EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Verpolungsschutz?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Verpolungsschutz?

Goto page 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Next

Franklin Schiftan
Guest

Thu Apr 02, 2020 7:45 am   



Hallo miteinander,

bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschließend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".

Nun wäre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch möglich
- eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen Phase und
Null-Leitung möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es dem Motor
nicht so gut tut, wenn die Setzleitung plötzlich an der Phase
anstelle am Null-Leiter liegt.

Welche einfache Möglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung vorzubeugen,
ohne die vorgesehene Funktion zu beeinträchtigen?

Würde vielleicht eine vorsichtshalber zwischen Setzleitung und
Null-Leiter (bzw. Phase im Verpolungsfall) eingefügte Diode (welche?
und wierum?) hier mögliche Schäden verhindern können?

Besten Dank für sachdienliche Hinweise ...

--
..... und tschuess

Franklin

MaWin
Guest

Thu Apr 02, 2020 8:45 am   



"Franklin Schiftan" <fraschi_usenet_at_arcor.de> schrieb im Newsbeitrag
news:heldumFr83nU1_at_mid.individual.net...
Quote:
Nun wäre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch möglich
- eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen Phase und
Null-Leitung möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es dem Motor
nicht so gut tut, wenn die Setzleitung plötzlich an der Phase
anstelle am Null-Leiter liegt.

Welche einfache Möglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung vorzubeugen,
ohne die vorgesehene Funktion zu beeinträchtigen?

Woher soll der Rolladenmotor denn wissen, an welcher Leitung
N und an welche Phase liegt ? Kann er nicht, er ist galvanisch
isoliert. Er weiss also nur ob deine Setzleitung mit der
Leitung verbunden ist, die an seinem mt N bezeichneten Anschluss
liegt. Egal ob ab Sicherungskasten dort nun N oder L drauf liegt.
Vergiss deine Schaltung, sie wäre falsch und potentiell schädigend.
--
MaWin, Manfred Winterhoff, mawin at gmx dot net
Homepage http://flexiblebird.bplaced.net/
dse-FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/

Franklin Schiftan
Guest

Thu Apr 02, 2020 8:45 am   



MaWin schrieb am 02.04.2020 um 08:45 Uhr:

Quote:
"Franklin Schiftan" <fraschi_usenet_at_arcor.de> schrieb im
Newsbeitrag news:heldumFr83nU1_at_mid.individual.net...
Nun wäre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch
möglich - eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen
Phase und Null-Leitung möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass
es dem Motor nicht so gut tut, wenn die Setzleitung plötzlich
an der Phase anstelle am Null-Leiter liegt.

Welche einfache Möglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung
vorzubeugen, ohne die vorgesehene Funktion zu beeinträchtigen?

Woher soll der Rolladenmotor denn wissen, an welcher Leitung N
und an welche Phase liegt ? Kann er nicht, er ist galvanisch
isoliert.


Gut, umso besser ... dann könnte vielleicht nicht der Motor, aber
die Steuerungselektronik Schaden nehmen?

Quote:
Er weiss also nur ob deine Setzleitung mit der Leitung verbunden
ist, die an seinem mt N bezeichneten Anschluss liegt. Egal ob ab
Sicherungskasten dort nun N oder L drauf liegt.


Das hört sich ja schonmal gut an.

Quote:
Vergiss deine Schaltung, sie wäre falsch und potentiell
schädigend.


Danke für Deine Antwort.

--
..... und tschuess

Franklin

Rupert Haselbeck
Guest

Thu Apr 02, 2020 10:45 am   



Franklin Schiftan schrieb:

Quote:
bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschließend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".

Nun wäre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch möglich
- eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen Phase und
Null-Leitung möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es dem Motor
nicht so gut tut, wenn die Setzleitung plötzlich an der Phase
anstelle am Null-Leiter liegt.

Welche einfache Möglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung vorzubeugen,
ohne die vorgesehene Funktion zu beeinträchtigen?


Wie soll denn aus Sicht des Motors der Unterschied zwischen Phase auf L
einerseits und Phase auf N andererseits aussehen bzw. feststellbar sein?
Das ist völlig einerlei

MfG
Rupert

Wolfgang Allinger
Guest

Thu Apr 02, 2020 10:45 am   



On 02 Apr 20 at group /de/sci/electronics in article heldumFr83nU1_at_mid.individual.net
<fraschi_usenet_at_arcor.de> (Franklin Schiftan) wrote:

Quote:
Hallo miteinander,

bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschlieend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".

Nun wre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch mglich
- eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen Phase und
Null-Leitung mglich. Ich knnte mir vorstellen, dass es dem Motor
nicht so gut tut, wenn die Setzleitung pltzlich an der Phase
anstelle am Null-Leiter liegt.

Welche einfache Mglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung vorzubeugen,
ohne die vorgesehene Funktion zu beeintrchtigen?

Wrde vielleicht eine vorsichtshalber zwischen Setzleitung und
Null-Leiter (bzw. Phase im Verpolungsfall) eingefgte Diode (welche?
und wierum?) hier mgliche Schden verhindern knnen?

Besten Dank fr sachdienliche Hinweise ...


Die Zuleitung zu Deinem Rolladenmotor samt ominser Steuerung ist 2 polig:
N und L. Ohne zustzliche Mimik mit dem Schutzleiter/Erde(1), kann sie
nicht feststellen, welche Leitung mit N und L belegt sind. Auch nach
umklemmen der Zuleitung nicht.

Wenn ich das richtig verstehe, muss die Setzleitung offen bleiben als
Einrichtungs-Mode und dann zum Verriegeln der Positionen (also Ende Setz-
Modus) auf das gleiche Potential wie die (aus Sicht der Elektronik)
angenommene N Leitung gelegt werden. Also im Betriebsmode mit festgelegten
Positionen.

Es ist fr die Steuerung und Motor vllig unerheblich(1), ob deren N L
richtig mit N L des Netzes verbunden oder vertauscht sind. Fr den
unbedarften Fummler knnte die Sichtweise eine deutlich andere sein :)

Also lass die Finger davon und vergess Deine merkwrdigen Bedenken.

brinx: Kannst Du Klavier spielen? Nein? Aber Elektro kannst Du! Klavier
ist viel ungefhrlicher! Also Finger von die Elektro-Dinger!

(1) usserst unwahrscheinlich, dass da irgend eine Mimik drin ist, die die
Beziehung N L und Erde(SE) betrachtet. Kostet (wenn mans richtig macht, ab
1-5EUR (bei Museschubsern etliches mehr), sowas genehmigt kein
Rotstiftartist fr einen Rolladen... Aber 100% sicher kannste nie sein :)





Saludos (an alle Vernnftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker Smile reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zuknftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot

horst-d.winzler
Guest

Thu Apr 02, 2020 12:45 pm   



Am 02.04.20 um 08:10 schrieb Franklin Schiftan:
Quote:
Hallo miteinander,

bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschließend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".


Rolladenmotoren sind üblicherweise zweiphasige Kondensatormotoren. Der
geiensame Anschluß beider Wicklungen liegt auf N.

Quote:
Nun wäre rein theoretisch - zwar unwahrscheinlich, aber doch möglich
- eine Vertauschung der 203-V-Zuleitungs-Adern zwischen Phase und
Null-Leitung möglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es dem Motor
nicht so gut tut, wenn die Setzleitung plötzlich an der Phase
anstelle am Null-Leiter liegt.


Das ist dem Motor egal. Rolladenmotoren werden in der Regel fest ans
Netz angeschlossen. Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Quote:
Welche einfache Möglichkeit gibt es, hier einem vorstellbaren
Schaden am Rolladenmotor durch Leitungsvertauschung vorzubeugen,
ohne die vorgesehene Funktion zu beeinträchtigen?


Siehe oben. Kein Grund zur Besorgnis.

Quote:
Würde vielleicht eine vorsichtshalber zwischen Setzleitung und
Null-Leiter (bzw. Phase im Verpolungsfall) eingefügte Diode (welche?
und wierum?) hier mögliche Schäden verhindern können?


Rolladenmotore werden mit Wechselstrom betrieben. Dioden wären sinnlos
und würden nur schaden.

Quote:
Besten Dank für sachdienliche Hinweise ...


--
---hdw---

Franklin Schiftan
Guest

Thu Apr 02, 2020 1:45 pm   



Hallo @all,

ich danke ausdrücklich allen, die sich zu meiner Frage geäußert
haben ... jetzt sehe ich einiges klarer. Ich war wohl gedanklich
mehr bei Gleich- als bei Wechselspannung, daher auch die Idee mit
der Diode. Aber jetzt weiß ich ja, dass ein Vertauschen der
Leitungen in diesem Fall kein Problem wäre.
Nochmals vielen dank.

--
..... und tschuess

Franklin

Hans-Peter Diettrich
Guest

Thu Apr 02, 2020 5:45 pm   



Am 02.04.2020 um 08:10 schrieb Franklin Schiftan:

Quote:
bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschließend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".


Ein Motor hat keine Endpunkte, vor allem keine mit einer Setzleitung
einstellbare. Was könnte nun an Elektronik verbaut sein, und wie könnte
die angesprochen werden wollen?

DoDi

Jochen Pawletta
Guest

Thu Apr 02, 2020 7:45 pm   



Hallo

On 2020-04-02, Hans-Peter Diettrich <DrDiettrich1_at_aol.com> wrote:
Quote:
Am 02.04.2020 um 08:10 schrieb Franklin Schiftan:

bei einem Rolladenmotor soll die Setzleitung, mit der die Endpunkte
eingestellt werden, anschließend zwingend auf den Null-Leiter gelegt
werden, damit der Rolladenmotor diese eingestellten Endpunkte nicht
"vergisst".

Ein Motor hat keine Endpunkte, vor allem keine mit einer Setzleitung
einstellbare. Was könnte nun an Elektronik verbaut sein, und wie könnte
die angesprochen werden wollen?


Es gibt Rolladenmotoren die die Endanschläge nicht mechanisch einstellen
sondern elektronisch speichern. Über die Setzleitung kann man die Anschläge
dann progammieren, ohne den Rolladenkasten zu öffnen, sofern die
Setzleitung erreichbar ist.


mfg Jochen

--
ZX81 - C64 - Amiga - x86-Linux - iMac (OS X)

Axel Berger
Guest

Thu Apr 02, 2020 7:45 pm   



"horst-d.winzler" wrote:
> Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Sagst Du so. In einer Steckdose meiner Neubauwohnung lag die Phase auf
dem Erdungsbgel. (Falls der Elektriker farbfehlsichtig ist wie ich,
kann ich das in der dunklen Ecke sogar verstehen, die fehlende
Abnahmekontrolle aber nicht.)


--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Gerrit Heitsch
Guest

Thu Apr 02, 2020 8:45 pm   



On 4/2/20 8:41 PM, Axel Berger wrote:
Quote:
"horst-d.winzler" wrote:
Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Sagst Du so. In einer Steckdose meiner Neubauwohnung lag die Phase auf
dem Erdungsbügel. (Falls der Elektriker farbfehlsichtig ist wie ich,
kann ich das in der dunklen Ecke sogar verstehen, die fehlende
Abnahmekontrolle aber nicht.)


Eigentlich ist der Schutzleiter aus genau diesem Grunde grün/gelb und
damit der einzige zweifarbige Leiter, damit er sich auch für Farbblinde
von den anderen unterscheidet.

Gerrit

Rupert Haselbeck
Guest

Thu Apr 02, 2020 9:45 pm   



Gerrit Heitsch schrieb:

Quote:
Axel Berger wrote:
"horst-d.winzler" wrote:
Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Sagst Du so. In einer Steckdose meiner Neubauwohnung lag die Phase auf
dem Erdungsbügel. (Falls der Elektriker farbfehlsichtig ist wie ich,
kann ich das in der dunklen Ecke sogar verstehen, die fehlende
Abnahmekontrolle aber nicht.)

Eigentlich ist der Schutzleiter aus genau diesem Grunde grün/gelb und
damit der einzige zweifarbige Leiter, damit er sich auch für Farbblinde
von den anderen unterscheidet.


Da hast du schon recht. Aber es war auch nicht immer so, es gab ja auch
schon rote Schutzleiter. Und trotz der Farbcodierung schaffen es manche
Elektrofachkräfte, auch mit Meisterbrief, eine Abnahmebescheinigung für eine
Installation auszustellen, obwohl genau das zutrifft, was Axel (ich glaube
ihm hier einfach mal, weil ich das auch selber schon erlebt habe) da
einwirft. Es gibt für die Farbenblinden, wie auch alle anderen, deshalb
Prüfgeräte (na ja, nicht wirklich schwer bedienbare Prüfstecker), die auch
dem Dümmsten anzeigen würden, dass die Steckdose falsch beschaltet ist -
wenn er sie denn verwenden würde

MfG
Rupert

Gerrit Heitsch
Guest

Thu Apr 02, 2020 9:45 pm   



On 4/2/20 10:00 PM, Rupert Haselbeck wrote:
Quote:
Gerrit Heitsch schrieb:

Axel Berger wrote:
"horst-d.winzler" wrote:
Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Sagst Du so. In einer Steckdose meiner Neubauwohnung lag die Phase auf
dem Erdungsbügel. (Falls der Elektriker farbfehlsichtig ist wie ich,
kann ich das in der dunklen Ecke sogar verstehen, die fehlende
Abnahmekontrolle aber nicht.)

Eigentlich ist der Schutzleiter aus genau diesem Grunde grün/gelb und
damit der einzige zweifarbige Leiter, damit er sich auch für Farbblinde
von den anderen unterscheidet.

Da hast du schon recht. Aber es war auch nicht immer so, es gab ja auch
schon rote Schutzleiter.


Das ist schon eine Weile her und in Neubauten eher nicht mehr anzutreffen.



Und trotz der Farbcodierung schaffen es manche
Quote:
Elektrofachkräfte, auch mit Meisterbrief, eine Abnahmebescheinigung für eine
Installation auszustellen, obwohl genau das zutrifft, was Axel (ich glaube
ihm hier einfach mal, weil ich das auch selber schon erlebt habe) da
einwirft. Es gibt für die Farbenblinden, wie auch alle anderen, deshalb
Prüfgeräte (na ja, nicht wirklich schwer bedienbare Prüfstecker), die auch
dem Dümmsten anzeigen würden, dass die Steckdose falsch beschaltet ist -
wenn er sie denn verwenden würde


Ich hab auch schon interessante Schaltungen gefunden. In meiner letzten
Wohnung war der Doppelschalter im Wohnzimmer nicht als Parallelschaltung
ausgeführt sondern als Reihenschaltung. Man konnte die zweite
Deckenlampe nur einschalten wenn die erste eingeschaltet war. Grund war
natürlich, daß der Elektriker die Phase in den Ausgang eines der beiden
Schalter gesteckt hatte und nicht in die extra mit 'P' beschriftete Klemme.

Gerrit

Axel Berger
Guest

Thu Apr 02, 2020 10:45 pm   



Gerrit Heitsch wrote:
> Eigentlich ist der Schutzleiter aus genau diesem Grunde grn/gelb und

Eigentlich solltest Du davon ausgehen, da ich das wei. In einer
Wanddose nahe am Boden und nahe der Zimmerecke ist sehr oft nur eine der
beiden Farben zu sehen. Wenn es die gelbe ist, prima. Wenn es die grne
ist und der dritte ist braun, nicht schwarz, dann wird es schwierig.
Natrlich bewege ich die Drhte so lange, bis ich an einem von beiden
den anderen Streifen erkennen kann -- aber ich arbeite nicht schlecht
bezahlt im Akkord und auch nicht hundemde in der n-ten berstunde.

Fehler mache ich aber auch, deshalb stets die Prfung am Ende. Das ist
das erste, was bei zu viel Zeitdruck wegfllt. Ich will das ja nicht
entschuldigen sondern hier nur im Rahmen des Threadthemas darauf
hinweisen, da man immer mit allem rechnen sollte. Der Bezug, auf den
ich einstieg war:

"horst-d.winzler" wrote:
> Deshalb knnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Davon zu sicher fest auszugehen, ist leichtsinnig.


--
/\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Strae 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
X in | D-50829 Kln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Helmut Schellong
Guest

Thu Apr 02, 2020 10:45 pm   



On 04/02/2020 22:04, Gerrit Heitsch wrote:
Quote:
On 4/2/20 10:00 PM, Rupert Haselbeck wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:

Axel Berger wrote:
"horst-d.winzler" wrote:
Deshalb könnte eine Vertauschung garnicht stattfinden.

Sagst Du so. In einer Steckdose meiner Neubauwohnung lag die Phase auf
dem Erdungsbügel. (Falls der Elektriker farbfehlsichtig ist wie ich,
kann ich das in der dunklen Ecke sogar verstehen, die fehlende
Abnahmekontrolle aber nicht.)

Eigentlich ist der Schutzleiter aus genau diesem Grunde grün/gelb und
damit der einzige zweifarbige Leiter, damit er sich auch für Farbblinde
von den anderen unterscheidet.

Da hast du schon recht. Aber es war auch nicht immer so, es gab ja auch
schon rote Schutzleiter.

Das ist schon eine Weile her und in Neubauten eher nicht mehr anzutreffen.


Nach 1965 gab es gelb-grün in der Praxis.
FI bei SL=rot gab es schon 1965 in der Praxis.
Die FI hatten da aber noch 200..500 mA.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var_at_schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm

Goto page 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Verpolungsschutz?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA