Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Montage von RG8X an PL-259?...

O

Ole Jansen

Guest
Am 21.10.2020 um 09:33 schrieb Volker Bartheld:
Korrekturen und Anfeindungen wegen unverhohlener Ironie nehme ich natürlich
jederzeit gerne entgegen.
Das war ein schöner Beitrag. Das Thema passt auch zu Flugzeugmotoren:

<https://afdc.energy.gov/files/pdfs/2896.pdf>

Sie Kraftstoffflussraten sind durchaus im Bereich Deines Beispiels.

Der Lycoming O-235 (schon irgendwie berühmt) liess sich in diesem
Test auch bei magerer Betriebsweise nicht zum Klopfen überreden und
brauchte gar einen anderen Propeller um vor lauter Leistungszuwachs
nicht auf Überdrehzahl zu zu kommen.

Das einzige was diesem Motor noch fehlt um OnT zu sein ist die
elektronische Einspritzanlage
(Ich vermute mal Bugatti baut inzwischen sowas ein?)

O.J.
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 21.10.20 um 11:02 schrieb Ole Jansen:
Am 21.10.2020 um 09:33 schrieb Volker Bartheld:
Korrekturen und Anfeindungen wegen unverhohlener Ironie nehme ich
natürlich
jederzeit gerne entgegen.

Das war ein schöner Beitrag. Das Thema passt auch zu Flugzeugmotoren:

https://afdc.energy.gov/files/pdfs/2896.pdf

Sie Kraftstoffflussraten sind durchaus im Bereich Deines Beispiels.

Der Lycoming O-235 (schon irgendwie berühmt) liess sich in diesem
Test auch bei magerer Betriebsweise nicht zum Klopfen überreden und
brauchte gar einen anderen Propeller um vor lauter Leistungszuwachs
nicht auf Überdrehzahl zu zu kommen.

Das einzige was diesem Motor noch fehlt um OnT zu sein ist die
elektronische Einspritzanlage
(Ich vermute mal Bugatti baut inzwischen sowas ein?)
Die bauen auch 10 (inWorten: Zehn) Kühler ein. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Bugatti_Veyron_16.4#K%C3%BChlsystem
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/21/2020 10:17, Rolf Bombach wrote:
Frank Scheffski schrieb:
Joerg schrieb am Wed, 14 Oct 2020 11:40:39 -0700:

Jörg, crimpe auf die Kabel ordentliche FME-Stecker
An RG8 passen die aber nicht ran

Mit Brille wär das nicht passiert!
Ich lese die ganze Zeit RG58...

Ich las die ganze Zeit PL-nnn wie PL-509 und rätselte über
Anodenanschlüsse.
Elektronen-Röhren-Bezeichner werden ohne \'-\' geschrieben.

Ich hatte neulich nur so getan, als hätte ich an Röhren gedacht.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 21.10.2020 um 11:15 schrieb Helmut Schellong:

> Ich hatte neulich nur so getan, als hätte ich an Röhren gedacht.

Bist also auch noch ein Lügenmaul.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/21/2020 11:17, Sebastian Wolf wrote:
Am 21.10.2020 um 11:15 schrieb Helmut Schellong:

Ich hatte neulich nur so getan, als hätte ich an Röhren gedacht.

Bist also auch noch ein Lügenmaul.
10/15/2020 21:50

Kann man so nicht sagen, weil jemand aus Versehen den \'-\' schreiben kann.
Der klärende Kontext fehlt hier ja bereits wieder.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 21.10.2020 um 11:28 schrieb Helmut Schellong:
On 10/21/2020 11:17, Sebastian Wolf wrote:
Am 21.10.2020 um 11:15 schrieb Helmut Schellong:

Ich hatte neulich nur so getan, als hätte ich an Röhren gedacht.

Bist also auch noch ein Lügenmaul.


10/15/2020 21:50

Kann man so nicht sagen, weil jemand aus Versehen den \'-\' schreiben kann.
Der klärende Kontext fehlt hier ja bereits wieder.
Bei dir fehlt es an allen Ecken und Enden.
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Wed, 21 Oct 2020 11:02:26 +0200, Ole Jansen wrote:
Am 21.10.2020 um 09:33 schrieb Volker Bartheld:
Korrekturen und Anfeindungen wegen unverhohlener Ironie nehme ich natürlich
jederzeit gerne entgegen.
Das war ein schöner Beitrag.
Danke. Wieso sollte man Fakten konsultieren und sich die Sache herrechnen,
wenn man z. B. in seiner Funktion als Qualitätsjournalist mutmaßen und
dampfplaudern kann? SCNR.

Das Thema passt auch zu Flugzeugmotoren:
https://afdc.energy.gov/files/pdfs/2896.pdf
Die Kraftstoffflussraten sind durchaus im Bereich Deines Beispiels.
Ist ja auch irgendwie nachvollziehbar, solange die Perpetua Mobilia nur
haarscharf neben den YouTube-Verschwörungstheoretikern und
SARS-CoV-2-\"Skeptikern\" (lies: Idioten) zu finden sind. Mein Vehikel
braucht x kW um nicht aus der Luft zu fallen oder auf der teutonischen
Autobahn tierisch Wind in der Hose zu machen. Mein Brennstoff hat y J
Energieinhalt je Kilogramm und der Motor eine Effizienz n. Was bleibt da
noch groß übrig? Gefällt jetzt den Werbeschaffenden der Industrie
vielleicht nicht, daß \"Efficient Dynamic\" einfach heißt, daß man weniger
Gas gibt, öfter den Motor ausschaltet und weniger Strom nuckelt. Oder die
Wäsche statt mit 40°C mit 35°C \"genauso sauber\" wäscht.

Der Lycoming O-235 (schon irgendwie berühmt) liess sich in diesem Test
auch bei magerer Betriebsweise nicht zum Klopfen überreden und brauchte
gar einen anderen Propeller um vor lauter Leistungszuwachs nicht auf
Überdrehzahl zu zu kommen.
Eben. Das ganze Geheule mit \"Ethanol essen Gummidichtung auf\" kommt mir
schon zu den Ohren raus. Muß man halt vernünftige Gummidichtungen
(Kunststoffe und Metalllegierungen) verwenden. Vermutlich verbrennt das
Zeugs sogar noch sauberer als dieses obskure petrochemische Destillat aus
zyklischen und alliphatischen Kohlenwasserstoffen, Ethanol,
Oxidationsinhibitoren, Korrosionsschutzmitteln,
Vergaservereisungs-Inhibitoren, usw. das wir unter dem Spitznamen \"Benzin\"
in unsere rollenden Tanklaster kippen.

Die Frage mit der Umweltverträglichkeit/Nachhaltigkeit/dem CO2-Fußabdruck
kann man davon komplett isolieren und sie hängt maßgeblich von der
Produktionsweise ab. Aus lokalem Abfall mit Ökostrom gewonnen dürfte das
schon irgendwie passen. Wenn man für Zuckerrohr brasilianischen Regenwald
abholzt oder aus Mais keine Tortillas sonder Bioalkohol macht und das
Produkt dann noch um den halben Erdball karrt, schaut es eben nicht mehr
ganz so schön aus.

Alles bekannt, schon 1000x gehört. Aber bitte nicht wieder diese
typisch-deutsche Halbarschigkeit mit E10-Feigenblatt und \"Bioethanol\". Bio
ist an der Sache nämlich so gut wie gar nichts.

Das einzige was diesem Motor noch fehlt um OnT zu sein ist die
elektronische Einspritzanlage (Ich vermute mal Bugatti baut inzwischen
sowas ein?)
Bestimmt. Aber der Veyron ist eh Geschichte. 90% der Gesamtproduktion
stehen jetzt vermutlich klimatisiert in arabischen Hallen. Aber jetzt gibt
es ja Gott Sei Dank den Chiron, wo unter der Haube vermutlich auch gute
alte Volkswagentechnik werkelt. Vielleicht sogar die, der wir die
Motorbrände des Lamborghini Gallardo und Aventador verdanken. Natürlich
Benutzerfehler: Sprit kann über die Aktivkohlebüchse bei überfülltem Tank
auf den Auspuff gelangen. Vielleicht auch die Ursache der heißen Audi R8 -
ein Hoch auf die Gleichteilepolitik!

Volker
 
M

Marc Haber

Guest
Joerg <news@analogconsultants.com> wrote:
Das muss man ohnehin, weil viele Generatoren nicht mit der Phase des
Netzes synchronisieren koennen.
No Shit, Sherlock.

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 21.10.2020 um 12:22 schrieb Volker Bartheld:
On Wed, 21 Oct 2020 11:02:26 +0200, Ole Jansen wrote:
Am 21.10.2020 um 09:33 schrieb Volker Bartheld:
Korrekturen und Anfeindungen wegen unverhohlener Ironie nehme ich natürlich
jederzeit gerne entgegen.
Das war ein schöner Beitrag.

Danke. Wieso sollte man Fakten konsultieren und sich die Sache herrechnen,
wenn man z. B. in seiner Funktion als Qualitätsjournalist mutmaßen und
dampfplaudern kann? SCNR
Weil solche Menschen Ausrüstung mit elektronische Schaltkreisen
und Firmware verwenden ohne dass sie wirklich vestehen wie diese
funktionieren oder hergestellt werden. Aber eine massgebliche
Meinung dazu haben.

SCNR.

Das Thema passt auch zu Flugzeugmotoren:
https://afdc.energy.gov/files/pdfs/2896.pdf
Die Kraftstoffflussraten sind durchaus im Bereich Deines Beispiels.

Ist ja auch irgendwie nachvollziehbar, solange die Perpetua Mobilia nur
haarscharf neben den YouTube-Verschwörungstheoretikern und
SARS-CoV-2-\"Skeptikern\" (lies: Idioten) zu finden sind.
Wir leben in einem freien Land. Es ist ja auch nicht verboten
Pornos im Windows Systemordner zu verstecken weil das Weib den
nie anklicken würde, aus Angst etwas kaputt zu machen.

Mein Vehikel
braucht x kW um nicht aus der Luft zu fallen oder auf der teutonischen
Autobahn tierisch Wind in der Hose zu machen. Mein Brennstoff hat y J
Energieinhalt je Kilogramm und der Motor eine Effizienz n. Was bleibt da
noch groß übrig? Gefällt jetzt den Werbeschaffenden der Industrie
vielleicht nicht, daß \"Efficient Dynamic\" einfach heißt, daß man weniger
Gas gibt, öfter den Motor ausschaltet und weniger Strom nuckelt. Oder die
Wäsche statt mit 40°C mit 35°C \"genauso sauber\" wäscht.
In \"Umgang mit Buntwäsche\" und \"Bügeln\" hatte ich eine 5.
\"Kochen\" war wesentlich besser bei mir.

Der Lycoming O-235 (schon irgendwie berühmt) liess sich in diesem Test
auch bei magerer Betriebsweise nicht zum Klopfen überreden und brauchte
gar einen anderen Propeller um vor lauter Leistungszuwachs nicht auf
Überdrehzahl zu zu kommen.

Eben. Das ganze Geheule mit \"Ethanol essen Gummidichtung auf\" kommt mir
schon zu den Ohren raus. Muß man halt vernünftige Gummidichtungen
(Kunststoffe und Metalllegierungen) verwenden.
Ich hatte am Rande mal ein Projekt im Auge bei dem die Verwendung
von bleifreien Alkylatbenzinen als Drop-In Ersatz für Avgas100LL
untersucht wurde. Was aus ganz ähnlichen Gründen zu Problemen führte:
Materialunverträglichkeiten, Ablösung von Tankrückständen,
weniger Leistung, Motor stottert von Gerätebenzin auf Avgas
zurückgeschaltet wird. Piloten haben sowas nicht besonders gerne.

(Teurer als AVGAS ist es obendrein.)

Vermutlich verbrennt das
Zeugs sogar noch sauberer als dieses obskure petrochemische Destillat aus
zyklischen und alliphatischen Kohlenwasserstoffen, Ethanol,
Oxidationsinhibitoren, Korrosionsschutzmitteln,
Vergaservereisungs-Inhibitoren, usw. das wir unter dem Spitznamen \"Benzin\"
in unsere rollenden Tanklaster kippen.
Pragmatisch gehen wir von einem hinreichend aber nicht perfekt
funktionierenden System aus und möchten dieses \"verbessern\"?

Die Frage mit der Umweltverträglichkeit/Nachhaltigkeit/dem CO2-Fußabdruck
kann man davon komplett isolieren und sie hängt maßgeblich von der
Produktionsweise ab.
Wie das Beispiel ROHS zeigt kann sich Letzteres verselbständigen.
Die Vervollkommnung der \"rituellen\" Dokumentation auch von kleinsten
Stückzahlen in deutschen Elektronikmanufakturen erfolgt inzwischen
losgelöst von tatsächlichen Umweltbeeinträchtigungen.

Alles bekannt, schon 1000x gehört. Aber bitte nicht wieder diese
typisch-deutsche Halbarschigkeit mit E10-Feigenblatt und \"Bioethanol\". Bio
ist an der Sache nämlich so gut wie gar nichts.
Es ist Symbolik. Ohne messbare globale Relevanz.

Das einzige was diesem Motor noch fehlt um OnT zu sein ist die
elektronische Einspritzanlage (Ich vermute mal Bugatti baut inzwischen
sowas ein?)

Bestimmt. Aber der Veyron ist eh Geschichte.
Lass mich raten: Die Fahrzeugflotte von Bugatti stösst im Durchschnitt
mehr als 95gCO2/100km aus? Echt jetzt?

Vielleicht sogar die, der wir die
Motorbrände des Lamborghini Gallardo und Aventador verdanken. Natürlich
Benutzerfehler: Sprit kann über die Aktivkohlebüchse bei überfülltem Tank
auf den Auspuff gelangen.
Nana, sowas kommt auch bei älteren Flugzeugen schon mal vor:
<https://www.bfu-web.de/DE/Publikationen/Untersuchungsberichte/2018/FBericht_18-1255-3X_AN2_Gera-Leumnitz.pdf>

Besser man hat das Handbuch aufmerksam gelesen und nimmt den Hinweis
ernst dass beim Anlassen des Motors jemand mit einem Feuerlöscher
daneben stehen sollte.

Vielleicht auch die Ursache der heißen Audi R8 -
ein Hoch auf die Gleichteilepolitik!
In sowas würde ich mich nie rein setzte. Viel zu gefährlich...


....für meinen Rücken :p

O.J.
 
A

Axel Berger

Guest
Ole Jansen wrote:
> Es ist Symbolik. Ohne messbare globale Relevanz.

Da bin ich nicht so sicher. Flächenverbrauch, extremeste Intensivkultur,
keine Grenzwerte im Pflanzenschutz -- als hätten wir Ackerboden im
Überfluß und wäre nicht schon massiv geschädigt und gefährdet.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
A

Axel Berger

Guest
Volker Bartheld wrote:
Die Verdampfungswärme von
Ethanol liegt angeblich bei 854kJ/kg, die Dichte ist 0.79g/cm^3. Ergo
vebrennt der Veyron auf seiner Verbrauchsmeßfahrt 79kg Alkohol, zu dessen
Verdampfung sind etwa 67MJ aufzubringen. Die mittlere Leistung dafür liegt
demnach bei ~75kW, 8.5% der gesamten Antriebsleistung.
An sich ist diese Verdampfungswärme höchst erwünscht. Im Ansaugtrakt
kühlt und verdichtet sie die Luft und verbessert die Füllung. Im
Kompressionstakt vermindert sie die adiabatische Aufheizung und die
Verdichtungsarbeit. Ein Problem wird (wurde) allerdings die
Vergaservereisung. Im strömenden Regen mit viel aufgewirbeltem Wasser in
der Luft, das auf meinem heißen Kühler verdampft wurde, ist mir an einer
Autobahnsteigung mit Vollgas der Karren so jämmerlich verreckt, daß nur
einige Minuten Stehen auf der Standspur halfen.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Marc Haber schrieb:

> Also nimmst Du beim Zurückschalten eine weitere Unterbrechung inkauf.

Ja, freilich. Ich brauche ja auch keine unterbrechungsfreie Stromversorgung.
Als ich meinen häuslichen Server, Telefonanlage etc. noch mit USV betrieb,
hatte ich mehr Ausfälle durch Defekte der USV, Akkutausch etc, als durch
Ausfall des Netzes eingetreten wären. Ich habe das Aggregat angeschafft,
weil ich sicherstellen möchte, dass bei Minusgraden die Heizung betrieben
werden kann, auch wenn der Netzstrom ausfällt. Und dass wir in diesem Fall
hier nicht im Finstern sitzen (nun ja, einige Batterielampen wären
zusätzlich vorhanden) und ggfls. etwas zu Essen haben. Da darf dann auch
etwas Handarbeit dabei sein. Und eine Unterbrechung von einigen Minuten,
oder sogar auch Stunden, ist kein Beinbruch.

MfG
Rupert
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 21.10.2020 um 13:48 schrieb Axel Berger:
Ole Jansen wrote:
Es ist Symbolik. Ohne messbare globale Relevanz.

Da bin ich nicht so sicher. Flächenverbrauch, extremeste Intensivkultur,
keine Grenzwerte im Pflanzenschutz -- als hätten wir Ackerboden im
Überfluß und wäre nicht schon massiv geschädigt und gefährdet.
Ja, genau. Schlimmstenfalls belegen Symbolhandlungen echte Ressourcen.

Analog dazu gibt es Firmen die verwenden \"freiwillig\" viele FTEs darauf
alle Compliance zu 100.0% zu erfüllen. Ohne messbaren Nutzen für Kunden,
Allgemeinheit, Umwelt. Das wird nach meinem Gefühl jedes Jahr schlimmer.

O.J.
 
M

Marc Haber

Guest
Rupert Haselbeck <mein-rest-muell@gmx.de> wrote:
Ich habe das Aggregat angeschafft,
weil ich sicherstellen möchte, dass bei Minusgraden die Heizung betrieben
werden kann, auch wenn der Netzstrom ausfällt
In diesem Fall werde ich aufgeschmissen sein, ja.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
G

Guido Grohmann

Guest
Ole Jansen schrieb:

Nana, sowas kommt auch bei älteren Flugzeugen schon mal vor:
https://www.bfu-web.de/DE/Publikationen/Untersuchungsberichte/2018/FBericht_18-1255-3X_AN2_Gera-Leumnitz.pdf
Oha, ein paar Wochen zuvor bin ich mit genau dieser Maschine
mitgeflogen. War schon interessant.

Guido
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 21.10.20 um 12:22 schrieb Volker Bartheld:
Gefällt jetzt den Werbeschaffenden der Industrie
vielleicht nicht, daß \"Efficient Dynamic\" einfach heißt, daß man weniger
Gas gibt, öfter den Motor ausschaltet und weniger Strom nuckelt.
Stichwort: \"Motor ausschalten\": Bringt das was vor jeder Ampel? Was
verbraucht wohl mehr: Der Motor ein paar Minuten im Leerlauf oder der
Anlasser beim neuen Start?

Mal abgesehen vom Verschleiß. Der Motor hat nämlich eine
\"Lieblingstellung\", in der er stehen bleibt, d.h., das Anlasserritzel
greift meistens in dieselbe Stelle im Zahnkranz ein. Hab\' mal gelesen,
im Jahresdurchschnitt etwa 16.000mal. Jetzt kommen noch die
Standabschaltungen dazu ...
 
J

Joerg

Guest
On 10/10/20 12:00 PM, Joerg wrote:
Eine Frage an die Funkamateure unter Euch. Die Funkamateur-NG ist ja arg
ausgeduennt.

Die korrekten Reduzierstuecke UG-176 sind eingetrudelt, sehen so
aehnlich aus:

https://www.americanradiosupply.com/ug-176-reducer-for-pl-259-coaxial-connector-for-rg-8x-mini-8/


Das Kabel ist auch da und hat den korrekten Durchmesser von etwas ueber
6mm. Nun schlackert das aber in der Reduzierhuelse, weil es leider keine
Presspassung ist. Die normale Installationsmethode ist Durchschieben und
dann das Geflecht durch die Loecher im PL-259 Stecker verloeten. Er hat
das Reduzierstueck nichtmal angeknallt, nur locker von Hand reingedreht:

https://www.youtube.com/watch?v=InBNyWI1-Ys

Manche Leute verloeten das Geflecht auch am Reduzierstueck:

https://zaarc.org/PL-259_w_reducer_Assembly.pdf

Wie auch immer, nun hat man damit ja keine Zugentlastung. Zug und
besonders Drehungen im Kabel zerren damit staendig an den Adern des
Geflechts. Wie macht Ihr das? Nachher Plastikkeile oder aehnliches
reinwemsen?
Eine Loesung ist einfach, billig und schnell:

Ueberwurf zum Kabel hin runterdrehen und auf das Kabel wegrutschen
lassen. Zahnstocher halbieren, eine Seite mit der Nagelfeile etwas
anflachen und die Schnittstelle gerade feilen. Schraubstock soweit
aufdrehen, dass man den Koerper des PL Steckers aufsetzen kann, aber der
Stift die Schraubstockbacken nicht beruehrt. Aufsetzen, natuerlich nicht
mit den Nocken. Mit kleinem Hammer die Zahnstocherhaeflte hineintreiben,
aber nicht weiter, als bis zum Ende der Reduzierhuelse. Die angeflachte
Seite zum Kabelmantel. Bei der Aktion den Kabelmantel mit Daumen und
Zeigefinger festhalten, damit er nicht mit eingetrieben wird und am
Geflecht zerrt. Mit dem Hammer nicht auf den Daumen treffen ...

Ein Streichholz ohne Kopf ginge sicher auch, muesste man aber anspitzen.
Ueberstehenden Rest des Zahnstochers abpitschen, weil es sonst nicht so
cool aussaehe. Den Ueberwurf wieder zurueckholen und rueberschrauben.

Nun sitzen meine RG8X Kabel bombig in der Huelse, nichts verdreht sich
mehr. Die Kosten liegen unter einem Cent und es dauert pro Stecker etwa
eine Minute.

Klar ginge das alles auch mit teuren Kompressionssteckern, doch die
waeren derzeit nur per Versand von England in die USA zu beschaffen
gewesen. Vielleicht gibt es inzwischen wieder welche hier, aber die
duerften ueber $5/Stueck liegen.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 18.11.2020 um 21:38 schrieb Joerg:

Eine Loesung ist einfach, billig und schnell:

Zahnstocher
Und wenn die Termiten kommen ist alles wieder kaputt!
 
R

Rolf Bombach

Guest
Ole Jansen schrieb:
[Veyron]

Lass mich raten: Die Fahrzeugflotte von Bugatti stösst im Durchschnitt
mehr als 95gCO2/100km aus? Echt jetzt?
Wir setzen uns ehrgeizige Ziele.

(Auch ein Tretauto bergab hat, Bemannung vorausgesetzt, mehr Abgas).

--
mfg Rolf Bombach
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top