Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

5/8-Lambda Vertikalantenne

L

Leo Baumann

Guest
Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf

Gruß
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 04.05.2020 um 08:55 schrieb Helmut Wabnig:
On Sun, 3 May 2020 12:59:22 +0200, Leo Baumann <charly020664@yahoo.de
wrote:

Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf

Gruß

Leo, was sagst du zu folgendem:

"Strom strahlt"
will meinen,
eine Antenne strahlt dort, wo der Strom fließt.
(Beschleunigte Elektronen).

Das ist ein gängiges Meme.

Nur ist mir dabei unklar, wozu man dann die Spannung braucht,
vor allem am Ende des Dipols. Dort strahlt dann nix mehr.

******
Gibt es eine Darstellung der Dinge, welche beschreibt,
wieviel Energie wird vom Strom (Magnetfeld) abgestrahlt
und wieviel Energie wird von der Antenne wegtransportiert
durch das E-Feld.

Die Ăźblichen Simulationen berechnen alles Ăźber den Strom,
soviel ich weiß, aber das hat nichts zu bedeuten.
Ist nur ein Behelf.
(Funktioniert das denn bei Schlitzantennen)?

Letztlich wird man das Nahfeld analysieren mĂźssen.
Was sagen Balanis und die anderen Antennenpäpste?
Ich weiß nur, im Nahfeld sind die Vektoren für E und H annähernd
parallel. Erst im Fernfeld stellen die beiden sich senkrecht aufeinander.

Der Strom ist im Nahfeld die Ursache fĂźr den magnetischen Anteil im
Elektromagnetischen Feld. Da die Feldlinien geschlossen sind, stellt
sich das aufgrund dessen das elektrische Feld ein. Beide sind
miteinander verkettet (wie Kettenglieder).

Die Antenne ist der "Transformator" zwischen der HF-Leitung und dem
Wellenwiderstand des freien Raum 120 x Pi Ohm.

Der Energietransport findet statt durch das elektromagnetische Feld,
eine getrennte Betrachtung von E u. H ist in dem Zusammenhang schlecht
mĂśglich.

Deine Fragen nach der Energie werden von STIRNER, Antennen I, II, III,
HĂźthig Verlag beantwortet.

Gruß
 
H

Helmut Wabnig

Guest
On Sun, 3 May 2020 12:59:22 +0200, Leo Baumann <charly020664@yahoo.de>
wrote:

Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf

Gruß
Leo, was sagst du zu folgendem:

"Strom strahlt"
will meinen,
eine Antenne strahlt dort, wo der Strom fließt.
(Beschleunigte Elektronen).

Das ist ein gängiges Meme.

Nur ist mir dabei unklar, wozu man dann die Spannung braucht,
vor allem am Ende des Dipols. Dort strahlt dann nix mehr.

******>
Gibt es eine Darstellung der Dinge, welche beschreibt,
wieviel Energie wird vom Strom (Magnetfeld) abgestrahlt
und wieviel Energie wird von der Antenne wegtransportiert
durch das E-Feld.

Die üblichen Simulationen berechnen alles über den Strom,
soviel ich weiß, aber das hat nichts zu bedeuten.
Ist nur ein Behelf.
(Funktioniert das denn bei Schlitzantennen)?

Letztlich wird man das Nahfeld analysieren müssen.
Was sagen Balanis und die anderen Antennenpäpste?

w.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 04.05.2020 um 08:55 schrieb Helmut Wabnig:
> (Funktioniert das denn bei Schlitzantennen)?

Bei Schlitzantennen gilt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Babinetsches_Prinzip
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 03.05.20 um 12:59 schrieb Leo Baumann:
Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf
Hallo,
die Vorgabe 5/8 ist leider nicht praxisgerecht.
Durch diese fixe Vorgabe erhĂśht sich deranpassungsaufwand.
Viel praxisgerechter ist bspw. Lambda 0,37 oder Lambda 0,55.
Mein ja nur ...


Peter
 
H

Helmut Wabnig

Guest
On Mon, 4 May 2020 09:10:01 +0200, Leo Baumann <charly020664@yahoo.de>
wrote:

Am 04.05.2020 um 08:55 schrieb Helmut Wabnig:
On Sun, 3 May 2020 12:59:22 +0200, Leo Baumann <charly020664@yahoo.de
wrote:

Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf

Gruß

Leo, was sagst du zu folgendem:

"Strom strahlt"
will meinen,
eine Antenne strahlt dort, wo der Strom fließt.
(Beschleunigte Elektronen).

Das ist ein gängiges Meme.

Nur ist mir dabei unklar, wozu man dann die Spannung braucht,
vor allem am Ende des Dipols. Dort strahlt dann nix mehr.

******
Gibt es eine Darstellung der Dinge, welche beschreibt,
wieviel Energie wird vom Strom (Magnetfeld) abgestrahlt
und wieviel Energie wird von der Antenne wegtransportiert
durch das E-Feld.

Die üblichen Simulationen berechnen alles über den Strom,
soviel ich weiß, aber das hat nichts zu bedeuten.
Ist nur ein Behelf.
(Funktioniert das denn bei Schlitzantennen)?

Letztlich wird man das Nahfeld analysieren müssen.
Was sagen Balanis und die anderen Antennenpäpste?

Ich weiß nur, im Nahfeld sind die Vektoren für E und H annähernd
parallel. Erst im Fernfeld stellen die beiden sich senkrecht aufeinander.

Der Strom ist im Nahfeld die Ursache für den magnetischen Anteil im
Elektromagnetischen Feld. Da die Feldlinien geschlossen sind, stellt
sich das aufgrund dessen das elektrische Feld ein. Beide sind
miteinander verkettet (wie Kettenglieder).

Die Antenne ist der "Transformator" zwischen der HF-Leitung und dem
Wellenwiderstand des freien Raum 120 x Pi Ohm.

Der Energietransport findet statt durch das elektromagnetische Feld,
eine getrennte Betrachtung von E u. H ist in dem Zusammenhang schlecht
möglich.

Deine Fragen nach der Energie werden von STIRNER, Antennen I, II, III,
Hüthig Verlag beantwortet.

Gruß
Kraus und Balanis haben beide das strahlende "accelerated electron"
am kurvigen Draht in ihrer Bildergalerie.
Allerdings ohne näher darauf einzugehen.
Just the picture.

Also sauber sind die beide nicht.

Synchrotronstrahlung geht nach vorne, in Bewegungsrichtung.
Balanis und Kraus lassen das Elektron seitlich "strahlen".

Den Stirner muß ich erst wo kaufen, seufz.
w
 
A

Alfred Gemsa

Guest
Am 04.05.2020 um 08:55 schrieb Helmut Wabnig:

Nur ist mir dabei unklar, wozu man dann die Spannung braucht,
vor allem am Ende des Dipols. Dort strahlt dann nix mehr.

******
Gibt es eine Darstellung der Dinge, welche beschreibt,
wieviel Energie wird vom Strom (Magnetfeld) abgestrahlt
und wieviel Energie wird von der Antenne wegtransportiert
durch das E-Feld.
Wikipedia: Poynting-Vektor,

und sowas, wie: https://www.youtube.com/watch?v=kZw2OMgALJQ

HTH, Alfred
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 04.05.2020 um 18:11 schrieb Peter Thoms:
Am 03.05.20 um 12:59 schrieb Leo Baumann:
Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf
Hallo,

die Vorgabe 5/8 ist leider nicht praxisgerecht.
Durch diese fixe Vorgabe erhĂśht sich deranpassungsaufwand.
Viel praxisgerechter ist bspw. Lambda 0,37 oder Lambda 0,55.
Mein ja nur ...


Peter
0.37 Lambda ergibt (91.1+j210.6) Ohm
0.55 Lambda ergibt (82.6-j44.3) Ohm
jeweils bei d=100 mm

Gruß
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 04.05.20 um 20:41 schrieb Leo Baumann:
Am 04.05.2020 um 18:11 schrieb Peter Thoms:
Am 03.05.20 um 12:59 schrieb Leo Baumann:
Wir hatten hier vor einigen Tagen die 5/8-Lambda Vertikalantenne in
irgendeinem Thread.

Hier noch einmal eine Zusammenfasung:

www.leobaumann.de/newsgroups/58Lambda.pdf
Hallo,

die Vorgabe 5/8 ist leider nicht praxisgerecht.
Durch diese fixe Vorgabe erhĂśht sich deranpassungsaufwand.
Viel praxisgerechter ist bspw. Lambda 0,37 oder Lambda 0,55.
Mein ja nur ...


Peter

0.37 Lambda ergibt (91.1+j210.6) Ohm
0.55 Lambda ergibt (82.6-j44.3) Ohm
jeweils bei d=100 mm
Hallo,
nimms nicht so pedantisch, die Richtung zählt.
Das ist wie mit dem Fahrrad fahren, oder wie U-Boot fahren: Anblasen und
Auspendeln.


Peter
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top