Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Absorptionslinie...

R

Rupert Haselbeck

Guest
Marte Schwarz schrieb:

Ja ja, Ein Münzfernsprecher mit zugänglicher TAE-Dose... Für wie blöde
hältst Du die Menschheit?

Für ziemlich, sieht man doch immer wieder, und nicht nur bei sowas. Und
google mal \"Clubtelefon\".

Ja und? Wer da seine TAE nicht abgedeckt hatte, dem ist nicht wirklich
zu helfen.
Nun ja. Gerade sowas wie \"Clubtelefon\" war/ist eine als kostengünstig
angepriesene Lösung, um in Vereinsheimen, in Gaststätten, in Schulen etc.
das Telefonieren zwar nicht kostenlos, aber immerhin zum Selbstkostenpreis
anbieten zu können.
Die Anbieter waren/sind wohl tatsächlich gelegentlich so blauäugig, dass sie
an das Gute im Menschen glauben, also nicht mit Betrügern im Bekannten-
/Freundes- /Kunden- /Kollegenkreis rechne(te)n. Immerhin gehört ja auch eine
nicht unerhebliche kriminelle Energie dazu, sich mit speziell angefertigter
und nur für kriminelles Handeln geeigneter Technik auszurüsten und
insbesondere diese dann auch einzusetzen. Das Basteln mag ja noch als
lehrreiches Experiment durchgehen...

Dummerweise hilft es ja auch den Geschädigten kaum, wenn die Täter ertappt
und zu 20 Sozialstunden oder so verurteilt werden. Folglich zahlen die
ehrlichen Kunden für Diebe und Betrüger mit.

MfG
Rupert
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 22.10.2020 um 12:40 schrieb Rupert Haselbeck:

[POST Clubtelefon...]
Dummerweise hilft es ja auch den Geschädigten kaum, wenn die Täter ertappt
und zu 20 Sozialstunden oder so verurteilt werden.
Ob das reicht? In dieser Zeit gab es immerhin noch das
Fernmeldeanlagengesetz...

O.J.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/21/2020 23:47, Hartmut Kraus wrote:
Am 21.10.20 um 23:39 schrieb Helmut Schellong:
On 10/21/2020 22:58, Hartmut Kraus wrote:
Am 21.10.20 um 18:21 schrieb Helmut Schellong:

https://www.ebay.de/itm/New-50Hz-Notch-Frequency-High-Q-Value-Notch-Filter-Module-Signal-Conditioning-/174218952771


Preiswert ist es ja.

Es gibt allerdings fast keine technische Daten dort zu lesen.
High-Q-Notch, ±12V, 2 Trimmer für Notch-Tiefe.
Mehr ist da nicht.

Zumindest ist zu erkennen, dass offenbar schon zwei Filter kaskadiert wurden.
Ja, weil zwei Trimmer für die gleiche Größe da sind.
Die haben wohl zwei Dual-OPV im SO8 verwendet.

Dennoch fehlen mir mindestens 15 Datenangaben.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Ole Jansen schrieb:

Rupert Haselbeck:
[POST Clubtelefon...]
Dummerweise hilft es ja auch den Geschädigten kaum, wenn die Täter
ertappt und zu 20 Sozialstunden oder so verurteilt werden.

Ob das reicht? In dieser Zeit gab es immerhin noch das
Fernmeldeanlagengesetz...
Ich dachte an Dummejungenstreiche von Jugendlichen und Heranwachsenden.
Überdies: Ist nicht die TAE das trennende Element von Postnetz und Privat
gewesen? Egal...

MfG
Rupert
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 22.10.20 um 13:08 schrieb Ole Jansen:

Ob das reicht? In dieser Zeit gab es immerhin noch das
Fernmeldeanlagengesetz...
Ob das greift, wenn man einen TAE Stecker in eine TAE Dose steckt? b2fel.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/22/2020 09:57, Marte Schwarz wrote:
Hi Helmut,

Ich hab noch keines laufen sehen, aber schon viele, die es versucht
hatten, damit 50 Hz Brummen schmalbandig aus einem EKG zu filtern. Die
Meisten hatten dann 50 Hz Oszillatoren gebaut ;-)

http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50

Die gleiche Schaltung gabs von mir auch gerade, nur mit marginal anderen
Bauteilwerten.
Wie Du jetzt darin die Güte veränderst, ist mir unklar. Was bei 0,05 Hz
Abweichung der 50 Hz von ihrer Sollfrequenz passiert ist auch gut ersichtlich
;-)
Bei maximaler Güte, ja.
Es gibt auch eine Kurve bei minimaler Güte.

Und ja, mach mal \'ne Transientenanalyse und schau Dir an, was da in den
ersten Sekunden passiert.
https://www.netzfrequenzmessung.de/ 50,00 ±0,2 Hz

Die höchstmögliche Güte kann folglich nicht verwendet werden, falls
jemand meine Schaltung als Netzfrequenz-Filter verwenden will.

Die Veränderung der Güte ist dort beschrieben:
Wenn die unteren Enden der T T mit dem Ausgang verbunden sind, ist
die Güte maximal.
Wenn sie mit Bezugspotential verbunden sind, ist die Güte minimal.
Das ist dann ein passives TT mit Puffer dahinter.

Alle Zustände dazwischen können hergestellt werden, indem der
Bootstrap-Effekt stufenlos eingestellt wird - wie dort beschrieben.



--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/22/2020 10:15, Marte Schwarz wrote:
Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.

Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten Trimmer
schicken?
Ist nicht nötig, bei typischer Trimmer-Verwendung.

Normalerweise ist der Anteil des Wertes eines Trimmers
sehr klein im Verhältnis zum Gesamtwert.
Beispielsweise ein Tausendstel.
Man schaltet also einem R=100000-100 einen Trimmer mit 100 Ohm
in Mittelstellung in Reihe.

In Wirklichkeit kommt man also mit normalen Trimmern aus.
Ein Fabrikat \'Copal\' (1-Gang) ist gut einsetzbar.
Man kann auch zwei abgestufte Trimmer in Reihe schalten:
Grob- und Feineinstellung.
Ist mir seit etwa 1970 bekannt, als ich ein kleiner Lehrbub war.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/22/2020 10:23, Marte Schwarz wrote:
Hi Helmut,
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm#notch50

Weiteres Problem: Wie \"genau\" (stabil) ist die Netzfrequenz? Liegt sie
auch nur \"ein bisschen\" daneben, nützt dir das Ding als \"Netz-Sperrfilter\"
überhaupt nichts.

Falls die Netzfrequenz jemandem zu stark schwankt, muß dieser
eben die Güte entsprechend reduzieren - ist doch beschrieben.

Hab ich ünerlesen. In Deiner Schltung ist da gar nichts, um die Güte zu
reduzieren.
Ist im beschreibenden Text zu der Schaltung enthalten.
Da ist sogar ein zweites Kurvendiagramm, extra dafür.

Soll ich die HTML im Browser öffnen, um dann Copy&Paste
hier in das Posting zu machen?


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 10/22/2020 10:46, Eric Bruecklmeier wrote:
Am 22.10.2020 um 10:15 schrieb Marte Schwarz:
Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.

Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten Trimmer
schicken?


Das war jetzt gemein!
Eigentlich nicht.

Niemand scheint zu wissen, wie genau Trimmer in der
Schaltungs-Praxis eingesetzt werden.

Ich weiß das, seit ich ein kleiner Lehrbub war, ~1970.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm
http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 14:32 schrieb Helmut Schellong:

Niemand scheint zu wissen, wie genau Trimmer in der
Schaltungs-Praxis eingesetzt werden.

Ich weiß das, seit ich ein kleiner Lehrbub war, ~1970.
Die massive Hybris wieder...
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 22.10.20 um 11:33 schrieb Gerhard Hoffmann:
Am 22.10.20 um 11:08 schrieb Eric Bruecklmeier:
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.

Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch gewollt...

Ja, es ging wohl darum, wer für irgendeine besetzte Enklave/Exklave
bezahlen muss.
Wie das? (Sorry, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten).

Wie erreicht man sowas, indem man die Netzfrequenz \"auf 49,986681Hz
senkt\"? Mal abgesehen davon, dass Abweichungen von -0,026638% wohl mehr
als alltäglich sind.
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 22.10.2020 um 14:32 schrieb Helmut Schellong:

Niemand scheint zu wissen, wie genau Trimmer in der
Schaltungs-Praxis eingesetzt werden.
Jaja, die Geschichte der Trimmer ist eine Geschichte voller
Mißverständnisse....
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 22.10.20 um 14:15 schrieb Helmut Schellong:
On 10/22/2020 10:15, Marte Schwarz wrote:
Hi Helmut,

Es geht darum, wie 54nF ±0,1% realisiert werden.
Und dieses Problem ist durch mich gelöst - mittels Trimmer.
Mittels Trimmer können auch Toleranzen von ±0,001% erreicht werden.

Kannst Du mir bitte mal einen Link zu einem von Dir verwendeten
Trimmer schicken?


Ist nicht nötig, bei typischer Trimmer-Verwendung.

Normalerweise ist der Anteil des Wertes eines Trimmers
sehr klein im Verhältnis zum Gesamtwert.
Beispielsweise ein Tausendstel.
Man schaltet also einem R=100000-100 einen Trimmer mit 100 Ohm
in Mittelstellung in Reihe.
Hallo, hier geht\'s nicht um R, sondern um C. ;)

Also analog zu deinem Beispiel: Man schalte einem Fest-C mit 53,946nF
einen Trimmer mit 54pF in Mittelstellung parallel.

Ok, Trimmer mit ~ 100pF sind ist durchaus handelsüblich, aber man darf
gespannt sein, wie du so einen Fest-C realisieren willst. ;)
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 15:24 schrieb Hartmut Kraus:
Am 22.10.20 um 11:33 schrieb Gerhard Hoffmann:
Am 22.10.20 um 11:08 schrieb Eric Bruecklmeier:
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.

Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch
gewollt...

Ja, es ging wohl darum, wer für irgendeine besetzte Enklave/Exklave
bezahlen muss.

Wie das? (Sorry, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten).

Wie erreicht man sowas, indem man die Netzfrequenz \"auf 49,986681Hz
senkt\"? Mal abgesehen davon, dass Abweichungen von -0,026638% wohl mehr
als alltäglich sind.
https://www.swissgrid.ch/de/home/about-us/newsroom/newsfeed/20180306-01.html
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 22.10.2020 um 15:46 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 15:24 schrieb Hartmut Kraus:
Am 22.10.20 um 11:33 schrieb Gerhard Hoffmann:
Am 22.10.20 um 11:08 schrieb Eric Bruecklmeier:
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.

Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch
gewollt...

Ja, es ging wohl darum, wer für irgendeine besetzte Enklave/Exklave
bezahlen muss.

Wie das? (Sorry, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten).

Wie erreicht man sowas, indem man die Netzfrequenz \"auf 49,986681Hz
senkt\"? Mal abgesehen davon, dass Abweichungen von -0,026638% wohl
mehr als alltäglich sind.


https://www.swissgrid.ch/de/home/about-us/newsroom/newsfeed/20180306-01.html
Letztlich war die Abweichung der Netzzeit (nach meinen Beobachtungen)
irgendwo im Stundenbereich ...
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 22.10.20 um 15:46 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 15:24 schrieb Hartmut Kraus:
Am 22.10.20 um 11:33 schrieb Gerhard Hoffmann:
Am 22.10.20 um 11:08 schrieb Eric Bruecklmeier:
Am 22.10.2020 um 11:03 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 10:49 schrieb Gerhard Hoffmann:

Das hier hat vor 2 Jahren schon für Schlagzeilen gesorgt weil
irgendwo auf dem Balkan die Blindstrom-Kompensation nicht gemacht
wurde und in Europa die Uhren nachgingen:

Da gings nicht um Blindstrom, sondern um Regelleistung.

Und diese Abweichung war damals von den Verursachern politisch
gewollt...

Ja, es ging wohl darum, wer für irgendeine besetzte Enklave/Exklave
bezahlen muss.

Wie das? (Sorry, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten).

Wie erreicht man sowas, indem man die Netzfrequenz \"auf 49,986681Hz
senkt\"? Mal abgesehen davon, dass Abweichungen von -0,026638% wohl
mehr als alltäglich sind.


https://www.swissgrid.ch/de/home/about-us/newsroom/newsfeed/20180306-01.html
Uiii, das ist stark. Das war also nix:

Mal abgesehen davon, dass Abweichungen von -0,026638% wohl mehr als
alltäglich sind.
Wirft natürlich meine nächsten Fragen auf:

- Welche Abweichung der Netzfrequenz \"darf\" denn nun überhaupt toleriert
werden? (Unter dem Aspekt, dass schon für \"winzige\" Korrekturen
erhebliche Energien zusätzlich eingespeist werden müssen.)

Und jetzt das:

https://www.vde-kassel.de/de/veranstaltungen/berichte-zu-vergangene-veranstaltungen/wiedervereinigung

\"Die Trennung Deutschlands in Ost und West machte auch vor dem
Verbundnetz nicht Halt.\"

Das ist mir bekannt. ;) Die aus dem Westen \"importierten\"
netzsynchronisierten Digitaluhren gingen bei uns bis zu 10min /am Tag/
nach. Hab\' ich allerdings nur gehört. Nun, dass bei der stets
\"angespannten\" Lage unsere Netzfrequenz bis 49,653Hz absacken konnte,
halte ich für durchaus realistisch. ;) Aber wie konnten wir uns dann das
noch leisten:

\"Lediglich ein Export von Ost nach West erfolgte in begrenztem Maße.\"
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 15:49 schrieb Eric Bruecklmeier:

https://www.swissgrid.ch/de/home/about-us/newsroom/newsfeed/20180306-01.html


Letztlich war die Abweichung der Netzzeit (nach meinen Beobachtungen)
irgendwo im Stundenbereich ...
Falsche Erinnerung. Das Maximum waren 359 Sekunden.
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 16:08 schrieb Hartmut Kraus:

- Welche Abweichung der Netzfrequenz \"darf\" denn nun überhaupt toleriert
werden? (Unter dem Aspekt, dass schon für \"winzige\" Korrekturen
erhebliche Energien zusätzlich eingespeist werden müssen.)
https://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/sicherer-betrieb-dez/ueber-und-unterfrequenz
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 22.10.2020 um 16:20 schrieb Sebastian Wolf:
Am 22.10.2020 um 16:08 schrieb Hartmut Kraus:

- Welche Abweichung der Netzfrequenz \"darf\" denn nun überhaupt
toleriert werden? (Unter dem Aspekt, dass schon für \"winzige\"
Korrekturen erhebliche Energien zusätzlich eingespeist werden müssen.)


https://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/sicherer-betrieb-dez/ueber-und-unterfrequenz
Noch besser:


https://www.netzfrequenz.info/aktuelle-netzfrequenz-full
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 22.10.20 um 16:29 schrieb Sebastian Wolf:
> https://www.netzfrequenz.info/aktuelle-netzfrequenz-full

Danke, keine Fragen mehr. ;)
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top