Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Labor-Netzgerät von 1980 in Simulation - Extrem gute Daten!...

  • Thread starter Helmut Schellong
  • Start date
H

Helmut Schellong

Guest
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Das Netzgerät1980 nun als Simulation mit Modellen:

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 02.12.2020 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Das Netzgerät1980 nun als Simulation mit Modellen:

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc
Nur weil du den Schaltplan auf dein Klopapier gemalt hast ist es noch
lange kein Premium-Netzteil.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 12/03/2020 00:15, Sebastin Wolf wrote:
Am 02.12.2020 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Das Netzgerät1980 nun als Simulation mit Modellen:

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Nur weil du den Schaltplan auf dein Klopapier gemalt hast ist es noch lange
kein Premium-Netzteil.
Richtig, es ist ein Regler mit Premium-Daten, aber nicht, weil
ich es auf Klopapier gemalt hätte.

Die Überschrift lautet:
\"Regler für Labor-Netzgerät mit Premium-Daten\"

Es ist also ein Regler mit Premium-Daten - kein Labor-Netzgerät!
Hier tauchen wieder die Probleme mit der deutschen Sprache auf.

Das Netzgerät hat zusätzlich Stromregler, sowie Bedienungs- und
Diagnose-Elektronik.
Dies kann dort nachgelesen werden und/oder auf dem dort verlinkten
Foto erkannt werden.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 03.12.2020 um 01:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 00:15, Sebastin Wolf wrote:
Am 02.12.2020 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Das Netzgerät1980 nun als Simulation mit Modellen:

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Nur weil du den Schaltplan auf dein Klopapier gemalt hast ist es noch
lange kein Premium-Netzteil.

Richtig, es ist ein Regler mit Premium-Daten, aber nicht, weil
ich es auf Klopapier gemalt hätte.
Ohne dein Klopapier ist aber gar kein Premium dabei...
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 12/03/2020 05:00, Sebastin Wolf wrote:
Am 03.12.2020 um 01:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 00:15, Sebastin Wolf wrote:
Am 02.12.2020 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Das Netzgerät1980 nun als Simulation mit Modellen:

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Nur weil du den Schaltplan auf dein Klopapier gemalt hast ist es noch
lange kein Premium-Netzteil.

Richtig, es ist ein Regler mit Premium-Daten, aber nicht, weil
ich es auf Klopapier gemalt hätte.

Ohne dein Klopapier ist aber gar kein Premium dabei...
Es kann ja mal jemand eine Schaltung mit ungefähr 10 € Kosten
zeigen, die bessere Daten hat.

Mein Regler scheint beträchtlich besser zu sein, als die Regler
in den linearen Netzteilen von z.B. Toellner.
Das muß ich noch ausführlich eruieren.
Deren ungefähr vergleichbaren Netzgeräte kosten 2000..2500 €.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastin Wolf

Guest
de.Am 03.12.2020 um 12:55 schrieb Helmut Schellong:

Es kann ja mal jemand eine Schaltung mit ungefähr 10 € Kosten
zeigen, die bessere Daten hat.
Simuliert gar kein Problem, benötigt auch weit weniger Bauteile.



Mein Regler scheint beträchtlich besser zu sein, als die Regler
in den linearen Netzteilen von z.B. Toellner.
Das muß ich noch ausführlich eruieren.
Deren ungefähr vergleichbaren Netzgeräte kosten 2000..2500 €.
Bist halt größenwahnsinnig.
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 03.12.20 um 12:59 schrieb Helmut Schellong:
Es kann ja mal jemand eine Schaltung mit ungefähr 10 € Kosten
zeigen, die bessere Daten hat.
Naja, 10€ reichen da wohl auch nicht ganz. ;)

Mein Regler scheint beträchtlich besser zu sein, als die Regler
in den linearen Netzteilen von z.B. Toellner.
Das muß ich noch ausführlich eruieren.
Musst du nicht, glaube ich dir auch so. Was du dich auch immer wieder
genötigt fühlst, dich gegenüber \"Sebastin Wolf\" zu verteidigen. ;)
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 02.12.20 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.
Für mich nicht mehr, jedenfalls nicht analog. ;) S. die Verlustleistung,
die zu verheizen wäre. Mir dem vorhandenen Kühlkörper sind max. ~2/3 zu
packen, ein größerer geht da nicht \'rein, und ich habe keinen Bock, die
ganze mechanische Konstruktion quasi neu zu machen. ;) Habe mir also für
den Negativzweig nochmal denselben Schaltregler bestellt:

https://www.amazon.de/dp/B086W79QQ8/ref=pe_3044161_185740101_TE_item

Und dann is Ruhe. ;) (Der hält übrigens, was im Angebot versprochen
wird, getestet)
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 03.12.2020 um 12:59 schrieb Helmut Schellong:
Mein Regler scheint beträchtlich besser zu sein, als die Regler
in den linearen Netzteilen von z.B. Toellner.
Das muß ich noch ausführlich eruieren.
Deren ungefähr vergleichbaren Netzgeräte kosten 2000..2500 €.
Ich hab hier noch voll diskrete Zentro Labornetzgeräte mit einer
sehr stabilen Linearregelung (LA30 Serie) die mal von meinem
Vorgänger \"gepimpt\" wurden.

Leider leistet der Hersteller keinen Service mehr für Antiquitäten
und ich habe auch keine Schaltpläne gefunden, weder mit noch ohne
Modifikationen.

Vielleicht hat ja noch jemand Pläne in der Schublade oder
einen Link?

Nix für ungut,

O.J.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:
Am 02.12.20 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Für mich nicht mehr, jedenfalls nicht analog. ;) S. die Verlustleistung, die
zu verheizen wäre. Mir dem vorhandenen Kühlkörper sind max. ~2/3 zu packen,
ein größerer geht da nicht \'rein, und ich habe keinen Bock, die ganze
mechanische Konstruktion quasi neu zu machen. ;) Habe mir also für den
Negativzweig nochmal denselben Schaltregler bestellt:

https://www.amazon.de/dp/B086W79QQ8/ref=pe_3044161_185740101_TE_item

Und dann is Ruhe. ;) (Der hält übrigens, was im Angebot versprochen wird,
getestet)
Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert.
Ich habe oft Brücke+Ladeelko benutzt.

Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 12/03/2020 13:16, Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 12:59 schrieb Helmut Schellong:
Es kann ja mal jemand eine Schaltung mit ungefähr 10 € Kosten
zeigen, die bessere Daten hat.

Naja, 10€ reichen da wohl auch nicht ganz. ;)

Mein Regler scheint beträchtlich besser zu sein, als die Regler
in den linearen Netzteilen von z.B. Toellner.
Das muß ich noch ausführlich eruieren.

Musst du nicht, glaube ich dir auch so. Was du dich auch immer wieder
genötigt fühlst, dich gegenüber \"Sebastin Wolf\" zu verteidigen. ;)
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Ich habe nun eine Datentabelle erstellt und eine neue Grafik.
Allerdings nicht wegen dem \'Wolf\', sondern ich mache es oft so,
daß ich einen neuen Artikel nach Starterstellung in den Tagen
danach noch mehrmals erweitere und verbessere.
Das ist ja ganz natürlich - eben Premium.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 03.12.2020 um 18:10 schrieb Helmut Schellong:

Ich habe nun eine Datentabelle erstellt und eine neue Grafik.
Allerdings nicht wegen dem \'Wolf\', sondern ich mache es oft so,
daß ich einen neuen Artikel nach Starterstellung in den Tagen
danach noch mehrmals erweitere und verbessere.
Das ist ja ganz natürlich - eben Premium.
Ganz wie dein Klopapier eben....
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 03.12.20 um 18:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:
Am 02.12.20 um 21:53 schrieb Helmut Schellong:
Dieses Netzgerät von 1980 war neulich einmal ein Thema.
Ebenso ist zurzeit noch \"Labor-Stromversorgung\" von
Hartmut Kraus ein Thema.

Für mich nicht mehr, jedenfalls nicht analog. ;) S. die
Verlustleistung, die zu verheizen wäre. Mir dem vorhandenen Kühlkörper
sind max. ~2/3 zu packen, ein größerer geht da nicht \'rein, und ich
habe keinen Bock, die ganze mechanische Konstruktion quasi neu zu
machen. ;) Habe mir also für den Negativzweig nochmal denselben
Schaltregler bestellt:

https://www.amazon.de/dp/B086W79QQ8/ref=pe_3044161_185740101_TE_item

Und dann is Ruhe. ;) (Der hält übrigens, was im Angebot versprochen
wird, getestet)

Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert. > Ich habe oft Brücke+Ladeelko benutzt.
Ach, sach bloß. ;)

> Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.

Ob du\'s glaubst oder nicht: Diese Schaltregler für ein paar Euro
arbeiten \"nach außen hin\" schon \"linearer\", als ich\'s je brauchen werde.
;) Und den Aufwand für \"0,1% mehr Linearität\" will und kann ich nicht
treiben.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 12/03/2020 19:12, Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 18:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:

Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert. > Ich habe oft
Brücke+Ladeelko benutzt.

Ach, sach bloß. ;)

Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.

Ob du\'s glaubst oder nicht: Diese Schaltregler für ein paar Euro arbeiten
\"nach außen hin\" schon \"linearer\", als ich\'s je brauchen werde. ;) Und den
Aufwand für \"0,1% mehr Linearität\" will und kann ich nicht treiben.
Linear bedeutet \'Linear geregelt\' anstatt \'Getaktet geregelt\'.
Ein Schaltregler ist gar nicht linear geregelt - 0%.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 03.12.20 um 19:26 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 19:12, Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 18:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:

Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert. > Ich
habe oft Brücke+Ladeelko benutzt.

Ach, sach bloß. ;)

Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.

Ob du\'s glaubst oder nicht: Diese Schaltregler für ein paar Euro
arbeiten \"nach außen hin\" schon \"linearer\", als ich\'s je brauchen
werde. ;) Und den Aufwand für \"0,1% mehr Linearität\" will und kann ich
nicht treiben.

Linear bedeutet \'Linear geregelt\' anstatt \'Getaktet geregelt\'.
Ein Schaltregler ist gar nicht linear geregelt - 0%.
Krümelkacker. ;) Mit \"Linearität\" meine ich in diesemn Zusammenhang,
dass (wie bei einem Linearregler) Spannung und Strombegrenzung völlig
linear mit den Potis einstellbar sind. Einziger Nachteil: Er ist
\"langsam\", also wenn du schnell am Poti drehst, dauert\'s ein bisschen,
dass er hinterherkommt.
 
H

Hans-Juergen Schneider

Guest
Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 19:26 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 19:12, Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 18:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:

Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert. > Ich
habe oft Brücke+Ladeelko benutzt.

Ach, sach bloß. ;)

Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.

Ob du\'s glaubst oder nicht: Diese Schaltregler für ein paar Euro
arbeiten \"nach außen hin\" schon \"linearer\", als ich\'s je brauchen
werde. ;) Und den Aufwand für \"0,1% mehr Linearität\" will und kann ich
nicht treiben.

Linear bedeutet \'Linear geregelt\' anstatt \'Getaktet geregelt\'.
Ein Schaltregler ist gar nicht linear geregelt - 0%.

Krümelkacker. ;) Mit \"Linearität\" meine ich in diesemn Zusammenhang,
dass (wie bei einem Linearregler) Spannung und Strombegrenzung völlig
linear mit den Potis einstellbar sind. Einziger Nachteil: Er ist
\"langsam\", also wenn du schnell am Poti drehst, dauert\'s ein bisschen,
dass er hinterherkommt.
Wie wär das denn, wenn man sich auf einen Kompromiss verständigt.
Mir würde ein Gerät vorschweben, dass getaktet z.B. Ua+3V bereitstellt
und die Feinheiten einer analogen Schaltung überlässt.

MfG
hjs
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 03.12.20 um 21:58 schrieb Hans-Juergen Schneider:
Hartmut Kraus wrote:

Am 03.12.20 um 19:26 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 19:12, Hartmut Kraus wrote:
Am 03.12.20 um 18:03 schrieb Helmut Schellong:
On 12/03/2020 13:26, Hartmut Kraus wrote:

Es gibt oft Spannungs-Bedarf, der keine Regelung erfordert. > Ich
habe oft Brücke+Ladeelko benutzt.

Ach, sach bloß. ;)

Ein \'Labor-Netzgerät\' möchte ich aber in Linear haben.

Ob du\'s glaubst oder nicht: Diese Schaltregler für ein paar Euro
arbeiten \"nach außen hin\" schon \"linearer\", als ich\'s je brauchen
werde. ;) Und den Aufwand für \"0,1% mehr Linearität\" will und kann ich
nicht treiben.

Linear bedeutet \'Linear geregelt\' anstatt \'Getaktet geregelt\'.
Ein Schaltregler ist gar nicht linear geregelt - 0%.

Krümelkacker. ;) Mit \"Linearität\" meine ich in diesemn Zusammenhang,
dass (wie bei einem Linearregler) Spannung und Strombegrenzung völlig
linear mit den Potis einstellbar sind. Einziger Nachteil: Er ist
\"langsam\", also wenn du schnell am Poti drehst, dauert\'s ein bisschen,
dass er hinterherkommt.

Wie wär das denn, wenn man sich auf einen Kompromiss verständigt.
Mir würde ein Gerät vorschweben, dass getaktet z.B. Ua+3V bereitstellt
und die Feinheiten einer analogen Schaltung überlässt.
Das wäre wohl die letzte Konsequenz, klar. Aber wie gesagt: Mir genügt
die \"Feinheit\" der Schaltregler so weit, dass mir alles weitere keinen
zusätzlichen Aufwand wert ist.
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 03.12.2020 um 22:38 schrieb Hartmut Kraus:

Wie wär das denn, wenn man sich auf einen Kompromiss verständigt.
Mir würde ein Gerät vorschweben, dass getaktet z.B. Ua+3V bereitstellt
und die Feinheiten einer analogen Schaltung überlässt.

Das wäre wohl die letzte Konsequenz, klar. Aber wie gesagt: Mir genügt
die \"Feinheit\" der Schaltregler so weit, dass mir alles weitere keinen
zusätzlichen Aufwand wert ist.
Für deine stümperhaften Basteleien reicht sowas bestimmt.




--
Sebastian Wolf
Rotkäppchenweg 42
03238 Finsterwalde
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <rqb65n$a2l$1@solani.org>
Helmut Schellong <rip@schellong.biz> wrote:



http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Ich habe nun eine Datentabelle erstellt und eine neue Grafik.
Allerdings nicht wegen dem \'Wolf\', sondern ich mache es oft so,
daß ich einen neuen Artikel nach Starterstellung in den Tagen
danach noch mehrmals erweitere und verbessere.
Das ist ja ganz natürlich - eben Premium.
Verbesserungen, da hätte ich einen Vorschlag:
Warum vergleichst Du nicht reale Messungen mit der Simulation?
Wenn ich in Datenblättern von lin Regs schaue, dann werden oft Scope
Bilder reingesetzt und nicht Bildchen bzw. Specs einer Simulation.

Die Simu interessiert nämlich nicht wirklich , sondern das Verhalten
des fertigen Aufbaus.

Da Du ja ein Scope hast, immerhin ein TEK TDS, kann das doch kein
wirkliches Problem sein ?!?!?


--
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 04.12.2020 um 10:05 schrieb Joerg Niggemeyer:
In message <rqb65n$a2l$1@solani.org
Helmut Schellong <rip@schellong.biz> wrote:



http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#regler_tlc

Ich habe nun eine Datentabelle erstellt und eine neue Grafik.
Allerdings nicht wegen dem \'Wolf\', sondern ich mache es oft so,
daß ich einen neuen Artikel nach Starterstellung in den Tagen
danach noch mehrmals erweitere und verbessere.
Das ist ja ganz natürlich - eben Premium.

Verbesserungen, da hätte ich einen Vorschlag:
Warum vergleichst Du nicht reale Messungen mit der Simulation?
Wenn ich in Datenblättern von lin Regs schaue, dann werden oft Scope
Bilder reingesetzt und nicht Bildchen bzw. Specs einer Simulation.

Die Simu interessiert nämlich nicht wirklich , sondern das Verhalten
des fertigen Aufbaus.

Da Du ja ein Scope hast, immerhin ein TEK TDS, kann das doch kein
wirkliches Problem sein ?!?!?
Da bekäme doch sein vermeidliches \"Premium\" einen dicken Dämpfer...
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top