Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

The ugly American?...

M

Marc Haber

Guest
Marte Schwarz <marte.schwarz@gmx.de> wrote:
Hi Gerrit,
iTunes

Braucht das jemand?

Wenn man ein iPhone hat und die iCloud nicht verwenden will schon.

Ein Rechner auf dem ich nicht root sein darf gehört mir nicht.
Es gibt viele Leute die Wert darauf legen, dass ihr Zeug funktioniert
und denen VÖLLIG egal ist, wer der Herr im Haus ist.

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 13.09.20 um 22:39 schrieb Marc Haber:

Das ist in der tat immer wieder ein ärgernis. Wobei es auch hier so ist,
dass es immer mehr quelloffene Ersatzsoftware gibt, von Leuten, die sich
nicht unterkriegen lassen.

Mein Leben ist zu kurz um mich nicht unterkriegen zu lassen.
Klingt nicht nach viel Rückgrat.

Ich werde
dafür bezahlt dass ich meine Arbeit mache, nicht für die Ideologie.
Ich werde bezahlt, auch ohne daß man mir damit meinen Idealismus
abgekauft hat.

[...]
Auch da ist es in der Tat so, dass man mit Linux stiefmütterlich bedient
wird. Das wird sich aber ändern, wenn der Anteil der Nutzer entsprechend
wächst.

... das wird er nicht tun.
Weil alle Leute angestrengt weggucken. Es ist ein offenes Geheimnis, daß
man Microsoft-Produkte nicht EU-datenschutzkonform betreiben kann.

https://www.heise.de/news/EU-Datenschuetzer-warnt-vor-unueberlegtem-Einsatz-von-Microsoft-Produkten-4836018.html

Es hat aber keiner den Arsch in der Hose, was dagegen zu tun.
Vermutlich, weil man sich idiotischerweise von der Windows-Nutzung
abhängig gemacht hat. Und/oder keinen Bock auf den nächsten
Wirtschaftskrieg mit den USA hat. Dann wird möglicherweise Attila
Hildmann mit Zyklon-B vergiftet und deswegen braucht es
Wirtschaftssanktionen gegen die Bundesrepublik, oder so.

[...]
Lernen, Dinge zu akzeptieren, für deren Änderung man
nicht bezahlt wird.
Klingt wie ein Boeing-Manager.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 13.09.20 um 22:39 schrieb Marc Haber:

Ein Rechner auf dem ich nicht root sein darf gehört mir nicht.

Es gibt viele Leute die Wert darauf legen, dass ihr Zeug funktioniert
und denen VÖLLIG egal ist, wer der Herr im Haus ist.
Ja, umsichtiges Verhalten ist selten. Darf man aber nicht ändern, bringt
kein Geld.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 9/13/20 10:35 PM, Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
On 9/13/20 4:03 PM, Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
Ich sehe Outlook nur als Mail- und Calenderclient eingesetzt

Tja.

Dann beschreib doch mal welche Features da übersehen werden?

Es gibt haufenweise Addons wie Urlaubsplaner, Verbindung zu CRM oder
ERP und anderen TLAs. Und Firmen, die sowas intensiv benutzen.
Ach so... Also nichts wofür man unbedingt Outlook bräuchte.

Gerrit
 
H

Hans-Juergen Schneider

Guest
Hartmut Kraus wrote:
Am 13.09.20 um 21:22 schrieb Gert Philipp:
Und ja, ich brauchte Hilfe. Meine Hardware war zu neu.

Ok, das Problem hast du mit Windows kaum, eher umgekehrt. ;) Weiß nicht,
wie\'s heute aussieht, auf meinem ersten Rechner (ein 486er) hat ds
Öffnen einer Winword-Seite eine halbe Minute gedauert. ;)
Das schöne an Windows ist ja, dass man ganz schnell irgendwas
ausprobieren kann. Und Zeux vom Typ must have gibt\'s wie Sand
am Meer. In der Folge hat sich einjeder über kurz oder lang
sein System total verhunzt. Das bremst dann schon mal.

MfG
hjs
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Gerrit Heitsch schrieb:

Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Ich sehe Outlook nur als Mail- und Calenderclient eingesetzt

Tja.

Dann beschreib doch mal welche Features da übersehen werden?

Es gibt haufenweise Addons wie Urlaubsplaner, Verbindung zu CRM oder
ERP und anderen TLAs. Und Firmen, die sowas intensiv benutzen.

Ach so... Also nichts wofür man unbedingt Outlook bräuchte.
Darum geht es auch überhaupt nicht. In den Bereichen, wo man damit Geld
verdienen soll, wird über die einzusetzende Software nicht allein nach
Glaubensfragen entschieden.
Man mag ja, aus welchen Gründen auch immer, Bill Gates und Microsoft, Apple
oder IBM etc., nicht mögen oder auch anhimmeln, aber wenn es ums Geschäft
geht, dann muss man einfach Vorurteile ohne Sachinhalt, Vorlieben aufgrund
Schwärmerei oder gutem Marketing und dergl. hintenan stellen, denn
Entscheidungen über die geeignetste Hard- und/oder Software trifft man
besser /etwas/ rationaler.

MfG
Rupert
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 14.09.20 um 08:40 schrieb Rupert Haselbeck:
Gerrit Heitsch schrieb:

Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Ich sehe Outlook nur als Mail- und Calenderclient eingesetzt

Tja.

Dann beschreib doch mal welche Features da übersehen werden?

Es gibt haufenweise Addons wie Urlaubsplaner, Verbindung zu CRM oder
ERP und anderen TLAs. Und Firmen, die sowas intensiv benutzen.

Ach so... Also nichts wofür man unbedingt Outlook bräuchte.

Darum geht es auch überhaupt nicht. In den Bereichen, wo man damit Geld
verdienen soll, wird über die einzusetzende Software nicht allein nach
Glaubensfragen entschieden.
Man mag ja, aus welchen Gründen auch immer, Bill Gates und Microsoft, Apple
oder IBM etc., nicht mögen oder auch anhimmeln, aber wenn es ums Geschäft
geht, dann muss man einfach Vorurteile ohne Sachinhalt, Vorlieben aufgrund
Schwärmerei oder gutem Marketing und dergl. hintenan stellen, denn
Entscheidungen über die geeignetste Hard- und/oder Software trifft man
besser /etwas/ rationaler.
Richtig. Also rein rechnerisch: Auch und besonders im Interesse des
Geschäfts sollte man sich nicht von M$ abhängig machen, wenn\'s sich
irgendwie vermeiden lässt.
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 9/14/20 8:40 AM, Rupert Haselbeck wrote:
Gerrit Heitsch schrieb:

Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch wrote:
Ich sehe Outlook nur als Mail- und Calenderclient eingesetzt

Tja.

Dann beschreib doch mal welche Features da übersehen werden?

Es gibt haufenweise Addons wie Urlaubsplaner, Verbindung zu CRM oder
ERP und anderen TLAs. Und Firmen, die sowas intensiv benutzen.

Ach so... Also nichts wofür man unbedingt Outlook bräuchte.

Darum geht es auch überhaupt nicht. In den Bereichen, wo man damit Geld
verdienen soll, wird über die einzusetzende Software nicht allein nach
Glaubensfragen entschieden.
Man mag ja, aus welchen Gründen auch immer, Bill Gates und Microsoft, Apple
oder IBM etc., nicht mögen oder auch anhimmeln, aber wenn es ums Geschäft
geht, dann muss man einfach Vorurteile ohne Sachinhalt, Vorlieben aufgrund
Schwärmerei oder gutem Marketing und dergl. hintenan stellen, denn
Entscheidungen über die geeignetste Hard- und/oder Software trifft man
besser /etwas/ rationaler.
Wäre das so würde würde Windows ziemlich oft nicht eingesetzt werden.
Der Einsatz kann nämlich ganz schön teuer werden. Macroviren und
Ransomware lassen grüßen.

Aber selbst Firmen die so einen teuren Angriff überstanden haben machen
mit Windows weiter. Rational ist das nicht.

Gerrit
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 14.09.20 um 00:38 schrieb Hanno Foest:
Ich werde bezahlt, auch ohne daß man mir damit meinen Idealismus
abgekauft hat.
Wie ist dir das gelungen?
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 14.09.20 um 08:38 schrieb Hans-Juergen Schneider:
Das sch�ne an Windows ist ja, dass man ganz schnell irgendwas
ausprobieren kann. Und Zeux vom Typ must have gibt\'s wie Sand
am Meer. In der Folge hat sich einjeder �ber kurz oder lang
sein System total verhunzt. Das bremst dann schon mal.
Das kannst du mit Windows auch haben, gerade wenn du mal schnell \"trial
and error\" machst. Egal mit welchem System: Immer /vorher/ ein aktuelles
Backup erstellen.
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 14.09.2020 um 09:21 schrieb Gerrit Heitsch:
Wäre das so würde würde Windows ziemlich oft nicht eingesetzt werden.
Der Einsatz kann nämlich ganz schön teuer werden. Macroviren und
Ransomware lassen grüßen.
Die Risiken Solcher sind IMHO harmlos im Vergleich zu
Politik/ Due Diligence & Co.

Aber selbst Firmen die so einen teuren Angriff überstanden haben machen
mit Windows weiter. Rational ist das nicht.
Wie hierzugroup OnT sehen wir aktuell z.B. Bestrebungen
Halbleiterhersteller in Drittstaaten in Haftung zu nehmen
falls diese Produkte an Huawai liefern welche unter Verwendung
von Software hergestellt wurden, falls diese durch US Firmen
lizensiert ist.

Diverse Eskalationen sind denkbar. An Ende steht möglicherweise
ein Embargo gegen Firmen welche zur Anbahnung von Geschäftskontakten
Windows/Outlook verwendet haben?

O.J.
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 13.09.20 um 22:33 schrieb Marc Haber:
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Am 13.09.20 um 18:48 schrieb Hanno Foest:
On 13.09.20 16:20, Gerrit Heitsch wrote:

Genius     Vivid Pro USB     USB     0x0458/0x2001     Basic     Linux
2.4 only, needs a kernel patch.

Ganz zum Ende scrollen, dann etwas hoch. Die URL dort führt allerdings
ins Leere.

Ist auf archive.org.

Ich bin aber inzwischen bei \"Linux 9\". ;)

Du bist ein ahnungsloser Schwätzer.
Na, wenn du meinst. Meine Debian-Version nennt sich 9 (stretch), meine
Kernelversion 4.9.0-11. Also was könnte ich da mit dem Treiber anfangen?

Am 13.09.20 um 22:33 schrieb Marc Haber:
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
SANE kannte ihn zumindest mal: Linux 2.4 only, needs a kernel patch.

Übersetzung: \"Will man nicht verwenden\".
Eben. Will ich auch nicht.
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 13.09.20 um 20:40 schrieb Marte Schwarz:
Hi Gerrit,
iTunes


Ein Rechner auf dem ich nicht root sein darf gehört mir nicht.

Marte
Dürfen oder aber auch wollen? ;-)

--
---hdw---
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 13.09.20 um 22:34 schrieb Marc Haber:
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Erkläre mir mal, was an Windows 7, 10 oder
sonstwas besser sein soll.

Dir nicht.
Das dürfte dir auch mit keinem gelingen, der aus den hier aufgeführten
Gründen mit M$ nichts (mehr) am Hut hat.

Womit ich allerdings gerne gearbeitet habe (mir sogar gekauft), war MS
Visual Basic. (\"Classic\", nicht das, was jetzt unter .net läuft und
damit nur syntaktische, keinerlei funktionelle Ähnlichkeit hat.) Aber
das ist lange her. Das hätten sie mal weiter entwickeln sollen.

Endgültig aus war\'s bei mir, als sie mir mal eine Beta von .net
geschickt haben - ich dachte erst, ich lese nicht richtig: \"Sollten Sie
bei Installation oder Anwendung auf Schwierigkeiten stoßen, bitten wir
Sie um Ihre Mithilfe.\"

Ich ihnen also gemailt: \"Stecken Sie mal halb so viel in Ihr Marketing,
dafür doppelt so viel in Ihre Qualitätssicherung! Als Entwickler teste
ich doch nicht meine Arbeitsmittel, sondern die damit erstellten
Programme! Oder soll ich vielleicht auch zu meinen Kunden sagen:
\'Sollten Sie bei Installation oder Anwendung auf Schwierigkeiten stoßen,
bitte ich Sie um Ihre Mithilfe\'\"?

Ein Unix - Profi meinte dazu nur: \"Was du nur hast - bei Winzigweich
bist du doch in jeder Version Betatester!\" Ist es nicht so? Jedes neue
System wimmelt erst mal von Fehlern. Dann kommen sog. Service Packs
(sprich: Bugfixes), und wenn\'s \"ausgereift\" ist, also stabil läuft, wird
der Support eingestellt und die nächste - wieder erst mal von Fehlern
wimmelnde - Version auf den Markt geworfen ... Sorry, darauf habe nicht
nur ich keinen Bock mehr!
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
Am 13.09.2020 um 22:18 schrieb Hans-Peter Diettrich:
Am 13.09.2020 um 21:44 schrieb Hartmut Kraus:

Ok, das Problem hast du mit Windows kaum, eher umgekehrt. ;) Weiß
nicht, wie\'s heute aussieht, auf meinem ersten Rechner (ein 486er) hat
ds Öffnen einer Winword-Seite eine halbe Minute gedauert. ;)

Da war mein erstes Notebook (ein C186) deutlich schneller. War aber auch
noch Win1.0,
Korrektur: war Win3.1, WinWord 1.0!

Damals hatte Word noch den Vorteil, daß ausländische Makro-Viren auf
meinem deutschen Word nicht laufen konnten :)

> mit 60MB HD - da paßt nicht so viel Bloat drauf :)

DoDi
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
Am 13.09.2020 um 22:39 schrieb Marc Haber:
Marte Schwarz <marte.schwarz@gmx.de> wrote:

Ein Rechner auf dem ich nicht root sein darf gehört mir nicht.

Es gibt viele Leute die Wert darauf legen, dass ihr Zeug funktioniert
und denen VÖLLIG egal ist, wer der Herr im Haus ist.
Und die dann eben neu installieren wenn\'s irgendwo so richtig klemmt.
Oder ihren Admin rufen, der ja auch von/für irgendwas leben möchte...

DoDi
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 9/14/20 9:47 AM, Ole Jansen wrote:
Am 14.09.2020 um 09:21 schrieb Gerrit Heitsch:
Wäre das so würde würde Windows ziemlich oft nicht eingesetzt werden.
Der Einsatz kann nämlich ganz schön teuer werden. Macroviren und
Ransomware lassen grüßen.

Die Risiken Solcher sind IMHO harmlos im Vergleich zu
Politik/ Due Diligence & Co.
Sie sind aber immer noch sehr teuer wenn es passiert.

Der Grund warum überall Windows und Office verwendet wird ist eher eine
gewachsene Abhängigkeit. Man hat damals nicht nachgedacht und sich jetzt
davon zu befreien wäre ein gigantischer Aufwand. Deshalb \'Augen zu und
weitermachen!\'

Gerrit
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Hans-Peter Diettrich schrieb:

Marc Haber:
Es gibt viele Leute die Wert darauf legen, dass ihr Zeug funktioniert
und denen VÖLLIG egal ist, wer der Herr im Haus ist.

Und die dann eben neu installieren wenn\'s irgendwo so richtig klemmt.
Oder ihren Admin rufen, der ja auch von/für irgendwas leben möchte...
Völlig richtig!
Für die bei weitem meisten Leute, welche vor einem PC sitzen, und für
praktisch alle Handynutzer, soll das Teil einfach funktionieren. Wenn was
klemmt, dann gibt es da jemanden, der sich mit dem Problem befassen muss.
Und damit möglichst selten etwas klemmt, nagelt man die Kiste so zu, dass
der Anwender nichts weiter machen kann als seine Arbeit. Er /soll/ nicht am
Betriebssystem rummurksen können. Er /soll/ keine Software installieren
können. Er /soll/ keine Einstellungen verändern können, abgesehen vielleicht
vom etwas heller oder etwas dunkler und der Farbe des Desktops (mit
vorgegebener Auswahl, damit Vordergrundfarbe stets != Hintergrundfarbe
bleibt...). Er soll noch nichtmal die Fonts beliebig ändern können.

Das sollte nur dort anders eingestellt sein, wo Leute sitzen, die wissen,
was sie tun. Und die genügend Verstand und Verantwortungsbewusstsein haben,
zu wissen, wann man mit Administratorrechten arbeiten muss und wann es
klüger ist, mit möglichst niedriger Berechtigung unterwegs zu sein.
Damit hat zwar manch einer Probleme, aber in der Regel nur der, welcher
seine Selbstachtung von der Administratorberechtigung herleiten muss, weil
ihm eigentlich die Qualifikation für den Job fehlt...
Es gibt nur eher wenig Beschäftigte, deren Tätigkeit dauerndes arbeiten
unter root-Rechten erforderlich macht.
Und manch Unternehmen wurde ja auch schon von einem leichtsinnigen,
unfähigen oder auch nur überheblichen Administrator stillgelegt, weil dieser
die einfachsten Grundsätze nicht beherzigen zu müssen glaubte.

MfG
Rupert
 
M

Marc Haber

Guest
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
On 9/13/20 10:35 PM, Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
On 9/13/20 4:03 PM, Marc Haber wrote:
Gerrit Heitsch <gerrit@laosinh.s.bawue.de> wrote:
Ich sehe Outlook nur als Mail- und Calenderclient eingesetzt

Tja.

Dann beschreib doch mal welche Features da übersehen werden?

Es gibt haufenweise Addons wie Urlaubsplaner, Verbindung zu CRM oder
ERP und anderen TLAs. Und Firmen, die sowas intensiv benutzen.

Ach so... Also nichts wofür man unbedingt Outlook bräuchte.
Wenn man in so einer Firma arbeitet, braucht man Outlook um Urlaub
einzutragen. Das kann man natürlich lassen, aber dann arbeitet man da
nicht lange.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
M

Marc Haber

Guest
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Auch und besonders im Interesse des
Geschäfts sollte man sich nicht von M$ abhängig machen, wenn\'s sich
irgendwie vermeiden lässt.
Das ist völlig richtig, ca 100 % der real existiernden Firmen tut es
trotzdem und wird sich nicht durch Einzelmeinungen davon abbringen
lassen.

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top