EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Völlig OT

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Völlig OT

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 66, 67, 68, 69  Next

Rolf Bombach
Guest

Mon Jan 20, 2020 10:45 pm   



Guido Grohmann schrieb:
Quote:

Gilt auch für Bayern. Stell einem solchen ein leckeres Pils (gerne aus CZ) und eine Bratwurst hin und die wollen trotzdem ihr nach abgestandenen Füßen schmeckendes Wurstwasser nebst so einer üblen
Weißwurst.


Das ist nicht anerzogen, das ist genetisch.

*duck* *aua*

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Mon Jan 20, 2020 10:45 pm   



Klaus Butzmann schrieb:
Quote:
Am 27.12.2019 um 23:28 schrieb Rolf Bombach:
Klaus Butzmann schrieb:

Auf meiner Leitungsanpassung steht Haufe oder Pikatron :-)

Die tun dann auch Balunisieren, nehme ich an. Wohl nicht
ganz billig *duck*.
Korrekt,
allerdings mit Fleiss und Geduld gebraucht bezahlbar.
Die Baudisch Schaltung muss ich noch aufbauen...

Jedenfalls nicht Spinner, wobei die offenbar auch nicht
mehr in Spinner-rot produzieren.
Hab einen dunkelroten Abschwächer Smile


Ich nicht, Neid. Aber ein paar BNC-Abschwächer mit den
vielen Wippenschaltern drauf. Landet hier im Müll, irgendwie
skandalös. Allerdings hats noch einen 50 MHz 3 MW oder so
Dummy Load an einem Zirkulator ähnlicher Leistung, aber
der wird nicht so schnell weggeworfen.

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Mon Jan 20, 2020 10:45 pm   



Helmut Schellong schrieb:
Quote:
On 01/20/2020 14:44, Sebastian Wolf wrote:
Am 20.01.2020 um 14:42 schrieb Hartmut Kraus:

Ist doch auch meine Rede. Aber für Rolf bin ich ja bleede, weil ich nicht weiß, welchen Ohmschen Widerstand ein unendlich langes supraleitendes Kabel hat. ;)

Das kommt von deiner enormen Dummheit.

Streng gesehen ist die Frage unbeantwortbar.
Es fehlen einige Definitionen.
Beispielsweise die Beschaltung.

Der _ohmsche_ Widerstand ist bei Supraleitung jedenfalls 0.


Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair. Kaum hat man mal das kapiert, fällt es einem
wie Schuppen von den Haaren, oder wie das heisst.

--
mfg Rolf Bombach

Hartmut Kraus
Guest

Tue Jan 21, 2020 6:45 am   



Am 20.01.20 um 21:51 schrieb Rolf Bombach:
Quote:
Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair.


Unendlich, oder? (Ok, ein idealer Isolator vorausgesetzt.)

Quote:
Kaum hat man mal das kapiert, fällt es einem
wie Schuppen von den Haaren, oder wie das heisst.


Mir ist immer noch nicht klar, worauf du hinauswillst.

--
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.pdf
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.doc
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.rtf

Sebastian Wolf
Guest

Tue Jan 21, 2020 8:45 am   



Am 21.01.2020 um 06:04 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 20.01.20 um 21:51 schrieb Rolf Bombach:
Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair.

Unendlich, oder? (Ok, ein idealer Isolator vorausgesetzt.)

Kaum hat man mal das kapiert, fällt es einem
wie Schuppen von den Haaren, oder wie das heisst.

Mir ist immer noch nicht klar, worauf du hinauswillst.


Leitungstheorie, etwas das für dich *viel* zu kompliziert ist.

Fritz
Guest

Tue Jan 21, 2020 6:45 pm   



Am 20.01.20 um 19:40 schrieb Sebastian Wolf:
Quote:
Am 20.01.2020 um 18:19 schrieb Hartmut Kraus:

Lassen wir's gut sein, ich heiße nämlich werder Heidorn noch Grosch,
Aber so allmählich erreichst du Groschniveau.


Kommen doch beide aus der gleichen Gegend!?

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Rolf Bombach
Guest

Tue Jan 21, 2020 10:45 pm   



Hartmut Kraus schrieb:
Quote:
Am 20.01.20 um 21:51 schrieb Rolf Bombach:
Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair.

Unendlich, oder? (Ok, ein idealer Isolator vorausgesetzt.)


Nach deiner Theorie ist doch dann die Leitungskapazität
unendlich, oder? Was dann?

--
mfg Rolf Bombach

Hartmut Kraus
Guest

Wed Jan 22, 2020 12:45 am   



Am 21.01.20 um 22:29 schrieb Rolf Bombach:
Quote:
Hartmut Kraus schrieb:
Am 20.01.20 um 21:51 schrieb Rolf Bombach:
Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair.

Unendlich, oder? (Ok, ein idealer Isolator vorausgesetzt.)

Nach deiner Theorie ist doch dann die Leitungskapazität
unendlich, oder?


Wäre es.

> Was dann?

Hm, man könnte den Ohmschen Widerstand nicht messen, weil diese
Kapazität unendlich lange brauchen würde, sich aufzuladen. So lange
würde das Ohmmeter Null anzeigen.

--
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.pdf
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.doc
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.rtf

Fritz - Till Eulenspiegel
Guest

Wed Jan 22, 2020 6:45 pm   



Am 22.01.20 um 00:21 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Hm, man könnte den Ohmschen Widerstand nicht messen, weil diese
Kapazität unendlich lange brauchen würde, sich aufzuladen. So lange
würde das Ohmmeter Null anzeigen.


Und was ist mit der Induktivität der Leitung Krause?

Unendlich lange = unendlich hohe Induktivität ... doch oder doch nicht?

Denk mal darüber nach!

--
Fritz 'Till Eulenspiegel'
Lei Lei - Fosching is heit
In diesem Sinne - 'kurzer Freigang für Trolle & Kreischer'

Rolf Bombach
Guest

Sun Jan 26, 2020 5:45 pm   



Wolf gang P u f f e schrieb:
Quote:
Am 19.01.2020 um 19:40 schrieb Rolf Bombach:

Es ist einfach, einen Informatiker aus der ehem. DDR zu kriegen.
Es ist wohl unmöglich, die DDR aus dem Informatiker zu kriegen.


Das hast du aber sehr schön geschrieben! ;-)

Aber das Ganze hat auch einen ganz einfachen Grund:
Da die DDR schon lange zurück liegt, hat sie viele Menschen in ihrer
jugendlichen(!) Phase geprägt. So etwas geht eben im Alter nicht so
einfach wieder aus den Leuten herraus, egal wie viele Bananen man jetzt
täglich einnimmt.
Soll bedeuten, DDR-Vergangenheit ist nicht heilbar, wie Schnupfen o.a..
Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung versichern. Very Happy


Nunja, ich habe die Situation geringfügig karikiert. Ich gehe
durchaus von 50% Heilungswahrscheinlichkeit aus. Ich kenne einen
Haufen Leute aus der SBZ, allerdings a) viele davon haben schon
vor der Wende rübergemacht und b) praktisch nur aus dem technisch-
wissenschaftlichen Bereich.
Es scheint zwei Gruppen zu geben. 1) Offenbar Spontanheilung oder
gar nie krank gewesen.
2) Schwierige Charaktere, wie sie hier auch z.B. in dsp rumgeistern.
Wegen Punkt b) schwant mir aber, dass Personen mit Morbus Grosch
"drüben" einfach überproportional gute Karrierechancen hatten.
Warum auch immer.
Zum Syndrom gehört vorallem Dunning-Kruger in Extremform, sturer
werdend je klarer wird, dass sie total falsch liegen. Dazu
kommt unterschwellig dieses "früher (drüben) war alles besser
und der Sozialismus ist letztendlich doch überlegen" und so weiter.
Bei einem Physiker hier ging das hin bis zur Sympathie für die RAF.

Leider ist Typ 2 im Osten immer noch häufig, er queruliert weiter
und behindert den "Wiederaufbau". So ex-SED-Opas die jetzt natürlich
stramme CDU-ler sind. So einen Oberbürgermeister hatte ich neulich
kennen lernen müssen.

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Sun Jan 26, 2020 5:45 pm   



Wolfgang Allinger schrieb:
Quote:


Mannomann, hab gerade das Wellenwiderstandsbügeleisen patentiert. Damit
kann man die Wellen aus dem Kabel bügeln und somit ist der Widerstand
wech.
Damit erspart man sich dann auch Wellenwiderstandsinnsinnlosdiskussionen.


Auch dir ein frohes, neues Jahr, viel Glück, Gesundheit und Erfolg.

Und versuch auf deinem Niveau zu bleiben.

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Sun Jan 26, 2020 6:45 pm   



Hanno Foest schrieb:
Quote:

Nö, schon lange nicht mehr. Emotet ist daher so erfolgreich, daß er die Outlook-Mailboxen analysiert, um plausible Absender-Empfänger-Kombinationen zu bilden. Wenn du schon mal an jemanden
geschrieben hast, und Emotet eine weitere Mail hinterherschickt, ist der Empfänger sicher weit eher geneigt, diese Mail zu lesen und darin irgendwelche Links zu öffnen.


Eine indirekte Gefahr sind mittlerweile die maschinellen oder
menschlichen Falsch-Positiv-Reaktionen.
Es wird schwieriger, "echte" Mails zu erkennen.
Vor einigen Jahren habe ich eine Mail vom Typ "Sie haben geerbt"
erhalten. Leicht holpriges Deutch mit einigers Dreckfuhlern.
Allerdings deutete der Text auch auf nicht leicht erhaltbare
Detailinformationen.
Was soll man da tun?
Ich hab dann die angeforderten Daten an das mir bekannte zuständige
Erbschaftsgericht geschickt, nachdem ich mich dort erkundigt hatte,
welcher Anwalt da "bestallt" - oder wie das heisst - wurde.

Angesichts des Resultats (nach etwa einem Jahr) buche ich das
nun als Nebenjob mit einigermassen anständigem Stundenlohn ab.

--
mfg Rolf Bombach

Fritz
Guest

Sun Jan 26, 2020 6:45 pm   



Am 26.01.20 um 17:54 schrieb Rolf Bombach:
Quote:
Du näherst dich rasend schnell an den springenden Punkt. Jedenfalls
danke, dass du nun wirklich mal drüber nachgedacht hast.

Unendlich lange und unendliche Kapazität ist schon richtig.
Aber eben nicht unendlich schnell.
Klar, der Strom kommt schon mit etwa 200'000 km/s, oder 2E8 m/s
im Kabel voran. Aber nicht schneller.

Das heisst aber, dass pro Sekunde "nur" 2E8 m * 100 pF/m = 2e-2 F = 20 mF = 20'000 uF
aufgeladen werden müssen. So was macht man im Netzteil auch.

Wenn wir jetzt berücksichtigen, dass F = As/V sind, haben wir eine Leitfähigkeit
von 20 mF/s, das sind 20 mS (Siemens) = 20 mA/V.
Der Kehrwert ist der Ohmsche Widerstand 1 / 0.02 A/V = 50 V/A = 50 Ohm.

Das Ohmmeter zeigt also 50 Ohm an. Trotz Supraleitung und unendlich langem Kabel.
Wellenwiderstand ist also durchaus etwas zum Anfassen. Und so ein Kabel stellt
eben keinen Kurzschluss dar, weder für tiefe noch für hohe Frequenzen.


Und was ist mit der Induktivität? Reale Kabeln definieren sich als LCR
Gebilde:
<http://www.archiv.physik.nat.fau.de/lehre/daten/Versuchsanleitungen/2.FS-V29-Signaltransport.pdf>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Wellenwiderstand#Ersatzschaltbild_einer_elektrischen_Leitung>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Wellenwiderstand>

--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!

Rolf Bombach
Guest

Sun Jan 26, 2020 6:45 pm   



Hartmut Kraus schrieb:
Quote:
Am 21.01.20 um 22:29 schrieb Rolf Bombach:
Hartmut Kraus schrieb:
Am 20.01.20 um 21:51 schrieb Rolf Bombach:
Es geht um den beobachteten Wert zwischen Innen- und Aussenleiter
beim Koaxkabel oder zwischen dem einen und dem andern Leiter
beim twisted Pair.

Unendlich, oder? (Ok, ein idealer Isolator vorausgesetzt.)

Nach deiner Theorie ist doch dann die Leitungskapazität
unendlich, oder?

Wäre es.

Was dann?

Hm, man könnte den Ohmschen Widerstand nicht messen, weil diese Kapazität unendlich lange brauchen würde, sich aufzuladen. So lange würde das Ohmmeter Null anzeigen.


Du näherst dich rasend schnell an den springenden Punkt. Jedenfalls
danke, dass du nun wirklich mal drüber nachgedacht hast.

Unendlich lange und unendliche Kapazität ist schon richtig.
Aber eben nicht unendlich schnell.
Klar, der Strom kommt schon mit etwa 200'000 km/s, oder 2E8 m/s
im Kabel voran. Aber nicht schneller.

Das heisst aber, dass pro Sekunde "nur" 2E8 m * 100 pF/m = 2e-2 F = 20 mF = 20'000 uF
aufgeladen werden müssen. So was macht man im Netzteil auch.

Wenn wir jetzt berücksichtigen, dass F = As/V sind, haben wir eine Leitfähigkeit
von 20 mF/s, das sind 20 mS (Siemens) = 20 mA/V.
Der Kehrwert ist der Ohmsche Widerstand 1 / 0.02 A/V = 50 V/A = 50 Ohm.

Das Ohmmeter zeigt also 50 Ohm an. Trotz Supraleitung und unendlich langem Kabel.
Wellenwiderstand ist also durchaus etwas zum Anfassen. Und so ein Kabel stellt
eben keinen Kurzschluss dar, weder für tiefe noch für hohe Frequenzen.

--
mfg Rolf Bombach

Hartmut Kraus
Guest

Sun Jan 26, 2020 7:45 pm   



Am 26.01.20 um 18:03 schrieb Rolf Bombach:
Quote:
Hanno Foest schrieb:

Nö, schon lange nicht mehr. Emotet ist daher so erfolgreich, daß er
die Outlook-Mailboxen analysiert, um plausible
Absender-Empfänger-Kombinationen zu bilden. Wenn du schon mal an
jemanden geschrieben hast, und Emotet eine weitere Mail
hinterherschickt, ist der Empfänger sicher weit eher geneigt, diese
Mail zu lesen und darin irgendwelche Links zu öffnen.

Eine indirekte Gefahr sind mittlerweile die maschinellen oder
menschlichen Falsch-Positiv-Reaktionen.
Es wird schwieriger, "echte" Mails zu erkennen.
Vor einigen Jahren habe ich eine Mail vom Typ "Sie haben geerbt"
erhalten. Leicht holpriges Deutch mit einigers Dreckfuhlern.
Allerdings deutete der Text auch auf nicht leicht erhaltbare
Detailinformationen.
Was soll man da tun?
Ich hab dann die angeforderten Daten an das mir bekannte zuständige
Erbschaftsgericht geschickt, nachdem ich mich dort erkundigt hatte,
welcher Anwalt da "bestallt" - oder wie das heisst - wurde.

Angesichts des Resultats (nach etwa einem Jahr) buche ich das
nun als Nebenjob mit einigermassen anständigem Stundenlohn ab.


Heißt das, deine Erbschaft war echt?

--
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.pdf
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.doc
http://hkraus.eu/Kreditvertrag.rtf

Goto page Previous  1, 2, 3 ... 66, 67, 68, 69  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Völlig OT

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA