Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Schaltfestigkeit LED-Lampen...

B

Bernd Laengerich

Guest
Am 28.10.2020 um 11:50 schrieb Rupert Haselbeck:

> 100dB Düsenjägerlärm _sind_ naturgetreu.

Je nach Entfernung sind auch 25dB Schalldruckpegel für ein strahlgetriebenes
Jagdflugzeug realistisch. Wiki meint als Beispiel:

Kampfflugzeug 100 m 6,3–200 Pa 110–140 dB

Für mich endet das hier, statt einer reisserischen Beschreibung wäre ein
definierter Zielwert einer Diskussion in einer sci-Gruppe sicherlich gerechter
geworden.

Bernd
--
Meine Glaskugel ist mir leider unvorhersehbarerweise vom Balkon gefallen.
P.Liedermann in defa
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Bernd Laengerich schrieb:

Rupert Haselbeck:
100dB Düsenjägerlärm _sind_ naturgetreu.

Je nach Entfernung sind auch 25dB Schalldruckpegel für ein
strahlgetriebenes Jagdflugzeug realistisch. Wiki meint als Beispiel:

Kampfflugzeug 100 m 6,3–200 Pa 110–140 dB
Ich gehe davon aus, dass auch Kampfflugzeugführer sich gemeinhin an die
Regeln halten. Ein Überflug in 100m Höhe ist nicht zulässig. Selbst in
ausgewiesenen Tieffluggebieten nicht.

Für mich endet das hier, statt einer reisserischen Beschreibung wäre ein
definierter Zielwert einer Diskussion in einer sci-Gruppe sicherlich
gerechter geworden.
Eine \"reisserische Beschreibung\"? Wer? Wo?
Wenn es um die zu fordernde Qualität in einer sci-Gruppe gehen sollte, dann
ginge es natürlich auch nicht an, sowas wie Wikipedia als Quelle anzuführen.
Etwas ernstzunehmendes müsste es schon sein...

Aber letztlich ist es völlig egal. Helmuts Vorstellungen von einem High-End-
Verstärker sind einfach nur wahnwitzig und völlig weltfremd.

MfG
Rupert
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/27/2020 23:26, Hartmut Kraus wrote:
Am 27.10.20 um 21:08 schrieb Helmut Schellong:
Es sind 12 Magazine mit gleichen Außenmaßen. Je bis zu 80 Schubladen.

Also wieviele Schubladen denn nun insgesamt?
Die genaue Zahl ist doch uninteressant.
Ich hatte schon 2-mal von 600 grob geschätzt geschrieben.

80 Schubladen gibt es nicht.
Es sind maximal 60 Schubladen (12x5).
Ich habe 400 Schubladen.
Raaco: 5x60 5x8 1x24 1x(30+4+2)

Da sind weitere Magazine: transparent, 1 Ebene, Stülpdeckel,
mit je bis zu 40 Fächern.

Da sind Neuteile-Magazine mit je 66 Fächern.
Da sind über 10 SMD-Magazine jeweils mit bis zu 84 Fächern.
In einem Fach sind teils mehrere 100 Teile.

Usw.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/27/2020 23:30, Rupert Haselbeck wrote:
Arno Welzel schrieb:

Helmut Schellong:
Ich habe 12 Raaco-Magazine.

Definiere \"Raaco-Magazin\". Die Firma hat ein sehr breites Angebot. Da
gibt es auch ein Stand-Modell mit 12 Schubladenmagazine Serie 250.

Wie läuft das wohl ab, wenn ich darin herumsuche?

Es müssen ALLE Schubladen, die ich öffne, sehr hell
ausgeleuchtet sein.
Und zwar ohne weiteres Zutun.

Wenn es Raaco Art-Nr. 137614 ist, würden wohl 2-4 Lampen in passendem
Winkel genügen. Ich sehe da immer noch nicht, wozu man dafür eine
zentrale 1000-Watt-Beleuchtung brauchen sollte.


Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis jeder hier gemerkt hat, dass
er dich verarscht :-
Noch nichtmal Schellong ist so blöde, wie er sich hier zu geben versucht
In diesem Teilthread steckt etwas Abwegiges, Absurdes drin.
Habe ich längst gemerkt.
Von mir geht das nicht aus, sondern Andere änderten schleichend den Kontext
und haben sich verbissen, in bei mir ungeeignete Konzepte.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 28.10.2020 um 14:06 schrieb Helmut Schellong:

In diesem Teilthread steckt etwas Abwegiges, Absurdes drin.
Habe ich längst gemerkt.
Von mir geht das nicht aus, sondern Andere änderten schleichend den Kontext
und haben sich verbissen, in bei mir ungeeignete Konzepte.
Ein Facharzt für Psychotherapie kennt für dich geeignete Konzepte.
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 28.10.20 um 05:27 schrieb horst-d.winzler:
Am 27.10.20 um 23:09 schrieb Hartmut Kraus:
Am 27.10.20 um 21:50 schrieb Rupert Haselbeck:
Arno Welzel schrieb:

Man müsste schon ziemlichen Schrott an Lautsprechern verwenden, wenn
dazu
tatsächlich 100Watt oder sogar 200Watt erforderlich wären

Dazu müssen die Lautsprecher kein Schrott sein, nur stark bedämpft. ;)
Wie z.B. in meinen Kompaktboxen.

Am allerbesten in Wolle einpacken. :)
Der Hauptanteil der Bedämpfung ergibt sich schon aus dem Prinzip: Im
Gegensatz zur offenen Box ein rundum geschlossenes Gehäuse (\"unendliche
Schallwand\").
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 28.10.20 um 13:20 schrieb Rupert Haselbeck:
Bernd Laengerich schrieb:

Rupert Haselbeck:
100dB Düsenjägerlärm _sind_ naturgetreu.

Je nach Entfernung sind auch 25dB Schalldruckpegel für ein
strahlgetriebenes Jagdflugzeug realistisch. Wiki meint als Beispiel:

Kampfflugzeug 100 m 6,3–200 Pa 110–140 dB

Ich gehe davon aus, dass auch Kampfflugzeugführer sich gemeinhin an die
Regeln halten. Ein Überflug in 100m Höhe ist nicht zulässig.
Aber 0m Höhe im Stand, vor dem Abheben und nach dem Aufsetzen nicht zu
umgehen. ;)
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/28/2020 09:43, Ralph Aichinger wrote:
Helmut Schellong <rip@schellong.biz> wrote:
In der Raaco-Area habe ich noch nie nach Klopapier gesucht.
Kein Schubladen-Typ ist groß genug für Klopapier.

In Einzelblätter trennen und falten.
Zunächst gute Idee; aber ich habe für Klopapier und Papiertaschentücher
zwei andere Magazine, die groß genug sind.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Hanno Foest

Guest
On 28.10.20 13:20, Rupert Haselbeck wrote:

Wenn es um die zu fordernde Qualität in einer sci-Gruppe gehen sollte, dann
ginge es natürlich auch nicht an, sowas wie Wikipedia als Quelle anzuführen.
Etwas ernstzunehmendes müsste es schon sein...
Noch mal wieder: Die Wikipedia ist auch für Wissenschaftler eine prima
erste Anlaufstelle, wenn es um fachfremde Dinge geht, denn die kennt er
(meist) genausowenig wie jeder andere. Für weitergehende Recherche
verlinkt WP Quellen.

Ansonsten mag WP ideolgisch nicht immer völlig neutral sein (wie auch),
ist aber sicherlich unverdächtiger als AfD-Hottes Braunblogs. Man kann
ja gerne WP für unzureichend oder falsch halten, dann muß man aber auch
was besseres vorbringen können.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/28/2020 12:30, Bernd Laengerich wrote:
Am 28.10.2020 um 11:50 schrieb Rupert Haselbeck:

100dB Düsenjägerlärm _sind_ naturgetreu.

Je nach Entfernung sind auch 25dB Schalldruckpegel für ein strahlgetriebenes
Jagdflugzeug realistisch. Wiki meint als Beispiel:

Kampfflugzeug     100 m     6,3–200 Pa     110–140 dB

Für mich endet das hier, statt einer reisserischen Beschreibung wäre ein
definierter Zielwert einer Diskussion in einer sci-Gruppe sicherlich
gerechter geworden.
Es gibt ähnliche Betrachtungen.
Beispielsweise die größte Glocke im Kölner Dom.
24 Tonnen, Klöppel 0,6 Tonnen.

Kann sein, daß das reale Läuten 100000 Watt (peak) entspricht.
Man kann so etwas nicht per HiFi-Endstufe nachbilden.

Aber wie nahe kommt meine TriAmp-Endstufe?
Das könnte beeindruckend nahe sein, vom Eindruck her.

Jedenfalls kolportierte Wattstärken von bis zu 50 Watt
würden garantiert betretene Gesichter auslösen, weil
dies einfach lächerlich ist - solcher Kleinkram würde
sich vollkommen verhungert anhören.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
R

Ralph Aichinger

Guest
Sebastian Wolf <invalid@invalid.net> wrote:
> Ein Facharzt für Psychotherapie kennt für dich geeignete Konzepte.

Sowas gibt es IMHO nicht. Ein Psychotherapeut kann
Arzt sein, aber dann hat das nichts mit seiner
Psychotherapieausbildung zu tun. Und ein
Psychotherapeuten müssen keiner Ärzte sein (und sind
es typischerweise auch nicht).

Die Fachärzte dafür nennt man Psychiater.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 27.10.20 um 20:19 schrieb Arno Welzel:
https://pornfilmfestivalberlin.de/ueber-das-festival/

\"Das Pornfilmfestival Berlin ist ein alternatives, unabhängiges
Filmfestival rund um das Thema Sexualität, Politik, Feminismus- und
Genderfragen und das einzige Festival seiner Art in Deutschland.\"

Der Name wurde vor mittlerweile 15 Jahren bewusst so gewählt, weil man
auch Leute dafür interessieren wollte.

Und ja, auch sowas wird auf dem von Dir als \"geschmacklos\" bezeichneten
Festival gezeigt. Aber wenn Du die Auseinandersetzung mit HIV und AIDS
und der gesellschaftlichen Probleme dabei als \"geschmacklos\" ansiehst,
dann kann ich Dir auch nicht helfen.

Habe ich das? Kann mich nicht erinnern. Du hast mir nur \"unterstellt,
ich hätte mit der Auseinandersetzung mit /Sexualität/ nichts am Hut.
Habe ich auch nicht, s.o.

Zu \"Sexualität\" gehört aber die Auseinandersetzung mit Krankheiten, die
primär durch sexuelle Handlungen übertragen werden, aber dazu.
Für mich nicht.

Ebenso
gehört dazu, was für Schwierigkeiten Menschen haben, die Transgender
sind oder die in einem Land leben, in dem es noch sehr \"traditionelle\"
Vorstellungen dazu gibt, wie eine Frau zu leben hat. Das war z.B. 2017
auch mal ein Thema dort:

https://pornfilmfestivalberlin.de/film-2017/lipstick-under-my-burka/

Du solltest aufhören, Dinge allein nach dem Namen zu beurteilen oder
nach dem ersten flüchtigen Eindruck davon.
Leider sind die Eindrücke, die man von den Bildern hat, nicht flüchtig.
Einfach geschmacklos.
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Ralph Aichinger schrieb:

Sebastian Wolf wrote:
Ein Facharzt für Psychotherapie kennt für dich geeignete Konzepte.

Sowas gibt es IMHO nicht. Ein Psychotherapeut kann
Arzt sein, aber dann hat das nichts mit seiner
Psychotherapieausbildung zu tun. Und ein
Psychotherapeuten müssen keiner Ärzte sein (und sind
es typischerweise auch nicht).

Die Fachärzte dafür nennt man Psychiater.
Es gab tatsächlich früher mal den Facharzt für Psychiatrie (vg.
\"Psychiater\"). Seit 1994 hat sich das geändert und er heißt seither
\"Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie\".
In solchen Fragen wird man sich auf deinen Vorredner wohl verlassen können,
benötigt er doch offensichtlich regelmäßige und intensive Unterstützung von
Vertretern dieser Berufssparte.
Wie sonst käme er darauf, so ziemlich jedem anderen ebenfalls die ihm selber
so nötige, aber offenbar wenig erfolgreiche Hilfe anzuraten?

MfG
Rupert
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 28.10.2020 um 19:30 schrieb Trudbert Hasendreck:

Es gab tatsächlich früher mal den Facharzt für Psychiatrie (vg.
\"Psychiater\"). Seit 1994 hat sich das geändert und er heißt seither
\"Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie\".
In solchen Fragen wird man sich auf deinen Vorredner wohl verlassen können,
benötigt er doch offensichtlich regelmäßige und intensive Unterstützung von
Vertretern dieser Berufssparte.
Wie sonst käme er darauf, so ziemlich jedem anderen ebenfalls die ihm selber
so nötige, aber offenbar wenig erfolgreiche Hilfe anzuraten?
Auch du hast schwere Wahnvorstellungen! Geh zu Facharzt für Psychiatrie!
 
G

Guido Grohmann

Guest
Rupert Haselbeck schrieb:

Ich gehe davon aus, dass auch Kampfflugzeugführer sich gemeinhin an die
Regeln halten. Ein Überflug in 100m Höhe ist nicht zulässig. Selbst in
ausgewiesenen Tieffluggebieten nicht.
Och, da haste nur \"die Russen\" nicht erlebt.

Guido
 
R

Rolf Bombach

Guest
Hartmut Kraus schrieb:
Am 24.10.20 um 08:24 schrieb Gerrit Heitsch:
On 10/24/20 5:36 AM, horst-d.winzler wrote:
Am 24.10.20 um 02:06 schrieb Hartmut Kraus:
Am 23.10.20 um 18:12 schrieb Gerrit Heitsch:
Bei der nächsten Renovierung empfehle ich die Verwendung mattschwarzer Wandfarbe für Wände und Decke.

Aber dann auch Schwarzlichtlampen. ;)


Aber dann bitte richtig schwarz. :)

Besser gleich Signalschwarz, damit man es auch gut sieht.

Es bleibt die ewig ungelöste Frage nach der Bezugsquelle. ;)
Gibt es auf dem Schwarzmarkt im Darknet.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Sebastian Wolf schrieb:
Am 23.10.2020 um 16:23 schrieb Albrecht Mehl:
In einer älteren Ausgabe des Bau-Handbuchs von RWE, das ich für eine seriöse Quelle halte, war zu lesen

   - Glühlampen: Die Lebensdauer hängt nicht von der Schalthäufigkeit ab.
   - Leuchtstofflampen: Jeder zusätzliche Schaltvorgang reduziert die
     Lampenlebensdauer um etwa eine Stunde.

Wie steht es diesbezüglich hinsichtlich LED, die  damals noch nicht allgemein angewendet wurden, aus?

LEDs vertragen problemlos Billionen Einschaltvorgänge.
5e12 / 10 MHz PWM = ca. 140 h. Sollte locker reichen.

Hätte, BTW, jemand eine Idee, wie eine LED (standard, grün)
mit mehr als 20 MHz noch gut durchmoduliert werden könnte?
Am besten ohne Brutal-Elektronik.

--
mfg Rolf Bombach
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 28.10.20 um 23:31 schrieb Rolf Bombach:
Sebastian Wolf schrieb:

LEDs vertragen problemlos Billionen Einschaltvorgänge.

5e12 / 10 MHz PWM = ca. 140 h. Sollte locker reichen.

Hätte, BTW, jemand eine Idee, wie eine LED (standard, grün)
mit mehr als 20 MHz noch gut durchmoduliert werden könnte?
Am besten ohne Brutal-Elektronik.
Vielleicht Kerr-Zelle? Zwar nicht das was dir vorschwebt, aber die
Technik geht manchmal Umwege.

--
---hdw---
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Wed, 28 Oct 2020 23:31:34 +0100, Rolf Bombach wrote:
Hätte, BTW, jemand eine Idee, wie eine LED (standard, grün)
mit mehr als 20 MHz noch gut durchmoduliert werden könnte?
Am besten ohne Brutal-Elektronik.
Datenblatt von [1] ist diesbezüglich unergiebig. Ist bei [2] für Dich was
dabei? Wenn die 10-30 pF dieser Wald-und-Wiesenteile bei 50 MHz
(Blindwiderstand einige 100 Ohm) dafür zu hoch sind, wird Dir wohl nichts
anderes übrigbleiben als mit schnellen MOSFET-Treibern und
Pull-Push-Beschaltung ordentlich die Backen aufzublasen.

Aber ich lasse mich natürlich gerne inspirieren. Könnte dann aus der
Weihnachts-Lichterkette einen WLAN-Hotspot machen. ;-)

Volker

[1] https://www.reichelt.de/led-5-mm-gruen-gelb-70-mcd-60--rnd-135-00122-p263807.html
[2] https://www.jensign.com/opto/ledmodulator/
 
J

Joerg Niggemeyer

Guest
In message <1d1plsmsvpb5n$.dlg@news.bartheld.net>
Volker Bartheld <news2020@bartheld.net> wrote:



Aber ich lasse mich natürlich gerne inspirieren. Könnte dann aus der
Weihnachts-Lichterkette einen WLAN-Hotspot machen. ;-)

[2] https://www.jensign.com/opto/ledmodulator/
mA kann der LT1363 - sehr wenig, um ausreichend Licht zur Beleuchtung
aus einer LED-Lampe zu erzeugen, zudem musst Du noch das Gelbe
von den blauen LEDs runterkratzen........


Wenn man sich mal überlegt, was so ein DAU Poster fuer einen Mega-Thread
erzeugen kann, dann ist wernertrp dagegen ein Nichts ;-)

Falls man tatsächlich eine LED Lampe eines Herstellers hinsichtlich der
Schaltfestigkeit prüfen wollte, dann müsstest Du zuerst messen/testen, ob
ein unzulässiger Spitzenstrom der LED dabei nicht überschritten wird.
Also LED Leuchte schlachten und elektrisch messen oder
mit schnellem Lichtsensor den Output prüfen, wobei ich eher zum Schlachten
tendiere.

--
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top