Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Regeleinhaltung (war: Re: Ladesäulen mit 1 MW)...

V

Volker Bartheld

Guest
On Sat, 20 Nov 2021 17:07:42 +0100, Rolf Bombach wrote:
Volker Bartheld schrieb:
Gibt in .de die MPU, ich bezweifle ernsthaft, daß die mehr als 90% der
amtierenden Fahrerlaubnisinhaber bestehen. Ist aber auch schwierig,
wenn jemand, der sich bei den allgegenwärtigen Tempolimits zu Tode
langweilt und dann unaufmerksam ein bisserl schneller fährt, gleich als
verantwortungsloser Raser durch die Medien geht.

\"Mehr als 1200 illegale Autorennen hat die Polizei innerhalb von nur
drei Jahren in Berlin registriert. Dabei wurden 63 Menschen verletzt,
davon 19 schwer – zwei Menschen starben. Die Zahlen wurden seit
Oktober 2017 erfasst.\"
Fantastisch. Wenn es denn \"illegale Autorennen\" waren. Ich will das
gerne glauben, Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Die
restlichen 2\'717 Menschen, die im deutschen Straßenverkehr ihr Leben
ließen, waren jedenfalls keine Möchtegern-Rennfahrer. Sondern besoffen,
zugedröhnt, unaufmerksam oder brutal.

Demgegenüber wurde in 2020 84\'017 Mal die MPU angeordnet, 40% sind als
\"ungeeignet\" durchgerasselt [1], \"Raserei\" kann man sich mit etwas Mühe
als 28% dessen zusammendichten.

Klar, das sind keine Täter, sondern vom Tempolimit gelangweilte Jugendliche,
die im Moment einer momentanen Unaufmerksamkeit kurz das Limit überschreiten.
Kurz: Dein Framing nervt.
Deine unbelegten Vorurteile und Gemeinplätze auch.

Ich weiß nicht, wie das in bei euch in .ch ist, aber Deutschland hat die
Tempolimits inzwischen so festgelegt, daß jeder bewegungslegasthenische
Spaßti auf einer vollkommen runtergerockten motoristierten Hüpfburg
damit zu jeder Tages-, Nachtzeit und Witterung damit selbst im
Halbschlaf unbeschadet ums Eck kommt, während aus seinem Mundwinkel noch
die Leberkassemmel und an der Backe das Smartphone hängt.

Ich will hier gar nicht von \"Spocht\" reden (das längweilt im
öffentlichen Straßenverkehr mit straßenzugelassenen Fahrzeugen sowieso
über alle Maßen, glaub mir das als jemandem, der schon so allerhand
Zeugs abseits der StV(Z)O gefahren ist), meistens geht es doch hier um
liquide Krachdeppen, die mit der Rennstartfunktion und dem pupsenden
DSG ihres Premiumfahrzeugs einen auf dicke Hose machen wollen, sich bei
jedem ernstzunehmendem Richtungswechsel derbe einscheißen und nach Mami
(aka. den Assistenzsystemen) rufen, damit sie nicht abfliegen.

Soll heißen: Mit flüssigem Fahren ist hier mehrheitlich Essig und wenn
Du nicht ständig auf die allzu zahlreichen Tempolimits spitzt, dann
bist Du halt schnell mal 20km/h zu schnell, auf der autobahnartig
ausgebauten, zweispurigen Bundesstraße oder dem Ring. Ich lade Dich
gerne nach München ein, auf dem Frankfurter, Föhringer oder Innsbrucker
Ring, der Tegernseer Landstraße, der Rosenheimer Straße Strich Sechzig
zu fahren. Das wird ein Fest, an das Du Dich noch lange erinnerst.

Und das hat rein gar nichts mit...

Wer mit über 100 vor der Schule vorbeibrettert und dann noch die
Chuzpe hat, das mit dem Handy zu filmen und auf youtube zu stellen,
_ist_ ein verantwortungsloser Raser und aus diversen Gründen
permanent nicht für den motorisierten Strassenverkehr geeignet.
Inklusive E-Bike.
.... zu tun, was Deiner Meinung nach ja tagtäglich 100x vorkommt, damit
man es so explizit erwähnen muß.

Die Polizei geizt hierzuland ja ein wenig mit aussagekräftigen
Statistiken, wo kontrolliert wird und wer wann wo zu schnell gefahren
ist. Aus gutem Grund. Denn die \"Raser\" erwischt man meistens da, wo
ohne jede große Anstrengung oder Gefährdung locker 10km/h drin ist,
Verstöße in der Punkteregion oder gar mit Führerscheinentzug stellen
eher die Ausnahme. Es liegt ja auch gar nicht im Interesse der
Behörden/Gemeinden, wenn diese willkommene Geldquelle versiegt. Dazu
ist die Höhe der Verwarnungen und Bußgelder gar nicht geeignet:

Innerorts bis +20km/h: 70€, keine Punkte, kein Fahrverbot [2]. Ab 26km/h
kostet es dann 180€ und man geht einen Monat nach Wahl zu Fuß. Außerorts
dürfen es gar 26km/h sein, 150€.

Im Vergleich die monatlichen Unterhaltskosten eines VW Golf VIII 1.0
TSI: 235€ [3], Sprit geht extra.

Do se math.

Und, ja: Ein E-Bike bzw. ob ich es fahren darf, könnte mir egaler nicht
sein.

Volker

[1] https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Presse/Mitteilungen/2021/18-2021.html
[2] https://www.bussgeldkataloge.de/geschwindigkeitsueberschreitung
[3] https://www.autokostencheck.de/VW/VW-Golf/Golf-VIII/golf-viii-1-0-tsi-cd_48586.html
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sat, 20 Nov 2021 17:17:46 +0100, Rolf Bombach wrote:
700km/h!
https://www.24auto.de/news/social-media/frau-raser-tempo-700-km-h-blitzer-radarfalle-ford-focus-ancona-marche-rekord-geschwindigkeit-rekord-90008563.html
Anderer Fall: Zürich Goldküste. Ein Porschefahrer fuhr die Goldküste
(Zürich) mit \"199\" km/h. [...] Der Heini ist bis vors Bundesgericht,
um die Messung wegen \"Fehlmessung\" annulieren zu lassen. Zum Glück
ist er damit nicht durchgekommen. Immerhin haben sie die Anzeigen auf
2-3/4-Stellen, also bis 599 km/h, umbauen lassen.
Vielleicht bzw. hoffentlich haben sie auch einen Videocamcorder zur
Dokumentation der Messung dazubeauftragt. Denn hierzudeutschlands kann,
darf und wird der wackere Polizeiobermeister Pudlich immer noch sein
liebgewonnenes Laserhandmeßgerät an den Start bringen, visiert damit
wild in der Gegend herum und flüstert der unweiten Boulette übers
Funkgerät dann ein \"München - Xaver - Drei Zwo Eins - mit
fünf*hust*zich Kaa Emm Haaa\" zwecks sofortiger Abkassierung zu. Es gilt
einfach das Wort des Beamten, nicht einmal das Display darfst Du Dir
anschauen (das ist schon wieder genullt oder zeigt das Tempo des
nächsten Verkehrssünders), denn in [1] heißt es:

\"[...] 3.3.3 Dokumentationseinheit: Geschwindigkeitsüberwachungsgeräte
müssen grundsätzlich mit einer Dokumentationseinheit zur Erstellung von
Einzelbilddokumenten oder zur Aufzeichnung einer Bildsequenz versehen
werden. Diese Anforderung gilt nicht für Laserhandmessgeräte, da bei
diesen Messgeräten auf Grund des aktiven Anvisierens des betreffenden
Fahrzeugs durch den Bediener eine eindeutige Messwertzuordnung gegeben
ist. [...]\"

Alles klar. Verstehe vollkommen. Auf der Fachtagung der Deutschen
Physikalischen Gesellschaft: \"Jahaa, ich hab das mit der kalten Fusion
genau gesehen. Das Meßinstrument hat voll ausgeschlagen\". Gibt bestimmt
sofort den Nobelpreis.

Aber den Strafzettel zahlst Du schon.

Volker


[1] https://web.archive.org/web/20151020030020if_/http://www.ptb.de/cms/fileadmin/internet/fachabteilungen/abteilung_q/q.3_gesetzliches_messwesen/q.31/ptb-a/PTB-A_18-11.pdf
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sat, 20 Nov 2021 17:07:42 +0100, Rolf Bombach wrote:
Volker Bartheld schrieb:
Gibt in .de die MPU, ich bezweifle ernsthaft, daß die mehr als 90% der
amtierenden Fahrerlaubnisinhaber bestehen. Ist aber auch schwierig,
wenn jemand, der sich bei den allgegenwärtigen Tempolimits zu Tode
langweilt und dann unaufmerksam ein bisserl schneller fährt, gleich als
verantwortungsloser Raser durch die Medien geht.

\"Mehr als 1200 illegale Autorennen hat die Polizei innerhalb von nur
drei Jahren in Berlin registriert. Dabei wurden 63 Menschen verletzt,
davon 19 schwer – zwei Menschen starben. Die Zahlen wurden seit
Oktober 2017 erfasst.\"
Fantastisch. Wenn es denn \"illegale Autorennen\" waren. Ich will das
gerne glauben, Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Die
restlichen 2\'717 Menschen, die im deutschen Straßenverkehr ihr Leben
ließen, waren jedenfalls keine Möchtegern-Rennfahrer. Sondern besoffen,
zugedröhnt, unaufmerksam oder brutal bzw. Opfer solcher.

Demgegenüber wurde in 2020 84\'017 Mal die MPU angeordnet, 40% sind als
\"ungeeignet\" durchgerasselt [1], \"Raserei\" kann man sich mit etwas Mühe
als 28% dessen zusammendichten.

Klar, das sind keine Täter, sondern vom Tempolimit gelangweilte Jugendliche,
die im Moment einer momentanen Unaufmerksamkeit kurz das Limit überschreiten.
Kurz: Dein Framing nervt.
Deine unbelegten Vorurteile und Gemeinplätze auch.

Ich weiß nicht, wie das in bei euch in .ch ist, aber Deutschland hat die
Tempolimits inzwischen so festgelegt, daß jeder bewegungslegasthenische
Spaßti auf einer vollkommen runtergerockten motoristierten Hüpfburg
damit zu jeder Tages-, Nachtzeit und Witterung damit selbst im
Halbschlaf unbeschadet ums Eck kommt, während aus seinem Mundwinkel noch
die Leberkassemmel und an der Backe das Smartphone hängt.

Ich will hier gar nicht von \"Spocht\" reden (das längweilt im
öffentlichen Straßenverkehr mit straßenzugelassenen Fahrzeugen sowieso
über alle Maßen, glaub mir das als jemandem, der schon so allerhand
Zeugs abseits der StV(Z)O gefahren ist), meistens geht es doch hier um
liquide Krachdeppen, die mit der Rennstartfunktion und dem pupsenden
DSG ihres Premiumfahrzeugs einen auf dicke Hose machen wollen, sich bei
jedem ernstzunehmendem Richtungswechsel derbe einscheißen und nach Mami
(aka. den Assistenzsystemen) rufen, damit sie nicht abfliegen.

Soll heißen: Mit flüssigem Fahren ist hier mehrheitlich Essig und wenn
Du nicht ständig auf die allzu zahlreichen Tempolimits spitzt, dann
bist Du halt schnell mal 20km/h zu schnell, auf der autobahnartig
ausgebauten, zweispurigen Bundesstraße oder dem Ring. Ich lade Dich
gerne nach München ein, auf dem Frankfurter, Föhringer oder Innsbrucker
Ring, der Tegernseer Landstraße, der Rosenheimer Straße Strich Sechzig
zu fahren. Das wird ein Fest, an das Du Dich noch lange erinnerst.

Und das hat rein gar nichts mit...

Wer mit über 100 vor der Schule vorbeibrettert und dann noch die
Chuzpe hat, das mit dem Handy zu filmen und auf youtube zu stellen,
_ist_ ein verantwortungsloser Raser und aus diversen Gründen
permanent nicht für den motorisierten Strassenverkehr geeignet.
Inklusive E-Bike.
.... zu tun, was Deiner Meinung nach ja tagtäglich 100x vorkommt, damit
man es so explizit erwähnen muß.

Die Polizei geizt hierzuland ja ein wenig mit aussagekräftigen
Statistiken, wo kontrolliert wird und wer wann wo zu schnell gefahren
ist. Aus gutem Grund. Denn die \"Raser\" erwischt man meistens da, wo
ohne jede große Anstrengung oder Gefährdung locker 10km/h drin ist,
Verstöße in der Punkteregion oder gar mit Führerscheinentzug stellen
eher die Ausnahme. Es liegt ja auch gar nicht im Interesse der
Behörden/Gemeinden, wenn diese willkommene Geldquelle versiegt. Dazu
ist die Höhe der Verwarnungen und Bußgelder gar nicht geeignet:

Innerorts bis +20km/h: 70€, keine Punkte, kein Fahrverbot [2]. Ab 26km/h
kostet es dann 180€ und man geht einen Monat nach Wahl zu Fuß. Außerorts
dürfen es gar 26km/h sein, 150€.

Im Vergleich die monatlichen Unterhaltskosten eines VW Golf VIII 1.0
TSI: 235€ [3], Sprit geht extra.

Do se math.

Und, ja: Ein E-Bike bzw. ob ich es fahren darf, könnte mir egaler nicht
sein.

Volker

[1] https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Presse/Mitteilungen/2021/18-2021.html
[2] https://www.bussgeldkataloge.de/geschwindigkeitsueberschreitung
[3] https://www.autokostencheck.de/VW/VW-Golf/Golf-VIII/golf-viii-1-0-tsi-cd_48586.html
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sat, 20 Nov 2021 17:07:42 +0100, Rolf Bombach wrote:
Volker Bartheld schrieb:
Gibt in .de die MPU, ich bezweifle ernsthaft, daß die mehr als 90% der
amtierenden Fahrerlaubnisinhaber bestehen. Ist aber auch schwierig,
wenn jemand, der sich bei den allgegenwärtigen Tempolimits zu Tode
langweilt und dann unaufmerksam ein bisserl schneller fährt, gleich als
verantwortungsloser Raser durch die Medien geht.

\"Mehr als 1200 illegale Autorennen hat die Polizei innerhalb von nur
drei Jahren in Berlin registriert. Dabei wurden 63 Menschen verletzt,
davon 19 schwer – zwei Menschen starben. Die Zahlen wurden seit
Oktober 2017 erfasst.\"
Fantastisch. Wenn es denn \"illegale Autorennen\" waren. Ich will das
gerne glauben, Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Die
restlichen 2\'717 Menschen, die im deutschen Straßenverkehr ihr Leben
ließen, waren jedenfalls keine Möchtegern-Rennfahrer. Sondern besoffen,
zugedröhnt, unaufmerksam oder brutal bzw. Opfer solcher.

Demgegenüber wurde in 2020 84\'017 Mal die MPU angeordnet, 40% sind als
\"ungeeignet\" durchgerasselt [1], \"Raserei\" kann man sich mit etwas Mühe
als 28% dessen zusammendichten.

Klar, das sind keine Täter, sondern vom Tempolimit gelangweilte Jugendliche,
die im Moment einer momentanen Unaufmerksamkeit kurz das Limit überschreiten.
Kurz: Dein Framing nervt.
Deine unbelegten Vorurteile und Gemeinplätze auch.

Ich weiß nicht, wie das bei euch in .ch ist, aber Deutschland hat die
Tempolimits inzwischen so festgelegt, daß jeder bewegungslegasthenische
Spaßti auf einer vollkommen runtergerockten motoristierten Hüpfburg
damit zu jeder Tages-, Nachtzeit und Witterung damit selbst im
Halbschlaf unbeschadet ums Eck kommt, während aus seinem Mundwinkel noch
die Leberkassemmel und an der Backe das Smartphone hängt.

Ich will hier gar nicht von \"Spocht\" reden (das langweilt im
öffentlichen Straßenverkehr mit straßenzugelassenen Fahrzeugen sowieso
über alle Maßen, glaub mir das als jemandem, der schon so allerhand
Zeugs abseits der StV(Z)O gefahren ist), meistens geht es doch hier um
liquide Krachdeppen, die mit der Rennstartfunktion und dem pupsenden
DSG ihres Premiumfahrzeugs einen auf dicke Hose machen wollen, sich bei
jedem ernstzunehmendem Richtungswechsel derbe einscheißen und nach Mami
(aka. den Assistenzsystemen) rufen, damit sie nicht abfliegen.

Soll heißen: Mit flüssigem Fahren ist hier mehrheitlich Essig und wenn
Du nicht ständig auf die allzu zahlreichen Tempolimits spitzt, dann
bist Du halt schnell mal 20km/h drüber, auf der autobahnartig
ausgebauten, zweispurigen Bundesstraße oder dem Ring. Ich lade Dich
gerne nach München ein, auf dem Frankfurter, Föhringer oder Innsbrucker
Ring, der Tegernseer Landstraße, der Rosenheimer Straße Strich Sechzig
zu fahren. Das wird ein Fest, an das Du Dich noch lange erinnerst.

Und es hat rein gar nichts mit...

Wer mit über 100 vor der Schule vorbeibrettert und dann noch die
Chuzpe hat, das mit dem Handy zu filmen und auf youtube zu stellen,
_ist_ ein verantwortungsloser Raser und aus diversen Gründen
permanent nicht für den motorisierten Strassenverkehr geeignet.
Inklusive E-Bike.
.... zu tun, was Deiner Meinung nach ja tagtäglich 100x vorkommt, damit
man es so explizit erwähnen muß.

Die Polizei geizt hierzuland ein wenig mit aussagekräftigen Statistiken,
wo kontrolliert wird und wer wann wo zu schnell gefahren ist. Aus gutem
Grund. Denn die \"Raser\" erwischt man meistens da, wo ohne jede große
Anstrengung oder Gefährdung locker +10km/h drin sind, Verstöße in der
Punkteregion oder gar mit Führerscheinentzug stellen eher die Ausnahme.
Es liegt ja auch gar nicht im Interesse der Behörden/Gemeinden, wenn
diese willkommene Geldquelle versiegt. Dazu ist die Höhe der
Verwarnungen und Bußgelder gar nicht geeignet:

Innerorts bis +20km/h: 70€, keine Punkte, kein Fahrverbot [2]. Ab 26km/h
kostet es dann 180€ und man geht einen Monat nach Wahl zu Fuß. Außerorts
dürfen es gar 26km/h sein, 150€.

Im Vergleich die monatlichen Unterhaltskosten eines VW Golf VIII 1.0
TSI: 235€ [3], Sprit geht extra.

Do se math.

Und, ja: Ein E-Bike bzw. ob ich es fahren darf, könnte mir egaler nicht
sein.

Volker

[1] https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Presse/Mitteilungen/2021/18-2021.html
[2] https://www.bussgeldkataloge.de/geschwindigkeitsueberschreitung
[3] https://www.autokostencheck.de/VW/VW-Golf/Golf-VIII/golf-viii-1-0-tsi-cd_48586.html
 
R

Rolf Bombach

Guest
Axel Berger schrieb:
Gerrit Heitsch wrote:
daß man bei einem Auto mit Verbrenner die Heizung
im Winter gratis bekommt.

Früher mal, sehr viel früher. Schon vor gut zwanzig Jahren begann ein
sparsamer Turbodiesel erst bei der Ankunft warm zu werden.
Bin mit Dieseln nie warm geworden. Jedenfalls nicht mit Kleindieseln,
deren Inhalt eines Zylinders in einen Putzeimer passt.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Christoph Müller schrieb:
ob überflüssig oder nicht, müsste auch erst mal untersucht werden. Wie viele Milliarden Transistoren enthält eigentlich der Computer, vor dem du grade sitzt? Ist ein Computer komplex oder nicht? Ist
er nötig oder nicht? Ist er nicht nötig, weil er so komplex ist? Was willst du also zum Ausdruck bringen?
Und was willst du damit sagen? Eine CPU ist komplex, im Detail jedoch trivial, da sie
letztendlich durch NAND-Gatter ausgedrückt werden könnte. Nur: Ein alter Pentium hatte
drei Millionen Transistoren, eine moderne CPU 30 Milliarden.
Jetzt kommts aber: Die CPUs sind ähnlich gross, ähnlich teuer und brauchen ähnlich
viel Strom.
Ein Transportsystem skaliert nicht so, da du die Passagiere nicht so schrumpfen kannst
wie die Transistoren.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Marc Haber schrieb:
Stefan Reuther <stefan.news@arcor.de> wrote:
Für die normale Bewegung im Verkehr wichtige Dinge wie \"Ampeln\" oder
\"abknickende Vorfahrt\" wurden mir auf dem Schulhof beigebracht.

Und zwar von einem Lehrer in Polizeiuniform, mit abschießender Prüfung
auf dem Rad. Danke, Herr Eichberg.
Ja. Logo. Die Prüfungsstrecke verlief durch halb Basel (was nicht
besonders viel ist). Ich hatte mich nach der zweiten Abbiegung
verfahren und war erst wieder kurz vor Ende eingefädelt. Daher
wohl Null Fehler.
Immerhin hatten sie nicht mehr perfide Fallen eingebaut wie in
den Jahren zuvor. Da führte die Strecke einige Meter durch
einen Weg mit Allgemeinem Fahrverbot, und zwar ohne den Hinweis
\"Fahrzeug schieben gestattet\". Wer dort das Rad nicht getragen
hat, bekam einen Fehlerpunkt. Idiotie in Reinkultur.

--
mfg Rolf Bombach
 
L

Ludger Averborg

Guest
On Fri, 26 Nov 2021 23:19:56 +0100, Rolf Bombach
<rolfnospambombach@invalid.invalid> wrote:

Da führte die Strecke einige Meter durch
einen Weg mit Allgemeinem Fahrverbot, und zwar ohne den Hinweis
\"Fahrzeug schieben gestattet\". Wer dort das Rad nicht getragen
hat, bekam einen Fehlerpunkt. Idiotie in Reinkultur.
So ähnlich wie mit Radfahrer in so Spielstraßen (Schrittgeschwindigkeit 7 km/h).
Das hält auch keiner ein.

l.
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 26.11.2021 um 23:08 schrieb Rolf Bombach:
Christoph Müller schrieb:

ob überflüssig oder nicht, müsste auch erst mal untersucht werden. Wie
viele Milliarden Transistoren enthält eigentlich der Computer, vor dem
du grade sitzt? Ist ein Computer komplex oder nicht? Ist er nötig oder
nicht? Ist er nicht nötig, weil er so komplex ist? Was willst du also
zum Ausdruck bringen?

Und was willst du damit sagen? Eine CPU ist komplex, im Detail jedoch
trivial, da sie
letztendlich durch NAND-Gatter ausgedrückt werden könnte. Nur: Ein alter
Pentium hatte
drei Millionen Transistoren, eine moderne CPU 30 Milliarden.
Jetzt kommts aber: Die CPUs sind ähnlich gross, ähnlich teuer und
brauchen ähnlich
viel Strom.
Ein Transportsystem skaliert nicht so, da du die Passagiere nicht so
schrumpfen kannst
wie die Transistoren.
\"Liebling, ich habe die Passagiere geschrumpft!\"
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
On 11/26/21 11:08 PM, Rolf Bombach wrote:
Jetzt kommts aber: Die CPUs sind ähnlich gross, ähnlich teuer und
brauchen ähnlich viel Strom.
Ein Transportsystem skaliert nicht so, da du die Passagiere nicht so
schrumpfen kannst wie die Transistoren.
CPUs haben auch ein Transportproblem, die Signale können nicht beliebig
schnell durch die vielen Gatter reisen. Einziger Vorteil: man weiß wann
welche Signale von wo nach wo transportiert werden müssen, und kann die
Strecken und den Fahrplan entsprechend optimieren.

DoDi
 
C

Christoph Müller

Guest
Am 26.11.2021 um 23:08 schrieb Rolf Bombach:
Christoph Müller schrieb:

ob überflüssig oder nicht, müsste auch erst mal untersucht werden. Wie
viele Milliarden Transistoren enthält eigentlich der Computer, vor dem
du grade sitzt? Ist ein Computer komplex oder nicht? Ist er nötig oder
nicht? Ist er nicht nötig, weil er so komplex ist? Was willst du also
zum Ausdruck bringen?

Und was willst du damit sagen? Eine CPU ist komplex, im Detail jedoch
trivial, da sie
letztendlich durch NAND-Gatter ausgedrückt werden könnte. Nur: Ein alter
Pentium hatte
drei Millionen Transistoren, eine moderne CPU 30 Milliarden.
Jetzt kommts aber: Die CPUs sind ähnlich gross, ähnlich teuer und
brauchen ähnlich
viel Strom.
Ein Transportsystem skaliert nicht so, da du die Passagiere nicht so
schrumpfen kannst
wie die Transistoren.
Warum sollte ich Passagiere schrumpfen wollen? Dein Vergleich mit den
CPUs passt trotzdem. Die alten CPUs gingen mit dem Platz für die
NAND-Gatter recht verschwenderisch um. Man hat gelernt, wie man die
gleiche Funktion mit weniger Platz genauso realisieren kann.
Mit dem Railtaxi könnte man gelernt haben, dass man auf den gleichen
Gleisen wesentlich mehr bewegen kann.
Ist etwas wie mit den CPUs auch. Von nichts kommt nichts. Man muss schon
was dafür tun. Beim Railtaxi mit neuen Fahrzeugen und neuen Bahnhöfen
und bei der CPU mit neuen Strukturierungsverfahren.

--
Servus
Christoph Müller
www.astrail.de
 
R

Rolf Bombach

Guest
Christoph Müller schrieb:
Am 26.10.2021 um 13:40 schrieb Hanno Foest:
Am 26.10.21 um 11:41 schrieb Christoph Müller:

Spätestens jetzt wird sich ein ernsthaft interessierter Investor
schulterzuckend abwenden und sich den nächsten Pitch anhören.

In diesem Forum gibt es keine Investoren, die solche Projekte voran bringen könnten.

Super, dann kannst du ja auch mit deinen sales pitches aufhören.

Und wenn\'s mein Hobby ist? Willst du es mir verbieten? Macht dich deine eigene Bremserei an?
Nochmals: Eisenbahntechnik und Verkehrspolitik haben a priori NICHTS mit
Elektronik zu tun. Auch \"Software\" und Coding hat nichts mit Elektronik
zu tun, Computer übrigens auch nicht. Konkrete Implementierung von Hard-
ware ist was anderes. Ebenfalls elektronisch /kann/ es werden, wenn
Aktoren, Sensoren, Interfacing und \"DFÜ\" ins Spiel kommen.

Im Allgemeinen nervt Crossposting eh.

--
mfg Rolf Bombach
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top