Referenzfrequenz 10 MHz, 2 MHz, 1 MHz, 1 ppb...

L

Leo Baumann

Guest
.... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netztei liefert stab. 5.2 V DC

Grüße
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 01.08.2022 um 13:50 schrieb Leo Baumann:
... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netztei liefert stab. 5.2 V DC

Die Referenzfrequenz wächst trotz schlechter Augen...

www.leobaumann.de/newsgroups/Ref1.jpg

www.leobaumann.de/newsgroups/Ref2.jpg

:)
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 01.08.2022 um 13:50 schrieb Leo Baumann:
... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netztei liefert stab. 5.2 V DC

Samstag ICs in Fassungen einstecken, testen, beschriften, fertig.

www.leobaumann.de/newsgroups/Ref3.jpg

:)
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 01.08.2022 um 13:50 schrieb Leo Baumann:
... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netztei liefert stab. 5.2 V DC

Böse Sache wenn man blind ist. 75HCT14 statt 74HCT04 reingesteckt. 1
Stunde gemessen und gesucht. Ausgetauscht.-

Alles funktioniert. Die MCP14E11 arbeiten sehr gut, auch bei 10 MHz.
Geben knapp Ucc aus.

Kalibriert auf 10^-9 Hz über Droitwich und Empfänger. Das sind 1 ppb.

Bin zufrieden - zuschrauben :)

Grüße
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 01.08.2022 um 13:50 schrieb Leo Baumann:
... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netzteil liefert stab. 5.2 V DC

Raumtemperatur 22.2 °C, Frequenz 10 MHz, Ausgang Sinus 0dBm

1.) Der Morion MV85 OCXO hat einen frequenzstabilen Arbeitspunkt, der
nach mehreren Stunden erreicht wird

2.) Die Datenblattangabe...

https://www.morion-us.com/catalog_pdf/mv85.pdf

Warmup time @25 °C, accuracy of +-10^-7 in 2 Minuten

....ist vollkommener Blödsinn. Ein kalibrierter MV85 geht nach dem kalten
Einschalten nach 2 Minuten etliche Hertz daneben und läuft langsam in
Richtung frequenzstabilem Arbeitspunkt.

3.) Die Aufwärmzeit bis zum frequenzstabilen Arbeitspunkt des
eingebauten MV85 beträgt mehr als 6 Stunden.

4.) Nach 6 Std. 25\' Aufwärmzeit war der Fehler des Gestern kalibrierten
MV85 -1 ppb.

Haha - also am Besten gar nicht ausschalten. Ich bin gespannt wie das
bei nachfolgenden Einschaltvorgängen aussieht.

Grüße
 
R

Rolf Bombach

Guest
Leo Baumann schrieb:
Am 01.08.2022 um 13:50 schrieb Leo Baumann:
... erste Skizze nachdem ich die Bauelemente weiss ...

www.leobaumann.de/newsgroups/Referenz.jpg

Das Netzteil liefert stab. 5.2 V DC

Raumtemperatur 22.2 °C, Frequenz 10 MHz, Ausgang Sinus 0dBm

1.) Der Morion MV85 OCXO hat einen frequenzstabilen Arbeitspunkt, der nach mehreren Stunden erreicht wird

2.) Die Datenblattangabe...

https://www.morion-us.com/catalog_pdf/mv85.pdf

Warmup time @25 °C, accuracy of +-10^-7 in 2 Minuten

...ist vollkommener Blödsinn. Ein kalibrierter MV85 geht nach dem kalten Einschalten nach 2 Minuten etliche Hertz daneben und läuft langsam in Richtung frequenzstabilem Arbeitspunkt.

3.) Die Aufwärmzeit bis zum frequenzstabilen Arbeitspunkt des eingebauten MV85 beträgt mehr als 6 Stunden.

4.) Nach 6 Std. 25\' Aufwärmzeit war der Fehler des Gestern kalibrierten MV85 -1 ppb.

Haha - also am Besten gar nicht ausschalten. Ich bin gespannt wie das bei nachfolgenden Einschaltvorgängen aussieht.

Wegen der Alterung würde ich erst mal 2 Monate laufen lassen.

--
mfg Rolf Bombach
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 07.08.2022 um 21:09 schrieb Rolf Bombach:
> Wegen der Alterung würde ich erst mal 2 Monate laufen lassen.

Der OCXO ist defekt. Der gibt zwar Signal aus, aber nicht
temperaturstabil im warmen Betrieb und beim Wiedereinschalten weicht der
erheblich mehr als spezifiziert ab.

Ich habe den reklamiert. Der Verkäufer bei ebay hat den als neu
verkauft, gibt aber zu damit gearbeitet zu haben.

Ich schick den Morgen zurück.
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 07.08.2022 um 21:17 schrieb Leo Baumann:
Am 07.08.2022 um 21:09 schrieb Rolf Bombach:
Wegen der Alterung würde ich erst mal 2 Monate laufen lassen.

Der OCXO ist defekt. Der gibt zwar Signal aus, aber nicht
temperaturstabil im warmen Betrieb und beim Wiedereinschalten weicht der
erheblich mehr als spezifiziert ab.

Ich habe den reklamiert. Der Verkäufer bei ebay hat den als neu
verkauft, gibt aber zu damit gearbeitet zu haben.

Ich schick den Morgen zurück.

Du wirst Mist gemessen haben.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 12:40 schrieb Gernot Gregorius:
> Du wirst Mist gemessen haben.

Ich messe Frequenzen mit meinem PC und Spectrum Lab mit einer
Genauigkeit von +-1.8 mHz.

Meine Referenzfrequenz ist der Britische Normalfrequenzsender Droitwich
198 kHz, tja, auf den muss ich mich verlassen.

Mein \"Messgerät\" ist ein JRC NRD 545 DSP mit einer eingestellten
ZF-Bandbreite von 10 Hz.

Das Programm Spectrum Lab ist eingestellt auf 262144 Punkte bei 5 kHz,
das liefert Spektrallinien mit einer Auflösung von 0.0095 Hz.

Also, beim besten Willen den Fehler bei mir zu finden, ich muss Dich
enttäuschen Gernot ...

:)
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 13:13 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 12:40 schrieb Gernot Gregorius:
Du wirst Mist gemessen haben.

Ich messe Frequenzen mit meinem PC und Spectrum Lab mit einer
Genauigkeit von +-1.8 mHz.

Meine Referenzfrequenz ist der Britische Normalfrequenzsender Droitwich
198 kHz, tja, auf den muss ich mich verlassen.

Also Mist gemessen!
 
R

Rolf Bombach

Guest
Leo Baumann schrieb:
Am 08.08.2022 um 12:40 schrieb Gernot Gregorius:
Du wirst Mist gemessen haben.

Ich messe Frequenzen mit meinem PC und Spectrum Lab mit einer Genauigkeit von +-1.8 mHz.

Meine Referenzfrequenz ist der Britische Normalfrequenzsender Droitwich 198 kHz, tja, auf den muss ich mich verlassen.

Mein \"Messgerät\" ist ein JRC NRD 545 DSP mit einer eingestellten ZF-Bandbreite von 10 Hz.

Das Programm Spectrum Lab ist eingestellt auf 262144 Punkte bei 5 kHz, das liefert Spektrallinien mit einer Auflösung von 0.0095 Hz.

Falls die Bandbreite tatsächlich 5 kHz ist, dann ist die Abtastfrequenz 10 kHz.
Mit 10 kSPS misst das Programm 26 Sekunden lang¹. Die Rasterbreite ist dann 38 mHz.
Die Auflösung hängt von der Fensterfunktion und dem Peak-Fitting ab, die
kann natürlich schon besser sein. Aber solange du das nicht machst und nur
die Position des stärksten Peaks anschaust, bist du an die Unschärferelation
gebunden.

> Also, beim besten Willen den Fehler bei mir zu finden, ich muss Dich enttäuschen Gernot ...

Dort sollte man aber zuerst suchen. Ich spreche da aus umfangreicher persönlicher
Erfahrung :-]

Genaugenommen ist es total schnurz, wieviele Punkte in dem Messfenster liegen,
die erste Frequenz und damit die Rasterbreite ist immer die Sinusschwingung,
die exakt ein mal ins ZEITLICHE Messfenster passt. Wenn rein optisch die Peakbreite
immer besser wird bei höherer Punktezahl, dann liegt es daran, dass mit gleicher
Abtastrate länger gemessen wird.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Gernot Gregorius schrieb:
Am 08.08.2022 um 13:13 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 12:40 schrieb Gernot Gregorius:
Du wirst Mist gemessen haben.

Ich messe Frequenzen mit meinem PC und Spectrum Lab mit einer Genauigkeit von +-1.8 mHz.

Meine Referenzfrequenz ist der Britische Normalfrequenzsender Droitwich 198 kHz, tja, auf den muss ich mich verlassen.

Also Mist gemessen!

Und gemischt, und transformiert. Messen allen tut heute kaum noch jemand :)

--
mfg Rolf Bombach
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 20:20 schrieb Rolf Bombach:
Falls die Bandbreite tatsächlich 5 kHz ist, dann ist die Abtastfrequenz
10 kHz.

Die betrachtete Signalbandbreite ist 0 bis 5 kHz. Die Abtastfrequenz ist
ist natürlich bei der Soundkarte viel höher, warum auch nicht.

Grüße
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top