glassicherung abzusichern? Ich dachte
an 1A träge. Das reicht für meine LEDs dicke. Zusätzlich eine
Temperatursicherung auf's Board oder wäre das übertrieben?

Gruß

Manuel

Rafael Deliano
Guest

Sat Nov 30, 2019 3:45 pm   



> Relais

Letzte Lichtsteuerung ( Glühbirnen, Bühnenbeleuchtung )
die ich vor langer Zeit als Unikat baute hatte
kostendämpfend passende Optokoppler ( ca. MOC3041 )
und Triacs. D.h. "Halbleiterrelais" selber gebaut.
Ging auch als Dimmer recht gut.

Quote:
Fällt jemandem ein Grund ein warum ich mein
Kondensator-Netzteil da nicht dranhängen dürfte?


Einschaltstrom ? Aber vermutlich sind die Kondensatoren
nicht riesig.

MfG JRD

Rainer Knaepper
Guest

Sat Nov 30, 2019 6:14 pm   



manuel.nulldevice_at_nurfuerspam.de (Manuel Reimer) am 30.11.19 um 13:40:

Quote:
Im Datenblatt sind nur ohm'sche Verbraucher und induktive
Verbraucher genannt. Fllt jemandem ein Grund ein warum ich mein
Kondensator-Netzteil da nicht dranhngen drfte?


Der Einschaltstrom?

Rainer

--
Hip ist FreeBSD, wer SuSE hat ist eh ein Luser und soll
besser beim Original aus Redmond bleiben, allenfalls ein
handgeschnitztes Debian mit mundgemaltem TCP/IP Stack ist
akzeptabel... (Joachim Neudert in ger.ct)

Volker Bartheld
Guest

Sun Dec 01, 2019 2:45 pm   



On Sat, 30 Nov 2019 13:40:45 +0100, Manuel Reimer wrote:
Quote:
Ich mchte eine Art "Lichtsteuerung" bauen. Dafr muss ein ATmega328
irgendwie 230V LEDs schalten.
Um den Aufwand minimal zu halten dachte ich an die hier:
https://www.reichelt.de/-p79456.html
Im Datenblatt sind nur ohm'sche Verbraucher und induktive Verbraucher
genannt. Fllt jemandem ein Grund ein warum ich mein
Kondensator-Netzteil da nicht dranhngen drfte?


Ja. Inrush Current. Dein SSD schaltet 5A, der Spitzen-Stostrom (t=20ms)
liegt je nach Modell zwischen 65 und 300A. Wenn Dein Chinakracher-SNT also
keinen Sanftanlauf und einen gengend groen Kondensator hat, schaltet
Deine Lichtsteuerung genau 1x.

> Was wrdet ihr zur Absicherung des ganzen empfehlen?

Zustzlich Heileiter, ggfs. mit Relaisberbrckung.

Quote:
Reicht es den Lastkreis ber das SSR mit einer Glassicherung abzusichern?
Ich dachte an 1A trge.


Wenn Deine trge Sicherung rechtzeitig abschaltet und dabei das
Stromintegral von 20A^2s bzw. 350A^2s nicht berschritten wird.

Quote:
Das reicht fr meine LEDs dicke. Zustzlich eine
Temperatursicherung auf's Board oder wre das bertrieben?


Wie wird Dein Board versorgt? USB-Wandwarze? An die Sicherheitsabstnde des
Netzspannungskreises gedacht?

Ciao,
Volker

Manuel Reimer
Guest

Sun Dec 01, 2019 4:45 pm   



On 01.12.19 14:07, Volker Bartheld wrote:
Quote:
Ja. Inrush Current. Dein SSD schaltet 5A, der Spitzen-Stoßstrom (t=20ms)
liegt je nach Modell zwischen 65 und 300A. Wenn Dein Chinakracher-SNT also
keinen Sanftanlauf und einen genügend großen Kondensator hat, schaltet
Deine Lichtsteuerung genau 1x.


Scheint mir auf jeden Fall etwas mehr Aufwand zu sein als so ein SSD
einfach statt eines klassischen Relais zu verwenden.

Folglich hat sich das mit dem SSD erledigt. Ist mir eigentlich sowieso
zu teuer. Kleines Standard-Relais ist einfacher. Da kleben mir
Worst-Case die Kontakte fest. Im vorgesehenen Anwendungsfall wäre das
aber nicht weiter wild. Zumal es eh nur ein bis zwei Schaltvorgänge pro
Tag geben wird.

Quote:
Das reicht für meine LEDs dicke. Zusätzlich eine
Temperatursicherung auf's Board oder wäre das übertrieben?

Wie wird Dein Board versorgt? USB-Wandwarze? An die Sicherheitsabstände des
Netzspannungskreises gedacht?


AC/DC Wandler. So ein Modul kommt mit ins Gehäuse und wird primärseitig
zusätzlich abgesichert. AC/DC Modul wandelt auf 5V. Für den
Mikrocontroller gehe ich mit einem Linearregler dann noch auf 3,3V runter.

Gruß

Manuel

Wilhelm Ernst
Guest

Sun Dec 01, 2019 7:45 pm   



Am Sun, 1 Dec 2019 14:07:54 +0100hat Volker Bartheld
<news2019_at_bartheld.net> geuert:

Quote:

Ja. Inrush Current. Dein SSD schaltet 5A, der Spitzen-Stostrom (t=20ms)
liegt je nach Modell zwischen 65 und 300A. Wenn Dein Chinakracher-SNT also
keinen Sanftanlauf und einen gengend groen Kondensator hat, schaltet
Deine Lichtsteuerung genau 1x.

Was wrdet ihr zur Absicherung des ganzen empfehlen?

Zustzlich Heileiter, ggfs. mit Relaisberbrckung.

Reicht es den Lastkreis ber das SSR mit einer Glassicherung abzusichern?
Ich dachte an 1A trge.

Wenn Deine trge Sicherung rechtzeitig abschaltet und dabei das
Stromintegral von 20A^2s bzw. 350A^2s nicht berschritten wird.

Das reicht fr meine LEDs dicke. Zustzlich eine
Temperatursicherung auf's Board oder wre das bertrieben?


Falscher Dampfer??
"Kondensatornetzteil" ist so ein 50mA-Teilchen mit C in Reihe anstelle
Vorwiderstand. Wenn da 5A flieen, sind die LED verdampft.

Andernfalls htte er ein Schaltnetzteil mit Lade-C gemeint.
Aber man wei ja nie, was heute so bei de.sci.electronic ein
"Kondensatornetzteil" ist :-)

Willi

--
"Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen -
und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch."
Kurt Tucholsky 1921 "Presse und Realitt" Die Weltbhne

Volker Bartheld
Guest

Mon Dec 02, 2019 1:45 pm   



On Sun, 01 Dec 2019 19:11:21 +0100, Wilhelm Ernst wrote:
Quote:
Am Sun, 1 Dec 2019 14:07:54 +0100hat Volker Bartheld
news2019_at_bartheld.net> geuert:
Ja. Inrush Current. Dein SSD schaltet 5A, der Spitzen-Stostrom (t=20ms)
liegt je nach Modell zwischen 65 und 300A. Wenn Dein Chinakracher-SNT also
--------------------------------------------------------------------^^^
keinen Sanftanlauf und einen gengend groen Kondensator hat, schaltet
-----------------------------------------------^^^^^^^^^^^
Deine Lichtsteuerung genau 1x.
"Kondensatornetzteil" ist so ein 50mA-Teilchen mit C in Reihe anstelle
Vorwiderstand. Wenn da 5A flieen, sind die LED verdampft.
Andernfalls htte er ein Schaltnetzteil mit Lade-C gemeint.


Wenn mit "er" der Volker gemeint ist, hat er nie auch nur eine Silbe in
Richtung "Kondensatornetzteil" geschrieben. Sondern S(schalt)N(etz)T(eil).
Und zumindest in Volkers kleinen Welt, gibts da nach der Drossel einen
Kondensator zur Filterung.

Quote:
Aber man wei ja nie, was heute so bei de.sci.electronic ein
"Kondensatornetzteil" ist Smile


Tatschlich. Und es ist auch vollkommen egal. Wenn Manuels Netzteil mit den
Grenzwerten im Datenblatt des SSR kompatibel ist, kann er es nehmen. Wenn
nicht, dann halt nicht. Oder nur kurz.

Und warum man berhaupt ein Netzteil braucht, um - ich zitiere: "irgendwie
230V-LEDs zu schalten", mte auch noch geklrt werden.

Aber das Lesen in der Kristallkugel zhlt ja zu den besonderen Strken der
dse-Regulars, sonst knnte jeder Fragesteller auch einfach Google bemhen.

Volker

Manuel Reimer
Guest

Mon Dec 02, 2019 4:45 pm   



On 02.12.19 13:20, Volker Bartheld wrote:
Quote:
Und warum man überhaupt ein Netzteil braucht, um - ich zitiere: "irgendwie
230V-LEDs zu schalten", müßte auch noch geklärt werden.


Das Ding hat ein E27 Gewinde. Ich unterstelle einfach mal das da ein
Kondensator-Netzteil drinsteckt. Wirklich wissen kann ich es natürlich
nicht. Und zerlegen ist auch nicht drin.

Schon aus Kostengründen werde ich aber auf "Klassisches" Relais
umstellen. Beim SSR sind dann wieder andere Dinge zu beachten die ich
nicht so recht überblicken kann:

- Manche Hersteller empfehlen einen Varistor über den Schaltkontakten.
- Wenn ich aber einen Varistor verbaue stellt sich wieder die Frage ob
ich dafür noch eine Temperatursicherung brauche
- ...

Magnetisches Relais und gut. Erfordert nur drei zusätzliche Bauteile.
Freilaufdiode, Transistor, Basiswiderstand. Wenn nach X Jahren der
Kontakt klebt kommt halt mal ein neues Relais rein.

Gruß

Manuel

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 5:45 pm   



On 12/2/19 4:13 PM, Manuel Reimer wrote:
Quote:
On 02.12.19 13:20, Volker Bartheld wrote:
Und warum man überhaupt ein Netzteil braucht, um - ich zitiere:
"irgendwie
230V-LEDs zu schalten", müßte auch noch geklärt werden.

Das Ding hat ein E27 Gewinde. Ich unterstelle einfach mal das da ein
Kondensator-Netzteil drinsteckt. Wirklich wissen kann ich es natürlich
nicht. Und zerlegen ist auch nicht drin.


Da kann auch ein echtes Schaltnetzteil drin sein, die Dinger sind
inzwischen recht klein geworden. Aber auch dort sind keine großen
Kapazitäten zu erwarten. Typischerweise haben die Primärelkos in der
Gegend von 2,2µF.

Gerrit

Volker Bartheld
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On Mon, 02 Dec 2019 18:53:20 +0100, Wilhelm Ernst wrote:
Quote:
Aber nachdem nun inzwischen noch die Offenbarung mit dem E27-Sockel kam,
vermute (!) ich, er meint eine LED-bestckte Energiesparlampe. Die haben
- nach meiner unmageblichen Meinung - wirklich ein kleines 5...7W SNT
im Sockel und machen darin irgendwas um 24...30VDC


.... und im Lichtschalter deutlich *POFF*, zumindest die gnstigen
Exemplare, die auszuprobieren ich das fragwrdige Vergngen hatte. Einem
ungeschtzten SSR von der Grabbeltheke wrde ich das nicht zumuten.

Ach ja - was sind denn das eigentlich fr Kackdinger:
https://www.leds.de/g4-stiftsockellampe-filament-led-1-5w-12v-warmweiss-70964.html
Ja, die letzte Rezension ist von mir und ich bin rechtschaffend enttuscht,
da "Energiesparen" offensichtlich darin besteht, LED-Retrofits in
einfacher Redundanz vorzuhalten, falls man am Wohnzimmertisch nicht im
Dunklen sitzen will.

Ich warte jetzt mal ab, bis mir die E-Teile ausgehen und sich eine
Rcksendung lohnt.

Volker

Wilhelm Ernst
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



Am Mon, 2 Dec 2019 13:20:44 +0100hat Volker Bartheld
<news2019_at_bartheld.net> geuert:

Quote:
On Sun, 01 Dec 2019 19:11:21 +0100, Wilhelm Ernst wrote:
snip
"Kondensatornetzteil" ist so ein 50mA-Teilchen mit C in Reihe anstelle
Vorwiderstand. Wenn da 5A flieen, sind die LED verdampft.
Andernfalls htte er ein Schaltnetzteil mit Lade-C gemeint.

Wenn mit "er" der Volker gemeint ist, hat er nie auch nur eine Silbe in
Richtung "Kondensatornetzteil" geschrieben. Sondern S(schalt)N(etz)T(eil).
Und zumindest in Volkers kleinen Welt, gibts da nach der Drossel einen
Kondensator zur Filterung.

Aber man wei ja nie, was heute so bei de.sci.electronic ein
"Kondensatornetzteil" ist :-)

Tatschlich. Und es ist auch vollkommen egal. Wenn Manuels Netzteil mit den
Grenzwerten im Datenblatt des SSR kompatibel ist, kann er es nehmen. Wenn
nicht, dann halt nicht. Oder nur kurz.

Und warum man berhaupt ein Netzteil braucht, um - ich zitiere: "irgendwie
230V-LEDs zu schalten", mte auch noch geklrt werden.

Aber das Lesen in der Kristallkugel zhlt ja zu den besonderen Strken der
dse-Regulars, sonst knnte jeder Fragesteller auch einfach Google bemhen.


Ja, Fragen ber Fragen...nur guckst Du auf OP findest Du
Kondensatornetzteil...

Aber nachdem nun inzwischen noch die Offenbarung mit dem E27-Sockel kam,
vermute (!) ich, er meint eine LED-bestckte Energiesparlampe. Die haben
- nach meiner unmageblichen Meinung - wirklich ein kleines 5...7W SNT
im Sockel und machen darin irgendwas um 24...30VDC, da jeweils mehrere
LED-Reihen auf einem Khlblech in zwei oder mehr Strngen parallel
geschaltet sind.

Willi

Peter Heitzer
Guest

Tue Dec 03, 2019 9:45 am   



Volker Bartheld <news2019_at_bartheld.net> wrote:
Quote:
On Mon, 02 Dec 2019 18:53:20 +0100, Wilhelm Ernst wrote:
Aber nachdem nun inzwischen noch die Offenbarung mit dem E27-Sockel kam,
vermute (!) ich, er meint eine LED-bestückte Energiesparlampe. Die haben
- nach meiner unmaßgeblichen Meinung - wirklich ein kleines 5...7W SNT
im Sockel und machen darin irgendwas um 24...30VDC

... und im Lichtschalter deutlich *POFF*, zumindest die günstigen
Exemplare, die auszuprobieren ich das fragwürdige Vergnügen hatte. Einem
ungeschützten SSR von der Grabbeltheke würde ich das nicht zumuten.


Bei SSR sehe ich ein weiteres Problem. Viele der Dinger haben auch im
ausgeschalteten Zustand einen geringen Reststrom, der ausreicht, daß
LED-Lampen leicht leuchten oder flackern.

--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, peter.heitzer_at_rz.uni-regensburg.de

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Kondensatornetzteil mit SSR schalten?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA