Rauschen von ferromagnetischen Übertragern (Baluns )...

V

Volker Bartheld

Guest
On Tue, 18 Jan 2022 23:39:59 +0100, Rolf Bombach wrote:
Volker Bartheld schrieb:
Oder Du föhnst Dir Deinen Hintern trocken und es entfährt Dir eine
veritable Flatulenz. Keine Ahnung, wie die Zündtemperatur von Methan
ist und wie hoch das Heizelement angesteuert wird.
Eher nein. Ältere Semester werden sich daran erinnern, dass das
\"Stadtgas\" früher (aber nicht ganz früher) aus einer gefährlichen
Mischung aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid bestand.

Aber vielleicht gibts Bürstefeuer. Man darf die Gefährlichkeit selbst
alltäglicher Haushaltstätigkeiten wie der Haarpflege nicht unterschätzen.
Moderne Toiletten haben ja Geruchsabsaugung. Hoffentlich würde da an das
EX-Zertifikat gedacht, nicht daß es ein - ahem - \"Grubenunglück\" gibt.

Volker
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Tue, 18 Jan 2022 23:39:59 +0100, Rolf Bombach wrote:
Volker Bartheld schrieb:
Oder Du föhnst Dir Deinen Hintern trocken und es entfährt Dir eine
veritable Flatulenz. Keine Ahnung, wie die Zündtemperatur von Methan
ist und wie hoch das Heizelement angesteuert wird.
Eher nein. Ältere Semester werden sich daran erinnern, dass das
\"Stadtgas\" früher (aber nicht ganz früher) aus einer gefährlichen
Mischung aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid bestand.

Aber vielleicht gibts Bürstenfeuer. Man darf die Gefährlichkeit selbst
alltäglicher Haushaltstätigkeiten wie der Haarpflege nicht unterschätzen.
Moderne Toiletten haben ja Geruchsabsaugung. Hoffentlich würde da an das
EX-Zertifikat gedacht, nicht daß es ein - ahem - \"Grubenunglück\" gibt.

Volker
 
R

Rolf Bombach

Guest
Thomas Prufer schrieb:
On Tue, 18 Jan 2022 23:39:59 +0100, Rolf Bombach
rolfnospambombach@invalid.invalid> wrote:

Das Zeug wurde z.B. mit einem Zünder bestehend
aus einer Taschenlampenbatterie plus einer Art Glühlämpchen ohne
Gehäuse gezündet. Dunkelrote Temperatur hat da gereicht, die
katalytische Verbrennung des Wasserstoffs hat den Glühdrat sofort
auf Weissglut erhitzt und die Flamme gezündet.

Die kenne ich noch...

Es gab aber doch auch welche nur mit Platin? ISTR einen Drahtwendel oder
Drahtkäfig in ca 2 mm D Draht, Drahtgriff, und im in dem ein haarfeiner Draht
war, ohne Batterie. Gingen irgendwann nimmer, wurde mir gesagt.

Ja, sehr dünner Draht oder \"Platinschwamm\". Geht aber nur mit Wasserstoff oder
wasserstoffreichen Gemischen. Bei Raumtemperatur ist die Reaktion noch langsam;
je nach Wärmeverlusten reichen allerdings 30 °C.
Ich hatte mal bei Katalysatortests eine sehr magere Mischung, Luftzahl 10 oder
so, da dachte ich auch, da passiert nix. Ein Thermoelement zeigte über 600 °C an,
wahrscheinlich Wackelkontakt. Dann hab ich mal durchs Hochdruckfenster geschaut,
das Ding war tatsächlich am glühen. Typ S Mantelelement.
Ich finde grad garnix dazu... auch die mit Batterie nicht.

https://www.pinterest.at/pin/496873771384492283/
Heut noch gibt\'s diverse Gasanzünder mit Piezo -- wobei ich da keine kenne der
mehr als ein Jahr taugt. Die Blitzdingens mit Auermetall halten Jahrzehnte,
sofern man die Stifte noch hat, und zünden IMO zuverlässiger. Hab ich für
Propanbrenner -- und daheim für \"nasse Zündelektrode\".

Wen jemand einen zuverlässigen Piezozünder nennen würde -- ich wär dankbar.

Lange Lebensdauer ist heute selten. Die Einbau-Piezo-Dingens scheinen wenigstens eine
Zeit lang durchzuhalten. Ansonsten hatte ich bei den Messapparaturen mit Kalibrier-
flamme überall Ölbrenner-Zündtrafos verwendet. Ohne Gas machte diese Anordnung übrigens
viel mehr NOx als mit Flamme...

--
mfg Rolf Bombach
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top