Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Schaltfestigkeit LED-Lampen...

S

Sebastin Wolf

Guest
Am 26.11.2020 um 17:51 schrieb stefan:
Am 26.11.2020 um 17:43 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/26/20 5:36 PM, stefan wrote:
Am 26.11.2020 um 13:15 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt?

Du hast zwei Absätze von mir zitiert und nur dem ersten, weniger
wichtigen, widersprochen.



Der Punkt, dass der Anteil der falsch positiven bei höheren
Infektionsraten geringer ist war auch überhaupt nicht strittig. Das
hatte ich auch schon weiter oben geschrieben.

Meine Aussage bezog sich ausdrücklich auf eine Situation mit
Positivraten im Bereich von wenigen % und auf die Behauptung einiger
Mitschreiber, es gäbe keine falsch positiven.

Siehe Neuseeland. Ein PCR-Test ist SEHR spezifisch, der schlägt nur an
wenn die gesuchte RNA-Sequenz auch wirklich da ist. Auch darf man
nicht vergessen, daß hier gemeldete \'false positives\' in der Realität
\'false negatives\' sein können, die Person also wirklich die gesuchte
RNA zum Testzeitpunkt im Rachen hatte, und beim Folgetest schon nicht
mehr genug um einen positiven Test zu ergeben.

Die Ringtests ergeben etwas anderes...
Nur in den rechten Echokammern...
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 26.11.20 um 17:43 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/26/20 5:36 PM, stefan wrote:
Am 26.11.2020 um 13:15 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt?

Du hast zwei Absätze von mir zitiert und nur dem ersten, weniger
wichtigen, widersprochen.



Der Punkt, dass der Anteil der falsch positiven bei höheren
Infektionsraten geringer ist war auch überhaupt nicht strittig. Das
hatte ich auch schon weiter oben geschrieben.

Meine Aussage bezog sich ausdrücklich auf eine Situation mit
Positivraten im Bereich von wenigen % und auf die Behauptung einiger
Mitschreiber, es gäbe keine falsch positiven.

Siehe Neuseeland. Ein PCR-Test ist SEHR spezifisch, der schlägt nur an
wenn die gesuchte RNA-Sequenz auch wirklich da ist. Auch darf man nicht
vergessen, daß hier gemeldete \'false positives\' in der Realität \'false
negatives\' sein können, die Person also wirklich die gesuchte RNA zum
Testzeitpunkt im Rachen hatte, und beim Folgetest schon nicht mehr genug
um einen positiven Test zu ergeben.
Der PCR-Test kann nicht zwischen einer brauchbaren und unbrauchbaren RNA
Sequenz unterscheiden. Und je mehr dann die DNA vervielfacht wird, um so
reiner muß die Probe sein. Folglich wäre die Angabe der Vervielfachung
doch wohl zwingend?
Wens interessiert: Ursprünglich empfahl die WHO bei Civid-19 Tests die
Probe auf drei Gensequenzen zu untersuchen. Es sind im Einzelnen das
E-Gen, RdRp-Gen und das N-Gen. Heute wird nur noch auf das E-Gen
getestet. Frage: Warum?

--
---hdw---
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 26.11.20 um 17:27 schrieb horst-d.winzler:

> Durchaus richtig, aber nun gibt es diese 120_Jahre alte Beobachtung.

Die demnach nichts mit der 20 Jahre jüngeren Spanischen Grippe zu tun
haben kann.

Die
kann man nicht einfach wegdiskutieren,
Hast du noch nie das Heise-Forum gelesen, daß du nicht weißt, wie viele
anonyme Spinner da Stuss schreiben?

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 11/26/20 6:04 PM, horst-d.winzler wrote:
Am 26.11.20 um 17:43 schrieb Gerrit Heitsch:
On 11/26/20 5:36 PM, stefan wrote:
Am 26.11.2020 um 13:15 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt?

Du hast zwei Absätze von mir zitiert und nur dem ersten, weniger
wichtigen, widersprochen.



Der Punkt, dass der Anteil der falsch positiven bei höheren
Infektionsraten geringer ist war auch überhaupt nicht strittig. Das
hatte ich auch schon weiter oben geschrieben.

Meine Aussage bezog sich ausdrücklich auf eine Situation mit
Positivraten im Bereich von wenigen % und auf die Behauptung einiger
Mitschreiber, es gäbe keine falsch positiven.

Siehe Neuseeland. Ein PCR-Test ist SEHR spezifisch, der schlägt nur an
wenn die gesuchte RNA-Sequenz auch wirklich da ist. Auch darf man
nicht vergessen, daß hier gemeldete \'false positives\' in der Realität
\'false negatives\' sein können, die Person also wirklich die gesuchte
RNA zum Testzeitpunkt im Rachen hatte, und beim Folgetest schon nicht
mehr genug um einen positiven Test zu ergeben.


Der PCR-Test kann nicht zwischen einer brauchbaren und unbrauchbaren RNA
Sequenz unterscheiden.
Er erkennt ob eine spezifische RNA vorhanden ist oder nicht. Diese ist
extra so ausgewählt, daß sie nur auf SARS-CoV-2 passt und nicht auf
andere Viren.

Das heisst aber nur, daß zum Testzeitpunkt diese RNA vorhanden war und
nicht, daß es komplette, infektiöse Viren waren.


Und je mehr dann die DNA vervielfacht wird, um so
reiner muß die Probe sein. Folglich wäre die Angabe der Vervielfachung
doch wohl zwingend?
Wird doch auch gemacht, das wird eine Ct-Zahl angegeben. Wenn die über
30 braucht bis der Test anschlägt liegt war nicht viel Material in der
Probe.


Wens interessiert: Ursprünglich empfahl die WHO bei Civid-19 Tests die
Probe auf drei Gensequenzen zu untersuchen. Es sind im Einzelnen das
E-Gen, RdRp-Gen und das N-Gen. Heute wird nur noch auf das E-Gen
getestet. Frage: Warum?
Spezifisch genug für SARS-CoV-2? Irgendwo habe ich gelesen, der einzige
andere Virus der noch passen könnte wäre der für SARS.

Gerrit
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 26.11.2020 um 18:04 schrieb horst-d.winzler:

Wens interessiert: Ursprünglich empfahl die WHO bei Civid-19 Tests die
Probe auf drei Gensequenzen zu untersuchen. Es sind im Einzelnen das
E-Gen, RdRp-Gen und das N-Gen. Heute wird nur noch auf das E-Gen
getestet. Frage: Warum?
Damit die rechten Echokammern was zum spinnen haben...
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
horst-d.winzler schrieb:

Du unterschlägst einen wesentlichen Punkt des damaligen Geschehens um
der Spanischen Grippe. Es erkrankten in der zweiten Welle all die,
welche zuvor geimpft waren!
Du solltest nicht gar so viel Verschwörungsunsinn konsumieren, wenn du
tatsächlich nicht in der Lage sein solltest, selbst einfachste
Sachverhalte, ja noch nichtmal ganz offensichtliche plumpe Lügen zu
erkennen. Es gab damals nämlich keine Impfung gegen die Grippe...

Und dann gibt es noch immer Mitmenschen, welche es nicht lassen können,
Impfskeptiker zu verhöhnen.
Nun ja. Wer kontrafaktisch argumentiert, der muss damit leben, nicht mit Lob
überhäuft zu werden. Die Qualität der Argumente ist es halt, die manche sog.
\"Impfskeptiker\" als völlige Trottel erkennen lässt. Soll man solche Leute
denn ernstnehmen? Nicht wirklich.

MfG
Rupert
 
G

Guido Grohmann

Guest
horst-d.winzler schrieb:
Am 26.11.20 um 17:01 schrieb Volker Bartheld:

Übertragen auf heutige Verhältnisse möchte ich schon gerne wissen, wer
unter den COVID-19-Querdenkern deswegen eine Maske verweigert, weil er -
aus welchen Gründen auch immer

zB weil die üblichen Masken bis Teilchengröße 1µm bzw 500nm sieben.
Cronavirus SARS-CoV-2 aber nur 60...120nm Größe aufweist.
Und ABC bzw FFP3 Maske will sich keiner antun.
Also warum eine Maske tragen, die gegen den Virus, gegen den sie gedacht
ist, garnicht hilft? :-(
Die Viren fliegen aber nicht so einzeln isoliert durch die Gegend. Was
ich aber durchaus anzweifel, ist der Nutzen einer Maske im Freien, wenn
man Abstand halten kann.

Guido
 
G

Guido Grohmann

Guest
Gerrit Heitsch schrieb:

Sie hilft, das ist inzwischen geklärt.
Kannst du mal einen Link schicken, wo das *seriös* erklärt ist, also in
welche Richtung (vor Ansteckung/davor andere anzustecken) die schützt?
Und vor allem, unter welchem Umgebungsbedingungen der Schutz besonders
groß ist?

Guido
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 11/26/20 6:56 PM, Guido Grohmann wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:


Sie hilft, das ist inzwischen geklärt.

Kannst du mal einen Link schicken, wo das *seriös* erklärt ist, also in
welche Richtung (vor Ansteckung/davor andere anzustecken) die schützt?
Primär andere vor dir.

https://eu.usatoday.com/story/news/health/2020/11/21/covid-19-kansas-face-masks-prevented-rise-coronavirus-cases/6373257002/

Einige Counties schrieben Maske vor, andere nicht. Das Ergebnis war
ziemlich deutlich.

Und hier noch eine Erklärung, die Quelle sollte seriös genug sein:

https://www.mayoclinic.org/coronavirus-mask/art-20485449

Gerrit
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
stefan schrieb:

Am 26.11.2020 um 12:48 schrieb Gerhard Hoffmann:
Am 26.11.20 um 12:28 schrieb stefan:
Es gibt Veröffentlichungen von Ringtests und es gibt offizielle
Angaben der Herstellerfirmen. Und da ist ganz klar von falsch
Positivraten im Prozentbereich die Rede.
Du solltest die Rahmenbedingungen für solche Ringuntersuchungen zur Kenntnis
nehmen. Da geht es gerade auch darum, die Grenzen auszuloten, die
Verlässlichkeit der Labore auch unter ungünstigen Voraussetzungen
aufzuzeigen. Und es handelt sich bei den false-positives \"im Prozentbereich\"
großteils um Ergebnisse, welche als \"zweifelhaft\" oder grenzwertig
bezeichnet wurden.
Und in der Realität werden positive Ergebnisse durch eine zweite
Untersuchung verifiziert. Denn natürlich sind auch false-positives denkbar,
wenn sie auch nicht in der von dir behaupteten Größenordnung auftreten, wie
die schnöde Realität zeigt...

Selbst wenn dem so WÄRE, dann würde einen das allenfalls einen Tag
zurückwerfen. Es gibt keinen Grund, Positive nicht nochmal zu testen.

Sie werden aber in der Regel nicht noch einmal getestet.
Natürlich werden sie das.

MfG
Rupert
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Helmut Schellong schrieb:

Das war schon wieder unwissenschaftliches Sprücheklopfen.
Anders als mit schematisch festgelegten Pauschalen
kannst Du nahezu nicht agieren.
Du könntest deine überragende Kompetenz ganz einfach dadurch verifizieren,
dass du ausnahmsweise mal nachvollziehbar begründest, was du behauptest.
Nur mit, \"ich bin ein ganz Schlauer\" kannst du nicht punkten, solange du in
jedem einzelnen Artikel immer wieder das Gegenteil beweist!
Aber du bist und bleibst ein Dampfplauderer ohne irgendwelche Kenntnisse.

MfG
Rupert
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Helmut Schellong schrieb:

Rupert Haselbeck wrote:
Du hast mal wieder den Kontext verändert...
Und den Rest nicht verstanden. Also nix neues - nach wie vor Niveau
Holger Bruns.

Nein.
Offensichtlich schon

Die Wahrscheinlichkeit steigt mit der Länge des Zeitraums, wie ich
schrieb. Ab dem Testzeitpunkt mit negativem Ergebnis steigt die
Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit der zeitlichen Entfernung vom
Testzeitpunkt.
Das ist natürlich falsch! Die Wahrscheinlichkeit verändert sich durch den
Test in keiner Weise. Wie auch?

MfG
Rupert
 
G

Guido Grohmann

Guest
Gerrit Heitsch schrieb:
On 11/26/20 6:56 PM, Guido Grohmann wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:


Sie hilft, das ist inzwischen geklärt.

Kannst du mal einen Link schicken, wo das *seriös* erklärt ist, also
in welche Richtung (vor Ansteckung/davor andere anzustecken) die schützt?

Primär andere vor dir.

https://eu.usatoday.com/story/news/health/2020/11/21/covid-19-kansas-face-masks-prevented-rise-coronavirus-cases/6373257002/


Einige Counties schrieben Maske vor, andere nicht. Das Ergebnis war
ziemlich deutlich.

Und hier noch eine Erklärung, die Quelle sollte seriös genug sein:

https://www.mayoclinic.org/coronavirus-mask/art-20485449
Ganz ehrlich, das ist alles beides ziemlich konfus und unstrukturiert,
was da steht. Derartige Seiten hab ich massenweise gelesen. Das
überzeugt mich nicht, inbesondere wenn es um Masken im Freien geht.

Guido
 
R

Rainer Knaepper

Guest
news2020@bartheld.net (Volker Bartheld) am 02.11.20 um 19:53:

Ich lasse es für diesen Monat mal wieder gut sein mit dem
Debunking.
Ist dir aufgefallen, daß in den Antworten /niemand/ auf deine Quellen
und Argumente eingeht? Gleich gar nicht jene, die Quellen und Belege
eingefordet haben (aber ihrerseits nahezu ausschließlich Namedropping
betreiben)? Dass stattdessen neue Nebenkriegsschauplätze aufgemacht
werden?

> Manchen ist einfach nicht zu helfen.

EbenD.

Trotzdem ist wichtig, dem Unfug immer wieder zu widersprechen und
durch Fakten zu widerlegen. Danke dafür.

Rainer

--
Man kann andauernd wundern.
(Stephan Kendzia in de.comp.hardware.drucker)
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 11/26/2020 19:30, Rupert Haselbeck wrote:
Helmut Schellong schrieb:

Das war schon wieder unwissenschaftliches Sprücheklopfen.
Anders als mit schematisch festgelegten Pauschalen
kannst Du nahezu nicht agieren.

Du könntest deine überragende Kompetenz ganz einfach dadurch verifizieren,
dass du ausnahmsweise mal nachvollziehbar begründest, was du behauptest.
Nur mit, \"ich bin ein ganz Schlauer\" kannst du nicht punkten, solange du in
jedem einzelnen Artikel immer wieder das Gegenteil beweist!
Aber du bist und bleibst ein Dampfplauderer ohne irgendwelche Kenntnisse.
Ich werde die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit auf einen Lottogewinn
bei einer Ziehung nicht erklären, ebenso nicht die Erhöhung der
Wahrscheinlichkeit, sich einen Virus einzufangen.
Das ist trivial.
Wer das nicht von alleine versteht, ist dusselig, borniert oder ähnlich.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 26.11.2020 um 23:16 schrieb Helmut Schellong:
On 11/26/2020 19:30, Rupert Haselbeck wrote:
Helmut Schellong schrieb:

Das war schon wieder unwissenschaftliches Sprücheklopfen.
Anders als mit schematisch festgelegten Pauschalen
kannst Du nahezu nicht agieren.

Du könntest deine überragende Kompetenz ganz einfach dadurch
verifizieren,
dass du ausnahmsweise mal nachvollziehbar begründest, was du behauptest.
Nur mit, \"ich bin ein ganz Schlauer\" kannst du nicht punkten, solange
du in
jedem einzelnen Artikel immer wieder das Gegenteil beweist!
Aber du bist und bleibst ein Dampfplauderer ohne irgendwelche Kenntnisse.

Ich werde die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit auf einen Lottogewinn
bei einer Ziehung nicht erklären, ebenso nicht die Erhöhung der
Wahrscheinlichkeit, sich einen Virus einzufangen.
Das ist trivial.
Wer das nicht von alleine versteht, ist dusselig, borniert oder ähnlich.
Du bestätigst damit deine Ahnungslosigkeit.

Aber das sind wir ja schon gewohnt von dir.
 
R

Reinhardt Behm

Guest
On 11/26/20 7:28 PM, stefan wrote:
Am 26.11.2020 um 08:29 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Dass es falsch positive Tests in der genannten Größenordnung gibt
dürfte
unbestritten sein.

Nein. Es war zu erwarten, aber Rolf hat es mit realen Zahlen aus
Neuseeland gerade überzeugend widerlegt.

Vor allem aber ist es irrelevant. Die Zeit der niedrigen Positivraten
ist vorbei und es hat sie zudem mit wenigen regionalen Ausnahmen fast
überall auf der Welt nie gegeben. Wenn Du die angenommene Fehlerrate
abziehst ändert sich mit Ausnahme weniger Gegenden über begrenzte
Zeiträume an den Gesamtbildern und Verläufen gar nichts. Das Thema hätte
im Frühsommer mal relevant sein können, es ist durch.



Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt? Wer weiss, wie dort
getestet wurde?
Cherrypicking. Alle Daten, die deiner wirren Fantasie widersprechen,
sind also irrelevant.
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 11/26/20 9:49 PM, Guido Grohmann wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:
On 11/26/20 6:56 PM, Guido Grohmann wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:


Sie hilft, das ist inzwischen geklärt.

Kannst du mal einen Link schicken, wo das *seriös* erklärt ist, also
in welche Richtung (vor Ansteckung/davor andere anzustecken) die
schützt?

Primär andere vor dir.

https://eu.usatoday.com/story/news/health/2020/11/21/covid-19-kansas-face-masks-prevented-rise-coronavirus-cases/6373257002/


Einige Counties schrieben Maske vor, andere nicht. Das Ergebnis war
ziemlich deutlich.

Und hier noch eine Erklärung, die Quelle sollte seriös genug sein:

https://www.mayoclinic.org/coronavirus-mask/art-20485449

Ganz ehrlich, das ist alles beides ziemlich konfus und unstrukturiert,
was da steht. Derartige Seiten hab ich massenweise gelesen. Das
überzeugt mich nicht, inbesondere wenn es um Masken im Freien geht.
Wenn du ganz alleine im Freien unterwegs bist brauchst du auch keine.

Gerrit
 
S

stefan

Guest
Am 27.11.2020 um 06:43 schrieb Reinhardt Behm:
On 11/26/20 7:28 PM, stefan wrote:
Am 26.11.2020 um 08:29 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Dass es falsch positive Tests in der genannten Größenordnung gibt
dürfte
unbestritten sein.

Nein. Es war zu erwarten, aber Rolf hat es mit realen Zahlen aus
Neuseeland gerade überzeugend widerlegt.

Vor allem aber ist es irrelevant. Die Zeit der niedrigen Positivraten
ist vorbei und es hat sie zudem mit wenigen regionalen Ausnahmen fast
überall auf der Welt nie gegeben. Wenn Du die angenommene Fehlerrate
abziehst ändert sich mit Ausnahme weniger Gegenden über begrenzte
Zeiträume an den Gesamtbildern und Verläufen gar nichts. Das Thema hätte
im Frühsommer mal relevant sein können, es ist durch.



Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt? Wer weiss, wie dort
getestet wurde?

Cherrypicking. Alle  Daten, die deiner wirren Fantasie widersprechen,
sind also irrelevant.
Ich betreibe kein Cherrypicking. Ich beziehe mich mit meinen Aussagen
explizit auf die Situaton Deutschland.

Wer (unbelegte) Zahlen vom Arsch der Welt in die Diskussion einbringt
will vom Thema ablenken.
 
S

Sebastin Wolf

Guest
Am 27.11.2020 um 07:36 schrieb Stefan Bröring:
Am 27.11.2020 um 06:43 schrieb Reinhardt Behm:
On 11/26/20 7:28 PM, Stefan Bröring wrote:
Am 26.11.2020 um 08:29 schrieb Axel Berger:
stefan wrote:
Dass es falsch positive Tests in der genannten Größenordnung gibt
dürfte
unbestritten sein.

Nein. Es war zu erwarten, aber Rolf hat es mit realen Zahlen aus
Neuseeland gerade überzeugend widerlegt.

Vor allem aber ist es irrelevant. Die Zeit der niedrigen Positivraten
ist vorbei und es hat sie zudem mit wenigen regionalen Ausnahmen fast
überall auf der Welt nie gegeben. Wenn Du die angenommene Fehlerrate
abziehst ändert sich mit Ausnahme weniger Gegenden über begrenzte
Zeiträume an den Gesamtbildern und Verläufen gar nichts. Das Thema
hätte
im Frühsommer mal relevant sein können, es ist durch.



Was interessieren Zahlen vom Arsch der Welt? Wer weiss, wie dort
getestet wurde?

Cherrypicking. Alle  Daten, die deiner wirren Fantasie widersprechen,
sind also irrelevant.

Ich betreibe kein Cherrypicking. Ich beziehe mich mit meinen Aussagen
explizit auf die Situaton Deutschland.
Da lachen ja die Hühner.


Wer (unbelegte) Zahlen vom Arsch der Welt in die Diskussion einbringt
will vom Thema ablenken.
https://www.health.govt.nz/

Aber denen glaubst du natürlich nicht, das sind ja Linke....
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top