Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Bleilot...

M

Marcel Mueller

Guest
Hallo,

wo bekommt man denn noch Bleilot?
Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.


Marcel
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 12/5/21 9:22 PM, Marcel Mueller wrote:
Hallo,

wo bekommt man denn noch Bleilot?
Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.
Auf ebay nach \'Sn60Pb40\' suchen.

Gerrit
 
O

olaf

Guest
Marcel Mueller <news.5.maazl@spamgourmet.org> wrote:


>wo bekommt man denn noch Bleilot?

Auf dem Flohmarkt. Wenn du keine Firma bist dann darf ein Haendler dir
das nicht mehr verkaufen.

Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.
BTW: Die Chinesen verkaufen dir auch gerne mal bleifrei als verbleit...

Olaf
 
M

Marcel Mueller

Guest
Am 05.12.21 um 21:34 schrieb olaf:
Marcel Mueller <news.5.maazl@spamgourmet.org> wrote:

wo bekommt man denn noch Bleilot?

Auf dem Flohmarkt. Wenn du keine Firma bist dann darf ein Haendler dir
das nicht mehr verkaufen.
Grmpf.
OK, ich sehe mich nach Resten um. So viel braucht man für Reparaturen ja
nicht.

Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.

BTW: Die Chinesen verkaufen dir auch gerne mal bleifrei als verbleit...
Nicht etwas anders herum? Das war doch billiger.


Marcel
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 05.12.21 um 21:26 schrieb Gerrit Heitsch:
On 12/5/21 9:22 PM, Marcel Mueller wrote:
Hallo,

wo bekommt man denn noch Bleilot?
F�r Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, m�chte ich mir keinesfalls
auch noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und ausl�ten macht auch
so schon keinen Spa�. :-(
Irgendwie bekommt man bei den �blichen Verd�chtigen scheinbar nur noch
bleifrei.

Auf ebay nach \'Sn60Pb40\' suchen.
Hallo,
Fluitin 1532.


Peter
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <soj71g$332np$1@gwaiyur.mb-net.net>
Marcel Mueller <news.5.maazl@spamgourmet.org> wrote:

Hallo,

wo bekommt man denn noch Bleilot?
Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Falls Du mit Blei-Lot hier schon Probleme hast, dann klingt das nach
vielleicht nach schlechtem Flussmittel ?! ;-)

Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.
Das ist eigentlich auch gut so !!

Kauf dir mal eine bleifreie Lötpaste (da scheint mir sehr gutes Flux
besser als in den Lötdrähten enthalten zu sein)
und lager die dann immer schön kühl und trocken mit diesen Trockenbeuteln
- sollte dann sehr lange halten. Beim Firmenbesuch letzte Woche
hatte ich den Eindruck, als ob der Kollege auch die Paste statt des
üblichen Lötdrahts zum Verlöten von Litzdrähten benutzte - das werde ich
dann gleich auch mal ausprobieren........



--
 
H

Hans-Juergen Schneider

Guest
Marcel Mueller wrote:
Hallo,

wo bekommt man denn noch Bleilot?
Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.
Ich hab immer gerne das hier gekauft:
https://www.eve.de/felder-loetdraht-f-sw26-50-g-0-5-mm-18600505.html
Vielleicht liefert das Datenblatt weitere Ansätze.

MfG
hjs
 
O

olaf

Guest
Marcel Mueller <news.5.maazl@spamgourmet.org> wrote:


BTW: Die Chinesen verkaufen dir auch gerne mal bleifrei als verbleit...

Nicht etwas anders herum? Das war doch billiger.
Ich kann keine Analysen durchfuehren, aber ich hab hier eine Rolle von
Aliexpress die angeblich verbleit ist und sich durch folgende Eigenschaften
auszeichnet:

1. Loetet sich krass beschissen. Noch schlechter wie die ersten Versuche mit
bleifreiem Lot vor 15Jahren.

2. Wird beim abkuehlen nicht glaenzend sondern sieht so matt aus wie bleifrei.


Ich hab jetzt jedenfalls auf dem Flohmarkt noch 1kg Felder mit SW26 gefunden. :)

Olaf
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Joerg Niggemeyer wrote:

Irgendwie bekommt man bei den üblichen Verdächtigen scheinbar nur noch
bleifrei.

Das ist eigentlich auch gut so !!
Nö, das sehe ich nicht so. Die alten Römer sind nicht deswegen
ausgestorben, weil ein paar Einzelne sich den sauren Wein mit
Bleiacetat versüßt haben, und das Dritte Reich kam auch nicht,
weil die Deutschen Wasserleitungen aus Blei verwendeten.

Es ist die Menge die es macht, und der schlampige Umgang
damit.
Also zB das Tetraäthylblei, das jahrzehntelang im Sprit war, und
dadurch gleichmässig auf die Wegesränder verteilt wurde oder
aus Flugmotoren von oben auf uns herab.

Was uns aber sicher in den Untergang führt, ist die Hysterie des
grünen Alles-Restlos-Verbieten-Wollens.

Grüße,
H.

https://www.biologie-seite.de/Biologie/Tetraethylblei
https://www.eni.com/de_CH/produkte-dienstleistungen/treibstoffe/avgas/avgas.shtml
\" 20/11/18
Avgas („Aviation Gasoline“) ist der Fachausdruck für
Flugbenzin für Kolbenflugmotoren. Im Gegensatz zu Mogas
enthält Avgas Tetraethylblei (TEL), eine toxische Substanz
zur Erhöhung der Stabilität gegenüber Selbstentzündung. Avgas
wird für Flugzeuge mit Kolben- oder Wankelmotoren verwendet.\"
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 06.12.2021 um 11:21 schrieb Heinz Schmitz:
Also zB das Tetraäthylblei, das jahrzehntelang im Sprit war, und
dadurch gleichmässig auf die Wegesränder verteilt wure > oder aus Flugmotoren von oben auf uns herab.
Wieso wurde? AVGAS100LL wird immer noch ausgeschenkt.

Dafür werden demnächst Funkgeräte und Flugzeuginstrumente
bleifrei. Ist ja nicht alles schlecht...

<https://help.assentcompliance.com/hc/en-us/articles/360024442093-EU-RoHS-Expiration-Date-for-Exemptions-of-Aerospace-Avionics-Products>

O.J.
 
A

Axel Berger

Guest
olaf wrote:
> 2. Wird beim abkuehlen nicht glaenzend sondern sieht so matt aus wie bleifrei.

Ich habe aus der DDR noch relativ dicken (> 1 mm) Lötdraht mir mehr Blei
als Zinn. Der ist natürlich nicht eutektisch, hat also keinen
wohldefinierten Schmelzpunkt. Beim Abkühlen uß man die Verbindung also
unbedingt ganz ruhig halten.

Früher hat man diese teigige Übergangsphase zwischen fest und flüssig
gezielt ausgenutzt, beim Karosserieblei.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <j169sbF4mo2U1@mid.individual.net>
Ole Jansen <remove.this.kaspernasebaer@gmx.de> wrote:



Dafür werden demnächst Funkgeräte und Flugzeuginstrumente
bleifrei. Ist ja nicht alles schlecht...
Genau. Es gibt eine ganz bestimmte Gruppe von Leuten, da weiß
man schon vorher, dass die kaum \"Blei-Freies\" ausprobieren - aber
glauben zu wissen, dass das nur schlechter sein könne ......

Funzt übrigens prima, bleifreie Lötpaste vorher auf Drahtenden
raufzuschmieren und damit Pins oder Adern zu verlöten.

Warum habe ich das nicht vorher so gemacht ???
Das ist eben so eine Sache mit den alten Gewohnheiten - bis man
dann sieht, dass es anders einfach viel schneller und besser geht.

--
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 06.12.2021 um 14:13 schrieb Joerg Niggemeyer:
In message <j169sbF4mo2U1@mid.individual.net
Ole Jansen <remove.this.kaspernasebaer@gmx.de> wrote:



Dafür werden demnächst Funkgeräte und Flugzeuginstrumente
bleifrei. Ist ja nicht alles schlecht...
Genau. Es gibt eine ganz bestimmte Gruppe von Leuten, da weiß
man schon vorher, dass die kaum \"Blei-Freies\" ausprobieren - aber
glauben zu wissen, dass das nur schlechter sein könne
Ich sehe bei ROHS wie Ressourcen absorbiert werden.
Zertifizierungen, Dokumentation, Compliance, funktionale
Sicherheit...

> Warum habe ich das nicht vorher so gemacht

Es zu ändern mach Arbeit. Bei lang laufenden Produkten mit
geringem Volumen und hohen Anforderungen kann das schon
wesentlich sein.

Das ist eben so eine Sache mit den alten Gewohnheiten - bis man
dann sieht, dass es anders einfach viel schneller und besser geht.
ROHS für sich genommen macht Elektronik nicht besser oder schneller
und die Umweltbelastung durch Cockpitinstrumente, Spezialelektronik
oder Laborgeräte dürfte überschaubar sein.

O.J.
 
M

Manuel Reimer

Guest
On 05.12.21 21:22, Marcel Mueller wrote:
> wo bekommt man denn noch Bleilot?

Eigentlich bei allen größeren nahmhaften Versendern gar nicht mehr.

Die bessere Frage wäre eigentlich auch gewesen: Welches bleifreie Lot
geht für die Aufgabe X.

Ich hab seit 2 Jahren nur noch bleifreies Lot und ich möchte auch kein
bleihaltiges mehr. Der einzige Nachteil: Wenn es was gescheites sein
soll ist bleifreies teurer als welches mit Blei. Wobei ich da noch
nichtmal ganz sicher bin ob das so stimmt, denn was man da im Vergleich
zu verbleitem Lot für riesige Rollen bei gleichem Gewicht bekommt steht
in keinem Verhältnis. Man müsste eigentlich Meterpreise vergleichen :p

Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Auslöten am besten mit Heißluft. Und ja, da geht auch der große Steinel
Heißluftfön wenn man die passende Düse dafür hat. Muss keine richtige
Heißluft-Lötstation sein.

Wenn nicht verfügbar geht ein dünner lackisolierter Draht. Unter allen
Pins durchschieben und an einer Seite irgendwo befestigen (festlöten).
Nun von einer Seite anfangen den Draht senkrecht zur Pinreihe stramm vom
Chip weg zu ziehen und dann Pin für Pin einzeln heiß machen. Draht dann
immer unter dem Pin durchziehen und Pin damit vom Pad heben. Geht am
besten wenn man überflüssiges Lötzinn vorher mit Entlötlitze weg macht.

Und einlöten so https://youtu.be/5uiroWBkdFY?t=121

Gruß

Manuel
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <j16hl4F66t8U1@mid.individual.net>
Ole Jansen <remove.this.kaspernasebaer@gmx.de> wrote:

ROHS für sich genommen macht Elektronik nicht besser oder schneller
und die Umweltbelastung durch Cockpitinstrumente, Spezialelektronik
oder Laborgeräte dürfte überschaubar sein.
Da E-Schrott eigentlich eh komplett gesammelt werden sollte, wäre es
eventuell sogar denkbar, den Bleianteil noch gut wiederverwerten zu können
- aber es geht bei ROHS/REACH im wesentlichen auch darum, dass der
Endverbraucher nicht unwissentlich bei direktem Kontakt Gefahrstoffen
ausgesetzt wird.
Wenn ich meine Ethernit Blumenkübel in den Wald fahre , ist
die Umweltbelastung übrigens auch \"überschaubar\", allerdings nicht für
den, der mögliche Schwebteilchen in der Nähe konsumiert.

Elektronik ist in vielen Spielzeugen enthalten.
Wird gerne alles in den Mund genommen und auch zerlegt.

Warum sollten Kinder nicht auch früh Elektronik basteln.
Sollten die das dann mit Bleilot machen ??
Nur weil der Papa ein \"Gestriger\" ist oder was?
(Du kannst jetzt gerne noch zu \"Gestriger\" eine bestimmte Wählergruppe
hinzufügen, die man häufig unter den Impfgegnern findet.....)

Meinetwegen könnte man auch gerne die Flammhemmer komplett mit verbieten.



--
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Joerg Niggemeyer wrote:

ROHS für sich genommen macht Elektronik nicht besser oder schneller
und die Umweltbelastung durch Cockpitinstrumente, Spezialelektronik
oder Laborgeräte dürfte überschaubar sein.

Da E-Schrott eigentlich eh komplett gesammelt werden sollte,
Warum eigentlich? Nur um nach Afrika geschippert zu werden?
https://www.planet-wissen.de/kultur/afrika/ghana/pwiegiftigerelektromuell100.html
\"(Erstveröffentlichung: 2013.
Letzte Aktualisierung: 03.09.2019)
In Ghanas Hauptstadt Accra liegt eine der größten
Elektroschrott-Müllkippen Afrikas. Hier verbrennen Kinder
und Jugendliche ausgediente Altgeräte aus Europa, ...\"

wäre es
eventuell sogar denkbar, den Bleianteil noch gut wiederverwerten zu können
- aber es geht bei ROHS/REACH im wesentlichen auch darum, dass der
Endverbraucher nicht unwissentlich bei direktem Kontakt Gefahrstoffen
ausgesetzt wird.
Wie soll das gehen? Schmiert der sich Lötstellen aufs Brötchen?
Wer mit Lötzinn umgeht, kennt meistens auch die Gefahren, wenn
es überhaupt welche gibt. Denn daß Blei aus Lötzinn im Magen-
Darm-Trakt freigesetzt wird, dürfte selten sein:

Merkblatt zu BK-Nr. 1101 ? Erkrankungen durch Blei oder seine
Verbindungen pdf
\"Der Umgang mit metallischem Blei, Bleirohren, Bleilettern,
z.B. im graphischen Gewerbe, oder mit bleihaltigem Benzin an
Tankstellen stellt kaum eine spezifische Gesundheitsgefahr
dar.\"

Wenn ich meine Ethernit Blumenkübel in den Wald fahre , ist
die Umweltbelastung übrigens auch \"überschaubar\", allerdings nicht für
den, der mögliche Schwebteilchen in der Nähe konsumiert.

Elektronik ist in vielen Spielzeugen enthalten.
Wird gerne alles in den Mund genommen und auch zerlegt.

Warum sollten Kinder nicht auch früh Elektronik basteln.
Sollten die das dann mit Bleilot machen ??
Warum nicht? Sind die blöder als wir es waren?

Nur weil der Papa ein \"Gestriger\" ist oder was?
(Du kannst jetzt gerne noch zu \"Gestriger\" eine bestimmte Wählergruppe
hinzufügen, die man häufig unter den Impfgegnern findet.....)

Meinetwegen könnte man auch gerne die Flammhemmer komplett mit verbieten.
Grüße,
H.

PS
Ich will grüne Politik, nicht eine von Grünen gemachte Politik.
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 06.12.2021 um 15:07 schrieb Joerg Niggemeyer:
In message <j16hl4F66t8U1@mid.individual.net
Ole Jansen <remove.this.kaspernasebaer@gmx.de> wrote:

ROHS für sich genommen macht Elektronik nicht besser oder schneller
und die Umweltbelastung durch Cockpitinstrumente, Spezialelektronik
oder Laborgeräte dürfte überschaubar sein.

Da E-Schrott eigentlich eh komplett gesammelt werden sollte, wäre es
eventuell sogar denkbar, den Bleianteil noch gut wiederverwerten zu können
- aber es geht bei ROHS/REACH im wesentlichen auch darum, dass der
Endverbraucher nicht unwissentlich bei direktem Kontakt Gefahrstoffen
ausgesetzt wird.
Bei Consumer Elektronik und anderen Massenprodukten macht es
u.U. auch Sinn.

Elektronik ist in vielen Spielzeugen enthalten.
Wird gerne alles in den Mund genommen und auch zerlegt.
Ja. Ich helfe gerne mal im Repair Cafe z.B.
Ich habe aber noch niemanden auf Flugzeugelektronik
rumlutschen sehen.

Warum sollten Kinder nicht auch früh Elektronik basteln.
Sollten die das dann mit Bleilot machen ??
Eine Lötrauchabsaugung ist bei bleifrei nötig. Die dort
eingebauten Flussmittel sind definitiv nicht gesund.

> Nur weil der Papa ein \"Gestriger\" ist oder was?

Ich habe z.B. Spaß daran alte Radios und Musiktruhen zu
restaurieren. Mit Bleilot, versteht sich. Ich finde z.B.
auch dass bestimmte Marken wie SABA oder Philips beim Löten
ein spezifisches Aroma haben. Ist das schon mal jemand
Anders aufgefallen? :)

(Du kannst jetzt gerne noch zu \"Gestriger\" eine bestimmte Wählergruppe
hinzufügen, die man häufig unter den Impfgegnern findet.....)
Schon seltsam dieses Schubladendenken von heute.
Wer die ständigen Verschärfungen und Verengungen satt hat
und z.B. den mit ROHS verbundenen Aufwand für KMUs bei
Sonderelektronik, Mess- und Regelgeräten hinterfragt ist bestimmt
auch Impfgegner...

> Meinetwegen könnte man auch gerne die Flammhemmer komplett mit verbieten.

Welche Mittel genau meinst Du? Brompropan?

O.J.
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sun, 5 Dec 2021 21:22:04 +0100, Marcel Mueller wrote:
wo bekommt man denn noch Bleilot?
Für Reparaturen, gerade im SMD-Bereich, möchte ich mir keinesfalls auch
noch das bleifreie Zeug geben. TSOP ein- und auslöten macht auch so
schon keinen Spaß. :-(
Lt. https://www.loetkolben-vergleich.de/loetzinn/ sei Sn63Pb37 so ziemlich
das Geilste, was man im Reworkbereich mit Blei kriegen kann. In Sachen
\"bleifrei\" empfehlen sie SAC305 und SACX Plus 0307, das soll um Längen
besser sein als der Plunder der Kistenschieber. Kostet halt, aber dennoch
meine erste Wahl, sobald die Altbestände aufgebraucht wären.

HTH & Gruß,
Volker
 
F

Frank Müller

Guest
Ole Jansen schrieb:
Schon seltsam dieses Schubladendenken von heute.
Wer die ständigen Verschärfungen und Verengungen satt hat
und z.B. den mit ROHS verbundenen Aufwand für KMUs bei
Sonderelektronik, Mess- und Regelgeräten hinterfragt ist bestimmt
auch Impfgegner...
Solche Vorschriften entwickeln gelegentlich ganz eigene Sachen wie:
https://www.focus.de/finanzen/boerse/zulieferer-in-erklaerungsnot-nach-conti-auch-bosch-betroffen-blei-grenzwerte-in-millionen-autos-ueberschritten_id_11019334.html
Hier hatte man sogar überlegt Autos in die Werkstätten zurück
zu rufen weil in der Steuerelektronik ältere Bauteile verbaut
waren die noch mit bleihaltigen Zinn verzinnte Anschlußdrähte
hatten...

Frank
 
S

server

Guest
Joerg Niggemeyer schrieb:
Warum sollten Kinder nicht auch früh Elektronik basteln.
Sollten die das dann mit Bleilot machen ??
Ich habe bleifreies Lot, besteht aus 95% Zinn und
5% Antimon, ich weiß nicht ob das gesünder ist als
Bleilot wenn man es in den Mund nimmt.

Frank
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top