EDAboard.com | EDAboard.eu | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | RTV forum PL | NewsGroups PL

NiCd durch NiMh ersetzen?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - NiCd durch NiMh ersetzen?

Goto page 1, 2, 3  Next

Michael Wieser
Guest

Sat Jan 19, 2013 1:15 pm   



Hallo Allerseits

altes Thema aber immer überlesen: ich hab hier eine Sammlung
NiCd-versorgter Arbeitsgeräte (Akkuschrauber etc)

Nachdem die NiCds nun langsam dem Ende entgegengehen (aus 2Ah wird
0,2Ah oder so) brauch ich Ersatz. Nicht die Maschinen sondern die
Akkus.

Ich möchte dezidiert keine neue Maschinen erwerben.

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen. Die
Theorie ist mir nicht mehr sicher genug bekannt, läßt sich aber online
und in den eh schon auf der Festplatte befindlichen Datenblättern
nachlesen.

Aber - ich habs noch nie gemacht und Theorie vs. Praxis ist immer
wieder für Überraschungen gut, daher die Frage - welche praktischen
Fallen gibts dabei?

Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Grüße
-
Michael Wieser
--

MaWin
Guest

Sat Jan 19, 2013 1:57 pm   



"Michael Wieser" <Mi_Wieser_at_web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:033lf8hqhhi8ibb1feir24huh0ggoskijm_at_4ax.com...
Quote:

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen.

Das weiss niemand, denn niemand kennt die Baugrösse deiner Akkus,
und auch nicht welches Ladegerät weiter veerwendet werden soll.

Im Prinzip lassen sich NICD durch gleich grosse NiMH mit mehr Kapazität
ersetzen, allerdings halten die NiMH deutlich weniger lang (nur so 5-6
Jahre).

Allerdings kommt nicht jedes -DeltaU Schnelladegerät für NiCd mit den
neuen NiMH klar. Entweder es schaltet wegen der höheren Kapazität ab
bevor der Akku voll ist, oder es lädt zu viel weil es den Spannungsknick
nicht erkennt.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.oocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Lies 'Die hohe Schule der Elektronik' von Horowitz/Hill bevor du fragst.
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.

Heiko Nocon
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:12 pm   



Michael Wieser wrote:

Quote:
Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen.

Leider ist das meist nicht so, weil die zugehörigen Ladegeräte meist
nicht für NiMH ausgelegt sind und solche Akkus recht zuverlässig und
schnell zerstören.

Zellentausch ist also nur die halbe Miete, die andere Hälfte besteht im
Umbau der Ladegeräte.

Quote:
Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Ich habe dieses Problem dahingegehend gelöst, daß ich Zellen mit bereits
angeschweißten Lötbändern gekauft habe. Die Auswahl bei den üblichen
Verdächtigen ist leider nicht besonders groß, aber für meinen
Akkuschrauber gab's zum Glück eine Größe, die mechanisch exakt gepaßt
hat, deutlich mehr Kapazität hat als die Originalausstattung hatte und
obendrein ziemlich günstig war.

Einziger (aber durchaus relevanter) Nachteil ist eine deutlich
schlechtere Eignung der Zellen zur Schnell-Ladung, was beim Umbau des
Ladegerätes entsprechend zu berücksichtigen war. Und auch im praktischen
Einsatz bei der Arbeitsplanung zu berücksichtigen ist...

Olaf Kaluza
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:18 pm   



Michael Wieser <Mi_Wieser_at_web.de> wrote:

Quote:
Aber - ich habs noch nie gemacht und Theorie vs. Praxis ist immer
wieder für Überraschungen gut, daher die Frage - welche praktischen
Fallen gibts dabei?

Nimh ist Mist! Entladen sich von selber, hoeherer Innenwiderstand wie
NC, es ist ungeklaert wie die Ladegeraete der Maschinen damit
klarkommen. (fruehzeitige Abschaltung bei halb geladenen Akku wegen
Zeitueberschreitung, keine Vollerkennung bei Deltapeak, muerbe
Nimh-Akkus bei Ladung bis zum juengsten Tag oder Waermeabschaltung)

Ich hab daher diese Technologie ueberspruengen und in meinem
Akkuschrauber gleiche Lithium eingebaut. (LIFEPO4 26650)
Nachteil ist das du ein anderes Ladegeraet brauchst, sonst aber nur
Vorteile.


Quote:
Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Das ist doch Unsinn. Wenn du es nicht selber machen kannst dann hau
die Geraete in die Tonne und kaufe neue. Alles andere ist doch viel zu
teuer.

Olaf

Michael Wieser
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:30 pm   



On Sat, 19 Jan 2013 14:12:19 +0100, Heiko Nocon <Heiko.Nocon_at_gmx.net>
wrote:

Quote:
Michael Wieser wrote:

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen.

Leider ist das meist nicht so, weil die zugehörigen Ladegeräte meist
nicht für NiMH ausgelegt sind und solche Akkus recht zuverlässig und
schnell zerstören.

Zellentausch ist also nur die halbe Miete, die andere Hälfte besteht im
Umbau der Ladegeräte.

Das die Ladung angepaßt werden muß ist eh klar. Ist auch techn. kein
so großes Problem.


Quote:
Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Ich habe dieses Problem dahingegehend gelöst, daß ich Zellen mit bereits
angeschweißten Lötbändern gekauft habe. Die Auswahl bei den üblichen
Verdächtigen ist leider nicht besonders groß, aber für meinen
Akkuschrauber gab's zum Glück eine Größe, die mechanisch exakt gepaßt
hat, deutlich mehr Kapazität hat als die Originalausstattung hatte und
obendrein ziemlich günstig war.


Welcher Lieferant?

Hast Du die Zellen als Paket oder einzeln erworben? Und wenn einzeln -
wie hast Du die dann elektrisch miteinander verbunden? Löten ist ja
eher ein Blödsinn.

Grüße


-
Michael Wieser
--

Michael Wieser
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:35 pm   



On Sat, 19 Jan 2013 13:57:49 +0100, "MaWin" <me_at_private.net> wrote:

Quote:
"Michael Wieser" <Mi_Wieser_at_web.de> schrieb im Newsbeitrag
news:033lf8hqhhi8ibb1feir24huh0ggoskijm_at_4ax.com...

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen.

Das weiss niemand, denn niemand kennt die Baugrösse deiner Akkus,
und auch nicht welches Ladegerät weiter veerwendet werden soll.

Stimmt. Aber ich hab ja nicht nach Theorie sondern Praxis gefragt. Das
mit der Bauform geht schon in Ordnung, schon erkundet.

Quote:

Im Prinzip lassen sich NICD durch gleich grosse NiMH mit mehr Kapazität
ersetzen, allerdings halten die NiMH deutlich weniger lang (nur so 5-6
Jahre).

Danke für die Info.
Der aktuelle NiCd -Ersatzakku hat auch nur 4 Jahre gehalten.

Quote:

Allerdings kommt nicht jedes -DeltaU Schnelladegerät für NiCd mit den
neuen NiMH klar. Entweder es schaltet wegen der höheren Kapazität ab
bevor der Akku voll ist, oder es lädt zu viel weil es den Spannungsknick
nicht erkennt.

Ja. Das ist bekannt und ich habs für mich schon gelöst.


Danke & Grüße
-
Michael Wieser
--

Michael Wieser
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:38 pm   



On Sat, 19 Jan 2013 04:44:03 -0800 (PST), platinen_at_utanet.at wrote:

Quote:
Hallo

So ne richtige Antwort auf deine Fragen hab ich zwar nicht, aber ne Frage will ich hier mal anhängen:

Die Idee NiCds durch Mh zu ersetzen ist grundsätzlich nicht schlecht. Vorausgesetzt die Ladegeräte kommen damit klar. Gehe aber davon aus, dass die kein Problem damit haben werden. Bei Schnell-Ladegeräten sollte man dann auch schlellladefähige Akkus verwenden, aber das weist du sicher.

Der Hacken an neuen Akkus (egal ob NiCd oder Mh) ist der Preis! Für einen vernünftigen Akkusatz bekommt man schon eine neue Maschine samt Akku.
Neue Akkus rechnen sich nur bei treuren Maschinen. Und auch hier sollte man mal sehen was ein original Ersatzakku beim Hersteller kostet. U.U. ist der auch noch billiger als ne Handvoll neue Akkus beim großen C oder anderswo ...
Egal was man inverstiert - schlussendlich hat man immer noch die 'alte' Maschine ...


stimmt schon, aber die Diskussion hab ich schon durch und mich für
einen Akkutausch entschieden. Kostet im Endeffekt nur einen Bruchteil
eines vergleichbaren neuen Maschinenparks. Die damals eingekauften
Maschinen waren eher besserer Qualität (also nix vom Hofer) und sie
sind hier nicht im Dauereinsatz, daher vermutlich auch noch für
etliche Jahre benutzbar.

Grüße

-
Michael Wieser
--


Guest

Sat Jan 19, 2013 2:44 pm   



Hallo

So ne richtige Antwort auf deine Fragen hab ich zwar nicht, aber ne Frage will ich hier mal anhängen:

Die Idee NiCds durch Mh zu ersetzen ist grundsätzlich nicht schlecht. Vorausgesetzt die Ladegeräte kommen damit klar. Gehe aber davon aus, dass die kein Problem damit haben werden. Bei Schnell-Ladegeräten sollte man dann auch schlellladefähige Akkus verwenden, aber das weist du sicher.

Der Hacken an neuen Akkus (egal ob NiCd oder Mh) ist der Preis! Für einen vernünftigen Akkusatz bekommt man schon eine neue Maschine samt Akku.
Neue Akkus rechnen sich nur bei treuren Maschinen. Und auch hier sollte man mal sehen was ein original Ersatzakku beim Hersteller kostet. U.U. ist der auch noch billiger als ne Handvoll neue Akkus beim großen C oder anderswo ...
Egal was man inverstiert - schlussendlich hat man immer noch die 'alte' Maschine ...

Paul Berger
Guest

Sat Jan 19, 2013 2:44 pm   



Michael Wieser wrote:

Quote:
Welcher Lieferant?

Pollin hat z.B. eine kleine Auswahl, da habe ich frische NiCds für meinen
Akkuschrauber bezogen.

Quote:
Hast Du die Zellen als Paket oder einzeln erworben? Und wenn einzeln -
wie hast Du die dann elektrisch miteinander verbunden? Löten ist ja
eher ein Blödsinn.

Natürlich löten, dafür heißt es ja "Lötfahne" ;-)

Paul

Ralph A. Schmid, dk5ras
Guest

Sat Jan 19, 2013 3:06 pm   



Michael Wieser <Mi_Wieser_at_web.de> wrote:

Quote:
Aber - ich habs noch nie gemacht und Theorie vs. Praxis ist immer
wieder für Überraschungen gut, daher die Frage - welche praktischen
Fallen gibts dabei?

NiMh sind nach paar Jahren meist im Eimer, egal, ob benutzt oder
nicht. Gute NiCds dagegen können auch nach 20 Jahren Lagerung noch
100% nutzbarer Kapazität bringen. Ich würde bei NiCd bleiben, fertig,
aus.


-ras

--

Ralph A. Schmid

http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/


Guest

Sat Jan 19, 2013 3:32 pm   



Michael Wieser gab zu Bedenken:

Quote:
On Sat, 19 Jan 2013 14:12:19 +0100, Heiko Nocon <Heiko.Nocon_at_gmx.net
wrote:

Michael Wieser wrote:

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen.

Leider ist das meist nicht so, weil die zugehörigen Ladegeräte meist
nicht für NiMH ausgelegt sind und solche Akkus recht zuverlässig und
schnell zerstören.

Zellentausch ist also nur die halbe Miete, die andere Hälfte besteht im
Umbau der Ladegeräte.

Das die Ladung angepaßt werden muß ist eh klar. Ist auch techn. kein
so großes Problem.


Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Ich habe dieses Problem dahingegehend gelöst, daß ich Zellen mit bereits
angeschweißten Lötbändern gekauft habe. Die Auswahl bei den üblichen
Verdächtigen ist leider nicht besonders groß, aber für meinen
Akkuschrauber gab's zum Glück eine Größe, die mechanisch exakt gepaßt
hat, deutlich mehr Kapazität hat als die Originalausstattung hatte und
obendrein ziemlich günstig war.


Welcher Lieferant?

Hast Du die Zellen als Paket oder einzeln erworben? Und wenn einzeln -
wie hast Du die dann elektrisch miteinander verbunden? Löten ist ja
eher ein Blödsinn.

Grüße


-
Michael Wieser
--


Ich war hier Zufrieden:
http://www.akkuservice-lehmann.de/
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.


Guest

Sat Jan 19, 2013 3:56 pm   



Quote:
Natürlich löten, dafür heißt es ja "Lötfahne" Wink


Versuch das mal mit einer Bierfahne Smile Smile Smile

Joerg
Guest

Sat Jan 19, 2013 5:07 pm   



Olaf Kaluza wrote:
Quote:
Michael Wieser <Mi_Wieser_at_web.de> wrote:

[...]

Quote:

Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Das ist doch Unsinn. Wenn du es nicht selber machen kannst dann hau
die Geraete in die Tonne und kaufe neue. Alles andere ist doch viel zu
teuer.


So schnell aufzugeben ist schaedlich fuer die Umwelt. Hier gibt es
Laeden die sie auf das Reparieren von Akkupaketen durch "re-celling"
spezialisiert haben:

http://www.batteryrevival.com/

Wobei das bei lokalen Shops und Akkus aus einfachen Geraeten billiger
ist. Ein Bekannter hat den Akku seines Laptop Modell Methusalem in so
eine "Frischzellentherapie" gegeben. Kostete den Preis der neun Zellen
plus $20 oder so Obulus fuer aufsaegen, wechseln und wieder verkleben.
Danach hatte der alte Laptop eine Akkulaufzeit wie nie zuvor. Es kann
doch nicht sein dass es sowas in einem High-Tech Land wie Germanien
nicht gibt.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Heiko Nocon
Guest

Sat Jan 19, 2013 5:49 pm   



Michael Wieser wrote:

Quote:
Welcher Lieferant?

Pollin.

Quote:
Hast Du die Zellen als Paket oder einzeln erworben?

Bestellnummer sowieso (die einzelne Zelle) und das dann mit der
entsprechenden Stückzahl. Kam aber dann in einem einzigen Paket.

Habe ich die nun "als Paket" erworben? Keine Ahnung...

Quote:
Und wenn einzeln -
wie hast Du die dann elektrisch miteinander verbunden? Löten ist ja
eher ein Blödsinn.

Nö wieso? Genau dafür sind die bereits angeschweißten _Löt_bänder doch
gedacht. Deswegen heißen die auch so...

Michael Wieser
Guest

Sat Jan 19, 2013 6:54 pm   



On Sat, 19 Jan 2013 17:49:42 +0100, Heiko Nocon <Heiko.Nocon_at_gmx.net>
wrote:

Quote:
Michael Wieser wrote:

Welcher Lieferant?

Pollin.

Hast Du die Zellen als Paket oder einzeln erworben?

Bestellnummer sowieso (die einzelne Zelle) und das dann mit der
entsprechenden Stückzahl. Kam aber dann in einem einzigen Paket.

Habe ich die nun "als Paket" erworben? Keine Ahnung...

Und wenn einzeln -
wie hast Du die dann elektrisch miteinander verbunden? Löten ist ja
eher ein Blödsinn.

Nö wieso? Genau dafür sind die bereits angeschweißten _Löt_bänder doch
gedacht. Deswegen heißen die auch so...

Au.... sehr unaufmerksam gelesen....

Danke für die Info. Mal sehen wie Polin nach AT funktioniert....

Grüße

-
Michael Wieser
--

Goto page 1, 2, 3  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - NiCd durch NiMh ersetzen?

NEUES THEMA

Arabic versionBulgarian versionCatalan versionCzech versionDanish versionGerman versionGreek versionEnglish versionSpanish versionFinnish versionFrench versionHindi versionCroatian versionIndonesian versionItalian versionHebrew versionJapanese versionKorean versionLithuanian versionLatvian versionDutch versionNorwegian versionPolish versionPortuguese versionRomanian versionRussian versionSlovak versionSlovenian versionSerbian versionSwedish versionTagalog versionUkrainian versionVietnamese versionChinese version
RTV map EDAboard.com map News map EDAboard.eu map EDAboard.de map EDAboard.co.uk map