EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 6, 7, 8 ... 58, 59, 60  Next

Hanno Foest
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 02.12.19 18:58, Gerrit Heitsch wrote:

Quote:
Nahe 0 Grad und darunter geht Wärmepumpe nicht mehr wirklich. Gleiches
Problem wie bei der Klimaanlage (die ist ja auch nur eine Wärmepumpe),
Vereisung.


https://www.vaillant.de/21-grad/wissen-und-wert/waerme-aus-der-umwelt-klappt-sogar-bei-minus-20-grad/

Hanno

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 12/2/19 6:43 PM, Falk Willberg wrote:
Quote:
On 02.12.19 18:08, Gerrit Heitsch wrote:
On 12/2/19 5:58 PM, Falk Willberg wrote:

...

Mein Verbrenner braucht ca. 1l/h wenn ich im Stau stehe und es je nach
Jahreszeit warm oder kalt haben will. Damit kann man problemlos eine
Nacht im Stau überstehen wenn man nicht gerade schon auf Reserve steht.

Wenn vor und hinter Dir ein paar Autos schon auf Reserve waren oder mehr
Verbraucher anhatten, hilft Dir Dein Sprit auch nicht. Ist doch schon
passiert.

Wie sieht der Verbrauch bei E-Autos aus?

Bei meinem 0,5l/h, aber das ist die Ausnahme. Sonst wohl eher wenige
kWh/h¹). Mit Wärmepumpe soll es recht überschaubar sein.


Nahe 0 Grad und darunter geht Wärmepumpe nicht mehr wirklich. Gleiches
Problem wie bei der Klimaanlage (die ist ja auch nur eine Wärmepumpe),
Vereisung.

Gerrit

Hanno Foest
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 02.12.19 18:29, Guido Grohmann wrote:

Quote:
Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser,

bis hierher OK, aber

geringere Wartungskosten,

LOL. was kostet so ein Akkusatz und wie lange hält der?


https://www.tesla.com/de_DE/support/vehicle-warranty
https://winfuture.de/news,102773.html

Quote:
Dafür kannst
einige Durchsichten bei einem herkömmlichen Fahrzeug machen lassen.


IBTD.

Quote:
kann man zuhause auftanken...

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber.


Ja, und? Das sind mehr als 100km Reichweite. Fährst du täglich mehr als
100km?

Quote:
Das
nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.


Ich les bei Tesla gerade: 530€, mit Kabel.

Quote:
In
einer üblichen Tiefgarage/Großgarage, vielleicht noch in einem
Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen wirds auch lustig.


Keine Arme, keine Kekse.

> Interessant wirds auch, wenn du im Auto heizen oder kühlen mußt.

Oder damit Paris-Dakar fahren. Ganz überraschend!

Hanno

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On 12/2/19 6:29 PM, Guido Grohmann wrote:
Quote:
Hanno Foest schrieb:

Völliger Unsinn. Leiser, stinkt nicht, beschleunigt besser,

bis hierher OK, aber

geringere Wartungskosten,

LOL. was kostet so ein Akkusatz und wie lange hält der? Dafür kannst
einige Durchsichten bei einem herkömmlichen Fahrzeug machen lassen.

kann man zuhause auftanken...

Doppel LOL. das können nur diejenigen, die 'ne Garage mit
Kraftstromanschluß haben. Mit ner normalen 230V-Steckdose kann man da
nicht viel reißen. Da gehen über 8 Stunden Lang über 10 A drüber.


13A müssten gehen und wenn das Auto die ganze Nacht in der Garage steht
sind es nicht 8 sondern eher 10 oder 11 Stunden.

230 x 13 x 10 = 29,9 kWh.

Abzüglich Verlusten vielleicht 25. Das reicht für mehr als 100km, also
für die meisten täglichen Fahrten. Der Akku im Auto selbst sollte
allerdings mindestens 250 km unter realistischen Bedingungen können.


Das
Quote:
nennt sich im allgemeinen "Notladung." Die Haustankstelle kostet dann
noch mal vierstellig, und da ist die Zuleitung nicht mal mit drin.


Warum sollte sowas vierstellig kosten? Mehr als eine Kraftstromsteckdose
mit 3 x 16A sollte man nicht brauchen. Das wären 11 kW. Wenns nicht
reicht... Geht auch mit 3 x 32A, also 22 kW.

Gerrit

Volker Bartheld
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



On Mon, 2 Dec 2019 17:50:06 +0100, Falk Willberg wrote:
Quote:
On 01.12.19 22:31, Marcel Mueller wrote:
Am 29.11.19 um 22:44 schrieb Falk Willberg:
On 28.11.19 21:14, Marcel Mueller wrote:
Bis da auch nur 1% E-Autos herumfahen, wird noch reichlich Zeit ins
Land gehen.
Ich vermute, der Anteil wird exponentiell steigen. Das habe ich selbst
mit Computern, "Handies" und Smartphones beobachtet.
Im Gegensatz zu E-Autos gab es bei den Dingern aber auch reichlich
Anwendungsszenarien.
Bei Verbrennern und EAutos gibt es ja nur ein Szenario: Von A nach B fahren.


Da irrst Du. Wre "von A nach B" das einzige Szenario, mten in Autos nur
komplette Vollidioten sitzen. Denn warum sollte ich wertvolle Lebenszeit
mit Schleichfahrt verbringen, wenn es andere Verkehrsmittel gibt, die das
- zumindest in einer mebaren Anzahl von Fllen - schneller und gnstiger
bewerkstelligen knnen?

Nein, da geht es um Bequemlichkeit, die Abschottung von der nervttenden
Umwelt, die *sic* "Freude am Fahren", Krawallelektronik, ein Gefhl der
Unabhngigkeit, die Zurschaustellung von Statussymbolen, Machtausbung und
vieles mehr.

Erklre beispielsweise die immer fetteren SUV im "von-A-nach-B"-Kontext.
Alles Pferdebesitzer, die ihren Anhnger ziehen mssen,
Almhttenbetreiber, Frster, Glaser, und Handwerker im Sanitrumfeld?
brigens sieht man genau bei dieser Zielgruppe eben _nicht_ die SUVs, die
massenweise die Stdte verstopfen, sondern Toyota Hilux, Subaro Forester,
Dacia Duster, Lada Niva und Suzuki Jimny. Meist voll bezahlt, mit
Anhngerkupplung und in z. T. sehr deutlich abgehangenen Jahrgngen statt
der flammneuen Prollkarren, die die Leasingindustrie in die Hintern ihrer
Kunden blst.

Bei den Elektrokisten ist das sehr hnlich. Lwenanteil geht aufs Konto der
idiotischen Subvention von Alibi-Plugin-Hybriden wie der Migeburt namens
"Mercedes E 300 de", die sich einzig fr sozialparasitische Kunden einer
Firmenflotte aber gar nicht zur Schonung der Umwelt eignet. Dann gibts das
Rudel der Fanboys, die kaufen sich natrlich einen Tesla, weil sie den Hip
finden und die Entmachtung ja schon von ihren Apple-Produkten gewohnt
sind. Ob sich die Kiste dann irgendwann in 300'000km und mehr wirklich
rechnet, ist vollkommen zweitrangig, weil man damit nmlich den Verbrenner
vom Nachbarn verblasen kann und sich trotzdem ein grnes Feigenblatt
umhngen. Denn die Umwelt (wegen derer wir CO2-Steuern und Steuern auf
fossil erzeugten Strom ja diskutieren) geht Fanboys erwiesenermaen
meilenweit am Arsch vorbei.

Und dann gibts die (kleine) Fraktion der Pragmatiker. Die schauen sich ihr
Nutzungsprofil an, lassen entweder den antiken Verbrenner in der Garage
stehen fr die paarmal im Jahr, wo sie weiter weg mssen oder was
transportieren. Oder sie hauen den Verbrenner ganz weg und machen
Carsharing. Den Rest der Zeit sieht man sie im PNV oder auf dem Radl -
wegen mir ein Pedelec, wenns unbedingt noch schneller gehen mu.

Ein paar wenige Pragmatiker sind im individuellen, motorisierten
Kurzstreckenbetrieb tatschlich elektisch unterwegs und entscheiden sich
fr Renault Twizy, Zoe, Nissan Leaf oder vielleicht noch Opel
Ampera/Chevrolet Volt, weil ihnen der gesellschaftliche Status piepe ist,
sie aber daheim eine Wallbox haben und jederzeit billig laden knnen.

Denn ffentliche Ladesulen sind selten, unpraktisch, unzuverlssig und im
Vergleich teuer, mithin also Scheie.

> E-Autos decken ca. 90% aller Fahrten ab.

Bitte komm einem Autofahrer nicht mit Logik. Ohne mindestens 100kW und
210km/h vMax kann man doch nicht berleben.

Ciao,
Volker

Axel Berger
Guest

Mon Dec 02, 2019 7:45 pm   



Falk Willberg wrote:
Quote:
der typische Durchschnittsfahrer, der täglich
1200 Kilometer am Stück zur Arbeit fährt


Es hat einen Grund, warum Leute, deren weit berwiegende Anzahl der
Einzelfahrten allein zur Arbeit und zurck fhren, das mit einem Auto
tun, in dem auch Frau, Kinder und etwas Gepck Platz finden.

Ein Ein-Zweck-Spezialfahrzeug ist prima als Drittwagen und fr alle, die
sich einen solchen leisten knnen.

--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 02.12.19 19:46, Axel Berger wrote:
Quote:
Falk Willberg wrote:
der typische Durchschnittsfahrer, der täglich
1200 Kilometer am Stück zur Arbeit fährt


Meine Umlaute reparierst Du gefälligst selbst!

Quote:
Es hat einen Grund, warum Leute, deren weit überwiegende Anzahl der
Einzelfahrten allein zur Arbeit und zurück führen, das mit einem Auto
tun, in dem auch Frau, Kinder und etwas Gepäck Platz finden.


Und warum muss das einen Verbrennungsmotor haben?

Die weit überwiegende Anzahl an Einzelfahrten erledige ich übrigens
elektrisch. Alleine und bei gutem Wetter mit dem Motorroller, mit Frau
und Kind und bei Mistwetter mit dem 4-sitzigen BEV¹), Spazierfahrten am
Wochenende mit Bahn und Strassenbahn, Fahrten zu meinen 300km entfernt
wohnenden Eltern in der Regel mit der Bahn.

Der Verbrenner steht meistens herum.

Falk
¹)E-Auto
--
Gegen extremistische Lügen muss man sich immer sachlich wehren.
Sonst bleiben die beim Leser hängen.
Auch wenn das bedeutet, dass man Off-Topic antworten muß.

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 02.12.19 18:45, Volker Bartheld wrote:
> On Mon, 2 Dec 2019 17:50:06 +0100, Falk Willberg wrote:

....

Quote:
Bei Verbrennern und EAutos gibt es ja nur ein Szenario: Von A nach B fahren.

Da irrst Du. Wäre "von A nach B" das einzige Szenario, müßten in Autos nur
komplette Vollidioten sitzen. Denn warum sollte ich wertvolle Lebenszeit
mit Schleichfahrt verbringen, wenn es andere Verkehrsmittel gibt, die das
- zumindest in einer meßbaren Anzahl von Fällen - schneller und günstiger
bewerkstelligen können?


....

Die Szenarien "Posen", "Protzen", "Schwanzlängen vergleichen" etc. gehen
auch mit Handies und Computern (sogar mit dem S/N-Ratio von
Oszillatoren), so gesehen ist da kein Unterschied ;-)

Quote:
E-Autos decken ca. 90% aller Fahrten ab.

Bitte komm einem Autofahrer nicht mit Logik. Ohne mindestens 100kW und
210km/h vMax kann man doch nicht überleben.


Ey, ich "bin" Autofahrer. Meistens mit 15kW und 90km/h vMax. Aber die
Deppen kenne ich auch...

Falk
--
Gegen extremistische Lügen muss man sich immer sachlich wehren.
Sonst bleiben die beim Leser hängen.
Auch wenn das bedeutet, dass man Off-Topic antworten muß.

Axel Berger
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



Gerrit Heitsch wrote:
Quote:
Dann fährt man aber nicht schon wieder um 6:00 los. Zumindest ist es
keine gute Idee das zu tun, auch mit einem normalen Auto. Schlaf und so.


Mal fr eine Nacht geht das durchaus, zumindest wenn nicht zustzlich
Alkohol im Spiel war, und das sollte er bei Heimfahrt mit dem Auto nicht
sein.

--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 12/2/19 8:21 PM, Axel Berger wrote:
Quote:
Gerrit Heitsch wrote:
Dann fährt man aber nicht schon wieder um 6:00 los. Zumindest ist es
keine gute Idee das zu tun, auch mit einem normalen Auto. Schlaf und so.

Mal für eine Nacht geht das durchaus, zumindest wenn nicht zusätzlich
Alkohol im Spiel war, und das sollte er bei Heimfahrt mit dem Auto nicht
sein.


Zumindest ich bin bei unter 6h Schlaf am nächten Tag ein Zombie.
Physikalisch anwesend, aber sinnvolle Arbeit darf nicht erwartet werden.


Gerrit

horst-d.winzler
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



Am 2019-12-02 um 19:58 schrieb Falk Willberg:
Quote:
On 02.12.19 19:47, horst-d.winzler wrote:

...

Im Winter, bei Temperaturen weit unter 0°C, könnte es im E-Auto
unangenehm werden. Denn nicht jeder wird entsprechend Winterkleidung
im Auto mitführen.

Ich frage mich sowieso, warum nicht einfach gewöhnliche Standheizungen
benutzt werden? Konnten die Franzosen schon vor 2000...

Falk


Zumal die modernen Standheizungen sehr sparsam sind. Aber was soll man
da machen, wenn auf Biegen und Brechen CO2 vermieden werden soll.

--
---hdw---

horst-d.winzler
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



Am 2019-12-02 um 20:02 schrieb Gerrit Heitsch:
Quote:
On 12/2/19 7:56 PM, Axel Berger wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Ding lädt jeden Arbeitstag seine 8+ Stunden.

Stört ja keinen wenn das über Nacht passiert.

Manchmal besucht man nach Feierabend Freunde und kommt erst nach
Mitternacht nach Hause.

Dann fährt man aber nicht schon wieder um 6:00 los. Zumindest ist es
keine gute Idee das zu tun, auch mit einem normalen Auto. Schlaf und so.


Bei Gleitzeit geht sowas schonmal.

Quote:
Aber auch hier gilt die Anmerkung mit den 250 km Reichweite. Die puffert
dann solche Fälle.

 Gerrit


Wer glaubt bei oben genannten Entfernungen mit einem E-Auto gut bedient
zu sein, der glaubt auch noch andere Sachverhalte.

--
---hdw---

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 12/2/19 7:56 PM, Axel Berger wrote:
Quote:
Gerrit Heitsch wrote:
Ding lädt jeden Arbeitstag seine 8+ Stunden.

Stört ja keinen wenn das über Nacht passiert.

Manchmal besucht man nach Feierabend Freunde und kommt erst nach
Mitternacht nach Hause.


Dann fährt man aber nicht schon wieder um 6:00 los. Zumindest ist es
keine gute Idee das zu tun, auch mit einem normalen Auto. Schlaf und so.

Aber auch hier gilt die Anmerkung mit den 250 km Reichweite. Die puffert
dann solche Fälle.

Gerrit

Gerrit Heitsch
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 12/2/19 7:54 PM, Axel Berger wrote:
Quote:
Gerrit Heitsch wrote:
230 x 13 x 10 = 29,9 kWh.

= 3 l Diesel, bei 25 % Wirkungsgrad 12 l.

Immer wenn es mal mehr sein muß, kann das Auto vorher oder nachher
mindestens einen Tag lang nicht benutzt werden.


Deshalb meine Anmerkung, daß der Akku mindestens 250km schaffen muss.
Dann kann auch mal ein Tag mit etwas mehr km passieren, ohne daß du
Probleme bekommst.

Gerrit

Falk Willberg
Guest

Mon Dec 02, 2019 8:45 pm   



On 02.12.19 19:47, horst-d.winzler wrote:

....

Quote:
Im Winter, bei Temperaturen weit unter 0°C, könnte es im E-Auto
unangenehm werden. Denn nicht jeder wird entsprechend Winterkleidung im
Auto mitführen.


Ich frage mich sowieso, warum nicht einfach gewöhnliche Standheizungen
benutzt werden? Konnten die Franzosen schon vor 2000...

Falk
--
Gegen extremistische Lügen muss man sich immer sachlich wehren.
Sonst bleiben die beim Leser hängen.
Auch wenn das bedeutet, dass man Off-Topic antworten muß.

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 6, 7, 8 ... 58, 59, 60  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Ob der Staat eine E-Auto-Stromsteuer schon in der Planung ha

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA