HF-Stoerungen von DC-DC-Wandlern...

J

Juergen

Guest
Nachdem ich hier ein Tütchen mit LED-T10-Leuchtmitteln habe aber kein
passendes Auto dafür habe ich mir überlegt, daraus ein paar
Orientierungslichter zu bauen.

Überlegung 1: Mit einem 18V-Werkzeugakku.
Überlegung 2: Alte USB-Netzteile die für aktuelle Smartphones zu wenig
Leistung haben.

In beiden Fällen passt die Spannung nicht. Gibt aber ja kleine Wandler
mit Schaltreglern, die das mit gutem Wirkungsgrad anpassen können.

Zum Beispiel:
Up-Wandler:
https://de.aliexpress.com/item/4000079450055.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.1efd5c3d4G0fid&algo_pvid=9de0f15f-e6b8-4cc8-8202-31c21966cc14&algo_exp_id=9de0f15f-e6b8-4cc8-8202-31c21966cc14-6&pdp_ext_f=%7B%22sku_id%22%3A%2210000000207763217%22%7D&pdp_pi=-1%3B2.34%3B-1%3B-1%40salePrice%3BEUR%3Bsearch-mainSearch

Down-Wandler:
https://de.aliexpress.com/item/4000064597454.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.688348a25RsdBp&algo_pvid=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d&algo_exp_id=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d-0&pdp_ext_f=%7B%22sku_id%22%3A%2210000000165416980%22%7D&pdp_pi=-1%3B0.85%3B-1%3BEUR+1.30%40salePrice%3BEUR%3Bsearch-mainSearch
https://de.aliexpress.com/item/32711173698.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.688348a25RsdBp&algo_pvid=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d&algo_exp_id=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d-2&pdp_ext_f=%7B%22sku_id%22%3A%2266550226740%22%7D&pdp_pi=-1%3B1.67%3B-1%3BEUR+1.12%40salePrice%3BEUR%3Bsearch-mainSearch
https://de.aliexpress.com/item/1005001627542779.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.688348a25RsdBp&algo_pvid=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d&algo_exp_id=e5cc82af-8f22-46bb-91a8-fdafe26dd72d-6&pdp_ext_f=%7B%22sku_id%22%3A%2212000016877613909%22%7D&pdp_pi=-1%3B1.08%3B-1%3BEUR+1.42%40salePrice%3BEUR%3Bsearch-mainSearch


Kann man die Dinger guten Gewissens betreiben oder baut man damit
gleichzeitig einen Sender und irgendwann steht der Funkmesswagen vor der
Türe?

cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\\ Freie Bits für freie Buerger \\
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
 
M

Marcel Mueller

Guest
Am 10.01.22 um 13:55 schrieb Juergen:
Nachdem ich hier ein Tütchen mit LED-T10-Leuchtmitteln habe aber kein
passendes Auto dafür habe ich mir überlegt, daraus ein paar
Orientierungslichter zu bauen.

Überlegung 1: Mit einem 18V-Werkzeugakku.
Überlegung 2: Alte USB-Netzteile die für aktuelle Smartphones zu wenig
Leistung haben.

In beiden Fällen passt die Spannung nicht. Gibt aber ja kleine Wandler
mit Schaltreglern, die das mit gutem Wirkungsgrad anpassen können.

Naja, so genau muss es für Auto-Zeug ja nicht passen. Das Bordnetz hat
bei neueren Autos im Betrieb 14,4V. Da würde man bei einem 18V-Akku, der
ja auch nicht immer genau 18V hat, vielleicht auch ganz klassisch mit
einem Längsregler durchkommen. 15V-Low-Drop und los geht\'s. Wenn man
Muffensausen hat, kann man noch eine Diode dahinter hängen, aber
möglicherweise geht es auch so.

Und dann gibt es auch noch die Alternative, zwei USB-Netzteile in Reihe
zu schalten. Mit 10V werden die Dinger auch leuchten.


Kann man die Dinger guten Gewissens betreiben oder baut man damit
gleichzeitig einen Sender und irgendwann steht der Funkmesswagen vor der
Türe?

Ein bisschen Streufeld haben die Dinger alle. Am Ende hängt es aber eben
auch an der aktuellen Leistung. Und bei so Kleinkram kommt halt auch
nicht so viel raus.

Mich würde das Gehampel mit dem Zoll deutlich mehr stören.


Marcel
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-01-10, Marcel Mueller <news.5.maazl@spamgourmet.org> wrote:
> Mich würde das Gehampel mit dem Zoll deutlich mehr stören.

Welches Gehampel? Bisher hat Aliexpress das bei mir zuverlässig geregelt,
so daß ich mich nicht mit dem Zoll rumschlagen musste. Un solange er nur
1-2 der angegebenen Module bestellt, liegt er auch unter der neuen
Freigrenze.

cu
Michael
 
H

Hanno Foest

Guest
On 10.01.22 18:24, Michael Schwingen wrote:

Welches Gehampel? Bisher hat Aliexpress das bei mir zuverlässig geregelt,
so daß ich mich nicht mit dem Zoll rumschlagen musste.

Es wird oft (aber nicht immer) aus Deutschland verschickt, also
irgendwie bulk nach Deutschland (oder EU Ausland) und von da weiter.
Manchmal kann man das bei der Bestellung auf Aliexpress an \"Versand
aus...\" erkennen, aber es ist auch ohne eine derartige Angabe oft der Fall.

Un solange er nur
1-2 der angegebenen Module bestellt, liegt er auch unter der neuen
Freigrenze.

Da mußte ich jetzt nachgucken. Eigentlich gibt es keine Freigrenze bei
der Einfuhrumsatzsteuer mehr, uneigentlich aber doch:

\"Abgaben von weniger als einem Euro werden jedoch nicht erhoben.\"

https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html

was darauf hinausläuft, daß Bestellungen bis 5,26 EUR (Gesamtwert, incl.
Porto!) nichts kosten. Der Pferdefuß dabei: So Winzbestellungen mit 1-2
Bauteilen in einem Umschlag sind meist nicht (deutscher|EU) zollkonform
deklariert, weswegen man möglicherweise mit Papierkram zur Belegung des
Bestellwerts beim Zoll aufkreuzen muß.

War aber bei mir bislang nicht der Fall. Toi, toi, toi.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
J

Juergen

Guest
Am Mon, 10 Jan 2022 18:19:26 +0100 schrieb Marcel Mueller
<news.5.maazl@spamgourmet.org> zum Thema \"Re: HF-Stoerungen von
DC-DC-Wandlern\":

Am 10.01.22 um 13:55 schrieb Juergen:
Nachdem ich hier ein Tütchen mit LED-T10-Leuchtmitteln habe aber kein
passendes Auto dafür habe ich mir überlegt, daraus ein paar
Orientierungslichter zu bauen.

Überlegung 1: Mit einem 18V-Werkzeugakku.
Überlegung 2: Alte USB-Netzteile die für aktuelle Smartphones zu wenig
Leistung haben.

In beiden Fällen passt die Spannung nicht. Gibt aber ja kleine Wandler
mit Schaltreglern, die das mit gutem Wirkungsgrad anpassen können.

Naja, so genau muss es für Auto-Zeug ja nicht passen. Das Bordnetz hat
bei neueren Autos im Betrieb 14,4V. Da würde man bei einem 18V-Akku, der
ja auch nicht immer genau 18V hat, vielleicht auch ganz klassisch mit
einem Längsregler durchkommen. 15V-Low-Drop und los geht\'s. Wenn man
Muffensausen hat, kann man noch eine Diode dahinter hängen, aber
möglicherweise geht es auch so.

Einen einfachen Step-Down mit 2496 gibts bei Ali für weniger als 1 €, da
fange ich nicht an, selber was zusammenzulöten. Klassische Längsregler
mit LM7812 gibt es auch, die sind aber sogar teurer.


Kann man die Dinger guten Gewissens betreiben oder baut man damit
gleichzeitig einen Sender und irgendwann steht der Funkmesswagen vor der
Türe?

Ein bisschen Streufeld haben die Dinger alle. Am Ende hängt es aber eben
auch an der aktuellen Leistung. Und bei so Kleinkram kommt halt auch
nicht so viel raus.

Bei 100 mA sollte da also nicht viel passieren.

>Mich würde das Gehampel mit dem Zoll deutlich mehr stören.

Ob das noch ein Thema ist. Bei den letzten Bestellungen schlug AE
einfach immer und überall 19 % auf, scheinen sie aktuell aber nicht mehr
zumachen.

cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\\ Freie Bits für freie Buerger \\
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <j42om1Fqcd4U1@mid.individual.net>
Juergen <schreibsklave@web.de> wrote:


> Überlegung 1: Mit einem 18V-Werkzeugakku.
Batteriebetrieben hast du keine langen Leitungen, falls HF,
keine großen Sendeantennen, also geringes Störpotential.
Überlegung 2: Alte USB-Netzteile die für aktuelle Smartphones zu wenig
Leistung haben.
Falls du ein Scope hast, solltest Du einen Eindruck gewinnen, ob
der Schaltregler einen Dip mit HF Richtung USB rückwärts ausgibt.
Du kannst dann ja mit einem schneller KERKO, den DCDC
an seiner Eingangsseite etwas nachbessern ;-)

--
 
J

Juergen

Guest
Am Tue, 11 Jan 2022 15:32:34 +0200 schrieb Joerg Niggemeyer
<joerg.niggemeyer@nucon.de> zum Thema \"Re: HF-Stoerungen von
DC-DC-Wandlern\":

In message <j42om1Fqcd4U1@mid.individual.net
Juergen <schreibsklave@web.de> wrote:

Überlegung 1: Mit einem 18V-Werkzeugakku.

Batteriebetrieben hast du keine langen Leitungen, falls HF,
keine großen Sendeantennen, also geringes Störpotential.

Ah gut.

Überlegung 2: Alte USB-Netzteile die für aktuelle Smartphones zu wenig
Leistung haben.

Falls du ein Scope hast, solltest Du einen Eindruck gewinnen, ob
der Schaltregler einen Dip mit HF Richtung USB rückwärts ausgibt.
Du kannst dann ja mit einem schneller KERKO, den DCDC
an seiner Eingangsseite etwas nachbessern ;-)

Ich hab verstanden, dass ich kein Oszi habe. Den Plan habe ich aber
praktisch von verworfen, ein Step-Up Konverter mit USB-Stecker kostet
fast soviel wie ein 12V/1A-Steckernetzteil.

cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\\ Freie Bits für freie Buerger \\
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <j45jspFcfmsU1@mid.individual.net>
Juergen <schreibsklave@web.de> wrote:


Ich hab verstanden, dass ich kein Oszi habe. Den Plan habe ich aber
praktisch von verworfen, ein Step-Up Konverter mit USB-Stecker kostet
fast soviel wie ein 12V/1A-Steckernetzteil.

Falls du kein oszi hast, dann eventuell noch ein normales
batteriebetriebenes Radio
FM oder AM. Damit kann man auch schon effektiv einen Eindruck gewinnen,
was wo wie doll knistert.

Sender leicht verdrehen, so dass der Sender noch hörbar ist aber
schwächer.
Antenne des Radios in die Nähe eines potentiellen Störers halten und
Du hörst den Sender nicht mehr und sonst auch nichts.
Störer stört den Empfang oder eben auch Störer stört den Empfang mit
zusätzlich hörbarenm Eigengeknatter. Falls gar keine Auswirkung hörbar,
dann ist das kein Persilschein, aber schonmal ganz gut ;-)

Hintergrund, der meisten Normen ist ja, dass du den Betrieb anderer
Geräte nicht unmöglich machen sollst. d.h. dein Gerät darf etwas
aussenden, solange es eben ausreichend schwach ist bzw. sporadisch, so
dass andere gewollte Signale weiterhin zu deren Ziel gelangen können.



--
 
G

Gregor Szaktilla

Guest
Kann man die Dinger guten Gewissens betreiben oder baut man damit
gleichzeitig einen Sender und irgendwann steht der Funkmesswagen vor der
Türe?

Wenn ich mir ansehe, wie in Maker-Foren damit herumgeworfen wird, würde
mich wundern, wenn da irgendetwas wirklich pfuibäh wäre.

Gruß

Gregor


--
Sehrsehr! Vielviel!

Jaja.
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-01-10, Hanno Foest <hurga-news2@tigress.com> wrote:
Es wird oft (aber nicht immer) aus Deutschland verschickt, also
irgendwie bulk nach Deutschland (oder EU Ausland) und von da weiter.
Manchmal kann man das bei der Bestellung auf Aliexpress an \"Versand
aus...\" erkennen, aber es ist auch ohne eine derartige Angabe oft der Fall.

Die Angabe \"Preis incl. MwSt\" sollte bei AliExpress bedeuten, daß der
Versender das korrekt deklariert und abführt. Wenn nicht, kann man sich bei
Ali beschweren.

was darauf hinausläuft, daß Bestellungen bis 5,26 EUR (Gesamtwert, incl.
Porto!) nichts kosten. Der Pferdefuß dabei: So Winzbestellungen mit 1-2
Bauteilen in einem Umschlag sind meist nicht (deutscher|EU) zollkonform
deklariert, weswegen man möglicherweise mit Papierkram zur Belegung des
Bestellwerts beim Zoll aufkreuzen muß.

Meine letzten Bestellungen seit der Zoll-Umstellung sind einwandfrei direkt
durchgegangen - auch der Kleinkram unter 5€ kam mit doppeltem Label (also in
Deutschland umgepackt und mit neuem Label überklebt) - ich denke, dann ist
die Zollabwickung ziemlich sicher mit dabei. Toi, toi, toi ...

cu
Michael
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top