Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

[Frage] zur Antenne im Dielektrikum - theor. Elektrotechnik...

M

Marte Schwarz

Guest
Hi Leo,

Aus Deinem Geschreibse geht hervor, dass Du von elektromagnetischen
Wellen in Medien keine Ahnung hast.
Nur gut, dass Du das weißt

Der Antennendraht wird ja nicht ohne
Gehäuse in der Haut implantiert sein, sondern wird ein eigenes Gehäuse
haben, eben eigenes Dielektrikum. Sein eigenes Dielektrikum bestimmt die
Antennengröße und außerdem sind /Sprünge beim Delektrizitätsunterschied/
ganz einfach zu beschreiben.
Stell Dir also eine Antenne vor, die Lackisoliert ist. Du willst mir
jetzt nicht sagen, dass für die Antennenlänge jetzt das Dielektrikum des
Lackes auf dem Draht relevant wäre?

Du hast keine Ahnung und eine blühende
Fantasie - Wie Sebastian Wolf sagen würde - geh\' zum Psychiater!
Muss so was heir mittlerweile sein? Erwartest Du jetzt, dass ich Dich an
die Einnahme Deiner Pillen erinnere?

Marte
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.09.2020 um 15:36 schrieb Sebastian Wolf:
> Allerdings zu dir.

AIDS AIDS AIDS
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Leo,
Am 08.09.2020 um 13:27 schrieb Marte Schwarz:
Gut, dass ich damals nicht Dich gefragt hatte ;-)

Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass sich elektromagnetische Wellen
in Medien aus Loop-Antennen anders verhalten als solche aus
Dipol-Antennen - Ich muss laut lachen! :)
Ich habe es besagterweise nicht gegeneinander in der Praxis getestet,
fand die Erklärung seinerzeit aber recht plausibel und das Ergebnis war
vor allem für die Mitarbeiter im HF-Institut seinerzeit überraschend gut.

Marte
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.09.2020 um 15:37 schrieb Marte Schwarz:
Stell Dir also eine Antenne vor, die Lackisoliert ist. Du willst mir
jetzt nicht sagen, dass für die Antennenlänge jetzt das Dielektrikum des
Lackes auf dem Draht relevant wäre?
Meine Frage ist beantwortet, geh\' mit Deinem Problem in einen anderen
Thread. - Ich antworte auch nicht :)
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 08.09.2020 um 15:38 schrieb Leo Baumann:
Am 08.09.2020 um 15:36 schrieb Sebastian Wolf:
Allerdings zu dir.

AIDS AIDS AIDS
Nimm einfach deine Medikamente!
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 08.09.2020 um 15:41 schrieb Leo Baumann:
Am 08.09.2020 um 15:37 schrieb Marte Schwarz:
Stell Dir also eine Antenne vor, die Lackisoliert ist. Du willst mir
jetzt nicht sagen, dass für die Antennenlänge jetzt das Dielektrikum
des Lackes auf dem Draht relevant wäre?

Meine Frage ist beantwortet, geh\' mit Deinem Problem in einen anderen
Thread. - Ich antworte auch nicht :)
*Du* bist es der Probleme hat.
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Leo,

Stell Dir also eine Antenne vor, die Lackisoliert ist. Du willst mir
jetzt nicht sagen, dass für die Antennenlänge jetzt das Dielektrikum
des Lackes auf dem Draht relevant wäre?

Meine Frage ist beantwortet, geh\' mit Deinem Problem in einen anderen
Thread. - Ich antworte auch nicht :)
Die Frage war rhetorischer Natur. Ich habe damit kein Problem ;-)

Verzeih, dass ich auf Deine Frage geantwortet hatte. Ich wollte Dir
nichts Böses.

Marte
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.09.2020 um 18:55 schrieb Marte Schwarz:
> Die Frage war rhetorischer Natur. Ich habe damit kein Problem ;-)

Wenn Du Cu-Lackdraht in die Haut einbaust, dann brauchst Du Epsilon_r
von Menschenfleisch.-

Wenn Du die Dämpfung im Fleisch berechnen willst, dann brauchst Du Mü_r
und den Leitwert, eben etwa 0.195 /(Ohm*cm).
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Leo,
Wenn Du Cu-Lackdraht in die Haut einbaust, dann brauchst Du Epsilon_r
von Menschenfleisch.-
Wieso dann nicht das Epsilon_r vom Lack? Wie dick oder dünn muss das
Dielektrikum denn sein, bevor es zählt?

Du merkst schon, das ist nicht ganz so trivial, wie Du es zuerst
darstellen wolltest. Im Nahfeld darfst Du auch noch nicht von
verketteten E- und H-Feldkomponenten ausgehen. Deswegen macht es
durchaus einen Unterschied, ob Du an der Antenne primär ein H-Feld oder
ein E-Feld generierst, wenn dort ein leitfähiges Material vorliegt.
So hat man mir das seinierzeit erklärt, warum Loopantennen im
leitfähigen Medium durchaus vorteilhafter seien, als Stabkonstruktionen.
Ich hatte das seinerzeit nicht in Frage gestellt, sondern mich dann auf
Loopantennen konzentriert.

Marte
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.09.2020 um 23:57 schrieb Marte Schwarz:
Hi Leo,
Wenn Du Cu-Lackdraht in die Haut einbaust, dann brauchst Du Epsilon_r
von Menschenfleisch.-

Wieso dann nicht das Epsilon_r vom Lack? Wie dick oder dünn muss das
Dielektrikum denn sein, bevor es zählt?

Du merkst schon, das ist nicht ganz so trivial, wie Du es zuerst
darstellen wolltest. Im Nahfeld darfst Du auch noch nicht von
verketteten E- und H-Feldkomponenten ausgehen. Deswegen macht es
durchaus einen Unterschied, ob Du an der Antenne primär ein H-Feld oder
ein E-Feld generierst, wenn dort ein leitfähiges Material vorliegt.
So hat man mir das seinierzeit erklärt, warum Loopantennen im
leitfähigen Medium durchaus vorteilhafter seien, als Stabkonstruktionen.
Ich hatte das seinerzeit nicht in Frage gestellt, sondern mich dann auf
Loopantennen konzentriert.
Also,
1.) Der Lack auf dem Kupferdraht hat wirklich einen Einfluß, ist aber
nicht bestimmend für die Antennengeometrie. Ich kann das im Moment nicht
finden wo das beschrieben ist.

2.) Doch das ist trivial. Im Nahfeld liegen E-Vektoren und H-Vektoren im
elektromagnetischen Feld parallel zueinander. Erst im Fernfeld stehen
die senkrecht aufeinander.

3.) Ob die Antenne primär ein H-, oder E-Feld generiert ist egal, die
entsprechende andere Komponente E bzw. H ist auf jedenfall vorhanden.
Also ob Dipol- oder Loop-Antenne die Quelle des Feldes ist, ist für die
Dämpfung egal.

4.) Der einzigen Unterschiede zwischen Dipol- oder Loop-Antenne ist die
Fußpunktimpedanz und die Antennencharakteristik. Möglicherweise hat die
Loop-Antenne eine stärkere Richtwirkung, also Gewinn.

Ich habe das mal schnell durchgerechnet an einer horizontalen,
quadratischen Loopantenne der Kantenlänge Lambda/2. Der Gewinn in
Richtung senkrecht zur Hautoberfläache ist bei der Loop-Antenne um etwa
12 dB höher als bei der Dipolantenne (siehe Berechnung).

www.leobaumann.de/newsgroups/horQuad.pdf

Gruß Leo
 
L

Leo Baumann

Guest
[...]

Was Du da schreibst ist vom ersten Posting
/einige Wellenlängen im Dielektrikum/
/irgendeine mittlere Dielektrizitätskonstante/
bis um letzten Posting
/Deswegen macht es durchaus einen Unterschied, ob Du an der Antenne
primär ein H-Feld oder ein E-Feld generierst,/
Unfug.

Bist Du Funkamateur? Theoretische Nachrichtentechnik hast Du jedenfalls
nicht studiert.

Ende der Diskussion hier.

Leo
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 09.09.2020 um 05:11 schrieb Leo Baumann:
[...]

Was Du da schreibst ist vom ersten Posting
/einige Wellenlängen im Dielektrikum/
/irgendeine mittlere Dielektrizitätskonstante/
bis um letzten Posting
/Deswegen macht es durchaus einen Unterschied, ob Du an der Antenne
primär ein H-Feld oder ein E-Feld generierst,/
Unfug.

Bist Du Funkamateur? Theoretische Nachrichtentechnik hast Du jedenfalls
nicht studiert.
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.


> Ende der Diskussion hier.

Wozu auch.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
> Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 09.09.2020 um 12:23 schrieb Leo Baumann:
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...
Es ist ja bekannt was mit dir los ist.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 09/09/2020 12:33, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 12:23 schrieb Leo Baumann:
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...

Es ist ja bekannt was mit dir los ist.

Immer wieder Komma-Fehler.

--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 09.09.2020 um 13:29 schrieb Helmut Schellong:
On 09/09/2020 12:33, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 12:23 schrieb Leo Baumann:
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...

Es ist ja bekannt was mit dir los ist.

Immer wieder Komma-Fehler.
Komm wieder wenn du richtig Deutsch gelernt hast.
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Leo Baumann schrieb:

Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...
Völlig egal. Solange du wie ein gut dressiertes Hündchen über jedes
Stöckchen hüpfst, welches er dir hinhält, wird sich daran nicht ändern. Ist
dir wirklich noch nicht aufgefallen, dass der Kreis derjenigen, welche noch
auf seine Provokationen, seine plumpen Beleidigungen etc. reagieren, stark
geschrumpft ist?
Wie viele sachliche Antworten, verglichen mit seinen massenhaften
Beleidigungen, hast du denn schon von ihm erhalten?
Steck die Deppenserver googlegroups und aioe doch einfach ins Killfile, wenn
du die Finger wirklich nicht stillhalten kannst

MfG
Rupert
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 09/09/2020 13:53, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 13:29 schrieb Helmut Schellong:
On 09/09/2020 12:33, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 12:23 schrieb Leo Baumann:
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...

Es ist ja bekannt was mit dir los ist.

Immer wieder Komma-Fehler.

Komm wieder wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Es ist ja bekannt, was mit dir los ist.
Komm wieder, wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Soweit ich das übersehe hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.
Soweit ich das übersehe, hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.

Sätze in korrektem Deutsch wirken meist stärker.
Das müßte doch in Deinem Interesse sein, als Sprücheklopfer.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 09.09.2020 um 15:04 schrieb Helmut Schellong:
On 09/09/2020 13:53, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 13:29 schrieb Helmut Schellong:
On 09/09/2020 12:33, Sebastian Wolf wrote:
Am 09.09.2020 um 12:23 schrieb Leo Baumann:
Am 09.09.2020 um 06:14 schrieb Sebastian Wolf:
Und du offensichtlich keinen Pfennig Physik.

Nebelkerzen von Sebastian ...

Es ist ja bekannt was mit dir los ist.

Immer wieder Komma-Fehler.

Komm wieder wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Es ist ja bekannt, was mit dir los ist.

Komm wieder, wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Soweit ich das übersehe hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.
Soweit ich das übersehe, hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.

Sätze in korrektem Deutsch wirken meist stärker.
Das müßte doch in Deinem Interesse sein, als Sprücheklopfer.
Der Sprücheklopfer bist bekanntermaßen *DU*.
 
F

Ferdinand Scholz

Guest
Am 09.09.2020 um 15:04 schrieb Helmut Schellong:

>>> Immer wieder Komma-Fehler.

Nennt man auch Deppenbindestrich.


Komm wieder wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Es ist ja bekannt, was mit dir los ist.

Komm wieder, wenn du richtig Deutsch gelernt hast.

Soweit ich das übersehe hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.
Soweit ich das übersehe, hat das in der Vergangenheit nie langfristig
funktioniert.

Sätze in korrektem Deutsch wirken meist stärker.
Das müßte doch in Deinem Interesse sein, als Sprücheklopfer.
Dann solltest du deine Interpunktionsregeln mal überprüfen.
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top