EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

[OT] Reinigungs-CD

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - [OT] Reinigungs-CD

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Next

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.19 um 16:10 schrieb Gerrit Heitsch:
Quote:
On 11/23/19 4:05 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:59 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/23/19 3:43 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:39 schrieb Hanno Foest:
Am 23.11.19 um 12:04 schrieb olaf:

Mein CD-Player ist ein Sony CDP-990. Den hab ich so um 1985 gekauft.

Defekte bisher:

Weil mein Sammlertrieb zu groß ist, habe ich einen Philips CD100, 3
Philips CD104 und 3 Philips CD207. Und ein CD830 - der einzige von
denen, der neu gekauft wurde.

Die anderen hab ich alle defekt für kleines Geld bekommen (ok, der
CD100 war heil und teurer) und durch Nachlöten repariert. Einer
hatte einen kaputten Motor (vermutlich Folgeschaden) und ein CD207
liest nicht zuverlässig. Möglicherweise der Pickup. Kennt einer
erschwingliche Quellen?

Inzwischen scheinen sich leider bei den CD207 die Gummipuffer
aufzulösen, mit den das Laufwerk gelagert ist. Konnte ich bei dem
einen Patienten bisher durch Silikonkleckse ersetzen.

Da kannste mal sehen: Nicht mal solche Alterserscheinungen zeigt
mein DDR-Plattenspieler aus den 80ern - vorsorglich hab' ich mal
eine neue Peese gekauft, aber die alte tut's immer noch problemlos.
Aber in der Zone war ja alles von minderwertiger Quallität, oder
wie? ;)

Der spielt dafür aber keine CDs ab und das war hier gefragt. :)

Ok, 1:0 für dich. Gegenangriff: Meine Vinylplatten sind teilweise
doppelt so alt. Mach' das mal mit CDs. ;)

Nachteil von Schallplatten: Jedes Abspielen vermindert die Tonqualität
der Platte ein kleines bisschen.


Ja doch, da hab' ich mich bei "The Spotnicks Best" auch geärgert: Die
hat mich zwar nichts gekostet (also der sie öffentlich "gespendet" hat,
hat wohl keine Ahnung) - leider ist der beliebteste Titel auch
verschlissen. Aber mit etwas Nachbearbetung auch noch zu retten ...

Quote:
Das ist kumulativ bis sie irgendwann
runtergenudelt ist und sich grauslich anhört.


Richtig, besonders auf meinem guten alten "Ziphona MA 224" - von der
Auflagekraft her gesehen eher eine Rillenfräse, und die Skatingkraft
muss man schon ein bisschen "lektronisch", also mit dem Balanceregler
ausgleichen. Wink Aber einmal (zwecks "Digitaliserung") abspielen hat bis
dato noch jede Platte überlebt, und die Diamatnadel im Abtaster ist noch
die erste, ohne jeglich eVerschleißerscheinung. Tja, DDR-Qualität halt -
das war für die Ewigkeit gebaut, mehr oder weniger zwangsläufig durch
die ewige Materialknappheit bedingt.

Ok, eins noch: Den Motor musste ich schon noch etwas weicher lagern,
aber jetzt sind nicht tmal mehr Laufgeräusche zu hören. Und ein
vergleichsweise sagenhafter Gleichlauf, und das mit einem Stück Blech
als Plattenteller.
--
http://hkraus.eu/

Gerrit Heitsch
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



On 11/23/19 4:24 PM, Hartmut Kraus wrote:
Quote:
Am 23.11.19 um 16:10 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/23/19 4:05 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:59 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/23/19 3:43 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:39 schrieb Hanno Foest:
Am 23.11.19 um 12:04 schrieb olaf:

Mein CD-Player ist ein Sony CDP-990. Den hab ich so um 1985 gekauft.

Defekte bisher:

Weil mein Sammlertrieb zu groß ist, habe ich einen Philips CD100,
3 Philips CD104 und 3 Philips CD207. Und ein CD830 - der einzige
von denen, der neu gekauft wurde.

Die anderen hab ich alle defekt für kleines Geld bekommen (ok, der
CD100 war heil und teurer) und durch Nachlöten repariert. Einer
hatte einen kaputten Motor (vermutlich Folgeschaden) und ein CD207
liest nicht zuverlässig. Möglicherweise der Pickup. Kennt einer
erschwingliche Quellen?

Inzwischen scheinen sich leider bei den CD207 die Gummipuffer
aufzulösen, mit den das Laufwerk gelagert ist. Konnte ich bei dem
einen Patienten bisher durch Silikonkleckse ersetzen.

Da kannste mal sehen: Nicht mal solche Alterserscheinungen zeigt
mein DDR-Plattenspieler aus den 80ern - vorsorglich hab' ich mal
eine neue Peese gekauft, aber die alte tut's immer noch problemlos.
Aber in der Zone war ja alles von minderwertiger Quallität, oder
wie? ;)

Der spielt dafür aber keine CDs ab und das war hier gefragt. :)

Ok, 1:0 für dich. Gegenangriff: Meine Vinylplatten sind teilweise
doppelt so alt. Mach' das mal mit CDs. ;)

Nachteil von Schallplatten: Jedes Abspielen vermindert die Tonqualität
der Platte ein kleines bisschen.

Ja doch, da hab' ich mich bei "The Spotnicks Best" auch geärgert: Die
hat mich zwar nichts gekostet (also der sie öffentlich "gespendet" hat,
hat wohl keine Ahnung) - leider ist der beliebteste Titel auch
verschlissen. Aber mit etwas Nachbearbetung auch noch zu retten ...


Ja, gut, aber dann benutzt du den nur zum einmaligen Abspielen und
Digitalisieren. Ab da kommt die Musik von der HD, oder?



Quote:
Ok, eins noch: Den Motor musste ich schon noch etwas weicher lagern,
aber jetzt sind nicht tmal mehr Laufgeräusche zu hören. Und ein
vergleichsweise sagenhafter Gleichlauf, und das mit einem Stück Blech
als Plattenteller.


Vorsicht... 'Blech' kann auch eher dick sein. Feinblech geht bis 3mm
Dicke, Grobblech ist alles weitere bis über 300mm. Man könnte einen
Plattenteller also aus 20mm dickem Stahl machen und es wäre immer noch
'Blech'. :)

Gute Gleichlaufeigenschaften hätte er, sobald er mal auf Touren ist. :)

Gerrit

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.19 um 16:17 schrieb Leo Baumann:
Quote:
Am 23.11.2019 um 16:15 schrieb Hartmut Kraus:
Zu Glück nicht die Ohren aller Leute. Wink Was glaubst du wohl, wie hoch
bestimmte alte Platten an diversen "Börsen" heute im Kurs stehen. Was
da so bei mir 'rumsteht, kann ich bestimmt noch für einen (mindestens)
zweistelligen Betrag "vermarkten". Wenn nur das aufwändige Verpacken
nicht wäre ...

Passend zur Einführung des ersten CD-Players von Philips wurden mir
*alle* meine Schallplatten an der UNI aus dem Auto geklaut.


Die Klauer wussten also, was die wert waren. ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.19 um 16:35 schrieb Gerrit Heitsch:
Quote:
On 11/23/19 4:24 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 16:10 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/23/19 4:05 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:59 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/23/19 3:43 PM, Hartmut Kraus wrote:
Am 23.11.19 um 15:39 schrieb Hanno Foest:
Am 23.11.19 um 12:04 schrieb olaf:

Mein CD-Player ist ein Sony CDP-990. Den hab ich so um 1985
gekauft.

Defekte bisher:

Weil mein Sammlertrieb zu groß ist, habe ich einen Philips CD100,
3 Philips CD104 und 3 Philips CD207. Und ein CD830 - der einzige
von denen, der neu gekauft wurde.

Die anderen hab ich alle defekt für kleines Geld bekommen (ok,
der CD100 war heil und teurer) und durch Nachlöten repariert.
Einer hatte einen kaputten Motor (vermutlich Folgeschaden) und
ein CD207 liest nicht zuverlässig. Möglicherweise der Pickup.
Kennt einer erschwingliche Quellen?

Inzwischen scheinen sich leider bei den CD207 die Gummipuffer
aufzulösen, mit den das Laufwerk gelagert ist. Konnte ich bei dem
einen Patienten bisher durch Silikonkleckse ersetzen.

Da kannste mal sehen: Nicht mal solche Alterserscheinungen zeigt
mein DDR-Plattenspieler aus den 80ern - vorsorglich hab' ich mal
eine neue Peese gekauft, aber die alte tut's immer noch
problemlos. Aber in der Zone war ja alles von minderwertiger
Quallität, oder wie? ;)

Der spielt dafür aber keine CDs ab und das war hier gefragt. :)

Ok, 1:0 für dich. Gegenangriff: Meine Vinylplatten sind teilweise
doppelt so alt. Mach' das mal mit CDs. ;)

Nachteil von Schallplatten: Jedes Abspielen vermindert die
Tonqualität der Platte ein kleines bisschen.

Ja doch, da hab' ich mich bei "The Spotnicks Best" auch geärgert: Die
hat mich zwar nichts gekostet (also der sie öffentlich "gespendet"
hat, hat wohl keine Ahnung) - leider ist der beliebteste Titel auch
verschlissen. Aber mit etwas Nachbearbetung auch noch zu retten ...

Ja, gut, aber dann benutzt du den nur zum einmaligen Abspielen und
Digitalisieren. Ab da kommt die Musik von der HD, oder?


Korrekt, aber auch originalgetreu mit allem Rauschen, Knistern, ggf.
Knacken. ;)

Quote:
Ok, eins noch: Den Motor musste ich schon noch etwas weicher lagern,
aber jetzt sind nicht tmal mehr Laufgeräusche zu hören. Und ein
vergleichsweise sagenhafter Gleichlauf, und das mit einem Stück Blech
als Plattenteller.

Vorsicht... 'Blech' kann auch eher dick sein. Feinblech geht bis 3mm
Dicke, Grobblech ist alles weitere bis über 300mm. Man könnte einen
Plattenteller also aus 20mm dickem Stahl machen und es wäre immer noch
'Blech'. Smile


Alles schon dagewesen, sogar Gusseisen. Aber bei mir gerade mal ~2mm
Blech. ;)

> Gute Gleichlaufeigenschaften hätte er, sobald er mal auf Touren ist. :)

Sowieso. Aber wie das meiner macht, ist mir trotzdem ein kleines Rätsel. ;)

--
http://hkraus.eu/

Leo Baumann
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.2019 um 16:35 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Passend zur Einführung des ersten CD-Players von Philips wurden mir
*alle* meine Schallplatten an der UNI aus dem Auto geklaut.

Die Klauer wussten also, was die wert waren. Wink


Die Vinyls in meinem Besitz damals waren alle handelsüblich, nichts
Besonderes - Supertramp, Beatles, Pink Floyd, u.s.w. - nichts, was man
nicht normal kaufen konnte.

Leo Baumann
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.2019 um 16:39 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Korrekt, aber auch originalgetreu mit allem Rauschen, Knistern, ggf.
Knacken. Wink


.... und ohne Dynamikbereich Smile

Gerrit Heitsch
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



On 11/23/19 3:59 PM, Patrick Schaefer wrote:
Quote:
Am 23.11.2019 um 13:43 schrieb olaf:

Aber jetzt lagert man ja auf USB-Stick oder SSD. Da reichen vermutlich
4-5Jahre im Schrank liegen und alles ist weg.

Im worst-case nach einem Jahr (Consumer) oder nach drei Monaten
(Enterprise). Flash-Medien sind nicht zur unbestromten Lagerung ("cold
storage") geeignet. Wenn Du sowas als Archivmedium nutzen willst, dann
häng es alle sechs Monate für ein paar Stunden an einen PC und lass den
internen Controller seinen Refresh machen.


Bei einer SSD kann ich mir das vorstellen. Aber bei einem billigen
USB-Stick? Meinst du wirklich da läuft ein Refresh?

Gerrit

Gerrit Heitsch
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



On 11/23/19 3:43 PM, Hartmut Kraus wrote:
Quote:
Am 23.11.19 um 15:39 schrieb Hanno Foest:
Am 23.11.19 um 12:04 schrieb olaf:

Mein CD-Player ist ein Sony CDP-990. Den hab ich so um 1985 gekauft.

Defekte bisher:

Weil mein Sammlertrieb zu groß ist, habe ich einen Philips CD100, 3
Philips CD104 und 3 Philips CD207. Und ein CD830 - der einzige von
denen, der neu gekauft wurde.

Die anderen hab ich alle defekt für kleines Geld bekommen (ok, der
CD100 war heil und teurer) und durch Nachlöten repariert. Einer hatte
einen kaputten Motor (vermutlich Folgeschaden) und ein CD207 liest
nicht zuverlässig. Möglicherweise der Pickup. Kennt einer
erschwingliche Quellen?

Inzwischen scheinen sich leider bei den CD207 die Gummipuffer
aufzulösen, mit den das Laufwerk gelagert ist. Konnte ich bei dem
einen Patienten bisher durch Silikonkleckse ersetzen.

Da kannste mal sehen: Nicht mal solche Alterserscheinungen zeigt mein
DDR-Plattenspieler aus den 80ern - vorsorglich hab' ich mal eine neue
Peese gekauft, aber die alte tut's immer noch problemlos. Aber in der
Zone war ja alles von minderwertiger Quallität, oder wie? Wink


Der spielt dafür aber keine CDs ab und das war hier gefragt. :)

Gerrit

Patrick Schaefer
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.2019 um 13:43 schrieb olaf:

Quote:
Aber jetzt lagert man ja auf USB-Stick oder SSD. Da reichen vermutlich
4-5Jahre im Schrank liegen und alles ist weg.


Im worst-case nach einem Jahr (Consumer) oder nach drei Monaten
(Enterprise). Flash-Medien sind nicht zur unbestromten Lagerung ("cold
storage") geeignet. Wenn Du sowas als Archivmedium nutzen willst, dann
häng es alle sechs Monate für ein paar Stunden an einen PC und lass den
internen Controller seinen Refresh machen.


Patrick

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.19 um 15:59 schrieb Patrick Schaefer:
Quote:
Am 23.11.2019 um 13:43 schrieb olaf:

Aber jetzt lagert man ja auf USB-Stick oder SSD. Da reichen vermutlich
4-5Jahre im Schrank liegen und alles ist weg.

Im worst-case nach einem Jahr (Consumer) oder nach drei Monaten
(Enterprise).


Sauber. Hauptsache, beim Hersteller klingelt die Kasse.

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 4:45 pm   



Am 23.11.19 um 16:40 schrieb Leo Baumann:
Quote:
Am 23.11.2019 um 16:35 schrieb Hartmut Kraus:
Passend zur Einführung des ersten CD-Players von Philips wurden mir
*alle* meine Schallplatten an der UNI aus dem Auto geklaut.

Die Klauer wussten also, was die wert waren. ;)

Die Vinyls in meinem Besitz damals waren alle handelsüblich, nichts
Besonderes - Supertramp, Beatles, Pink Floyd, u.s.w. - nichts, was man
nicht normal kaufen konnte.


Ok, die wussten, was sie mal wert sein würden. ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Sat Nov 23, 2019 5:45 pm   



Apropos "The Spotnicks" - wusstet ihr das schon?

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Spotnicks

"Insbesondere die Gitarrenanlage des Leadgitarristen Winberg war durch
Eigenbau-Röhrentechnik als (HiFi)-Verstärker ausgelegt."

Naja, nix von wegen "HiFi" - das waren auch "nur" Röhrenamps. Aber von
Bo WInberg persönlich gebaut und handsigniert verkauft - das schöne Geld
gönne ich ihm schon. Aber dann spielt das - Verzeihung - Rindvieh vor
ein paar Jahren bei einem Konzert über einen popligen VOX - und wundert
sich noch, dass sein ganzer berühmter Sound im A... ist. Im Ernst: Als
ich den zum ersten Mal hörte, wollte ich nicht glauben, dass der auch
nur von einer "handelsüblichen" Stratocaster kommt. Tja, "Kunst" kommt
eben von "Können".

Wie auch das hohe Tempo - da schwafeln ja manche noch von einem
"technischen Trick" - Blödsinn, Übung macht den Meister.

--
http://hkraus.eu/

olaf
Guest

Sat Nov 23, 2019 5:45 pm   



Gerrit Heitsch <gerrit_at_laosinh.s.bawue.de> wrote:

Quote:
Bei einer SSD kann ich mir das vorstellen. Aber bei einem billigen
USB-Stick? Meinst du wirklich da luft ein Refresh?


Da bin ich mir ziemlich sicher. Sonst koennte man nicht die ganzen
Bits in eine Speicherzelle quetschen. Zumindest bei modernen
Sticks. Ich wuerde vermuten das alte Sticks besser waren.

Deshalb wuerde ich nie auf die Idee kommen ernsthaft Daten auf sowas
zu lagern!

Die Frage ist nur ob heutige Platten mit 12TB besser sind wo auch
jeder noch so verzweifelte Trick genutzt wird um die Daten enger
zusammen zu quetschen. Ich nutze mittlerweile auch eine Platte zum
Backup meines NAS, aber die wirklich wichtigen Sachen brenne ich auch
noch zweimal im Jahr auf eine Bluray.

Olaf

Rupert Haselbeck
Guest

Sat Nov 23, 2019 5:45 pm   



Leo Baumann schrieb:

Quote:
Rupert Haselbeck:
Zu unser aller Glück kennen die meisten USB-Sticks und gar SSDs diese
Stammtischerkenntnisse nicht und halten ihre Daten boshafterweise über
Jahre hinweg:-)

Ich habe auch eine ganze Reihe von selbstgebrannten Daten-CDs die jetzt
25 Jahre in der Schublade liegen und einwandfrei lesbar sind.


Ja, solche liegen hier auch rum. Ich hab aber auch schon selbergebrannte CDs
erhalten, welche nach zwei Jahren schon Lesefehler aufwiesen oder sogar vom
Laufwerk nicht mehr erkannt wurden.
Aber bei dem einen wie dem anderen gilt halt das alte Prinzip, wer Schrott
kauft, sollte hinterher nicht jammern. Es gibt gute USB-Sticks und gute SSDs
wie es auch gute CD-Rohlinge gab/gibt. Und es gibt absoluten Billigschrott,
wo die Fehlerkorrektur bereits in frisch beschriebenem Zustand Mühe hat,
fehlerfreie Daten zu liefern. Und es sind halt die Käufer des Schrotts,
welche vermehrt Ausfälle erleben werden und dann tatsächlich zu glauben
scheinen, sie könnten ihr vorhersehbares Misserfolgserlebnis verallgemeinern

MfG
Rupert

Leo Baumann
Guest

Sat Nov 23, 2019 5:45 pm   



Am 23.11.2019 um 17:30 schrieb Rupert Haselbeck:
Quote:
Ja, solche liegen hier auch rum. Ich hab aber auch schon selbergebrannte CDs
erhalten, welche nach zwei Jahren schon Lesefehler aufwiesen oder sogar vom
Laufwerk nicht mehr erkannt wurden.
Aber bei dem einen wie dem anderen gilt halt das alte Prinzip, wer Schrott
kauft, sollte hinterher nicht jammern. Es gibt gute USB-Sticks und gute SSDs
wie es auch gute CD-Rohlinge gab/gibt. Und es gibt absoluten Billigschrott,
wo die Fehlerkorrektur bereits in frisch beschriebenem Zustand Mühe hat,
fehlerfreie Daten zu liefern. Und es sind halt die Käufer des Schrotts,
welche vermehrt Ausfälle erleben werden und dann tatsächlich zu glauben
scheinen, sie könnten ihr vorhersehbares Misserfolgserlebnis verallgemeinern


Hab' mir vor einigen Wochen NERO Burn 2019 zugelegt. Das Programm hat
für CDs eine Option "Secure Disk".

Das soll vor Kratzern und kleineren mechanischen Schäden schützen.

Keine Ahnung wie die das machen - Ich bin auf meine Erfahrungen damit
gespannt.

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - [OT] Reinigungs-CD

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA