Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Montage von RG8X an PL-259?...

S

Sebastian Wolf

Guest
Am 17.10.2020 um 22:12 schrieb Joerg:
So lange sind unsere Ausfaelle in der Volksrepublik Kalifornien auch
etwa. Das sind die Errungenschaften jahrzehntelanger kommu ... aeh ...
sozia ... aeh ... linker Regierung.
Ein Propaganaopfer.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 17.10.2020 um 23:04 schrieb Joerg:

Ethanol greift Dichtungen und manche Kunststoffe an. Oft ist dann die
einzig wirtschaftlich sinnvolle Loesung, einen neuen Vergaser zu kaufen
und einzubauen.
Wo es doch eine Dichtung getan hätte. Und die ist auch nur nötig wenn
der Hersteller die allermiesesten Materialen verwendet hat.


> Im Volksmund sagen sie dann \"It\'s gummed up\".

Das Land, das den Kaugummi erfunden hat...
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 18.10.20 um 00:50 schrieb Axel Berger:
Klaus Butzmann wrote:
Avgas 100LL vom Flugplatz gegenüber holen?

Blei verträgt auch nicht jeder. Ich habe Artikel aus den Fünfzigern(?)
über die katastrophalen Schäden und Probleme durch Blei. Später hat man
das in der Griff bekommen und noch später haben die Kaufleute wegen des
Bleis in Graugußköpfen die Ventilsitzge weggelassen. Beim Käfer mit
Leichtmetallkopf ging das nicht, der war immer bleifreitauglich.
In der Schweiz war Blei im Sprit bis 1927 verboten. Dann auf Druck der
Autoindustrie doch erlaubt. Der Grund war der gleiche, wegen dessen Blei
später dann im Sprit generell verboten wurde.

--
---hdw---
 
A

Axel Berger

Guest
Wolfgang Allinger wrote:
Bei meinem DAEWOO/Honda Moppel hatte ich schon 1x einen versifften
Versager, gründlich gereinigt und der Moppel lief wieder.
Ja, das wundert mich nicht. Aber nicht kaputt durch angegriffenes
Marterial. Von Kraftstoffchemeie verstehe ich wenig bis nichts, aber so
viel ist klar: Wenn Restkraftstoff lange stehen bleibt, verdusten alle
leichtflüchtigen Anteile. Die schwerflüchtigen bleiben übrig.

Es würde mich jetzt kaum überraschen, wenn die in Monaten verharzen und
in frischem Kraftstoff unlöslich würden. Wohl dem, der einen zerlegbaren
Vergaser und ein Ultraschallbad hat, ich habe das zweite nicht und das
erste nicht probiert.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
A

Axel Berger

Guest
Gerhard Hoffmann wrote:
> Das LL beim Avgas bedeutet aber leadless.

Danke, das wußte ich nicht.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
A

Axel Berger

Guest
Klaus Butzmann wrote:
> irgendwann halt auch vier Bananen per DHL :-(

Wenn es wirklich so wäre, dann wäre es ein Vorteil. Für ein Bündel
Bananen oder ähnlich wenig das Auto aus der Tiefgarage, wenige Kilometer
fahren, Parken, und dasselbe Rückwärts bringt es ganz betimmt nicht.

Ich hatte mich an das Stadtleben gewöhnt (für mich große Umstellung).
Jeden Tag auf dem Heimweg kurz in den Supermarkt und immer nur so wenig
kaufen, wie in den Rucksack oder notfalls das Reservenetz paßt und ich
mühelos in der Straßenbahn tragen kann.

Jetzt gehe ich wegen alles online wieder kaum aus dem Haus und kaufe mit
dem Auto wieder wie früher auf dem Dorf selten aber dann gleich viel.
Das relativiert resp. negiert den Vorteil der Lieferdienste. Generell
verringern sie die Summe der Fahrzeugkilometer aber ganz massiv.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 17 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article rmg42l$afs$1@solani.org
<dl6lat@darc.de> (Peter Thoms) wrote:

Am 18.10.20 um 01:15 schrieb Wolfgang Allinger:

On 17 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article
5F8B7427.2BAFF97B@Berger-Odenthal.De <Spam@Berger-Odenthal.De> (Axel
Berger) wrote:

Joerg wrote:
ein Yamaha-Standardkonstrukt ist, fuer den man problemlos und
guenstig einen neuen Vergaser bekommen kann.

Bei japanischer Qualität würde es mich sehr wundern, wenn Du je deswegen
einen brauchen solltest.

Bei meinem DAEWOO/Honda Moppel hatte ich schon 1x einen versifften
Versager, gründlich gereinigt und der Moppel lief wieder.
Hallo,

überprüf mal den Benzinkanister:
Nicht dass er schon 20 Jahre alt ist und Flocken absondert ...
THX, aber der ist ok, durchscheinender Plastik Kanister.

war wirklich Siff aus dem Benzink, hab noch einen zusätzlichen
Papierfilter eingebaut, im Versager war nur Schmutz im Sieb und um
Düsennadel...



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 18 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article 5F8C11B6.93454259@Berger-Odenthal.De
<Spam@Berger-Odenthal.De> (Axel Berger) wrote:

Wolfgang Allinger wrote:
Bei meinem DAEWOO/Honda Moppel hatte ich schon 1x einen versifften
Versager, gründlich gereinigt und der Moppel lief wieder.

Ja, das wundert mich nicht. Aber nicht kaputt durch angegriffenes
Marterial. Von Kraftstoffchemeie verstehe ich wenig bis nichts, aber so
viel ist klar: Wenn Restkraftstoff lange stehen bleibt, verdusten alle
leichtflüchtigen Anteile. Die schwerflüchtigen bleiben übrig.

Es würde mich jetzt kaum überraschen, wenn die in Monaten verharzen und
in frischem Kraftstoff unlöslich würden. Wohl dem, der einen zerlegbaren
Vergaser und ein Ultraschallbad hat, ich habe das zweite nicht und das
erste nicht probiert.
Ich hab beides, aber der Versager lies sich manuel gut genug reinigen.

Seit Zusatz Papierfilter, trockenlaufenlassen und monatlichem Test nicht
mehr aufgetreten.

Ich hab wohl 3mon nicht getestet... :(
und gelernt :)



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
A

Axel Berger

Guest
Wolfgang Allinger wrote:
Seit Zusatz Papierfilter, trockenlaufenlassen und monatlichem Test nicht
mehr aufgetreten.
Filter sind ein Problem, wenn alles, das Du als Förderdruck hast, 20 cm
Höhendifferenz sind. Deshalb werde ich am Generator keinen einsetzen.

Die späten Trabant hatten eine Verbrauchsanzeige mit Durchflußmesser in
der Kraftstoffleitung. Sehr schön, aber es reichte aus, daß der
Durchfluß nach dem Umschalten auf Reserve regelmäßig nicht wieder
anlief. Ich habe dann eine elektrische Kraftstoffpumpe aus meinem Fundus
eingebaut, die im Kreis vom Auslaß des Tanks zum Belüftungsanschluß oben
pumpte. Damit hatte der Vergaserzufluß immer die Höhe der Oberkante des
Tanks. In den Kreis habe ich dann zwei Papierfilter eingesetzt. Und
natürlich habe ich nach jedem Volltanken die erste Fahrt in
Reserveposition gemacht, damit aller ganz unten abgesetzte Schmutz
ausgespült wird.

Aus den Dreißigern oder früher habe ich eine Anekdote als Leserbrief
gelesen. Einem Autofahrer ging unterwegs der Sprit aus. Umschalten auf
Reseve half nicht, weil das Ventil durch lange Nichtbenutzung
verschmutzt war. Also kaufte er einem gerade dort tätigen
Straßenbauarbeiter den Inhalt seiner volle Teeflasche ab und goß sie in
den Tank. Das hob den Kraftstoffpegel über den Auslaß der Normalpositin
und zur großen Verwunderung des Arbeiters fuhr er weiter.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
A

Andreas Neumann

Guest
Axel Berger wrote:

Gerhard Hoffmann wrote:
Das LL beim Avgas bedeutet aber leadless.

Danke, das wußte ich nicht.
Muss man auch nicht wissen, weil es schlichtweg falsch ist.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 18.10.2020 um 16:55 schrieb Andreas Neumann:
Axel Berger wrote:

Gerhard Hoffmann wrote:
Das LL beim Avgas bedeutet aber leadless.

Danke, das wußte ich nicht.

Muss man auch nicht wissen, weil es schlichtweg falsch ist.
LL = low lead
UL = unleaded
 
T

Thomas Prufer

Guest
On Sun, 18 Oct 2020 00:50:04 +0200, Rupert Haselbeck <mein-rest-muell@gmx.de>
wrote:

Joerg schrieb:

Fuer Stromgeneratoren und aehnliche selten benutzte Geraete mit
Benzinmotoren moechte man wenig Ethanol, moeglichst gar keines im Benzin
beigemischt haben.


Wie kommt man auf derart seltsame, völlig realitätsferne Vorstellungen?
Man liest die Hersteller-Empfehlung?


Thomas Prufer
 
A

Andreas Neumann

Guest
Sebastian Wolf wrote:

Am 18.10.2020 um 16:55 schrieb Andreas Neumann:
Axel Berger wrote:

Gerhard Hoffmann wrote:
Das LL beim Avgas bedeutet aber leadless.

Danke, das wußte ich nicht.

Muss man auch nicht wissen, weil es schlichtweg falsch ist.


LL = low lead
UL = unleaded
Korrekt, und \"low\" bedeutet auch nicht wirklich wenig im heutigen Sinne.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 18.10.2020 um 18:06 schrieb Andreas Neumann:
Sebastian Wolf wrote:

Am 18.10.2020 um 16:55 schrieb Andreas Neumann:
Axel Berger wrote:

Gerhard Hoffmann wrote:
Das LL beim Avgas bedeutet aber leadless.

Danke, das wußte ich nicht.

Muss man auch nicht wissen, weil es schlichtweg falsch ist.


LL = low lead
UL = unleaded

Korrekt, und \"low\" bedeutet auch nicht wirklich wenig im heutigen Sinne.
0,56g/l!

Bleihaltiges Benzin für KFZ durfte in Deutschland ab 1976 nur noch
0,15g/l enthalten.
 
J

Joerg

Guest
On 10/17/20 7:43 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 17.10.2020 um 22:53 schrieb Joerg:
On 10/17/20 12:56 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 17.10.2020 um 21:52 schrieb Joerg:

Fuer Stromgeneratoren und aehnliche selten benutzte Geraete mit
Benzinmotoren moechte man wenig Ethanol, moeglichst gar keines im
Benzin beigemischt haben.

Was für ein Unsinn.


Erkundige Dich erstmal, bevor Du solche vorschnellen Sprueche klopfst.

https://www.echo-usa.com/Warranty/Learn-About-Ethanol

Zitat \"Gas with NO ETHANOL is ideal.\"

Ein jeder Krämer lobt *seine* Ware.
Argumente ausgegangen?

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 18.10.2020 um 20:55 schrieb Joerg:
On 10/17/20 7:43 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 17.10.2020 um 22:53 schrieb Joerg:
On 10/17/20 12:56 PM, Sebastian Wolf wrote:
Am 17.10.2020 um 21:52 schrieb Joerg:

Fuer Stromgeneratoren und aehnliche selten benutzte Geraete mit
Benzinmotoren moechte man wenig Ethanol, moeglichst gar keines im
Benzin beigemischt haben.

Was für ein Unsinn.


Erkundige Dich erstmal, bevor Du solche vorschnellen Sprueche klopfst.

https://www.echo-usa.com/Warranty/Learn-About-Ethanol

Zitat \"Gas with NO ETHANOL is ideal.\"

Ein jeder Krämer lobt *seine* Ware.


Argumente ausgegangen?
Sinnlos.
 
J

Joerg

Guest
On 10/18/20 8:43 AM, Thomas Prufer wrote:
On Sun, 18 Oct 2020 00:50:04 +0200, Rupert Haselbeck <mein-rest-muell@gmx.de
wrote:

Joerg schrieb:

Fuer Stromgeneratoren und aehnliche selten benutzte Geraete mit
Benzinmotoren moechte man wenig Ethanol, moeglichst gar keines im Benzin
beigemischt haben.


Wie kommt man auf derart seltsame, völlig realitätsferne Vorstellungen?

Man liest die Hersteller-Empfehlung?
Nicht nur das, auch die Erfahrung. Dabei kann man sich getrost z.B. auf
einen aelteren Gaertner mit seinen diversen benzinbetriebenen Geraeten
verlassen, dem bereits xx Vergaser nachhaltig versifft oder leck
geworden sind. Oder de facto kaputtgegangen, weil er irgendeine speziell
geformte Dichtung nicht mehr bekommen konnte.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
J

Joerg

Guest
On 10/17/20 4:08 PM, Wolfgang Allinger wrote:
On 17 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article hv11htFgd3hU1@mid.individual.net
news@analogconsultants.com> (Joerg) wrote:
[...]


Das mit den Luesterklemmen muessen wir aber nochmal ueben :)

Was spricht gegen Lüsterklemmen?
Nichts, aber die sollten nicht so offen rumhaengen.


... Mit Adernendhülsen oder Adernschutz ist
das fachmännisch(er) als den Murks, den ich in PY einkaufen kann, bzw.
geboten bekomme.

Hier wird normalerweise alles mit Kombizange mehr weniger verdrillt und ne
1/2 Lage Isoband drüber :)
Ich erinnere mich an Deine Story vom Wasser-Boiler aus der Mietwohnung.
Adern zusammengezwirbelt und dann sparsam eine Lage Isolierband drum.


Und vom PY-Fachman auch axial geflickt, wenn da ein sw 4qmm Kabel in der
Wand verschwindet, kann es am anderen Ende als ws 2qmm rauskommen und mit
etwas Pech unterwegs rot 1qmm...
Klingt wie amerikanische Klempner. Die haben oft genommen, was gerade
auf dem LKW war. Eisen-Fittings an Kupfer und so. Mit dem Ergebnis, dass
letztens unser Hauptwasserrohr versuchte, die Nachbarschaft zu fluten.


Selbst die staatliche EVU (ANDE Agrupacion Nacional Debiles Estafadores,
meine Definition, die jedem PYer einleuchtet und ein Lachen hervorruft)
verkabelt alles in der Farbe des Tages und mit dem Querschnitt des Tages.
Bis ins Haus. Im aktuellen Haus alles in bl (10qmm?) -> 3x32A Automat.
Das ist aber nicht viel. Wir haben zweimal 200A reinkommen (zweiphasig).


Ab da alles ordentlich nach Allinger-Norm: L1 sw, L2 rt, L3 ge :)
N bl|ws, PE gn|gnge (gibbet nur, wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag
fallen),

10, 6, 4, 2, 1, 0.5 qmm mehradrig...
in einigen Stellen verzwirbelt, aber richtig mit Kombizange und ordentlich
ISO-Band.
Verzwirbelt? <grusel>

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 18.10.2020 um 21:08 schrieb Joerg:

Nicht nur das, auch die Erfahrung. Dabei kann man sich getrost z.B. auf
einen aelteren Gaertner mit seinen diversen benzinbetriebenen Geraeten
verlassen, dem bereits xx Vergaser nachhaltig versifft oder leck
geworden sind. Oder de facto kaputtgegangen, weil er irgendeine speziell
geformte Dichtung nicht mehr bekommen konnte.
Einfach weniger saufen.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 18.10.2020 um 21:18 schrieb Joerg:

> Das ist aber nicht viel. Wir haben zweimal 200A reinkommen (zweiphasig).

Niggs zweiphasig.
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top