Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Absorptionslinie...

M

Marte Schwarz

Guest
Hi Helmut,

Ich hab noch keines laufen sehen, aber schon viele, die es versucht
hatten, damit 50 Hz Brummen schmalbandig aus einem EKG zu filtern.
Die Meisten hatten dann 50 Hz Oszillatoren gebaut ;-)

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50
Die gleiche Schaltung gabs von mir auch gerade, nur mit marginal anderen
Bauteilwerten.
Wie Du jetzt darin die Güte veränderst, ist mir unklar. Was bei 0,05 Hz
Abweichung der 50 Hz von ihrer Sollfrequenz passiert ist auch gut
ersichtlich ;-)
Und ja, mach mal \'ne Transientenanalyse und schau Dir an, was da in den
ersten Sekunden passiert.

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Carla,
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50

Haben solche aktiven Analogfilter noch einen Vorteil gegenueber
digitalen Filtern ?
Der Hauptvorteil ist, dass Du den Störanteil vor der Digitalisierung
eliminierst. Das Spart Dynamikbereich und Rechenzeit. Als Nachteil mag
man sehen, dass zusätzliches Rauschen und ggfs Verzerrungen ins Signal
kommen. Bei Digitalfiltern hast Du üblicherweise auch mehr
Freiheitsgrade bei der Parameterwahl.
Aber bau so ein Filter doch einfach mal aus. Wenns nicht geht, Du kannst
in einem meiner letzten Beiträge das Spice-File herausziehen udn als
notch.asc abspeichern und damit LTspice füttern. Vergiss aber nicht,
auch mal eine Transientanalyse zu machen. Und viel Spaß beim Abgleich
auf 5 Stellen ;-)

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Hanno,
viel Erfahrung damit, aber im letzten Jahrtausend hab ich zumindest mal
zwei rein passive Doppel-T 16 kHz Filter mit Bauteilen aus der
Grabbelkiste gebaut, zur Filterung des Gebührenimpulses. Tat prima -
wenn man den in die TAE-Dose eines Münzfernsprechers steckte und damit
in die Leitung einschleifte, sah der Münzer keine Gebührenimpulse mehr
und spuckte nach Beendigung des Telefonats das Geld wieder aus. Hat man
mir erzählt. :]
Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.
Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten Trimmer
schicken?

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Helmut,
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50

Weiteres Problem: Wie \"genau\" (stabil) ist die Netzfrequenz? Liegt sie
auch nur \"ein bisschen\" daneben, nützt dir das Ding als
\"Netz-Sperrfilter\" überhaupt nichts.

Falls die Netzfrequenz jemandem zu stark schwankt, muß dieser
eben die Güte entsprechend reduzieren - ist doch beschrieben.
Hab ich ünerlesen. In Deiner Schltung ist da gar nichts, um die Güte zu
reduzieren.

Es ist Sache eines Lastenheftes, die erforderliche Stabilität
zu spezifizieren - nicht meine.
Ach so, Du willst die 50 Hz der 50 Hz wegen filtern... Andere wollen
damit das Netzbrummen entfernen ;-)

Wenn ich einen funktionierenden Bausatz liefern soll, mit allen
erdenklichen Datenblattangaben, muß ich zusätzlich 35 Stunden Arbeit
hineinstecken (ohne Aufbau und Messungen!), und jeder, der nachbauen
will, muß ganz genau alle von mir aufgelisteten Bauelemente verwenden:
Platine/Layout, 9 Trimmer, 22 Widerstände, 8 Kondensatoren, OPV, etc.

Eine solche Arbeit werde ich mir jedoch nicht machen!
Wenn überhaupt, für 60 € pro Stunde.

Nein, man muß schon mit meinen allgemeinen Beschreibungen
vorliebnehmen, auf meiner Webseite, und ein individuelles
Filter nach eigenen Bedürfnissen gestalten.
Es ging darum, dass ich hier kundgetan hatte, dass ich zwar schon viele
Doppel T Filter gesehen hatte aber noch keinen, der tat, was er sollte.
Netzfrequenz eliminiere. Fast alles waren unbeabsichtigte Schwingkreise.
Warum dem so ist, ist völlig klar. Eine noch so kleine Verstimmung führt
zu einer Resonanzerhöhung und damit zu einem Schwingverhalten nahe der
angestrebten Sperrfrequenz. Das ist spezifisch für diese Schaltung.
Trotzdem ist sie in fast allen Lehrbüchern zu finden :-(

Marte
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 10:11 schrieb Marte Schwarz:
Hi Hanno,
viel Erfahrung damit, aber im letzten Jahrtausend hab ich zumindest
mal zwei rein passive Doppel-T 16 kHz Filter mit Bauteilen aus der
Grabbelkiste gebaut, zur Filterung des Gebührenimpulses. Tat prima -
wenn man den in die TAE-Dose eines Münzfernsprechers steckte und damit
in die Leitung einschleifte, sah der Münzer keine Gebührenimpulse mehr
und spuckte nach Beendigung des Telefonats das Geld wieder aus. Hat
man mir erzählt. :]

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?
Das gabs bei den Clubtelefonen der Post durchaus.


https://de.wikipedia.org/wiki/Clubtelefon
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Hartmut,
https://www.ebay.de/itm/New-50Hz-Notch-Frequency-High-Q-Value-Notch-Filter-Module-Signal-Conditioning-/174218952771
Preiswert ist es ja.
Smily vergessen ;-)

Es gibt allerdings fast keine technische Daten dort zu lesen.
High-Q-Notch, ±12V, 2 Trimmer für Notch-Tiefe.
Mehr ist da nicht.

Zumindest ist zu erkennen, dass offenbar schon zwei Filter kaskadiert
wurden.
Woran siehst Du das? Ich sehe nur 2 OPs, deren Typbezeichnung verwaschen
mit N5532 (ohne E!) zu erahnen sind. Die Konkurrenz bietet
vergleichbares mit LF353 an (eBay-Artikelnummer: 164097920421) Ist ein
Doppel-OP. Die Schaltung hat also 4 OPs im Einsatz.
Scheint also keine einfache Doppel-T Schaltung zu sein.

Die Tatsache, dass man zwar an zwei Potis die Tiefe ienstellen könne,
aber nicht die Frequenz justieren sollte, läßt mich an der
Ernsthaftigkeit des Angebots zweifeln.
Über den Sinn von Kerbfiltern zur Netzfrequenzfilterung hatte ich mich
ja schon ausgelassen. Das wird nichts werden, da ist wenig dran zu drehen.

Marte
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 22.10.2020 um 10:11 schrieb Marte Schwarz:
Hi Hanno,
viel Erfahrung damit, aber im letzten Jahrtausend hab ich zumindest
mal zwei rein passive Doppel-T 16 kHz Filter mit Bauteilen aus der
Grabbelkiste gebaut, zur Filterung des Gebührenimpulses. Tat prima -
wenn man den in die TAE-Dose eines Münzfernsprechers steckte und damit
in die Leitung einschleifte, sah der Münzer keine Gebührenimpulse mehr
und spuckte nach Beendigung des Telefonats das Geld wieder aus. Hat
man mir erzählt. :]

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?
Naja, Clubtelefon in irgendeinem Tennisstüberl... kann schon sein. Dann
wäre aber ein kleiner mitgebrachter Apparat die einfachere Lösung.
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 22.10.2020 um 10:15 schrieb Marte Schwarz:
Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.

Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten Trimmer
schicken?
Das war jetzt gemein!
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 21.10.20 um 16:43 schrieb Hartmut Kraus:
Am 21.10.20 um 14:15 schrieb Helmut Schellong:
Es funktioniert ganz sicher nicht, mich dazu zu bringen, meine
vorhandenen Lösungen hier auszubreiten.

Dann stelle bitte nicht so eine völlig praxisfremde Simulation
öffentlich ins Netz. ;)

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50

Weiteres Problem: Wie \"genau\" (stabil) ist die Netzfrequenz? Liegt sie
auch nur \"ein bisschen\" daneben, nützt dir das Ding als
\"Netz-Sperrfilter\" überhaupt nichts.
Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

<
https://www.flickr.com/photos/137684711@N07/38870750440/in/album-72157662535945536/
>

Ich werde mich ansonsten hier raushalten.

Gerhard
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:
Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 22.10.20 um 10:11 schrieb Marte Schwarz:

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?
Für ziemlich, sieht man doch immer wieder, und nicht nur bei sowas. Und
google mal \"Clubtelefon\".

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.
Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch gewollt...
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 22.10.20 um 10:44 schrieb Eric Bruecklmeier:

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?

Naja, Clubtelefon in irgendeinem Tennisstüberl... kann schon sein.
Private Studenten-Zimmervermietung. Das Clubtelefon kam mit
Eigentümerwechsel, und der neue Eigentümer war ein Kotzbrocken. Vorher
stand da ein normales Telefon mit Gebührenzähler, und ein Heftchen zum
Notieren der Einheiten. Da wäre Beschiss viel zu einfach gewesen, um
interessant zu sein.

Wenige Monate später hab ich dann mit nem Kumpel ne WG aufgemacht.

Dann
wäre aber ein kleiner mitgebrachter Apparat die einfachere Lösung.
War halt unauffälliger so. Vor der TAE Dose stand ein Tischchen mit
langer Tischdecke...

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Hanno,

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?

Für ziemlich, sieht man doch immer wieder, und nicht nur bei sowas. Und
google mal \"Clubtelefon\".
Ja und? Wer da seine TAE nicht abgedeckt hatte, dem ist nicht wirklich
zu helfen.

Marte
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 22.10.20 um 11:22 schrieb Marte Schwarz:

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?

Für ziemlich, sieht man doch immer wieder, und nicht nur bei sowas. Und
google mal \"Clubtelefon\".

Ja und? Wer da seine TAE nicht abgedeckt hatte, dem ist nicht wirklich
zu helfen.
Ja und? Die Dummen werden nicht alle. Oder, netter ausgedrückt, du
überschätzt einfach das technische Verständnis vieler Leute.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 22 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article rmrabp$opv$1@gwaiyur.mb-net.net
<marte.schwarz@gmx.de> (Marte Schwarz) wrote:

Hi Wolfgang,
Was mich immer schon fasziniert hat. T-Notches habe ich noch nie eines
funktioniueren sehen.

Hab irgendwann in den 70ern Filter für sowas mit der Phasendifferenz
Methode gebaut. Gingen prima. Nach einer Idee in der Funkschau.

Ich hab ganz bewußt von den T-Notches geschrieben, die in jedem Lehrbuch
drin stehen, aber trotzdem nicht funktionieren. Mit Allpässen und
Subtraktion geht prima, wenn auch nicht mit hoher Güte :-(

Aufgabe für Deine Studies.

Bei mir lernen die nicht nur, wie man funktionierende Notches baut,
sondern auch worauf man achten muss, dass diese in der Praxis auch das
tun können, was sie sollen.
Sorry, aber der Sinn Deiner Worte geht mir nicht ein, bin vermutlich zu
alt :(



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 22 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article rmrf2r$6om$3@gwaiyur.mb-net.net
<marte.schwarz@gmx.de> (Marte Schwarz) wrote:

Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.

Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten Trimmer
schicken?
Keine Ahnung, wie Helmut das macht, den les ich nicht mehr.

Aber Abgleich auf +-0,nix geht mit Reihen Schaltung Von Fest-R und 19mm
Trimmer meist recht gut, zumindest bei halbwegs konstanter Temperatur :eek:



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 22.10.20 um 11:08 schrieb Eric Bruecklmeier:
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.

Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch gewollt...
Ja, es ging wohl darum, wer für irgendeine besetzte Enklave/Exklave
bezahlen muss.


Interessanter ist, wie der Stanford-Zähler bis zu 12 Resultatstellen bei
einer Sekunde Messdauer machen kann, und die stimmen sogar im
wesentlichen wenn das DUT gut genug ist.
:)
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Thu, 22 Oct 2020 11:22:46 +0200, Marte Schwarz wrote:
Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?
Für ziemlich, sieht man doch immer wieder, und nicht nur bei sowas. Und
google mal \"Clubtelefon\".
Ja und? Wer da seine TAE nicht abgedeckt hatte, dem ist nicht wirklich
zu helfen.
Falls Du weitere, neuere Beweise für die blöde Menschheit (OK, so weit
würde ich eigentlich nicht gehen wollen, das Wortkunststück bot sich halt
an) suchst, die das Stichwort \"Clubtelefon\" nicht enthalten, schau mal
hier:

https://gonium.net/blog/2020/02/14/kaputt-bleibt-kaputt/
https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-wenn-das-eichrecht-die-ladekarten-hackt-2002-146665.html

Mit Gebührenimpulsfiltern hat das freilich nichts zu tun. Nur damit, daß
man sich an der Säule problemlos die Ladekarten-ID der Vorgänger anzeigen,
damit einen Kartenklon anfertigen und dann bis zur Kartensperrung gratis
laden kann.

Würdest Du jetzt sagen, Allegro, Compleo sei noch zu helfen?

Volker
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top