EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

laengsgeregeltes Netzteil. zu hohe Spannung

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - laengsgeregeltes Netzteil. zu hohe Spannung

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 17, 18, 19

Joerg Niggemeyer
Guest

Thu Apr 30, 2020 11:45 am   



In message <r8ckqc$h94$1_at_dont-email.me>
Rolf Bombach <rolfnospambombach_at_invalid.invalid> wrote:



Quote:
Nein, ich habe überhaupt keine Ahnung, wie LTspice innen funktioniert.
Ich betrachte mich hier als Opfer. Als Opfer der numerischen Methoden
hab ich 45 Jahre Erfahrung. Ich kann nur von Aussen beobachten,
experimentieren und versuchen, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Der Punkt ist folgender:


Rolf, ich nutze das LTSPICE nicht.
Ich habe zwar nicht das Neueste aber eben das PSPICE16.0 von Cadence.

Bei den Simus hängt es auch viel davon ab, wie man die Steprate und
ähnliche Startrandbedingungen einstellt.

Man muss insofern aufpassen gerade bei "Schaltvorgängen" mit Netzbrumm,
dass man im gleichen Run nicht die Hf eines Transistors dabei mit korrekt
simuliert bekommt etc. etc.

Ziel muss es immer sein, dass man damit seine reale Schaltung
hinbekommt. Ist das der Fall kannst du sie ohne Lötkolben verbessern.

Umgekehrt lossimulieren, kann dazu führen, dass eine Schaltung
dann überhaupt nicht funzt.

Ein Tummelfeld für Idioten also ;-)

Der Umgang mit SPICE alleine ist wahrscheinlich heute für sich schon
beinahe ein Studiengang

Grüße Jörg

--
mit freundlichen Gruessen/ best regards Joerg Niggemeyer Dipl.Physiker
WEB: http://www.nucon.de https://www.led-temperature-protection.com
Nucon GbR Steinbecker Muehlenweg 95, 21244 Buchholz idN, Germany
UST-IDNR.: DE 231373311, phone: +49 4181 290913, fax: +49 4181 350504
WEEE-Reg.-Nr.Very HappyE 31372201

This electronic transmission (and any attached document) may contain
confidential and/or privileged information. It is intended only for the
person or entity to whom it is adressed.
If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in
error) please notify the sender and destroy this e-mail or any attached
document immediatly. Any unauthorized copying, disclosure or distribution
of the material in this e-mail is strictly forbidden.

Gerhard Hoffmann
Guest

Thu Apr 30, 2020 1:45 pm   



Am 30.04.20 um 12:31 schrieb Joerg Niggemeyer:
Quote:
In message <r8ckqc$h94$1_at_dont-email.me
Rolf Bombach <rolfnospambombach_at_invalid.invalid> wrote:

Nein, ich habe überhaupt keine Ahnung, wie LTspice innen funktioniert.
Ich betrachte mich hier als Opfer. Als Opfer der numerischen Methoden
hab ich 45 Jahre Erfahrung. Ich kann nur von Aussen beobachten,
experimentieren und versuchen, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Der Punkt ist folgender:

Rolf, ich nutze das LTSPICE nicht.
Ich habe zwar nicht das Neueste aber eben das PSPICE16.0 von Cadence.


Kann man damit eigentlich bei z.B. einem Verstärker den open loop gain,
closed loop gain und das Rauschverhalten am besten in einem Rutsch ohne
Schaltungsumbau simulieren? Ich habe gerade 3 LTspice-Fenster offen und
es ist eine Nerverei, die 3 Schaltungen immer schön synchron zu halten.

Kann man bei Pspice ein Simulationsergebnis z.B. abgedunkelt stehen
lassen und die neue Simulation darüberlegen, damit man die Unterschiede
nach einer Änderung sieht? LTspice besteht dann auch noch darauf, nach
jeder Simulation die Achsen nach eigenen Vorstellungen neu aufzuteilen
so dass man ohne großes Rumhirnen absolut nicht sehen kann, ob was
besser oder schlechter wird wenn man irgendwo dreht.
Eagleware Genesys (jetzt Keysight) war da um Klassen besser.

Was verlangt Cadunz jetzt so in etwa für Pspice?



Quote:
Ziel muss es immer sein, dass man damit seine reale Schaltung
hinbekommt. Ist das der Fall kannst du sie ohne Lötkolben verbessern.

Umgekehrt lossimulieren, kann dazu führen, dass eine Schaltung
dann überhaupt nicht funzt.

Ein Tummelfeld für Idioten also ;-)

Der Umgang mit SPICE alleine ist wahrscheinlich heute für sich schon
beinahe ein Studiengang


Wir mussten damals im Studium erst mal alles selber programmieren
bevor wir die Spice 2G6-Quellen bekommen haben.
Leitwertmatrix bauen, Arbeitspunkt finden, Linearisierung drumherum,
numerische Integration, Konvergenzhilfen, companion models etc.

Natürlich die Topics nur einzeln, keinen Simulator der alles kann.
Das waren aber erst mal 2 Semester Vorlesung + Übungen/Tutorium
+ Hausaufgaben.

Der 2G6-Port auf meinen neuen 80286 + Interactive Unix war trotzdem
ein spektakulärer Fehlschlag, trotz numeric coprozessor. Die Speicher-
verwaltung in Fortran hat mit den Segmenten gar nicht gut
zusammengespielt und der Fortrancompiler war 'ne Krücke.

Oh, mein Rechner hatte eine Fujitsu 70 MB-Platte und später 540MB SCSI
von HP. Das war für einen Studenten schon fast frevelhafter Übermut.
Die VAX vom Institut hatte gerade mal 2*330 MB, für alle Leute zusammen.
:-)


Gruß, Gerhard

Joerg Niggemeyer
Guest

Thu Apr 30, 2020 2:45 pm   



In message <r8ee5m$ift$1_at_solani.org>
Gerhard Hoffmann <dk4xp_at_arcor.de> wrote:

> Was verlangt Cadunz jetzt so in etwa für Pspice?

Bin ich im Moment nicht informiert, ich hatte es damals über Flowcad
als Bundle bezogen. Zunächst wurde es auch nicht sonderlich beachtet...


Du kannst sogenannte Parametric sweeps durchführen und diese
in einem Fenster dann automatisch überlagern, oder eine Auswahl
davon.

Paramter sind beliebig, also z.B. die Temperatur, ein Widerstand oder ein
Gain usw. Ob jetzt sogar verschachtelt mit 2 Parametern, muesste ich
nachlesen, ich glaub schon.

Damals hatte mir die Hotline von Flowcad die Bücher von
Beetz und Heinemann zu PSPICE empfohlen, die die dort ebenfalls
als Leitfaden benutzen.

Falls es das Budget wieder zulässt würde ich glatt selber eine neue
V kaufen, da es einfach IMHO sein Geld wert ist.

Die Bedienkonzepte für Capture usw. sind ja immer etwas anders, das gilt
ja auch für Layout Programme. Bei komplexen Programmen kommt man halt
nicht ganz drum rum sich etwas mehr in die Bedienung als auch die
Hintergründe einzulesen.

Grüße

Jörg



--
mit freundlichen Gruessen/ best regards Joerg Niggemeyer Dipl.Physiker
WEB: http://www.nucon.de https://www.led-temperature-protection.com
Nucon GbR Steinbecker Muehlenweg 95, 21244 Buchholz idN, Germany
UST-IDNR.: DE 231373311, phone: +49 4181 290913, fax: +49 4181 350504
WEEE-Reg.-Nr.Very HappyE 31372201

This electronic transmission (and any attached document) may contain
confidential and/or privileged information. It is intended only for the
person or entity to whom it is adressed.
If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in
error) please notify the sender and destroy this e-mail or any attached
document immediatly. Any unauthorized copying, disclosure or distribution
of the material in this e-mail is strictly forbidden.

Rolf Bombach
Guest

Fri May 01, 2020 7:45 pm   



Helmut Schellong schrieb:
Quote:
On 04/29/2020 19:21, Helmut Schellong wrote:
On 04/29/2020 19:05, Rolf Bombach wrote:

Analyse: Mit dem R11=4k7 kommt es zu einem Wettrennen der Ströme.
[...]
'Wettrennen' ist eine gute Beschreibung.

Es hat hier jemand (Knapper) einen Tipp gegeben, die Stromquelle
nicht auf ihrer Default-Konfiguration zu belassen, sondern ausdrücklich
als 'Last' zu konfigurieren.
Es erscheint dann nicht nur der Strom, sondern
   300m
   load
auf dem Display.
Ich will primär das ungeeignete Verhalten von I1 beseitigen.
Mal sehen...

===============================================================
On 04/29/2020 00:51, Rainer Knaepper wrote:
rip_at_schellong.biz (Helmut Schellong)  am 28.04.20 um 22:35:

Die Stromquelle soll bis 0V ziehen, wenn sie an 0V
angeschlossen ist.

Dann solltest du die als load definieren, nicht als Stromquelle.

Miß mal: https://abload.de/img/clipboard2295k1s.jpg

Wird so sein, daß ich da mit Konfigurationen etwas machen kann.
Das Wort 'load' scheint im Display durch entsprechende
Konfiguration im Display sichtbar zu werden.
Bisher bin ich mit Default bei I# klargekommen.
===============================================================


Es funktioniert mit 'load'-Konfig.
Ich muß da nichts weiter modifizieren.

http://www.schellong.de/img/schalt/regl72.jpg


Danke, auch insbesondere an Rainer. Das Kästchen
"this is an active load" muss offenbar angekreuzt werden.
Funktioniert.

--
mfg Rolf Bombach

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 17, 18, 19

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - laengsgeregeltes Netzteil. zu hohe Spannung

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA