Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Fuer Historiker: Telequipment...

H

Heinz Schmitz

Guest
Im Zuge meines Werkelns an einem D31 und der zugehörigen
Dokumentsuche fand ich dieses zur Geschichte
https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.

Grüße,
H.
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 01.08.20 um 08:34 schrieb Heinz Schmitz:
Im Zuge meines Werkelns an einem D31 und der zugehörigen
Dokumentsuche fand ich dieses zur Geschichte
https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.
Solche hochinteressanten Sammlungen gibt es wohl nur im angelsächsischen
Raum? Kurioserweise gibt es eine Sammlung deutscher
Wehrmachttechnik/Funkmesstechnik in den Niederlanden.
--
---hdw---
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 01.08.2020 um 08:34 schrieb Heinz Schmitz:

https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.
Als bekennender Tekkie - Danke!

Butzo
 
R

Rafael Deliano

Guest
> Als bekennender Tekkie

Tektronix muß schon frühzeitig eine reputierliche
Firma gewesen sein, weil ihr (30MHz-)Oszilloskop
gut sichtbar in der Anzeige des ersten Produkts
von Fairchild abgebildet ist:
https://en.wikipedia.org/wiki/2N696

MfG JRD
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 01.08.2020 um 14:08 schrieb Rafael Deliano:
Als bekennender Tekkie

Tektronix muß schon frühzeitig eine reputierliche
Firma gewesen sein, weil ihr (30MHz-)Oszilloskop
gut sichtbar in der Anzeige des ersten Produkts
von Fairchild abgebildet ist:
https://en.wikipedia.org/wiki/2N696
Auch klasse!
Eigentlich gabs nur HP als Alternative, ich mag aber die Blauen lieber.

Die 58X waren ein Meilenst*** <zensiert!, Kilometerstein,
sozusagen ein QuantenS*** <-- korrigiert!, großer Sprung.

Selbst aber eher den 7000er und seit kurzen TM500er zugetan,
ok, HF-Zeugs eher HP und R&S.


Butzo
 
H

Helmut Wabnig

Guest
On Sat, 01 Aug 2020 08:34:53 +0200, Heinz Schmitz <kma@kma.org> wrote:

Im Zuge meines Werkelns an einem D31 und der zugehörigen
Dokumentsuche fand ich dieses zur Geschichte
https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.

Grüße,
H.
Erinnerst mich an meine Bubenträume.
Aber damals war ka Fleidn.

w.
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 01.08.2020 um 14:54 schrieb Helmut Wabnig:

> Erinnerst mich an meine Bubenträume. Aber damals war ka Fleidn.
Als ich 1973 den RPB Band 99 beim Karstadt kaufte war es für mich
komplett unvorstellbar so ein teures Gerät jemals zu besitzen.
Hab das Bändchen vor- und rückwärts gelesen.

Eben ins Regal geschaut \"8. Auflage 1973\" :)


Butzo
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 01 Aug 20 at group /de/sci/electronics in article hol52rFr9f8U1@mid.individual.net
<kb.individual@butzomail.de> (Klaus Butzmann) wrote:

Am 01.08.2020 um 14:08 schrieb Rafael Deliano:
Als bekennender Tekkie

Tektronix muß schon frühzeitig eine reputierliche
Firma gewesen sein, weil ihr (30MHz-)Oszilloskop
gut sichtbar in der Anzeige des ersten Produkts
von Fairchild abgebildet ist:
https://en.wikipedia.org/wiki/2N696
Auch klasse!

Eigentlich gabs nur HP als Alternative, ich mag aber die Blauen lieber.

Die 58X waren ein Meilenst*** <zensiert!, Kilometerstein,
sozusagen ein QuantenS*** <-- korrigiert!, großer Sprung.
#meetoo
Die 5xx hab ich auch heiß und innig geliebt.
Mit hp war ich nie so ganz glücklich.

Ein TEK RM564 10MHz Auto Erase Storage Oscar hat meine Dipl-Arbeit
gerettet.

In meiner 1. Stelle als Labor-Ing gabs jede Menge 547.

> Selbst aber eher den 7000er

So die Porto-Kasse reichte :)

Ich habe mir für mein Lab einen gebrauchten Kikusi COS6100M bei Rosenkranz
gekauft. Läuft immer noch ohne Probleme. Ist so eine Art Tek 465 Nachbau
mit Verbesserungen. Etwas anderes Blau, aber sonst voll Tek-Style :)

> und seit kurzen TM500er zugetan,

die kenn ich nicht


> ok, HF-Zeugs eher HP und R&S.

R&S ist auch fein und Quäl&Brüll für NF.

Dazu Teile von Toellner in der ELABO Workbench... (hat bestimmt schon 40a+
auf dem Buckel) Hab sie damals beim Abbruch der HWK Lehrwerkstatt
Düsseldorf abgestaubt, gereinigt und in Gang gesetzt. Die Le(e/h)rwekstatt
wollte unbedingt weg von Anna-Lügt und alles auf DickeTal haben. Die armen
Lehrlinge... keine zappelnden Zeiger mehr...


Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 02.08.2020 um 02:16 schrieb Wolfgang Allinger:
(Klaus Butzmann) wrote:
Selbst aber eher den 7000er

So die Porto-Kasse reichte :)
Habe Anfang der 80er glaube ich 1500 DM Erspartes für den 7623 gelöhnt.
Mittlerweile mit eingebautem Readout und den passenden Einschüben :)

und seit kurzen TM500er zugetan,
die kenn ich nicht
Tschuldigung,
kein Oskar sondern die Modulserie TM500 von Tek, sozusagen das Vorbild
für den Hameg 8000er Krempel.
Hatte ich nie auf dem Radar, macht aber mächtig Spass, nur die Elkos der
Baugruppenträger machen schon nach 50 Jahren schlapp, ts, ts.
Irgendwo muss der Tracking Einschub für den 494 halt rein :)

R&S ist auch fein und Quäl&Brüll für NF.
Bei B&K muss ich passen, kenne aber einen Sammler in Karlsruhe...
Dazu Teile von Toellner in der ELABO Workbench...
Töllner, fein!
Die Le(e/h)rwekstatt wollte unbedingt weg von Anna-Lügt und alles auf
DickeTal haben. Die armen Lehrlinge... keine zappelnden Zeiger
mehr...
Wollte immer beides, ich hasse die \"low Batt\" Meldung in Langzeitmessungen.
Ein Analogteil funzt immer, neulich ist mir ein Elavi 5n zugelaufen,
100A AC/DC direkt ohne Wandler - - - 10 Euro, heul!


Butzo
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Heinz Schmitz wrote:

Im Zuge meines Werkelns an einem D31 und der zugehörigen
Dokumentsuche fand ich dieses zur Geschichte
https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.
Was ich interessant fand:
- Telequipment wurde nicht von Tektronix gegründet, sondern bestand
schon, bevor es von Tektronix gekauft wurde.
- Man bediente das untere Marktsegment (vergleiche Aldi), hatte aber
trotzdem nicht den nachhaltigen Erfolg.
- Der Westen war führend bei Scopes. Wo ist er heute?
Mein nice to have Aspirant derzeit
https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1202X-E.html
Warum macht bei uns keiner etwas Vergleichbares?

Meine bisherigen Eindrücke vom D31
- Ein Scope mit 13 gleichen Röhren (ECF80) (und Gleichrichter 5V4)
- Eine echte Zweistrahl-Röhre (den Typ habe ich immer noch nicht
herausgefunden, ging wohl alles etwas durcheinander damals),
mit 2 Y-Verstärkern, DC/AC
- 5 MHz Bandbreite
- Es gibt Ecken drin, wo man besser nichts auswechseln müssen sollte,
weil so eng gebaut. Wenn die Elkos sterben, wird es wohl schwierig:
alle 2*32 uF für 350 und 450 Volt.

Grüße,
H.
 
G

Guido Grohmann

Guest
Klaus Butzmann schrieb:

> Die 58X waren ein Meilenst*** <zensiert!, Kilometerstein,

Wenns etwas außergewöhnliches beschreiben soll: nimm den guten alten
Myriameterstein. ;)

Guido
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 02.08.2020 um 17:08 schrieb Guido Grohmann:

Wenns etwas außergewöhnliches beschreiben soll: nimm den guten alten
Myriameterstein. ;)
Jep,
10.000 Meter sind nicht mehr so verbreitet, direkt vor meiner Haustür
gibts den Myriameter XXVI - Mannheim :)

Ansonsten stets Fußballfelder, Mittelklassewagen und andere
wohldefinierte SI Einheiten.


Butzo
 
G

Guido Grohmann

Guest
Klaus Butzmann schrieb:
Am 02.08.2020 um 17:08 schrieb Guido Grohmann:

Wenns etwas außergewöhnliches beschreiben soll: nimm den guten alten
 Myriameterstein. ;)
Jep,
10.000 Meter sind nicht mehr so verbreitet, direkt vor meiner Haustür
gibts den Myriameter XXVI - Mannheim :)

Ansonsten stets Fußballfelder, Mittelklassewagen und andere
wohldefinierte SI Einheiten.
Vergiß das Saarland nicht. ;)

Guido
 
J

Josef Moellers

Guest
On 02.08.20 02:16, Wolfgang Allinger wrote:
On 01 Aug 20 at group /de/sci/electronics in article hol52rFr9f8U1@mid.individual.net
kb.individual@butzomail.de> (Klaus Butzmann) wrote:

Selbst aber eher den 7000er

So die Porto-Kasse reichte :)
Hehe, ich hab\' für 50€ ein 7854 gekauft ... als ich/wir noch bei FSC
war/-en (nein, nicht beim Forrestry Stewardship Council ;-) ): ein
Kollege wollte ein Oszilloskop für seine Eisenbahn-Basteleien und als
der Trumm dann da stand, überlegte er nur, wie er DAS Teil auf seinen
Dachboden bekäme ;-) Dann hab\' ich\'s genommen.

Josef
 
J

Josef Moellers

Guest
On 02.08.20 17:30, Klaus Butzmann wrote:
Am 02.08.2020 um 17:08 schrieb Guido Grohmann:

Wenns etwas außergewöhnliches beschreiben soll: nimm den guten alten
 Myriameterstein. ;)
Jep,
10.000 Meter sind nicht mehr so verbreitet, direkt vor meiner Haustür
gibts den Myriameter XXVI - Mannheim :)

Ansonsten stets Fußballfelder, Mittelklassewagen und andere
wohldefinierte SI Einheiten.
https://www.theregister.com/Design/page/reg-standards-converter.html

Und dann gab\'s ja noch das attoparsec!

Josef

PS Drei Physiker in der Hierarchie über einen, das prägt ;-)
 
J

Joerg

Guest
On 2020-08-01 05:21, Klaus Butzmann wrote:
Am 01.08.2020 um 14:08 schrieb Rafael Deliano:
Als bekennender Tekkie

Tektronix muß schon frühzeitig eine reputierliche
Firma gewesen sein, weil ihr (30MHz-)Oszilloskop
gut sichtbar in der Anzeige des ersten Produkts
von Fairchild abgebildet ist:
https://en.wikipedia.org/wiki/2N696
Auch klasse!

Eigentlich gabs nur HP als Alternative, ich mag aber die Blauen lieber.

Die 58X waren ein Meilenst*** <zensiert!, Kilometerstein,
sozusagen ein QuantenS*** <-- korrigiert!, großer Sprung.

Selbst aber eher den 7000er und seit kurzen TM500er zugetan,
ok, HF-Zeugs eher HP und R&S.
Sind nicht bei den teuren \"ScopeStation\" DSO spaeter reihenweise die
Tantal-Kondensatoren gestorben?

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
J

Joerg

Guest
On 2020-08-02 05:13, Heinz Schmitz wrote:
Heinz Schmitz wrote:

Im Zuge meines Werkelns an einem D31 und der zugehörigen
Dokumentsuche fand ich dieses zur Geschichte
https://vintagetek.org/hoddesdon/
das auch einen \" December 8, 1967 TekWeek article\" und eine
Bildergalerie aus der Fertigung enthält.

Was ich interessant fand:
- Telequipment wurde nicht von Tektronix gegründet, sondern bestand
schon, bevor es von Tektronix gekauft wurde.
Oh ja. Auch wenn sie mangels passender Produkte kein Hoflieferant fuer
den Buckingham Palast waren.


- Man bediente das untere Marktsegment (vergleiche Aldi), hatte aber
trotzdem nicht den nachhaltigen Erfolg.
Das hat mich immer gewundert. Ich habe hier als Reserve-Analog-Scope ein
Telequipment D66. Das hat aehnliche Qualitaet wie Hameg, alles sehr
robust. Es wiegt auch entsprechend.


- Der Westen war führend bei Scopes. Wo ist er heute?
Nur noch im oberen GHz-Bereich an der Spitze, ansonsten preislich
abgehaengt :-(


Mein nice to have Aspirant derzeit
https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1202X-E.html
Gibt es die nicht auch mit West-Baepperle?


Warum macht bei uns keiner etwas Vergleichbares?
Ich sehe zwei Gruende. Der eine ist, dass man preislich nicht mithalten
kann, ohne die Produktion nach Asien auszulagern. Der andere ist IMHO,
dass einige der westlichen Althersteller gut daran taeten, einige ihrer
frueheren Ingenieure aus den Altenheimen zurueckzuzerren oder externe
Ingenieure hinzuzuziehen.

Die andere Frage ist das \"warum\". Es macht wenig Sinn, in
Hochlohnlaendern wie unseren Dinge zu produzieren oder auch zu
entwickeln, die inzwischen im Niedrigpreisbereich angekommen sind. Egal
ob das nun Fahrradrahmen oder 200MHz DSO sind. Das rollt alles weiter
die \"Value Added\" Kette runter.


Meine bisherigen Eindrücke vom D31
- Ein Scope mit 13 gleichen Röhren (ECF80) (und Gleichrichter 5V4)
- Eine echte Zweistrahl-Röhre (den Typ habe ich immer noch nicht
herausgefunden, ging wohl alles etwas durcheinander damals),
mit 2 Y-Verstärkern, DC/AC
- 5 MHz Bandbreite
Und es sind IIRC Selengleichrichter drin. Oder \"Gleich riecht er\" :)


- Es gibt Ecken drin, wo man besser nichts auswechseln müssen sollte,
weil so eng gebaut. Wenn die Elkos sterben, wird es wohl schwierig:
alle 2*32 uF für 350 und 450 Volt.
Warum? Die sind doch heute so schoen schlank und klein, dass zwei
einzelne nebeneinander passen sollten.

http://www.chemi-con.co.jp/cgi-bin/CAT_DB/SEARCH/cat_db_al.cgi?e=e&j=p&pdfname=kxl

Ich hatte bei einem alten Radio sogar mal den alten Becher ausgeraeumt
und zwei Elkos hineingepfropft. Denn der alte Becher hatte so eine
schoene Beschriftung von Ducati drauf. Bis dahin dachte ich, dass die
nur Motorraeder herstellen.

Wobei natuerlich die Frage ist, ob man in ein britisches Produkt Elkos
aus Asien oder gar aus der abtruennigen ehemaligen Kolonie einsetzen darf.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sieghard Schicktanz

Guest
Hallo Josef,

Du schriebst am Mon, 3 Aug 2020 09:51:19 +0200:

> Und dann gab\'s ja noch das attoparsec!

Müßte das nicht \"die\" heißen, wegen \"ParSec\" -> \"Parallaxen-Sekunde\", eine
Entfernung, die die Erdbahn als Parallaxe mit einer Winkelsekunde sehen
läßt?

Und überdies, ich bin dafür, alle Geschindigkeitsangaben im Straßenverkehr
in nc - Nano-c, mit c für Lichtgeschwindigkeit - anzugeben. Das ist auf
weniger als 1 Promille dasselbe wie die derzeitigen km/h, da müßten
nichtmal die Zahlenangaben geändert werden.

> PS Drei Physiker in der Hierarchie über einen, das prägt ;-)

Nicht so wie ein volles Physikstudium!

--
--
(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.ä. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder ähnlichem)
-----------------------------------------------------------
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz
-----------------------------------------------------------
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 03.08.20 um 20:46 schrieb Sieghard Schicktanz:
Hallo Josef,

Du schriebst am Mon, 3 Aug 2020 09:51:19 +0200:

Und dann gab\'s ja noch das attoparsec!
Und von Donald Knuth stammt: pi seconds = 1 nano century


Gerhard
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 02.08.20 um 18:11 schrieb Guido Grohmann:

Ansonsten stets Fußballfelder, Mittelklassewagen und andere
wohldefinierte SI Einheiten.

Vergiß das Saarland nicht. ;)
Ja. Unser Ländchen ist ist zuständig für Eisberge die von der
Antarktis abbrechen und Buschfeuer in Australien.

Gerhard
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top