EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 76, 77, 78  Next

Bubo bubo
Guest

Mon Dec 02, 2019 1:45 pm   



Am 02.12.2019 um 12:28 schrieb Hanno Foest:
Quote:
On 02.12.19 07:01, Stefan wrote:
Da hat das Mobiltelefon eine echte Verbesserung gegenüber der früher
verfügbaren Technik gebracht. Das ist beim E-Auto anders. Das hat mehr
Nach- als Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Verbrenner.

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser, geringere
Wartungskosten, kann man zuhause auftanken...


In der geriatrischen Psychiatrie sind die Patienten ganz anderer Meinung.

Stefan
Guest

Mon Dec 02, 2019 2:45 pm   



Am 02.12.2019 um 12:28 schrieb Hanno Foest:
Quote:
On 02.12.19 07:01, Stefan wrote:

Und dann bei den Smartphones noch einmal: Das iPhone ist rausgekommen
und jeder war sich sicher, daß ein Telefon ohne Tastatur unbrauchbar
ist.

Aha, wer waren dann die Leute, die vor den Apple-Stores campiert haben
um eines der ersten Geräte zu ergattern?

Markenfans und early adopter. Rational ist sowas nicht die Bohne. Vgl.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hype-um-turnschuh-fuenf-tage-campen-fuer-ein-paar-13452743.html


Da fragst du auch nicht, welchen enormen Nutzwert dieser Schuh hat, daß
Leute deswegen vor dem Laden campieren, oder?


Das E-Auto wollen die meisten nicht, obwohl es Geld dazu gibt. Also
macht der Hersteller dieser Schuhe offenbar irgendwas richtig...

Quote:
Das Mobiltelefon hat den Menschen etwas geboten, was vorher nur mit
großem Aufwand erreichbar war.

Ja, und was kaum jemand zu brauchen meinte, solange es nicht ging. Die
ersten Handy-Benutzer waren zumeist unangenehme Zeitgenossen, die durch
ostentativen Gebrauch ihres Spielzeugs anzugeben versuchten. Aus der
Zeit kommt auch der Spruch "Was ist der Unterschied zwischen einem
Tampon und einem Handy? Das Handy ist schnurlos und für Arschlöcher."

Erst als *durch* das Handy die ständige Erreichbarkeit langsam zum
Standard wurde, meinte jeder eins haben zu müssen.


Das Handy hat sich sehr schnell durchgesetzt weil es einen echten Nutzen
gebracht hat. Das ist ein Fakt, den man nicht bestreiten kann.


Quote:
Da hat das Mobiltelefon eine echte Verbesserung gegenüber der früher
verfügbaren Technik gebracht. Das ist beim E-Auto anders. Das hat mehr
Nach- als Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Verbrenner.

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser, geringere
Wartungskosten, kann man zuhause auftanken...


Fährst du so ein Ding?

Ich zitier mal meinen Kumpel Joachim, den ich vor 3 Wochen auf ein
Veranstaltung getroffen habe, zu der er mit meinem Kumpel Wolfgang in
dessen E-Auto gefahren ist: "Das ist wie mit Linux: man muss als
E-Auto-User eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen."

Hanno Foest
Guest

Mon Dec 02, 2019 3:45 pm   



On 02.12.19 14:12, Stefan wrote:

Quote:
Da hat das Mobiltelefon eine echte Verbesserung gegenüber der früher
verfügbaren Technik gebracht. Das ist beim E-Auto anders. Das hat
mehr Nach- als Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Verbrenner.

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser, geringere
Wartungskosten, kann man zuhause auftanken...

Fährst du so ein Ding?


Nö. Aber die Leute aus meinem Bekanntenkreis, die so ein Ding fahren,
sind ziemlich begeistert. Mehrere mit Tesla.

Quote:
Ich zitier mal meinen Kumpel Joachim, den ich vor 3 Wochen auf ein
Veranstaltung getroffen habe, zu der er mit meinem Kumpel Wolfgang in
dessen E-Auto gefahren ist: "Das ist wie mit Linux: man muss als
E-Auto-User eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen."


Laß mich raten: Deutsches Fabrikat?

Hanno

Guido Grohmann
Guest

Mon Dec 02, 2019 6:45 pm   



Hanno Foest schrieb:

> Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser,

bis hierher OK, aber

Quote:
geringere
Wartungskosten,


LOL. was kostet so ein Akkusatz und wie lange hält der? Dafür kannst
einige Durchsichten bei einem herkömmlichen Fahrzeug machen lassen.

> kann man zuhause auftanken...

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber. Das
nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin. In
einer üblichen Tiefgarage/Großgarage, vielleicht noch in einem
Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen wirds auch lustig.

Interessant wirds auch, wenn du im Auto heizen oder kühlen mußt. das
geht dann arg auf die Reichweite, wenns elektrisch betrieben sein soll.

Und was ist mit den Anschaffungskosen fürs Fahrzeug selber im Vergleich
zu einem Benziner/Diesel?

Guido

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 6:45 pm   



On 12/2/19 5:58 PM, Falk Willberg wrote:
Quote:
On 30.11.19 01:32, Hans-Peter Diettrich wrote:

...

Ich stelle mir auch schon mit Schaudern einen Stau im Winter vor, der
sich nur noch durch Abschleppen aller liegengebliebenen eAutos
auflösen läßt...

Das hat man im Griff, seit man Staus im Winter nur noch durch
Abschleppen aller liegengebliebenen Verbrenner auflösen musste.


Mein Verbrenner braucht ca. 1l/h wenn ich im Stau stehe und es je nach
Jahreszeit warm oder kalt haben will. Damit kann man problemlos eine
Nacht im Stau überstehen wenn man nicht gerade schon auf Reserve steht.

Wie sieht der Verbrauch bei E-Autos aus?

Gerrit

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 6:45 pm   



On 30.11.19 01:32, Hans-Peter Diettrich wrote:

....

Quote:
Ich stelle mir auch schon mit Schaudern einen Stau im Winter vor, der
sich nur noch durch Abschleppen aller liegengebliebenen eAutos auflösen
läßt...


Das hat man im Griff, seit man Staus im Winter nur noch durch
Abschleppen aller liegengebliebenen Verbrenner auflösen musste.

Falk
--
Gleich kommt er wieder, der typische Durchschnittsfahrer, der täglich
1200 Kilometer am Stück zur Arbeit fährt und dabei ständig seinen 2,5
Tonnen Anhänger zieht. Zuhause hat er keine Steckdose, weil er immer im
Hochhaus im zwölften Stock wohnt und weder Stellplatz noch Garage hat.

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 6:45 pm   



On 01.12.19 22:31, Marcel Mueller wrote:
Quote:
Am 29.11.19 um 22:44 schrieb Falk Willberg:
On 28.11.19 21:14, Marcel Mueller wrote:
Bis da auch nur 1% E-Autos herumfahen, wird noch reichlich Zeit ins
Land gehen.

Ich vermute, der Anteil wird exponentiell steigen. Das habe ich selbst
mit Computern, "Handies" und Smartphones beobachtet. Erst ist es eine
Ausnahme, dann gibt es einen Punkt, an dem die Zahlen kippen und
exponentiell steigen, um dann auf eine Sättigung zuzusteuern.

Im Gegensatz zu E-Autos gab es bei den Dingern aber auch reichlich
Anwendungsszenarien.


Bei Verbrennern und EAutos gibt es ja nur ein Szenario: Von A nach B fahren.

> E-Autos hingegen sind jenseits einiger Nischen,

E-Autos decken ca. 90% aller Fahrten ab. Für die 16.000€, die ich für
den kleineren Akku eined ID.3 spare, kann ich jahrelang für die
Urlaubsreise einen Diesel mieten.

> schon eher etwas für Masochisten.

Wir hatten mal zwei Tage einen Renault Zoe. Vermutlich sind wir in der
Familie alle Masochisten ;-)

Quote:
So wird es hier IMO auch sein. Nicht dass ich etwas dagegen hätte,
wenn es noch lange dauern würde, aber bald wird kostenloses Laden oder
kostenloses Parken, wenn geladen wird, der Vergangenheit angehören.

Das ist klar. Aber das ist m.E. kein entscheidender Puzzlestein in dem
Spiel.


Richtig.

Quote:
Solange das Verhältnis von Ladezeit und Reichweite sich nicht
/eklatant/ ändert, ist alles andere irrelevant. Mehr als 5% Boxenstop
dürfte kaum akzeptiert werden.

Im Moment hat ein Auto aber > 90% "Boxen"-Stopp. Wenn man davon 10% der
Zeit lädt, verschwendet man weniger Zeit als zum Nachfüllen von
gesundheitsschädlichen und brennbaren Flüssigkeiten.

Richtig interessant wird es, wenn die Akkus der E-Autos die Möglichkeit
bieten, gespeicherten Strom zu verkaufen.

Gruß,
Falk
--
Gegen extremistische Lügen muss man sich immer sachlich wehren.
Sonst bleiben die beim Leser hängen.
Auch wenn das bedeutet, dass man Off-Topic antworten muß.

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 6:45 pm   



On 02.12.19 18:08, Gerrit Heitsch wrote:
> On 12/2/19 5:58 PM, Falk Willberg wrote:

....

Quote:
Mein Verbrenner braucht ca. 1l/h wenn ich im Stau stehe und es je nach
Jahreszeit warm oder kalt haben will. Damit kann man problemlos eine
Nacht im Stau überstehen wenn man nicht gerade schon auf Reserve steht.


Wenn vor und hinter Dir ein paar Autos schon auf Reserve waren oder mehr
Verbraucher anhatten, hilft Dir Dein Sprit auch nicht. Ist doch schon
passiert.

> Wie sieht der Verbrauch bei E-Autos aus?

Bei meinem 0,5l/h, aber das ist die Ausnahme. Sonst wohl eher wenige
kWh/h¹). Mit Wärmepumpe soll es recht überschaubar sein.

Falk
¹) Vorsicht Falle Wink
--
Gegen extremistische Lügen muss man sich immer sachlich wehren.
Sonst bleiben die beim Leser hängen.
Auch wenn das bedeutet, dass man Off-Topic antworten muß.

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 12/2/19 7:01 PM, Hanno Foest wrote:
Quote:
On 02.12.19 18:58, Gerrit Heitsch wrote:

Nahe 0 Grad und darunter geht Wärmepumpe nicht mehr wirklich. Gleiches
Problem wie bei der Klimaanlage (die ist ja auch nur eine Wärmepumpe),
Vereisung.

https://www.vaillant.de/21-grad/wissen-und-wert/waerme-aus-der-umwelt-klappt-sogar-bei-minus-20-grad/


Stationär ja, aber passt sowas ins Auto?

Gerrit

Volker Bartheld
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On Mon, 2 Dec 2019 18:52:27 +0100, Gerrit Heitsch wrote:
Quote:
Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.
Warum sollte sowas vierstellig kosten? Mehr als eine Kraftstromsteckdose
mit 3 x 16A sollte man nicht brauchen. Das wren 11 kW. Wenns nicht
reicht... Geht auch mit 3 x 32A, also 22 kW.


Wenn ich https://gonium.net/blog/2019/11/24/kabel-ladestation/ recht
verstehe, gehrt zu ner Wallbox schon bissl mehr als eine
DIN-EN-60309-Kupplung (vulgo: "CEE-Kupplung") an der Wand.

Suche nach

https://www.ecosia.org/search?q=wallbox+22kW

ergibt Straenpreise zwischen 500 und ber 1k und angesichts von
https://gonium.net/blog/2019/10/21/sind-wallboxen-sicher/ ("[...]
Gleichwertiger Schutz in der Wallbox selbst, also eine
'DC-Fehlererkennung': Der Hersteller der Wallbox muss dafr gerade stehen.
[...]") wrde ich nicht unbedingt zum billigsten Modell greifen, das
irgendwo vom chinesischen Flieband gefallen ist.

Volker

Guido Grohmann
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



Hanno Foest schrieb:
Quote:
On 02.12.19 18:29, Guido Grohmann wrote:

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser,

bis hierher OK, aber

geringere Wartungskosten,

LOL. was kostet so ein Akkusatz und wie lange hält der?

https://www.tesla.com/de_DE/support/vehicle-warranty
https://winfuture.de/news,102773.html


Aha, gibts nur diesen einen Hersteller für Elektrofahrzeuge?

Quote:
kann man zuhause auftanken...

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber.

Ja, und? Das sind mehr als 100km Reichweite. Fährst du täglich mehr als
100km?


Auch, wenns draußen kalt ist? Oder die Klima die ganzen 100 km läuft?

Der Kollege am Schreibtisch mir gegenüber pendelt ca. 50 km einfache
Strecke. So selten ist sowas nicht. Und nein, auf Arbeit laden kann er
auch nicht.

Quote:

Das nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet
dann noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.

Ich les bei Tesla gerade: 530€, mit Kabel.


Ok, wieder nur Tesla. Andere sind da deutlich teuer, und das von Tesla
ist nur das Einstiegsmodell.

Quote:

In einer üblichen Tiefgarage/Großgarage, vielleicht noch in einem
Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen wirds auch lustig.

Keine Arme, keine Kekse.


Dumm kommen kannst du immer gut.

Quote:
Interessant wirds auch, wenn du im Auto heizen oder kühlen mußt.

Oder damit Paris-Dakar fahren. Ganz überraschend!


So kennt man dich. Nix als dumme Sprüche.

Guido

Stefan
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



Am 02.12.2019 um 14:53 schrieb Hanno Foest:
Quote:
On 02.12.19 14:12, Stefan wrote:

Da hat das Mobiltelefon eine echte Verbesserung gegenüber der früher
verfügbaren Technik gebracht. Das ist beim E-Auto anders. Das hat
mehr Nach- als Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Verbrenner.

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser, geringere
Wartungskosten, kann man zuhause auftanken...

Fährst du so ein Ding?

Nö. Aber die Leute aus meinem Bekanntenkreis, die so ein Ding fahren,
sind ziemlich begeistert. Mehrere mit Tesla.


Ich kenne nur einen (ehemaligen) Teslafahrer. Der bereitet sich
inzwischen auf die Privatinsolvenz vor.

Quote:
Ich zitier mal meinen Kumpel Joachim, den ich vor 3 Wochen auf ein
Veranstaltung getroffen habe, zu der er mit meinem Kumpel Wolfgang in
dessen E-Auto gefahren ist: "Das ist wie mit Linux: man muss als
E-Auto-User eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen."

Laß mich raten: Deutsches Fabrikat?


Richtig, VW

Aber auch Tesla hat generell das Problem mit der Reichweite. Statt bei
VW bei 160km dann eben bei gut 300km, aber mein Diesel fährt mit einer
Tankfüllung rund 900km und den kann ich in unter 5 Minuten volltanken.

Natürlich sind die meisten Strecken kürzer, aber auf gut 300km für einen
Geschäftstermin kommt man schnell. Für das tägliche Pendeln über einige
zig km reicht das natürlich und wenn man für weitere Strecken Zugriff
auf ein anderes Fahrzeug hat, hat man auch kein Problem mit der Reichweite.

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 12/2/19 7:09 PM, Guido Grohmann wrote:
Quote:
Gerrit Heitsch schrieb:
On 12/2/19 6:29 PM, Guido Grohmann wrote:

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber.

13A müssten gehen und wenn das Auto die ganze Nacht in der Garage
steht sind es nicht 8 sondern eher 10 oder 11 Stunden.

NUn, ich schrieb *über* 8 Stunden, da sind 10, 11 oder 13 auch enthalten.


230 x 13 x 10 = 29,9 kWh.

Abzüglich Verlusten vielleicht 25. Das reicht für mehr als 100km, also
für die meisten täglichen Fahrten. Der Akku im Auto selbst sollte
allerdings mindestens 250 km unter realistischen Bedingungen können.

Also 50km einfache Pendelstrecke sind keine Seltenheit. Das heißt, das
Ding lädt jeden Arbeitstag seine 8+ Stunden.


Stört ja keinen wenn das über Nacht passiert.


Quote:

  Das
nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.

Warum sollte sowas vierstellig kosten? Mehr als eine
Kraftstromsteckdose mit 3 x 16A sollte man nicht brauchen. Das wären
11 kW. Wenns nicht reicht... Geht auch mit 3 x 32A, also 22 kW.

Und meinst du, die Ladestation, (aka "Wallbox") kriegst du geschenkt?


Welche Ladestation? Du brauchst in der Garage eine CEE-Steckdose und das
passende Ladekabel. Das liegt dann im Auto damit man nicht nur zuhause
an solchen Steckdosen laden kann.

Die eigentlich Ladeelektronik ist schliesslich im Auto.

Gerrit

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 12/2/19 7:21 PM, Volker Bartheld wrote:
Quote:
On Mon, 2 Dec 2019 18:52:27 +0100, Gerrit Heitsch wrote:
Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.
Warum sollte sowas vierstellig kosten? Mehr als eine Kraftstromsteckdose
mit 3 x 16A sollte man nicht brauchen. Das wren 11 kW. Wenns nicht
reicht... Geht auch mit 3 x 32A, also 22 kW.

Wenn ich https://gonium.net/blog/2019/11/24/kabel-ladestation/ recht
verstehe, gehrt zu ner Wallbox schon bissl mehr als eine
DIN-EN-60309-Kupplung (vulgo: "CEE-Kupplung") an der Wand.

Suche nach

https://www.ecosia.org/search?q=wallbox+22kW


Das gibts sowas auch als Kabel zum Zwischenstecken. Ist der fest
verbauten Wallbox vorzuziehen, denn das Kabel kann man ins Auto legen
und auch woanders benutzen, die Wallbox nur da wo sie montiert ist.

Gerrit

Guido Grohmann
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



Gerrit Heitsch schrieb:
Quote:
On 12/2/19 6:29 PM, Guido Grohmann wrote:

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber.

13A müssten gehen und wenn das Auto die ganze Nacht in der Garage steht
sind es nicht 8 sondern eher 10 oder 11 Stunden.


NUn, ich schrieb *über* 8 Stunden, da sind 10, 11 oder 13 auch enthalten.

Quote:

230 x 13 x 10 = 29,9 kWh.

Abzüglich Verlusten vielleicht 25. Das reicht für mehr als 100km, also
für die meisten täglichen Fahrten. Der Akku im Auto selbst sollte
allerdings mindestens 250 km unter realistischen Bedingungen können.


Also 50km einfache Pendelstrecke sind keine Seltenheit. Das heißt, das
Ding lädt jeden Arbeitstag seine 8+ Stunden.

Quote:

 Das
nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.

Warum sollte sowas vierstellig kosten? Mehr als eine Kraftstromsteckdose
mit 3 x 16A sollte man nicht brauchen. Das wären 11 kW. Wenns nicht
reicht... Geht auch mit 3 x 32A, also 22 kW.


Und meinst du, die Ladestation, (aka "Wallbox") kriegst du geschenkt?

Guido

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 76, 77, 78  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA