EDAboard.com | EDAboard.de | EDAboard.co.uk | EE World

Wie gefährlich ist Isopropylalkohol?

NEUES THEMA

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Wie gefährlich ist Isopropylalkohol?

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next

Hartmut Kraus
Guest

Thu Nov 28, 2019 6:45 pm   



Am 28.11.19 um 16:14 schrieb Chr. Maercker:
Quote:
Hartmut Kraus wrote:
[Ausgang/Urlaub bei der NVA]
Richtig, nicht allzuviel. Aber der wurde gründlich genutzt, wie gesagt.

Dito, aber das reichte nicht.


Mir auch nicht, dafür hab' ich eben mal bei einer Fernfahrt einen Umweg
über Erfurt gemacht, aber nicht weitersagen. ;)

Quote:
Wink Auch wenn wie bei mir ein Urlaubstag für An- und Abreise draufging.
Von Erfurt nach Dranske auf Rügen mit der Deutschen Reichsbahn, kannst
dich reindenken. Aber man hat es sich halt was kosten lassen, den Feind
irrezuführen. ;)

Ob das der Grund war, ist die Frage.


Na sicher doch, wie überhaupt die ganze "Logistik" bei der nationalen
NVA. Oder warum musste ich als Einsatzwagen (das Essen für die Wache von
der Küche oder gelegentllich einen Offizier von draußen holen) auch den
Ural nehmen, wenn der mir eben gerade zugeteilt war ...

Quote:
Die DB-Verbindung dürfte heute kaum
besser sein,


Ich denke schon. ;)

Quote:
falls man mit der überhaupt noch bis Dranske kommt.
Vermutlich war die letzte Meile aber schon zu DDR-Zeiten Buslinie.


Stimmt, und meinem Zugführer (KfZ-Kompanie, wie gesagt) Wink sind bald die
Augen 'rausgefallen, als er den ersten Ikarus-Gelenkbus gesehen hat. ;)

Quote:
Im Bereich Wiek ist mir nur eine Kleinbahn aus den 1960ern in Erinnerung.

ACK, *wenn* $Soldat denn mal Ausgang bekam, ging er schnurstracks in die
nächste Kneipe. Oder wenn Urlaub, in'n Konsum, Buddel kaufen. Anders war
der Laden kaum zu ertragen.

Nun, das sehe ich auch ein bisschen anders. Ich hatte ja vorher auch
Bedenken, ich würde mehr Zeit im Bau verbringen als draußen, bei meinem
ewigen Widerspruchsgeist, in diesem Verein, wo "der Geist machtlos und
die Macht geistlos" war. Wink Aber das lief in der Realität auch ein
bisschen anders.

Viel Widerspruchsgeist war nicht nötig, um bei der Truppe anzuecken. Ich
hab größtenteils Dienst nach Vorschrift gemacht, das genügte. Wink


Das versuche mal. Also z.B: das Auto vor jeder Fahrt erst mal gründlich
checken - dagegen ist der TÜV gar nichts, und da hätten wir keinen der
Böcke auch nur vom Park bewegen dürfen. Wink Was habe ich um neue
Batterien gekämpft - da musste sich erst mal der Anlasser auslöten, aber
dann ging's ganz schnell. ;)

Quote:
Bau war im übrigen nicht wirklich abschreckend, im Vergleich zu Schwedt,
aber auch manchen Diensten war das die reine Erholung.

Volksmarine?

Korrekt, 6. Flotille, Bug (Dranske) auf Rügen, Rückwärtige Dienste, KfZ
- Kompanie.

Und warum verweigert?

Befehl zum Landgang verweigert, wie gesagt. Warum, hab' ich schon
begründet. ;)

Dafür wäre mir nicht mal ein guter Schnapsvorrat an Bord Grund genug
gewesen. Es sei denn, Landgang != Ausgang. Zum seemännischen Personal
hast Du ja eh kaum gehört, in einer KfzTK.


Nö, aber die Unifom hatte ich schon ("Mutti, guck' mal, ein Matrose!")
Wink , und die molliugen Kasernenbetten hießen eben "Kojen", das Essen
"Backen und Banken", Stuben- und Revierreinigen "Reinschiff", der
Ausgang eben "Landgang" ....

Quote:
120,-mtl. M (Soldat), davon hab ich bis zu 80,- M gespart. Als Gefreiter
bekam ich 180,- M, die waren regelmäßig zum Ersten alle.

Dann hast du wohl etwas später gedient als ich (Nov. 1973 - Mai 1975).

Das hieße, es hätte exakt 1975 eine Erhöhung gegeben.


Möglich, warum sich drüber streiten.

Quote:
Nee, ich meinte, aus dem Militärknast Schwedt haben sie nichts erzählt.
Sie hatten wohl ihre Gründe.

Das meinte ich ebenfalls. Der Tote von der Brücke war nur das
Kontrastprogramm dazu.


--
http://hkraus.eu/

Helge Adler
Guest

Thu Nov 28, 2019 7:45 pm   



Gregor Szaktilla schrieb am 19.11.2019 um 23:57:
Quote:
Hallo allerseits!

Mir ist 1 l 99 %iger Isopropylalkohol zugeflogen. Nun habe ich
aufgeschnappt, dass das „nicht ohne“ sein soll.

Fliegt mir hier bald alles um die Ohren? Kann man das noch zu etwas
Anderem benutzen, als Fensterputzen und Desinfektion?
TIA
Gregor



Klasse, behalten!

Industriealkohol.

Und Quelle merken.

Wir haben das frueher aus der Apotheke bekommen, mit diesem
Alk-Gehalt, Aufschrift: "fuer medizinische Zwecke", aber fuer die
Reinigung von Consumer-Geraeten genutzt (Tonkoepfe reinigen, Gummi-
Antriebsriemen usw.).

Spiritus aus der gruenen Glasflasche mit Alu-Verschluss war seitdem
out. Da war zuviel Wasser drin, was den Schlupf verstaerkte, bis das
wegtrocknete.

Oder vll. auch mal Gehaeuse oder die Brille damit geputzt. Seitdem
aber liefert die Apotheke standardmaeszig nur noch 70-prozentiges
Isopropyl, also wasserhaltig, schade. 100 Prozentiges haben Apotheken
ueblicherweise gar nicht mehr vorraetig.

Der Apotheker hatte uebrigens immer gefragt, "wofuer?" Auszerdem die
mitgebrachte 500ml-Flasche nachgefuellt und mit neuem Ettikett
versehen.


Schreib vll. unten im Klartext rein, wenn du fupst.

Klaus Butzmann
Guest

Thu Nov 28, 2019 9:45 pm   



Am 28.11.2019 um 16:53 schrieb Chr. Maercker:
Quote:
Mit manchen Stoffen wurde jedenfalls recht lax umgegangen.
Salzsäure, Kaliumchlorat, Kali-Salpeter oder Schwefel bekam man z.B. in
jeder gut sortierten DDR-Drogerie, kilo- bzw. literweise, heute fast
undenkbar.

Im Westen auch, heute kommen 5 l Isopropanol in fünf 1 l Flaschen.
Ein 5 l Kanister wäre Gefahrgut.

Die E-Fraktion wird mit EMV, RoHs, Stiftung EAR gebremst,
die Chemiker von gegenüber mit Reach Compliance...



Butzo

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 9:51 am   



Am 28.11.19 um 15:51 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 28.11.19 um 15:24 schrieb Hergen Lehmann:
Am 28.11.19 um 14:15 schrieb Hartmut Kraus:

- "Arbeiterfestspiele" - ok, für staatlich subventionierte Preise,
etwa wie "Brot und Spiele" im alten Rom, ;)

Bedarf entfallen. ;-)

Das denkst aber auch nur du. So ein Event hatten wir schon hier im
reichen Westen (gleich nebenan am Baggersee), und zwar kostenlos, nur
auf Marken wie nach dem Krieg, ausgegeben vom Sozialamt. Und das war gut

Und du meinst, mit den Einnahmen aus einer kostenlosen Gaudi hätte man
statt dem Baggersee auch eine Hightech-Halle anmieten können, die nach
milliardenschwerer Asbestsanierung dringend Umsatz generieren muss?
Und der Betreiber der Halle hätte sowas (mit hohem
Verschmutzungspotenzial und Risiko für die teure Technik) überhaupt
gewollt?

Sowas hätte die doch gar nicht gebraucht, s. meine Ausführungen zu den
Studentenclubs und zu Beschallungsanlagen im Allgemeinen.

Der Ton macht die Musik, das ist heute nicht anders wie vor 2000 Jahren.
Merke: Eine Stardivari macht noch keinen Geigenvirtuosen, und ein
PA-Anlage mit ein paar kW Output noch lange keine Rockband. Das übliche
Klatschbumm-Bummbumklatsch (3 Töne, durch einen Zufallsgenerator erzeugt
und tausendmal mit ohrenbetäubender Lautstärke wiederholt) auch nicht. ;)

Höchstens Ärger mit den Nachbarn in ein paar km Umkreis - wir habe auch
schon mal die Polizei gerufen, und eine Viertelstunde später war Ruhe.
Absolute Ruhe, aber dass mustste nun auch nicht sein. ;)

Heute will man Vielzweckhallen, die heute ein Großkonzert, morgen ein
Fussballspiel, und übermorgen eine Messe mit sperrigen Exponaten
beherbergen können. Und dazu kleinere Locations mit direkt
angeschlossener Hotellerie für die vielen geschlossenen
Firmenveranstaltungen.

Die können mich als Kulturkonsument aber auch gerne haben - wenn ich
einen "stimmungsvollen" Abend erleben will, gehe ich doch nicht in eine
Großmarkthalle!


Auch nicht dahin, wo ein Auftriit underes Bürgermeisters zu befürchten
ist, wie gesagt. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=Co7tquzOZLM

Auch wenn er "für den guten Zweck" spielt, jedenfalls umsonst (nicht
kostenlos!). Wink Also hier kannst du mal sehen, wie ein völlig
talentbefreiter "Musiker" "groß 'rauskommen" kann:

https://www.youtube.com/watch?v=GH71YJW8lI0

Also die wären garantiert nicht der nötige Publikumsmagnet, um die
eingeschlafene "Szene" hier wieder zu beleben, und zwar so, dass es sich
auch "rechnet".

Eine andere Truppe aus FFB schon - die suchten einen Proberaum, denen
hatte ich mal Kontakt mit dem Vermieter des "Gutenbergs" vermittelt.
Vorher ihnen den (gerade wieder mal leer stehenden) Kellerraum gezeigt.
Incl. noch funktionstüchtiger "Beschallungs-" Anlage ...

"Eigentlich wollten wir nur einen Proberaum." Wink "Und wie wollt ihr
proben? Auf 30m²? Mit Gehörschützern?"

Na, jedenfalls hab ich mich dann vor der Tür von ihnen verabschiedet,
sie sind dann hoch zu Hausbesitzer / Vermieter (Herr Revilak, GF von
"Revilak Verlags-Service GmbH", aber der Laden geht wohl seit Jahren
langsam aber sicher den Bach 'runter) ...

Leider wurde nichts draus - vermutlich, weil er zu viel Miete wollte. Da
vermietet er doch lieber an einen Pleite-Lokalbetreiber nach dem anderen ...

Dem letzten habe ich ja auch versucht, begreiflich zu machen, dass er
sein Geld da in den Sand gesetzt hat - tolles Konzept, mit toller Küche,
Cocktails und aller Schikanen, bloß wer verirrt sich schon dahin, wenn
in der "City" schon eine Laden neben dem anderen ist, da muss schon eine
andere Zugnummer dahinter stehen. Z.B. eben /gute/ Live - Musik, keine
Konserven von irgendwas, was eh bis zum Erbrechen im Radio abgeleiert
wird, und das teilweise seit Jahrzehnten - dabei kommt das meiste einem
spätestens beim zweiten Anhören, üblicherweise aber beim ersten Mal nach
den ersten drei Takten blasenfrei zu den Ohren 'raus - oder gar solche
"Interpretationen" wie die von Herrn Walter - Chuck Berry würde sich im
Grabe umdrehen. Ein Paradebeispiel, wie ein Dilletant eine ganze gute
Band versauen kann.




--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 10:03 am   



Am 29.11.19 um 08:51 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 28.11.19 um 15:51 schrieb Hartmut Kraus:
Die können mich als Kulturkonsument aber auch gerne haben - wenn ich
einen "stimmungsvollen" Abend erleben will, gehe ich doch nicht in
eine Großmarkthalle!

Auch nicht dahin, wo ein Auftriit unseres Bürgermeisters zu befürchten
ist, wie gesagt. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=Co7tquzOZLM

Auch wenn er "für den guten Zweck" spielt, jedenfalls umsonst (nicht
kostenlos)! Wink Also hier kannst du mal sehen, wie ein völlig
talentbefreiter "Musiker" "groß 'rauskommen" kann:

https://www.youtube.com/watch?v=GH71YJW8lI0

Also die wären garantiert nicht der nötige Publikumsmagnet, um die
eingeschlafene "Szene" hier wieder zu beleben, und zwar so, dass es sich
auch "rechnet".

Eine andere Truppe aus FFB schon - die suchten einen  Proberaum, denen
hatte ich mal Kontakt mit dem Vermieter des "Gutenbergs" vermittelt.
Vorher ihnen den (gerade wieder mal leer stehenden) Kellerraum gezeigt.
Incl. noch funktionstüchtiger "Beschallungs-" Anlage ...

"Eigentlich wollten wir nur einen Proberaum." Wink "Und wie wollt ihr
proben? Auf 30m²? Mit Gehörschützern?"

Na, jedenfalls hab' ich mich dann vor der Tür von ihnen verabschiedet,
sie sind dann hoch zu Hausbesitzer / Vermieter (Herr Revilak, GF von
"Revilak Verlags-Service GmbH", aber der Laden geht wohl seit Jahren
langsam aber sicher den Bach 'runter) ...

Leider wurde nichts draus - vermutlich, weil er zu viel Miete wollte. Da
vermietet er doch lieber an einen Pleite-Lokalbetreiber nach dem anderen
...

Dem letzten habe ich ja auch versucht, begreiflich zu machen, dass er
sein Geld da in den Sand gesetzt hat - tolles Konzept, mit toller Küche,
Cocktails und aller Schikanen, bloß wer verirrt sich schon dahin, wenn
in der "City" schon ein Laden neben dem anderen ist, da muss schon eine
andere Zugnummer dahinter stehen.  Z.B. eben /gute/ Live - Musik, keine
Konserven von irgendwas, was eh bis zum Erbrechen im Radio abgeleiert
wird, und das teilweise seit Jahrzehnten - dabei kommt das meiste einem
spätestens beim zweiten Anhören, üblicherweise aber beim ersten Mal nach
den ersten drei Takten blasenfrei zu den Ohren 'raus - oder gar solche
"Interpretationen" wie die von Herrn Walter - Chuck Berry würde sich im
Grabe umdrehen.  Ein Paradebeispiel, wie ein Dilletant eine ganze gute
Band versauen kann.


Oder? @Ansgar Strickerschmidt - was sagst du eigentlich dazu? Von dir
hat man aber auch ewig nichts mehr gehört! Sag' jetzt bloß nicht, eure
Band gibt's nicht mehr!

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 12:45 pm   



Am 29.11.19 um 08:51 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 28.11.19 um 15:51 schrieb Hartmut Kraus:
Am 28.11.19 um 15:24 schrieb Hergen Lehmann:
Am 28.11.19 um 14:15 schrieb Hartmut Kraus:

- "Arbeiterfestspiele" - ok, für staatlich subventionierte Preise,
etwa wie "Brot und Spiele" im alten Rom, ;)

Bedarf entfallen. ;-)

Das denkst aber auch nur du. So ein Event hatten wir schon hier im
reichen Westen (gleich nebenan am Baggersee), und zwar kostenlos,
nur auf Marken wie nach dem Krieg, ausgegeben vom Sozialamt. Und das
war gut

Und du meinst, mit den Einnahmen aus einer kostenlosen Gaudi hätte
man statt dem Baggersee auch eine Hightech-Halle anmieten können, die
nach milliardenschwerer Asbestsanierung dringend Umsatz generieren
muss? Und der Betreiber der Halle hätte sowas (mit hohem
Verschmutzungspotenzial und Risiko für die teure Technik) überhaupt
gewollt?

Sowas hätte die doch gar nicht gebraucht, s. meine Ausführungen zu den
Studentenclubs und zu Beschallungsanlagen im Allgemeinen.

Der Ton macht die Musik, das ist heute nicht anders wie vor 2000
Jahren. Merke: Eine Stardivari macht noch keinen Geigenvirtuosen, und
ein PA-Anlage mit ein paar kW Output noch lange keine Rockband. Das
übliche Klatschbumm-Bummbumklatsch (3 Töne, durch einen
Zufallsgenerator erzeugt und tausendmal mit ohrenbetäubender
Lautstärke wiederholt) auch nicht. ;)

Höchstens Ärger mit den Nachbarn in ein paar km Umkreis - wir habe
auch schon mal die Polizei gerufen, und eine Viertelstunde später war
Ruhe. Absolute Ruhe, aber dass mustste nun auch nicht sein. ;)

Heute will man Vielzweckhallen, die heute ein Großkonzert, morgen ein
Fussballspiel, und übermorgen eine Messe mit sperrigen Exponaten
beherbergen können. Und dazu kleinere Locations mit direkt
angeschlossener Hotellerie für die vielen geschlossenen
Firmenveranstaltungen.

Die können mich als Kulturkonsument aber auch gerne haben - wenn ich
einen "stimmungsvollen" Abend erleben will, gehe ich doch nicht in
eine Großmarkthalle!

Auch nicht dahin, wo ein Auftriit underes Bürgermeisters zu befürchten
ist, wie gesagt. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=Co7tquzOZLM

Auch wenn er "für den guten Zweck" spielt, jedenfalls umsonst (nicht
kostenlos!). Wink Also hier kannst du mal sehen, wie ein völlig
talentbefreiter "Musiker" "groß 'rauskommen" kann:

https://www.youtube.com/watch?v=GH71YJW8lI0

Also die wären garantiert nicht der nötige Publikumsmagnet, um die
eingeschlafene "Szene" hier wieder zu beleben, und zwar so, dass es sich
auch "rechnet".

Eine andere Truppe aus FFB schon - die suchten einen  Proberaum, denen
hatte ich mal Kontakt mit dem Vermieter des "Gutenbergs" vermittelt.
Vorher ihnen den (gerade wieder mal leer stehenden) Kellerraum gezeigt.
Incl. noch funktionstüchtiger "Beschallungs-" Anlage ...

"Eigentlich wollten wir nur einen Proberaum." Wink "Und wie wollt ihr
proben? Auf 30m²? Mit Gehörschützern?"

Na, jedenfalls hab ich mich dann vor der Tür von ihnen verabschiedet,
sie sind dann hoch zu Hausbesitzer / Vermieter (Herr Revilak, GF von
"Revilak Verlags-Service GmbH", aber der Laden geht wohl seit Jahren
langsam aber sicher den Bach 'runter) ...


Jetzt ist er wohl unten, jedenfalls die Rolläden. ;)

Ich kann also den Tag kaum erwarten, wo auch das Haus abgerissen und was
neues hingeklatscht wird, wie seit einigen Jahren an jeder Ecke hier.
Möglichst mit - schön gesagt:

Quote:
Und dazu kleinere Locations mit direkt angeschlossener Hotellerie für
die vielen
geschlossenen Firmenveranstaltungen.


Klar, da kann dann als erstes Herr Revilak die Schließung seiner Firma
feiern. Gäste nimmt gerne das Schützenhaus auf - gleich um die Ecke, da
ist nämlich das Personal auch des öfteren in der Übermacht:

https://www.hotelschuetzenhaus.de/index.php/de/


Quote:
Leider wurde nichts draus - vermutlich, weil er zu viel Miete wollte. Da
vermietet er doch lieber an einen Pleite-Lokalbetreiber nach dem anderen
...

Dem letzten habe ich ja auch versucht, begreiflich zu machen, dass er
sein Geld da in den Sand gesetzt hat - tolles Konzept, mit toller Küche,
Cocktails und aller Schikanen, bloß wer verirrt sich schon dahin, wenn
in der "City" schon eine Laden neben dem anderen ist, da muss schon eine
andere Zugnummer dahinter stehen.  Z.B. eben /gute/ Live - Musik, keine
Konserven von irgendwas, was eh bis zum Erbrechen im Radio abgeleiert
wird, und das teilweise seit Jahrzehnten - dabei kommt das meiste einem
spätestens beim zweiten Anhören, üblicherweise aber beim ersten Mal nach
den ersten drei Takten blasenfrei zu den Ohren 'raus - oder gar solche
"Interpretationen" wie die von Herrn Walter - Chuck Berry würde sich im
Grabe umdrehen.  Ein Paradebeispiel, wie ein Dilletant eine ganze gute
Band versauen kann.






--
http://hkraus.eu/

Bubo bubo
Guest

Fri Nov 29, 2019 12:45 pm   



Am 29.11.2019 um 12:28 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 29.11.19 um 08:51 schrieb Hartmut Kraus:
Am 28.11.19 um 15:51 schrieb Hartmut Kraus:


Ingrid, bist du es?

Chr. Maercker
Guest

Fri Nov 29, 2019 12:45 pm   



Klaus Butzmann wrote:
> Im Westen auch, heute kommen 5 l Isopropanol in fünf 1 l Flaschen.

Möglichst aus Glas. :-)

> Ein 5 l Kanister wäre Gefahrgut.

Dafür bruchsicher.

Quote:
Die E-Fraktion wird mit EMV, RoHs, Stiftung EAR gebremst,
die Chemiker von gegenüber mit Reach Compliance...


Bei manchen "Segnungen" der Technik bin ich recht froh, wenn uns
Bürokratie vor ihrer massenhaften Verbreitung bewahrt. Ich habe die
Quecksilberpfützen im Bitterfelder Werksgelände Anno 1988 gesehen. Die
waren aber noch vergleichsweise harmlos gegenüber einem fehlenden
Verschluss an einer Elektrolysezelle. Aus der dampfte ein gut 90° C
heißer Mix aus Kochsalzlösung, Natronlauge und sehr wahrscheinlich auch
Quecksilber.
Aktuell sehe ich mir TCPP in Bauschaum genauer an. Die Chemiker haben
uns seinerzeit weniger vor konz. Salz- oder Schwefelsäure etc. gewarnt
(damit konnten wir halbwegs umgehen) als z.B. vor manchen chlor- und
quecksilberorganischen Verbindungen. TCPP gehören dazu und das
Umweltbundesamt hat 2000 empfohlen, sie durch Ungiftigeres zu ersetzen.
Hab nur noch nicht rausgefunden, ob in heute gängigen Bauschäumen noch
TCPP drin sind.
--


CU Chr. Maercker.

Bubo bubo
Guest

Fri Nov 29, 2019 1:45 pm   



Am 29.11.2019 um 12:44 schrieb Chr. Maercker:

Quote:
Hab nur noch nicht rausgefunden, ob in heute gängigen Bauschäumen noch
TCPP drin sind.


Schau ins MSDS.

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 1:45 pm   



Am 28.11.19 um 13:50 schrieb Hergen Lehmann:
Quote:
Am 28.11.19 um 13:14 schrieb Hartmut Kraus:

Nun, der Ballast der Republik nicht immer. Jedenfalls nicht bei den
Veranstaltungen, die ich so kenne:

- "Arbeiterfestspiele" - ok, für staatlich subventionierte Preise,
etwa wie "Brot und Spiele" im alten Rom, ;)

Bedarf entfallen. ;-)

- ein Rockfestival - Konzert und Tanz in allen Säälen, nicht nur im
großen, und da wurde alles aufgeboten, was in der DDR-"Szene" Rang und
Namen hatte,

Viel zu klein für die Großkonzerte der größer gewordenen Welt!
Mit Auftritten "von Rang und Namen" füllt man heute Arenen


Du wirst es kaum glauben: Damit füllt man alles, vom kleinen Club bis
zur Arena. Aber ich sehe, du hast von der ganzen "Szene" genau so viel
"Ahnung", wie sie dir eben die Medien suggerieren. Ohne jede Wertung jetzt.

(Ich allerdings an diese Veranstaltung im Palast auch nur noch - sagen
wir - verwässerte Erinnerungen. Alle "Großen"auf einmal wäre natürlich
nicht gegangen. ;)

Und wie gesagt: Ob eine Truppe nun - wer fällt mir da gerade so ein -
"Manfred Mans Earth Band heißt" oder "ZOE" (nie gehört, was?) und als
erstes mit "Mighty Quinn" loslegt, war mir (nicht nur an diesem Abend)
herzlich wurscht. Hauptsache, sie macht's "ordentlich", nicht so 'ne
Verballhornung wie unser Bürgermeister, und das noch im Fernsehen. ;)

Noch ein Unterschied: War nie ein Problem, mit den Jungs ins Gespräch zu
kommen (wie an diesem Abend mit dem Trommler von ZOE) ... ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 1:45 pm   



Am 29.11.19 um 12:28 schrieb Hartmut Kraus:
Quote:
Am 29.11.19 um 08:51 schrieb Hartmut Kraus:
Am 28.11.19 um 15:51 schrieb Hartmut Kraus:
Am 28.11.19 um 15:24 schrieb Hergen Lehmann:
Am 28.11.19 um 14:15 schrieb Hartmut Kraus:

- "Arbeiterfestspiele" - ok, für staatlich subventionierte
Preise, etwa wie "Brot und Spiele" im alten Rom, ;)

Bedarf entfallen. ;-)

Das denkst aber auch nur du. So ein Event hatten wir schon hier im
reichen Westen (gleich nebenan am Baggersee), und zwar kostenlos,
nur auf Marken wie nach dem Krieg, ausgegeben vom Sozialamt. Und
das war gut

Und du meinst, mit den Einnahmen aus einer kostenlosen Gaudi hätte
man statt dem Baggersee auch eine Hightech-Halle anmieten können,
die nach milliardenschwerer Asbestsanierung dringend Umsatz
generieren muss? Und der Betreiber der Halle hätte sowas (mit hohem
Verschmutzungspotenzial und Risiko für die teure Technik) überhaupt
gewollt?


Das lese ich ja jetzt erst richtig, was ist denn das für ein Wirrwar?

Also mal zu dem Baggersee. Der gehört zum Kieswerk Jais:

http://www.kieswerk-jais.de/

Frage mich echt, womit die (noch) ihr Geld machen. Sie ich hier nebenan
wohne, sehe ich täglich leere Laster 'rausfahren (Sinnige Aufschrift:
"Brauchen's Kies?") und mit Kies vollgekrachte wieder 'rein. Drinnen ist
inzwischen eine Riesen - Halde entstanden.

Und wenn sie "Einnahmen aus Vermietung" hatten, dann höchstens einmal im
Jahr durch das Brüllevent "XXL - Party", aber das war mal. Gott (oder
den aufgebrachten Bürgern?) Wink sei Dank. ;)

Oder den Flussseeschwalben auf der kleinen Insel? Wink Da hängt doch am
Eingang so ein kleines vershämtes Schildchen vom NAturschutzbund, man
möchte die doch bitteschön nicht stören .... ;)

--
http://hkraus.eu/

Hartmut Kraus
Guest

Fri Nov 29, 2019 2:45 pm   



Am 28.11.19 um 15:24 schrieb Hergen Lehmann:

Quote:
auch eine Hightech-Halle anmieten können, die nach
milliardenschwerer Asbestsanierung dringend Umsatz generieren muss? Und
der Betreiber der Halle hätte sowas (mit hohem Verschmutzungspotenzial
und Risiko für die teure Technik) überhaupt gewollt?


Was heißt hier "miliardenschwer" und "Risiko"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Palast_der_Republik#Schlie%C3%9Fung_und_Asbestsanierung

- Asbestsanierung: 80,3 Millionen Euro
- Honorar für Sonderfachleute: 6,5 Millionen Euro
- Abriss: 32 Millionen Euro (veranschlagt waren 12 Millionen Euro)

"Die Entsorgung erfolgte so, dass danach sowohl ein Abriss als auch eine
Sanierung möglich waren."

Jetzt erzähle mir nochmal einer, die entgültige Entscheidung des
Bundestages 2003 "Abriss" (nach Ablehnung von 880 Gegenanträgen) wäre
nicht in erster Linie politisch motiviert gewesen, dann weiß ich wieder
mal nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Wink.

--
http://hkraus.eu/

Rolf Bombach
Guest

Sat Nov 30, 2019 7:45 pm   



Hartmut Kraus schrieb:
Quote:

Jetzt erzähle mir nochmal einer, die entgültige Entscheidung des Bundestages 2003 "Abriss" (nach Ablehnung von 880 Gegenanträgen) wäre nicht in erster Linie politisch motiviert gewesen, dann weiß ich
wieder mal nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Wink.


Jaja, in erster Linie politisch motivierte Entscheide gab es ja
in der DDR nicht. Nie. Nimmer.

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Sat Nov 30, 2019 7:45 pm   



Hanno Foest schrieb:
Quote:
Am 21.11.19 um 18:58 schrieb Willi Marquart:

Ethanol siedet azeotrop bei so 95% - um das restliche Wasser
rauszubekommen müßte man schon Trocknungsmittel einsetzen. Das Ergebnis
davon heißt dann "absoluter Alkohol".
Ein wenig mehr ist es schon, das Azeotrop liegt bei 96,6 Vol% Ethanol.

Ich finde auf die Schnelle 95,58 % Ethanol und 4,42 % Wasser, unter


Wobei eine Zusammenschüttung von 95.58 ml Ethanol mit 4.42 ml Wasser
eben nicht 100 ml Gemisch ergeben, das ist bei genauen Rechnungen tückisch.

--
mfg Rolf Bombach

Rolf Bombach
Guest

Sat Nov 30, 2019 7:45 pm   



Bubo bubo schrieb:
Quote:
Am 21.11.2019 um 23:46 schrieb Hanno Foest:
Am 21.11.19 um 18:58 schrieb Willi Marquart:

Ethanol siedet azeotrop bei so 95% - um das restliche Wasser
rauszubekommen müßte man schon Trocknungsmittel einsetzen. Das Ergebnis
davon heißt dann "absoluter Alkohol".
Ein wenig mehr ist es schon, das Azeotrop liegt bei 96,6 Vol% Ethanol.

Ich finde auf die Schnelle 95,58 % Ethanol und 4,42 % Wasser, unter

https://www.chemie.de/lexikon/Azeotrop.html

Das sind mol%.


In Azeotropentabellen traditionell Gewichts%e.

https://en.wikipedia.org/wiki/Azeotrope_tables

--
mfg Rolf Bombach

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next

elektroda.net NewsGroups Forum Index - Electronics DE - Wie gefährlich ist Isopropylalkohol?

NEUES THEMA

Arabic version Bulgarian version Catalan version Czech version Danish version German version Greek version English version Spanish version Finnish version French version Hindi version Croatian version Indonesian version Italian version Hebrew version Japanese version Korean version Lithuanian version Latvian version Dutch version Norwegian version Polish version Portuguese version Romanian version Russian version Slovak version Slovenian version Serbian version Swedish version Tagalog version Ukrainian version Vietnamese version Chinese version Turkish version
EDAboard.com
WTWHMEDIA