Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Montage von RG8X an PL-259?...

J

Joerg

Guest
Eine Frage an die Funkamateure unter Euch. Die Funkamateur-NG ist ja arg
ausgeduennt.

Die korrekten Reduzierstuecke UG-176 sind eingetrudelt, sehen so
aehnlich aus:

https://www.americanradiosupply.com/ug-176-reducer-for-pl-259-coaxial-connector-for-rg-8x-mini-8/

Das Kabel ist auch da und hat den korrekten Durchmesser von etwas ueber
6mm. Nun schlackert das aber in der Reduzierhuelse, weil es leider keine
Presspassung ist. Die normale Installationsmethode ist Durchschieben und
dann das Geflecht durch die Loecher im PL-259 Stecker verloeten. Er hat
das Reduzierstueck nichtmal angeknallt, nur locker von Hand reingedreht:

https://www.youtube.com/watch?v=InBNyWI1-Ys

Manche Leute verloeten das Geflecht auch am Reduzierstueck:

https://zaarc.org/PL-259_w_reducer_Assembly.pdf

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 10.10.2020 um 21:00 schrieb Joerg:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?
Cyanacrylat
 
J

Joerg

Guest
On 10/10/20 12:05 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 10.10.2020 um 21:00 schrieb Joerg:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

Cyanacrylat
Kann das wirklich eine scherfeste Verbindung zwischen Weich-PVC und
vernickeltem Messing herstellen?

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 10.10.2020 um 21:13 schrieb Joerg:
On 10/10/20 12:05 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 10.10.2020 um 21:00 schrieb Joerg:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

Cyanacrylat


Kann das wirklich eine scherfeste Verbindung zwischen Weich-PVC und
vernickeltem Messing herstellen?
Ja.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 10.10.2020 um 21:13 schrieb Sebastian Wolf:
Am 10.10.2020 um 21:13 schrieb Joerg:
On 10/10/20 12:05 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 10.10.2020 um 21:00 schrieb Joerg:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

Cyanacrylat


Kann das wirklich eine scherfeste Verbindung zwischen Weich-PVC und
vernickeltem Messing herstellen?

Ja.
Vorher natürlich gründlich entfetten, am besten mit Aceton.
 
J

Joerg

Guest
On 10/10/20 12:15 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 10.10.2020 um 21:13 schrieb Sebastian Wolf:
Am 10.10.2020 um 21:13 schrieb Joerg:
On 10/10/20 12:05 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 10.10.2020 um 21:00 schrieb Joerg:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

Cyanacrylat


Kann das wirklich eine scherfeste Verbindung zwischen Weich-PVC und
vernickeltem Messing herstellen?

Ja.
Danke, werde ich dann machen.

Vorher natürlich gründlich entfetten, am besten mit Aceton.
Klar, und beide Oberflaechen mit feinem Schmirgel etwas anrauhen. Die
Kabel werden spaeter nicht viel bewegt, aber sollen nicht durch Torsion
permanent am Geflecht und an der Seele zerren.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
D

Dieter Michel

Guest
Hallo Joerg,

Klar, und beide Oberflaechen mit feinem Schmirgel etwas anrauhen.
Die Kabel werden spaeter nicht viel bewegt, aber sollen nicht
durch Torsion permanent am Geflecht und an der Seele zerren.
und immer dran denken: Auch Kabel haben eine Seele!

Viele Grüße

Dieter
 
C

Christian Zietz

Guest
Joerg schrieb:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?
Bei anderen Koax-Steckern (PL-259 wird hier nicht verwendet):
Schrumpfschlauch mit Innenkleber drüber.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
 
J

Joerg

Guest
On 10/11/20 5:50 AM, Christian Zietz wrote:
Joerg schrieb:

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?

Bei anderen Koax-Steckern (PL-259 wird hier nicht verwendet):
Schrumpfschlauch mit Innenkleber drüber.
Was nimmt man denn so als Innenkleber? Cyanoacrylate wie von Sebastian
empfohlen?

ich muss allein deshalb PL-259 verwenden, weil das bis auf ein 2m/70cm
Funkgeraet alle als Buchse haben.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
H

Hanno Foest

Guest
On 11.10.20 20:54, Joerg wrote:

Bei anderen Koax-Steckern (PL-259 wird hier nicht verwendet):
Schrumpfschlauch mit Innenkleber drüber.

Was nimmt man denn so als Innenkleber? Cyanoacrylate wie von Sebastian
empfohlen?
Ich vermute, gemeint ist Schrumpfschlauch, der den Innenkleber bereits
mitbringt. Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
J

Joerg

Guest
On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
On 11.10.20 20:54, Joerg wrote:

Bei anderen Koax-Steckern (PL-259 wird hier nicht verwendet):
Schrumpfschlauch mit Innenkleber drüber.

Was nimmt man denn so als Innenkleber? Cyanoacrylate wie von Sebastian
empfohlen?

Ich vermute, gemeint ist Schrumpfschlauch, der den Innenkleber bereits
mitbringt.
Der ist in unserer Gegend schwer beschaffbar, ausser mit Bestellung und
dann laeuft das Zeug bei der Restrolle im heissen Sommer raus.


... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.
Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 11.10.2020 um 21:22 schrieb Joerg:
On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
On 11.10.20 20:54, Joerg wrote:


  ... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.


Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.
Schrumpfschläuche/Kappen mit Kleber sind nicht immer leicht
beschaffbar. Als Notbehelf geht ggf. Nähpulver/Flickpulver als
\"Heisskleber\" Ersatz.

Wenn Wärme ein Problem ist Cyanacrylat sicher eine gute Wahl.
Es gibt auch relativ temperaturbeständige Silikon- und
Polyurethanklebstoffe die nicht so spröde sind.

O.J.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 11.10.2020 um 21:22 schrieb Joerg:
On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
On 11.10.20 20:54, Joerg wrote:

Bei anderen Koax-Steckern (PL-259 wird hier nicht verwendet):
Schrumpfschlauch mit Innenkleber drüber.

Was nimmt man denn so als Innenkleber? Cyanoacrylate wie von
Sebastian empfohlen?

Ich vermute, gemeint ist Schrumpfschlauch, der den Innenkleber bereits
mitbringt.


Der ist in unserer Gegend schwer beschaffbar, ausser mit Bestellung und
dann laeuft das Zeug bei der Restrolle im heissen Sommer raus.


  ... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.


Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.
Zum Glück bist du kein Hochschullehrer geworden.
 
C

Christian Zietz

Guest
Joerg schrieb:

On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.


Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.
Tja, und ich habe mit Cyanacrylat (aka Sekundenkleber) schlechte
Erfahrungen gemacht: Zu spröde, bröselt irgendwann unter mechanischer
Belastung weg. Und mechanische Belastung wirst Du bei Deinen
Kabel-/Steckerkombinationen haben. Wenn Schrumpfschlauch mit Innenkleber
keine Lösung für Dich ist, solltest Du Dich zumindest nach einem
flexiblen Klebstoff umsehen.

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 12.10.20 um 08:35 schrieb Christian Zietz:

Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.

Tja, und ich habe mit Cyanacrylat (aka Sekundenkleber) schlechte
Erfahrungen gemacht: Zu spröde, bröselt irgendwann unter mechanischer
Belastung weg. Und mechanische Belastung wirst Du bei Deinen
Kabel-/Steckerkombinationen haben.
Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es Vergrößerung des
Kabeldurchmessers mittels Schrumpfschlauch, um festen Klemmsitz in der
Verschraubung des Steckverbinders zu gewährleisten. Ich halte da zwar
Heißkleber auch für die bessere Wahl, aber *in* einer Verschraubung
sollte sich die Biegebelastung in Grenzen halten, bei der Sekundenkleber
bröselig wird.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/12/2020 08:35, Christian Zietz wrote:
Joerg schrieb:

On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.


Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.

Tja, und ich habe mit Cyanacrylat (aka Sekundenkleber) schlechte
Erfahrungen gemacht: Zu spröde, bröselt irgendwann unter mechanischer
Belastung weg.
Das ist auch meine langjährige Erfahrung.

Erfolgreich ist man da nur beim Kleben von zerbrochenem
Porzellan, Steingut, und ähnlich.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 12.10.2020 um 14:55 schrieb Helmut Schellong:
On 10/12/2020 08:35, Christian Zietz wrote:
Joerg schrieb:

On 10/11/20 12:06 PM, Hanno Foest wrote:
   ... Im Prinzip Heißkleber. Cyanacrylat ginge aber auch.


Dann nehme ich lieber letzteres. Meine Erfahrungen mit Heisskleber sind
fast durchgehend schlecht. Haelt nicht lange.

Tja, und ich habe mit Cyanacrylat (aka Sekundenkleber) schlechte
Erfahrungen gemacht: Zu spröde, bröselt irgendwann unter mechanischer
Belastung weg.

Das ist auch meine langjährige Erfahrung.

Erfolgreich ist man da nur beim Kleben von zerbrochenem
Porzellan, Steingut, und ähnlich.
Also auch davon keine Ahnung.
 
C

Christian Zietz

Guest
Hanno Foest schrieb:

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es Vergrößerung des
Kabeldurchmessers mittels Schrumpfschlauch, um festen Klemmsitz in der
Verschraubung des Steckverbinders zu gewährleisten.
Es gab im Thread zwei unterschiedliche Vorschläge:

- Sebastian wollte -- wenn ich es richtig verstehe -- den Spalt zwischen
Mantel des Kabels und der von Jörg abgebildeten Reduzierhülse füllen und
dort kam Cyanacrylat ins Spiel.

- Ich zielte darauf ab, den Schrumpfschlauch (sinnigerweise samt Kleber)
von *außen* über Kabel und Reduzierhülse/Stecker zu ziehen, wie man es
bei kommerziellen Kabelassemblies i.d.R. vorfindet ... und wie es dieser
nette Herr an einem PL-259-Stecker (aber ohne Reduzierhülse) vormacht:
https://www.youtube.com/watch?v=tHi6baH5wHI

Christian
--
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: https://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 12.10.2020 um 15:12 schrieb Christian Zietz:

- Sebastian wollte -- wenn ich es richtig verstehe -- den Spalt zwischen
Mantel des Kabels und der von Jörg abgebildeten Reduzierhülse füllen und
dort kam Cyanacrylat ins Spiel.
So ist es.


- Ich zielte darauf ab, den Schrumpfschlauch (sinnigerweise samt Kleber)
von *außen* über Kabel und Reduzierhülse/Stecker zu ziehen, wie man es
bei kommerziellen Kabelassemblies i.d.R. vorfindet ... und wie es dieser
nette Herr an einem PL-259-Stecker (aber ohne Reduzierhülse) vormacht:
https://www.youtube.com/watch?v=tHi6baH5wHI
Auch eine geeignete Methode.
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 12.10.20 um 15:12 schrieb Christian Zietz:

- Ich zielte darauf ab, den Schrumpfschlauch (sinnigerweise samt Kleber)
von *außen* über Kabel und Reduzierhülse/Stecker zu ziehen, wie man es
bei kommerziellen Kabelassemblies i.d.R. vorfindet ...
OK, da war ich auf dem falschen Dampfer. Da ist dann Cyanacrylat nicht
so gut geeignet, je nachdem, wie sehr das Kabel bewegt und durchgeknetet
wird. (Andererseits wird sehr flächig und nicht spaltfüllend geklebt, so
daß das wahrschinlich trotzdem sehr lange halten würde. Elastischer
Kleber wäre aber besser)

und wie es dieser
nette Herr an einem PL-259-Stecker (aber ohne Reduzierhülse) vormacht:
https://www.youtube.com/watch?v=tHi6baH5wHI
Holla, brät der da rum...

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top