EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Mit Tachyonen und Gold-Chip gegen Handystrahlen...

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Mit Tachyonen und Gold-Chip gegen Handystrahlen...

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 683, 684, 685, 686  Next

Joerg
Guest

Wed Feb 26, 2020 11:45 pm   



On 2020-02-23 10:45, Rolf Bombach wrote:
Quote:
Joerg schrieb:

Das fuer Netzbetrieb sind i.d.R. von der Bauart Shaded Pole
(Spaltpol?), damit geht das.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spaltpolmotor

Vom Wirkungsgrad einen Faktor 2 unter dem akzeptablen.


Ja, die Dinger werden auch entsprechend heiss. Zum Glueck finden die
sich sonst hier im Haus nur fuer Pulsbetrieb. Etwa fuer die
Foerderschnecke des Pelletofens, die nur alle paar Sekunden fuer einige
hundert Millisekunden dreht. Wobei da ein Schrittmotor reingehoert.
Diese Oefen sind aus Ingenieurssicht "suboptimal" entwickelt. Als ich
das erst Mal aufmachte, dachte ich ins Pleistozaen versetzt worden zu sein.


Quote:
Auf english heisst Hamster wheel merkwürdigerweise squirrel cage.


Squirrel Cage Fan ist der Begriff fuer einen Walzenluefter.
Spaltpolmotoren sind Shaded Pole Motors.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Rolf Bombach
Guest

Sun Mar 01, 2020 1:45 pm   



Joerg schrieb:
Quote:

Auf english heisst Hamster wheel merkwürdigerweise squirrel cage.


Squirrel Cage Fan ist der Begriff fuer einen Walzenluefter. Spaltpolmotoren sind Shaded Pole Motors.


Squirrel cage rotor ist der Begriff für den Kurzschlussläufer in
Asynchronmotoren allgemein.

https://en.wikipedia.org/wiki/Squirrel-cage_rotor

--
mfg Rolf Bombach

Joerg
Guest

Mon Mar 02, 2020 8:45 pm   



On 2020-03-01 04:12, Rolf Bombach wrote:
Quote:
Joerg schrieb:

Auf english heisst Hamster wheel merkwürdigerweise squirrel cage.


Squirrel Cage Fan ist der Begriff fuer einen Walzenluefter.
Spaltpolmotoren sind Shaded Pole Motors.

Squirrel cage rotor ist der Begriff für den Kurzschlussläufer in
Asynchronmotoren allgemein.

https://en.wikipedia.org/wiki/Squirrel-cage_rotor


Das muss aber irgendwie am Wilden Westen vorbeigegangen sein.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Sebastian Wolf
Guest

Mon Mar 02, 2020 8:45 pm   



Am 02.03.2020 um 19:59 schrieb Joerg:
Quote:
On 2020-03-01 04:12, Rolf Bombach wrote:
Joerg schrieb:

Auf english heisst Hamster wheel merkwürdigerweise squirrel cage.


Squirrel Cage Fan ist der Begriff fuer einen Walzenluefter.
Spaltpolmotoren sind Shaded Pole Motors.

Squirrel cage rotor ist der Begriff für den Kurzschlussläufer in
Asynchronmotoren allgemein.

https://en.wikipedia.org/wiki/Squirrel-cage_rotor


Das muss aber irgendwie am Wilden Westen vorbeigegangen sein.


Nur an dir.

Rolf Bombach
Guest

Wed Mar 04, 2020 5:45 pm   



Joerg schrieb:
Quote:
On 2020-02-23 10:41, Rolf Bombach wrote:

Ausserdem waren die elektrischen Störungen im Lab nervig. Ich habe
allerdings
einen ca. 500 VA-Lüftertrafo genommen. Die sind 80/100/130/160/190/230V
gestuft.
Drei Stufenschalter verteilen das dann an die Lüftergruppen.

Da hat bei mir die Faulheit gesiegt. Fuer Anzapfungen haette ich eine neue Sekundaerwicklung raufmachen muessen und da hatte ich keinen Bock drauf. In einer Firma wurde ein nicht mehr
funktionierender Stelltrafo weggeworfen, ich habe mir den (mit Erlaubnis) gekrallt und nach einigen Minuten Schauben und Loeten lief der wieder. Es war nur eine Loetstelle aufgegangen. Das sparte
auch den Gehaeusebau.


Ja, für die Wärmepumpe, die ich zur Luftkühlung im Brennkammerlabor
verwende, konnte ich auch einen Stelltrafo organisieren (I could
secure one, oder wie man bei euch sagt). Einen orischinaal
General Radio VARIAC, West Concord, MA. Auf voller Pulle rauscht,
faucht und brummt der Lüfter nervtötend, ausserdem zieht es dann
zu stark. Aber eingentlich könnte man den VARIAC jetzt durch einen
160 V Trafo ersetzen.
Die Lüftertrafos sind ja Spartrafos, die sind nicht so gross
und die Leistung der Lüfter normalerweise nicht hoch. Es gibt
diese Lüfter-Steller in kleinen Kästchen mit Stufenschalter,
allerdings schwer auffindbar.

--
mfg Rolf Bombach

Wolfgang Allinger
Guest

Wed Mar 04, 2020 5:45 pm   



On 04 Mar 20 at group /de/sci/electronics in article r3ojnt$8jk$1_at_dont-email.me
<rolfnospambombach_at_invalid.invalid> (Rolf Bombach) wrote:

Quote:
Die Lüftertrafos sind ja Spartrafos, die sind nicht so gross
und die Leistung der Lüfter normalerweise nicht hoch. Es gibt
diese Lüfter-Steller in kleinen Kästchen mit Stufenschalter,
allerdings schwer auffindbar.


Von Wahson Deckenventilatoren, gibts hier als Ersatzteile in jeder
Ferreteria (Eisenwarenladen)



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker Smile reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot

Stefan Wiens
Guest

Wed Mar 04, 2020 5:45 pm   



Rolf Bombach <rolfnospambombach_at_invalid.invalid> writes:

Quote:
Ja, für die Wärmepumpe, die ich zur Luftkühlung im Brennkammerlabor
verwende, konnte ich auch einen Stelltrafo organisieren (I could
secure one, oder wie man bei euch sagt). Einen orischinaal
General Radio VARIAC, West Concord, MA. Auf voller Pulle rauscht,
faucht und brummt der Lüfter nervtötend, ausserdem zieht es dann
zu stark. Aber eingentlich könnte man den VARIAC jetzt durch einen
160 V Trafo ersetzen.
Die Lüftertrafos sind ja Spartrafos, die sind nicht so gross
und die Leistung der Lüfter normalerweise nicht hoch. Es gibt
diese Lüfter-Steller in kleinen Kästchen mit Stufenschalter,
allerdings schwer auffindbar.


»Trafo Drehzahlsteller 400V« ergibt schon einige Google-Treffer.

Ich habe diese Brummer eher abgebaut (heile oder ausgebrannt) und durch
Umrichter ersetzt (es ging auch um Fernbedienbarkeit), aber es kann
natürlich Gründe für einen Trafo geben.

--
Stefan


Guest

Tue Mar 10, 2020 12:45 pm   



Am Dienstag, 14. Mai 2019 09:07:20 UTC+2 schrieb fc...@yahoo.de:
Quote:
Am Montag, 13. Mai 2019 23:05:14 UTC+2 schrieb ludwig.p...@gmail.com:
Habe das mit dem Akkutausch auch probiert, und es hat auch bei mir funktioniert, fragt mich nicht wieso, kann es mir auch nicht erklären.

Das freut mich, Super!!!
Vielleicht hilft es ja auch noch anderen. Smile LG


Hallo,
unglaublich, aber wahr! Habe die Akkus eben vertauscht und... es funktioniert.
Kann mir das nur so erklären, dass man durch das "Vertauschen" an den Kontakten reibt(schleift) und so die Patina etwas entfernt.
Mal sehen, wie lange das anhält.

Volker Bartheld
Guest

Tue Mar 10, 2020 1:45 pm   



On Tue, 10 Mar 2020 04:36:11 -0700 (PDT), frankohle_at_gmail.com wrote:
Quote:
Am Dienstag, 14. Mai 2019 09:07:20 UTC+2 schrieb fc...@yahoo.de:
Am Montag, 13. Mai 2019 23:05:14 UTC+2 schrieb ludwig.p...@gmail.com:
Habe das mit dem Akkutausch auch probiert, und es hat auch bei mir funktioniert, fragt mich nicht wieso, kann es mir auch nicht erklären.
Das freut mich, Super!!!
Vielleicht hilft es ja auch noch anderen. Smile LG
unglaublich, aber wahr! Habe die Akkus eben vertauscht und... es
funktioniert. Kann mir das nur so erklären, dass man durch das
"Vertauschen" an den Kontakten reibt(schleift) und so die Patina etwas
entfernt. Mal sehen, wie lange das anhält.


Nimm einen Glasfaserradierer (für die Akkupole und für die Federkontakte),
hält dann sogar noch länger. Alte Akkurücklichtradfahrerweisheit.

Volker


Guest

Mon Apr 06, 2020 2:45 pm   



Hallo ich habe als Quelle eine Rechteckspannung welche normale
Haushaltsgeräte beschädigt oder zerstört. Ich ha

Habe gelesen manche guten PC-Netzteile so eine rechteckspannung vertragen .

Zufälligerweise habe ich ein highend-Netzteil mit 800 Watt welches
vermutlich nur mit 200 Watt Spitze ihr 40 Watt belastet wird. Habe ich
einmal gemessen.
da überlege ich natürlich ob es vielleicht eine gute Idee ihn sein
könnte die Rechteckspannung an diesem Netzteil zu verbrauchen. In der
Regel benutze ich USB Geräte habe aber keinen so großen Bedarf wie ich
eigentlich Strom zur Verfügung habe Punkt da die Idee .

horst-d.winzler
Guest

Mon Apr 06, 2020 3:45 pm   



Am 06.04.20 um 15:20 schrieb sl5softwarelab_at_gmail.com:
Quote:
Hallo ich habe als Quelle eine Rechteckspannung welche normale
Haushaltsgeräte beschädigt oder zerstört. Ich ha


Manche Geräte tun sich mit Rechteckspannungen schwer. Die mögen sin bzw
angenähert sin.

> Habe gelesen manche guten PC-Netzteile so eine rechteckspannung vertragen .

Schaltnetzteile haben keine Probleme mit Rechteck. Die Gleichspannung am
Ladeelko sollte aber keinesfalls über =325_V sein. Halbleiter mögen
keine Überspannungen.

Quote:
Zufälligerweise habe ich ein highend-Netzteil mit 800 Watt welches
vermutlich nur mit 200 Watt Spitze ihr 40 Watt belastet wird. Habe ich
einmal gemessen.
da überlege ich natürlich ob es vielleicht eine gute Idee ihn sein
könnte die Rechteckspannung an diesem Netzteil zu verbrauchen. In der
Regel benutze ich USB Geräte habe aber keinen so großen Bedarf wie ich
eigentlich Strom zur Verfügung habe Punkt da die Idee .


--
---hdw---

Marte Schwarz
Guest

Mon Apr 06, 2020 5:45 pm   



Hi Horst,
Quote:
Hallo ich habe als Quelle eine Rechteckspannung welche normale
Haushaltsgeräte beschädigt oder zerstört. Ich ha

Manche Geräte tun sich mit Rechteckspannungen schwer. Die mögen sin bzw
angenähert sin.

Habe gelesen manche guten PC-Netzteile so eine rechteckspannung
vertragen .

Schaltnetzteile haben keine Probleme mit Rechteck.


Diese These halte ich für sehr gewagt. Bei einer Rechteckspannung legst
Du den Kondensator über die Diode immer ungebremst gleich an die
Maxiamelspannung, die dann auch noch 10 ms stehen bleiben darf. Diese
Belastung des Eingangsstoßstromes kann durchaus zu viel sein für die
Gleichrichterdioden. Eine PFC-Drossel vor dem Gleichrichter kann da sehr
hilfreich sein.

Quote:
Die Gleichspannung am
Ladeelko sollte aber keinesfalls über =325_V sein. Halbleiter mögen
keine Überspannungen.


Bei der Rechteckspannung erwarte ich bei gleicher Effektivspannung hier
eher laue Probleme. Im Gegenteil: Wenn die Schaltung dahinter auf
Scheitelspannung ausgelegt ist, könnte es bei Rechteckspannung eher
ungemütlich wenig sein. Da die meisten modernen Schaltnetzteile aber auf
80 V bis 240 V ausgelegt sind, sollte sich an der Front kein
nennenswertes Problem auftun.

>> Zufälligerweise habe ich ein highend-Netzteil

Ohne konkrete Zahlen läßt sich gar nichts sagen.

Marte


Guest

Mon Apr 06, 2020 6:45 pm   



An dem "500 Watt Cooler Master green" hört es sich m.E. nicht gut an:
https://youtu.be/GYVF75stRL4


An dem "Highscreen SSG-200G Netzteil 200W At Aux Molex Fdd", an dem ich zwei lüfter dran hatte, hörte es sich ganz gut an. War schön leise :)

Ergo: Ich traue mich (noch) nicht mein PC mit "Silent Pro 800w Plus Gold" anzuschliesen, auch wenn der nur ca. 50Watt zieht. .. Aber ich würde schon gerne ;)

Hab ne Idee: Ich könnte an meinem Desktop ja zwei Netzteile verbauen.

An dem "Highscreen SSG-200G Netzteil 200W At Aux Molex Fdd" an paar Festplatten anschliesen. Denke da is das Risiko das was kaputt geht(?) gering?


Guest

Mon Apr 06, 2020 6:45 pm   



Am Montag, 6. April 2020 19:00:04 UTC+2 schrieb olaf:
Quote:
Marte Schwarz :
....
Interessanter waere IMHO die Frage was die PFC zur Rechteckspannung
sagt. ICh denke die Zeiten wo man in den Kisten noch eine Drossel
findet sind mittlerweile vorbei, erst recht wenn es sich "teuer"
schimpft.

Zufälligerweise habe ich ein highend-Netzteil

Ohne konkrete Zahlen läßt sich gar nichts sagen.

Ach was. Das Gehaeuse ist vergoldet und die Elkos haben
Highendschrumpfschlauch. Kennt man doch. :-)

Olaf


Mich vertippt: Im PC hätte ich ein (noch nicht probiert) "Cooler Master Silent Pro Gold 800 W"

olaf
Guest

Mon Apr 06, 2020 6:45 pm   



Marte Schwarz <marte.schwarz_at_gmx.de> wrote:

Quote:
Bei der Rechteckspannung erwarte ich bei gleicher Effektivspannung hier
eher laue Probleme. Im Gegenteil: Wenn die Schaltung dahinter auf
Scheitelspannung ausgelegt ist, könnte es bei Rechteckspannung eher
ungemütlich wenig sein. Da die meisten modernen Schaltnetzteile aber auf
80 V bis 240 V ausgelegt sind, sollte sich an der Front kein
nennenswertes Problem auftun.


Interessanter waere IMHO die Frage was die PFC zur Rechteckspannung
sagt. ICh denke die Zeiten wo man in den Kisten noch eine Drossel
findet sind mittlerweile vorbei, erst recht wenn es sich "teuer"
schimpft.

Quote:
Zufälligerweise habe ich ein highend-Netzteil

Ohne konkrete Zahlen läßt sich gar nichts sagen.


Ach was. Das Gehaeuse ist vergoldet und die Elkos haben
Highendschrumpfschlauch. Kennt man doch. :-)

Olaf

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 683, 684, 685, 686  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Mit Tachyonen und Gold-Chip gegen Handystrahlen...

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA