EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Schaltnetzteil ohne Kondensator betreiben - g efährlich?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Schaltnetzteil ohne Kondensator betreiben - g efährlich?

Goto page Previous  1, 2, 3  Next

Hans-Peter Diettrich
Guest

Fri Mar 20, 2020 1:16 am   



Am 19.03.2020 um 14:43 schrieb Gert Bass:
Quote:

Das ist doch mal Qualitaet! Es scheppert, Zeug fliegt raus, es suppt,
aber die Kiste funktioniert weiter. Die Frage ist aber, ob er nur noch

Darum kommt er auch nach 10 Jahren immer wieder zum Einsatz und seit
fast genauso lange frisst er immer noch die inzwischen (nur) halbleeren
generischen Tinten aus 100ml Flaschen, die damals wohl so 25€ kosteten.


Meine erste Anschaffung zu meinem DJ-500 war 1990 ein Faß Tinte, etwas
Isopropanol und eine Einwegspritze zum Nachfüllen der Tintenpatrone. Das
hat ca. 10 Tankfüllungen ergeben, und die Tinte war zusätzlich noch
wasserfest.

Ausgemustert habe ich den Drucker ca. 2005 nach vielen hundert Blättern,
weil mir ein gewisses Quietschen bei der Bewegung des Druckkopfs
verdächtig vorkam. Damals schon brauchte ich einen Drucker höchstens
noch einmal im Monat, eher seltener, da begannen auch die Patronen
öfters einzutrocknen. Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner :-(

DoDi

Guido Grohmann
Guest

Fri Mar 20, 2020 7:45 am   



Hans-Peter Diettrich schrieb:

[DeskJet 500]
Quote:
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner Sad


Der hatte nie eine serielle Schnittstelle. Aktuell verkaufte Drucker
haben sie hingegen.

Guido

Marte Schwarz
Guest

Fri Mar 20, 2020 9:45 am   



Hi Guido,
Quote:
[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht mehr zur
Standardausstattung meiner Rechner :-(

Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.


Der 500er nicht mehr, der Deskjet ohne Zahl hatte AFAIR noch zusätzlich
einen UART. Möglicherweise war es aber auch mein OKI-Laser, der an COM2
hing.

Marte

Sebastian Wolf
Guest

Fri Mar 20, 2020 9:45 am   



Am 20.03.2020 um 07:39 schrieb Guido Grohmann:
Quote:
Hans-Peter Diettrich schrieb:

[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht mehr zur
Standardausstattung meiner Rechner :-(

Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.


https://cdn11.bigcommerce.com/s-a1x7hg2jgk/images/stencil/608x608/products/35820/187439/hp-c2106a-deskjet-printer-500-serialparallel-no-power-cor-5.17__49225.1490271238.jpg

Frank Scheffski
Guest

Fri Mar 20, 2020 10:45 am   



Guido Grohmann schrieb:

Quote:
Hans-Peter Diettrich schrieb:

[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehrte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner :-(

Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.


Natrlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.

MfG

Frank

Guido Grohmann
Guest

Fri Mar 20, 2020 3:45 pm   



Frank Scheffski schrieb:
Quote:
Guido Grohmann schrieb:

Hans-Peter Diettrich schrieb:

[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner :-(

Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.

Natürlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.


Oha, gabs die auch in einer Sparversion?

Guido

Sebastian Wolf
Guest

Fri Mar 20, 2020 4:45 pm   



Am 20.03.2020 um 15:13 schrieb Guido Grohmann:
Quote:
Frank Scheffski schrieb:
Guido Grohmann schrieb:

Hans-Peter Diettrich schrieb:

[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner :-(

Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.

Natürlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.

Oha, gabs die auch in einer Sparversion?


Nein.

Frank Scheffski
Guest

Fri Mar 20, 2020 4:45 pm   



Guido Grohmann schrieb:

Quote:
Natrlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.

Oha, gabs die auch in einer Sparversion?


Ich hatte mal ein interessantes Projekt mit diesen Dingern und habe
einen groen Haufen davon vom Wertstoffhof bzw. bei ebay besorgt.
Waren 500er und 510er dabei, verschiedene Baujahre, aber alle brav mit
par und ser. Die Anschlsse lagen ja mittig auf der Unterseite des
Gerts, quasi auerhalb des blichen Sichtkontakts, vielleicht
deswegen die fehlerhafte Erinnerung?

MfG

Frank

horst-d.winzler
Guest

Fri Mar 20, 2020 5:45 pm   



Am 20.03.20 um 10:16 schrieb Frank Scheffski:
Quote:
Guido Grohmann schrieb:
Hans-Peter Diettrich schrieb:
[DeskJet 500]
Und eine serielle Schnittstelle gehörte auch nicht
mehr zur Standardausstattung meiner Rechner Sad
Der hatte nie eine serielle Schnittstelle.

Natürlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.


Da saß meines Wissens die Buchse für die Stromversorgung. Trafo war ja
außerhalb des Druckers.

--
---hdw---

Frank Scheffski
Guest

Fri Mar 20, 2020 6:45 pm   



horst-d.winzler schrieb:

Quote:
Natrlich hatten die 5xxer Deskjets alle eine serielle Schnittstelle!
DB-25 Stecker hinten unten, neben dem Centronics-Port.

Da sa meines Wissens die Buchse fr die Stromversorgung. Trafo war ja
auerhalb des Druckers.


Das Netzteil sa links im Sockel und dafr gab es diesen flachen
3-poligen Winkelstecker. Die COM- und Centronics-Buchse waren direkt
auf die Hauptplatine aufgeltet, die mittig im Sockel sa.

Bildersuche leider erfolglos.
War ein tolles Gert, nur 5 Schrauben. Der Rest gesteckt und gerastet,
auch das komplette Druckwerk.

MfG

Frank

Sebastian Wolf
Guest

Fri Mar 20, 2020 7:45 pm   



Am 20.03.2020 um 18:43 schrieb Frank Scheffski:
Quote:
horst-d.winzler schrieb:

Das Netzteil saß links im Sockel und dafür gab es diesen flachen
3-poligen Winkelstecker. Die COM- und Centronics-Buchse waren direkt
auf die Hauptplatine aufgelötet, die mittig im Sockel saß.

Bildersuche leider erfolglos.


https://www.recycledgoods.com/hp-c2106a-deskjet-printer-500-serial-parallel-no-power-cor/

Joerg
Guest

Fri Mar 20, 2020 9:45 pm   



On 2020-03-19 06:43, Gert Bass wrote:
Quote:

Das ist doch mal Qualitaet! Es scheppert, Zeug fliegt raus, es suppt,
aber die Kiste funktioniert weiter. Die Frage ist aber, ob er nur noch

Darum kommt er auch nach 10 Jahren immer wieder zum Einsatz und seit
fast genauso lange frisst er immer noch die inzwischen (nur) halbleeren
generischen Tinten aus 100ml Flaschen, die damals wohl so 25 kosteten.


Bei meinem HP Deskjet fand ich heraus, dass irgendeine Tinte von Parker
oder so gut funktionierte. Die habe ich per Spritze in die Kartusche
injiziert und die Kartusche dann so lange benutzt, bis nach vier bis
fuenf Neubefuellungen die Front zu weit runtergewetzt war. So hatte
dieser Drucker geringere Pro-Seite Kosten als Laserdrucker.


Quote:
Was ist denn jetzt das Problem bzw. wozu war er denn da?


Das ist vermutlich die Power Factor Correction (PFC), eine Art
Vorregler, der den Stromfluss sinusfoermig macht.

So edel ist das nicht.

https://www.missingcord.com/images/MFC-6490CWpowersupply.jpg

der Kaputte ist der Groe links.


Wenn die Induktivitaet oben links eine Gleichtaktdrossel ist, dann war
wohl wirklich nix mit PFC. Ich wuerde ihm einfach einen neuen Elko
spendieren. So teuer sind die ja nicht.

Edel oder nicht, wenn etwas mit vertretbarem Aufwand reparierbar ist,
tue ich das aus Umweltgruenden immer.


Quote:
Das Modul ist ein mpw6730 von Brother.


--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Martin Gerdes
Guest

Sun Mar 22, 2020 4:45 pm   



Gert Bass <me_at_privacy.net> schrieb:

Quote:
Fr's Protokoll: Der Drucker ist dir scheinbar nicht allzu viel wert.

Ja, ist halt ein lterer Tintendrucker, die sind ja per se nicht viel
wert. Es war aber extrem wichtig, diese paar Seiten zu drucken und
keinerlei schnelle und einfache Alternative vorhanden. Ein Trafo aber
schon!


Es iet verblffend, da Du den Drucker berhaupt an 230V anschlieen
KONNTEST. blicherweise pat ja der Stecker nicht (und wenn das
Netzanschlukabel lsbar sein sollte, blockiert man das Lsen in
geeigneter Weise, um einen Unfall wie Deinen zu vermeiden).

Quote:
Und bevor weitere gefhrliche Versuche gemacht werden: Das Gert darf
auch mit 300V-Elko nicht an 230V direkt betrieben werden!!!

Ist mir klar, htte liebend gerne auf eine 230V - Netzteilplatine
umgerstet, aber wie gesagt, Aufwand und Wert stehen in keinem guten
Verhltnis.


Aber jetzt, nachdem Du den Drucker im Grunde kaputtgemacht hast, willst
Du dennoch basteln, obwohl der Drucker nichts mehr wert ist.

Holger, bist Du das mit einem Zweitkonto?

Joerg
Guest

Mon Mar 23, 2020 7:45 pm   



On 2020-03-22 07:55, Martin Gerdes wrote:
Quote:
Gert Bass <me_at_privacy.net> schrieb:

Fr's Protokoll: Der Drucker ist dir scheinbar nicht allzu viel wert.

Ja, ist halt ein lterer Tintendrucker, die sind ja per se nicht viel
wert. Es war aber extrem wichtig, diese paar Seiten zu drucken und
keinerlei schnelle und einfache Alternative vorhanden. Ein Trafo aber
schon!

Es iet verblffend, da Du den Drucker berhaupt an 230V anschlieen
KONNTEST. blicherweise pat ja der Stecker nicht (und wenn das
Netzanschlukabel lsbar sein sollte, blockiert man das Lsen in
geeigneter Weise, um einen Unfall wie Deinen zu vermeiden).


Das ist fuer unsereins eine der leichteren Uebungen :-)

https://www.220converters.com/schuko-adapter-plug.htm

Ich habe mal den Rasierer fast ins Waschbecken fallenlassen, als ich ihn
nach Ankunft in Europa uebermuedet einsteckte und er schnell sehr heiss
wurde. Hatte die Umschaltung vergessen.


Quote:
Und bevor weitere gefhrliche Versuche gemacht werden: Das Gert darf
auch mit 300V-Elko nicht an 230V direkt betrieben werden!!!

Ist mir klar, htte liebend gerne auf eine 230V - Netzteilplatine
umgerstet, aber wie gesagt, Aufwand und Wert stehen in keinem guten
Verhltnis.

Aber jetzt, nachdem Du den Drucker im Grunde kaputtgemacht hast, willst
Du dennoch basteln, obwohl der Drucker nichts mehr wert ist.


Nichts mehr wert? Wo man ihn vermutlich mit dem Ersatz eines einfachen
Elkos reparieren koennte?

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Sebastian Wolf
Guest

Tue Mar 24, 2020 4:45 pm   



Am 24.03.2020 um 16:10 schrieb Holger:
Quote:
Am 23.03.20 um 18:55 schrieb Joerg:
On 2020-03-22 07:55, Martin Gerdes wrote:

Aber jetzt, nachdem Du den Drucker im Grunde kaputtgemacht hast, willst
Du dennoch basteln, obwohl der Drucker nichts mehr wert ist.


Nichts mehr wert? Wo man ihn vermutlich mit dem Ersatz eines einfachen
Elkos reparieren koennte?

Das ist dünnes Eis. Ich hatte schon die wildesten Auseinandersetzungen
hier, weil ich mal einem LED-Monitor das Schaltnetzteil reparierte, zu
einem Bruchteil der Kosten einer Neubeschaffung plus Entsorgung des
defekten Gerätes. Martin Gerdes steht nicht auf Reparaturen. Das ist
seine Einstellung, und die ändert der auch nicht.


Du hast wieder Wahnvorstellungen.

Goto page Previous  1, 2, 3  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Schaltnetzteil ohne Kondensator betreiben - g efährlich?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA