EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

SD-Karte nicht mehr beschreibbar

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - SD-Karte nicht mehr beschreibbar

Goto page Previous  1, 2, 3, ... 13, 14, 15  Next

Hanno Foest
Guest

Sat Jan 12, 2019 5:45 pm   



Am 12.01.19 um 13:59 schrieb Wolfgang:

Quote:
Schreiben, löschen, formatieren egal mit welchem Filesystem und mit
welchem Gerät, geht nicht. Einige Varianten sagen OK (es wird aber
nichts gelöscht), andere werfen Fehler.


Eine 16GB Transcend Karte hier hat das auch. Ist in einem Raspberry Pi
verstorben, einfach so ohne erkennbaren Anlaß. Auch lowlevel mit dd
unter Linux Blöcke schreiben tut nicht mehr, keine Fehlermeldung, das
geht einfach ins Leere - aber lesen oder ein Image ziehen ist kein Problem.

Ich hab mir sagen lassen, das sei ein übliches Fehlerbild bei microSD.
Besser als Daten spontan futsch, denke ich mal...

Hanno

Wolfgang
Guest

Sat Jan 12, 2019 5:45 pm   



Am 12.01.2019 um 16:14 schrieb Roland Franzius:
Quote:
Am 12.01.2019 um 13:59 schrieb Wolfgang:
Hallo,

ich hätte mal eine Frage an das gesammelte Wissen der Welt :-)

Ich habe eine Micro-SD-Karte 32Gb in einem Smartphone zerdeppert, die
sich jetzt mit keiner mir bekannten SW auf keinem mir zugänglichen
System mehr beschreiben, löschen oder formatieren läßt. Lesen dagegen
funktioniert überall, mit Ausnahme einer Datei!

Das kam so:
Ich habe einen relativ langen (>30 Minuten) Film mit der Foto-App ganz
normal aufgenommen (Start -- Stop). Kurz nach dem Stop (ca.10 Sek.)
wollte ich noch eine Aufnahme starten. Das gelang aber nicht,das Handy
hing irgendwie fest, vielleicht war es mit dem Speichern noch nicht
fertig, keine Ahnung. Als es sich wieder berappelt hatte,
funktionierte es wieder normal, allerdings ging nichts mehr, was mit
Speichern auf SD zu tun hatte. Lesen (Bilder+Filme anschauen usw.)
ging aber noch.

Ich habe die Karte dann herausgenommen und in folgenden Geräten geprüft:
Win-Rechner, Linux-Rechner, anderes Smartfon, Filmkamera, Fotoapparat.
Überall das gleiche Ergebnis:
Alles lesbar, Dateien, Filme und Fotos bis auf eine zerschossene
Datei, vermutlich der letzte Aufnahmeversuch.

Schreiben, löschen, formatieren egal mit welchem Filesystem und mit
welchem Gerät, geht nicht. Einige Varianten sagen OK (es wird aber
nichts gelöscht), andere werfen Fehler.

Hat jemand eine Idee, diese Karte wieder zu formatiern?

Es geht jetzt nicht mehr um die Karte, sondern um das Wissen warum und
um den Ehrgeiz :-)


Das Stoppen von Flashs im Arbeitsmodus führt - besonders bei SSD's und
Speicherkarten mit AVCHD-Formatierung - regelmäßig zur Zerstörung der
komplexen Speichermap, deren Formatierung auf real-time -
Aufnahmegeschwindigkeit optimiert ist.

Als besonders gefährlich haben sich für mich die Billig-USB-Boxen für
externe Harddrives erwiesen, die meist nicht den gesamten Befehlssatz
für die SSD im Fehlermodus beherrschen und dann zuweilen in
Endloschleifen landen, die den Betreiber zur gewaltsamen Trennung zwingen.

Einsetzen einer AVCHD-Kamera-Karte in ein anderes Gerät führt regelmäßig
zum Versuch einer Neuformatierung oder Beschreibung mit nicht
vorgesehenen Verkehrsdaten.

Ich habe nach Versuchen mit allen freien Programmen einschließlich
"testdisk" das Programm "CnW" downgeloadet. Die SSD konnte es auch nicht
lessen. Aber eine Panasonic-4K-AVHCD Karte, aus Versehen in ein
Rollei-Diakopierer gesteckt und trotz Ablehnung formatiert, wurde
rekonstruiert.

CnW findet wie die meisten Flash-Recoverer mühelos alle Photos aber auch
4K-Filme, soweit sie nicht schon überschrieben sind. Deren richtige
Anordnung zu rekonstruieren, ist relativ aufwändig.

Wenn man mit dem kostenlosen Download  von CnW alle gefundenen Objekte
in Thumbnail-Vorscheau identifiziert hat, kann man sich entscheiden, ob
man für die komplexeren gefundenen Videoformate den Freischaltcode per
Paypal kauft.

https://www.cnwrecovery.com/


Danke für diese Info. Aber wie schon geschrieben, kann ich alle
relevante Daten noch lesen, aber an der Karte _nichts_ mehr verändern.

Wolfgang
Guest

Sat Jan 12, 2019 6:45 pm   



Am 12.01.2019 um 17:33 schrieb Patrick Schaefer:
Quote:
Am 12.01.2019 um 13:59 schrieb Wolfgang:> Hallo,

Ich habe eine Micro-SD-Karte 32Gb in einem Smartphone zerdeppert, die
sich jetzt mit keiner mir bekannten SW auf keinem mir zugänglichen
System mehr beschreiben, löschen oder formatieren läßt. Lesen dagegen
funktioniert überall, mit Ausnahme einer Datei!

Dann hat der Flashcontroller ein größeres Problem erkannt und deswegen
die Karte auf read-only geschaltet. Du kannst dann noch die verbliebenen
Daten retten, aber keine neuen Schreibzugriffe mehr ausführen (die
eventuell die restlichen vorhandenen Daten beschädigen könnten).

Nicht vergessen, eine SD-Karte ist kein passives Medium wie eine
Cassette oder Diskette, sondern Du redest mit einem Computer, der hinter
sich eine Bibliothek verwaltet, in dem regelmässig Texte abgeschrieben
und umkopiert werden müssen weil sie mit der Zeit verblassen.



Das ist mir schon klar, wie gesagt, die Daten sind lesbar und natürlich
längst gesichert. Ich werde auch mit dieser Karte nichts mehr ernsthaft
anfangen. Es hat mich nur interessiert, ob es einen Trick oder ein Tool
gibt, das in der Lage ist die wieder zu reparieren. Scheint aber
wirklich nicht der Fall zu sein.

Quote:
Um die Karte wieder schreibfähig zu machen, müsstest Du den
Flashcontroller neu initialisieren. Der prüft dann wieviel Speicher
angeschlossen ist und wieviel davon benutzbar, und in dem benutzbaren
Teil darfst Du dann Dein Dateisystem anlegen. Dazu braucht man das
entsprechende Tool des Karten-Herstellers, ersatzweise das des
Controller-Herstellers. Die sind aber im allgemeinen nicht öffentlich
zugänglich.

Wir reden hier nicht von "format f: /u" und auch nicht von SCSI/ATAPI
0x04 FORMAT UNIT -- das liegt eine bzw zwei Protokollschichten darüber.


Patrick



Andreas Weber
Guest

Sat Jan 12, 2019 6:45 pm   



Am 12.01.19 um 17:49 schrieb Wolfgang:
Quote:
anfangen. Es hat mich nur interessiert, ob es einen Trick oder ein Tool
gibt, das in der Lage ist die wieder zu reparieren. Scheint aber
wirklich nicht der Fall zu sein.


Doch, die gibt es aber es kommt eben auf den Hersteller an. Bis jetzt
hast du uns noch nicht verraten, um welche Karte und welchen Hersteller
es sich handelt.

Andy

Wolfgang
Guest

Sat Jan 12, 2019 6:45 pm   



Am 12.01.2019 um 17:53 schrieb Andreas Weber:
Quote:
Am 12.01.19 um 17:49 schrieb Wolfgang:
anfangen. Es hat mich nur interessiert, ob es einen Trick oder ein
Tool gibt, das in der Lage ist die wieder zu reparieren. Scheint aber
wirklich nicht der Fall zu sein.

Doch, die gibt es aber es kommt eben auf den Hersteller an. Bis jetzt
hast du uns noch nicht verraten, um welche Karte und welchen Hersteller
es sich handelt.

Andy


Sorry, ist ne Sandisk Ultra 32Gb.

Wolfgang
Guest

Sat Jan 12, 2019 6:45 pm   



Am 12.01.2019 um 17:10 schrieb Hanno Foest:
Quote:
Am 12.01.19 um 13:59 schrieb Wolfgang:

Schreiben, löschen, formatieren egal mit welchem Filesystem und mit
welchem Gerät, geht nicht. Einige Varianten sagen OK (es wird aber
nichts gelöscht), andere werfen Fehler.

Eine 16GB Transcend Karte hier hat das auch. Ist in einem Raspberry Pi
verstorben, einfach so ohne erkennbaren Anlaß. Auch lowlevel mit dd
unter Linux Blöcke schreiben tut nicht mehr, keine Fehlermeldung, das
geht einfach ins Leere - aber lesen oder ein Image ziehen ist kein Problem.

Ich hab mir sagen lassen, das sei ein übliches Fehlerbild bei microSD.
Besser als Daten spontan futsch, denke ich mal...

Hanno


Das ist natürlich völlig richtig, deshalb habe ich ja auch meine Daten Smile
Es geht eigentlich nur noch ums technische Interesse.

Christian Karsten
Guest

Sat Jan 12, 2019 8:45 pm   



Am 12.01.2019 um 17:42 schrieb Andreas Weber:
Quote:

Transcend bietet z.B. ein Tool zum neu initialisieren und Neuzuweisung
der spare blocks an. Nennt sich "Transcend Autoformat"

https://www.transcend-info.com/supports/special.aspx?no=2


Danke für den Hinweis, leider ist die Webseite 'kaputt'. Ich bekomme
jedenfalls mit drei verschiedenen Browsern kein Download zustande.

Grüße,
Christian

Andreas Weber
Guest

Sat Jan 12, 2019 8:45 pm   



Am 12.01.19 um 19:45 schrieb Christian Karsten:
Quote:
Danke für den Hinweis, leider ist die Webseite 'kaputt'. Ich bekomme
jedenfalls mit drei verschiedenen Browsern kein Download zustande.


Ich glaube das Tool hier hat das gleiche gemacht:
https://de.transcend-info.com/Support/Software-3/

Aber Achtung, es werden alle Daten gelöscht.

Bernd Mayer
Guest

Sat Jan 12, 2019 11:45 pm   



Am 12.01.19 um 17:42 schrieb Andreas Weber:
Quote:
Am 12.01.19 um 17:33 schrieb Patrick Schaefer:

... Dazu braucht man das entsprechende Tool des Karten-Herstellers,
ersatzweise das des Controller-Herstellers. Die sind aber im
allgemeinen nicht öffentlich zugänglich.

Transcend bietet z.B. ein Tool zum neu initialisieren und Neuzuweisung
der spare blocks an. Nennt sich "Transcend Autoformat"

https://www.transcend-info.com/supports/special.aspx?no=2


Hallo,

von sdcard.org gibt es auch noch was:

https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/index.html


Bernd Mayer

Eric Bruecklmeier
Guest

Sun Jan 13, 2019 10:45 am   



Am 12.01.19 um 17:11 schrieb Wolfgang:
Quote:
Am 12.01.2019 um 14:19 schrieb Eric Bruecklmeier:


[...]

Quote:

Ich würde mal versuchen mit win32diskimager irgendein (z.B. raspbian)
Image drauf zu schreiben...

Bitte berichten!

Ich habs mit 5 .iso probiert: "Fehler beim Versuch Daten zu schreiben.
Fehler 23:Datenfehler(CRC-Prüfung)"


Ups, das überrascht. Vielleicht war es ja umgekehrt und die Karte hat
zufällig im Moment Deiner Filmerei hardwaremäßig den Geist aufgegeben?

--
Ich muss nicht kultiviert *aussehen* - ich bin es.

Profiklaus in d.r.f.

Roland Franzius
Guest

Sun Jan 13, 2019 10:45 am   



Am 13.01.2019 um 09:57 schrieb Eric Bruecklmeier:
Quote:
Am 12.01.19 um 17:11 schrieb Wolfgang:
Am 12.01.2019 um 14:19 schrieb Eric Bruecklmeier:


[...]


Ich würde mal versuchen mit win32diskimager irgendein (z.B. raspbian)
Image drauf zu schreiben...

Bitte berichten!

Ich habs mit 5 .iso probiert: "Fehler beim Versuch Daten zu schreiben.
Fehler 23:Datenfehler(CRC-Prüfung)"

Ups, das überrascht. Vielleicht war es ja umgekehrt und die Karte hat
zufällig im Moment Deiner Filmerei hardwaremäßig den Geist aufgegeben?


Angesichts der Tatsache, dass der Markt mit Containern von gefakten
Karten mit falsch etikettierter Kapazität überschwemmt wird, ist die
Lage bei großvolumigen Karten kompliziert geworden.

Habe zB letztens einen 128GB USB 3.0 Stick gekauft und wollte mit CnW
testen, ob die Kapazität stimmt. Der Stick wird an Usb 3.0 sehr heiß und
den Test habe ich nach einer halben Stunde ohne Rückmeldung gestoppt.

--

Roland Franzius

Andreas Weber
Guest

Sun Jan 13, 2019 11:45 am   



Am 12.01.19 um 22:53 schrieb Bernd Mayer:
Quote:
Am 12.01.19 um 17:42 schrieb Andreas Weber:
Am 12.01.19 um 17:33 schrieb Patrick Schaefer:

... Dazu braucht man das entsprechende Tool des Karten-Herstellers,
ersatzweise das des Controller-Herstellers. Die sind aber im
allgemeinen nicht öffentlich zugänglich.

Transcend bietet z.B. ein Tool zum neu initialisieren und Neuzuweisung
der spare blocks an. Nennt sich "Transcend Autoformat"

https://www.transcend-info.com/supports/special.aspx?no=2


von sdcard.org gibt es auch noch was:
https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/index.html


Danke, hast du einmal ausprobiert, ob der auch wirklich lowlevel die
spare blocks neu vergibt oder nur auf Blockdevice Ebene eine
Formatierung durchführt?

Es würde mich wundern, wenn es ein herstellerneutrales Tool dafür gäbe.

Gruß Andy

Bernd Mayer
Guest

Sun Jan 13, 2019 1:45 pm   



Am 13.01.19 um 11:06 schrieb Andreas Weber:
Quote:
Am 12.01.19 um 22:53 schrieb Bernd Mayer:
Am 12.01.19 um 17:42 schrieb Andreas Weber:
Am 12.01.19 um 17:33 schrieb Patrick Schaefer:

... Dazu braucht man das entsprechende Tool des Karten-Herstellers,
ersatzweise das des Controller-Herstellers. Die sind aber im
allgemeinen nicht öffentlich zugänglich.

Transcend bietet z.B. ein Tool zum neu initialisieren und
Neuzuweisung der spare blocks an. Nennt sich "Transcend Autoformat"

https://www.transcend-info.com/supports/special.aspx?no=2


von sdcard.org gibt es auch noch was:
https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/index.html

Danke, hast du einmal ausprobiert, ob der auch wirklich lowlevel die
spare blocks neu vergibt oder nur auf Blockdevice Ebene eine
Formatierung durchführt?

Es würde mich wundern, wenn es ein herstellerneutrales Tool dafür gäbe.


Hallo,

das war als Ergänzung gedacht, das tool von transcend im link konnte ich
unter Linux auch nicht heruterladen.
Der SD Memory Card Formatter wurde von mir nicht getestet. Ich nutze
vorrangig Linux und ich habe aktuell keine defekten oder freien SD-cards.

"SD/SDHC/SDXC Cards have a “Protected Area” for SD Card security
purposes. The SD Memory Card Formatter does not format the protected
area in the SD/SDHC/SDXC Cards. The protected area shall be formatted by
an appropriate PC application or SD host devices that provide SD
security function."


Bernd Mayer

Thorsten Böttcher
Guest

Sun Jan 13, 2019 2:45 pm   



Am 12.01.2019 um 17:38 schrieb Wolfgang:
Quote:
Am 12.01.2019 um 16:20 schrieb Thorsten Böttcher:
Am 12.01.2019 um 16:02 schrieb Wolfgang:

Defekt ja, aber wie? Logisch, also irgendwelche Tables zerdeppert,
ok. Aber an physikalisch glaube ich nicht. Ich finde es halt
merkwürdig, daß sie genau bis zu diesem Marathonfilm (inklusive)
einwandfrei funktioniert hat und der nächste Schreibversuch mit einer
defekten (vermutlich nicht abgeschlossenen) Datei zum Exitus geführt
hat.

Vielleicht ist es auch anders rum. Die letzte Datei ist kaputt, weil
die Karte genau in dem Moment ausgefallen ist, als die Datei
geschrieben wurde.

Ich habe auch noch irgendwo eine Karte, die sich genau wie von Dir
beschrieben verhält.

Aber genau diese große Datei kann ich noch einwandfrei lesen, erst die
nächste ist nicht mehr les- oder löschbar.


Wie kann es eine nächste geben, wenn die Karte beim Schreiben der
letzten Datei ausfällt?

Du hast geschrieben dass das Handy beim Starten einer Aufnahem hängen
geblieben ist. Evtl. ist die Karte dabei ausgefallen.

Marte Schwarz
Guest

Sun Jan 13, 2019 9:45 pm   



Hi Roland,
Quote:
Habe zB letztens einen 128GB USB 3.0 Stick gekauft und wollte mit CnW
testen, ob die Kapazität stimmt. Der Stick wird an Usb 3.0 sehr heiß und
den Test habe ich nach einer halben Stunde ohne Rückmeldung gestoppt.


CnW kenn ich jetzt nicht, unter Linux macht man das mit f3. Oder noch
schneller mit gparted: Einfach die Partition die drauf ist ein paar
MByte verkleinern, dahinter eine zweite Partition anlegen. Stick
auswerfen. Wenn beim erneuten Einstecken die 2. Partition fehlt ist es
ein Fake-Stick. Geht schnell und ist bisher genauso so treffsicher als
f3 in der aufwändigen Tour.

Marte

Der seine SD-Karten auch nicht mehr per ebay kauft. auch wenn ich im
letzten Durchgang zletzt tatsächlich echte 128 GB-Micro-SDs bekommen
hatte. Aber der Zaches dazwischen, .. Sad

Goto page Previous  1, 2, 3, ... 13, 14, 15  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - SD-Karte nicht mehr beschreibbar

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA