Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Stromausfälle in Deutschland im Schnitt zurückg egangen...

H

Hanno Foest

Guest
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
R

Ralph Aichinger

Guest
Hanno Foest <hurga-news2@tigress.com> wrote:
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!
Der ultimative Netzzusammenbruch liegt immer ein Jahr in
der Zukunft, genau wie die immer kurz vor Marktreife stehende
Wunderbatterie ;)

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
 
U

Uwe Bonnes

Guest
Ralph Aichinger <ra@pi.h5.or.at> wrote:
Hanno Foest <hurga-news2@tigress.com> wrote:
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Der ultimative Netzzusammenbruch liegt immer ein Jahr in
der Zukunft, genau wie die immer kurz vor Marktreife stehende
Wunderbatterie ;)
Die terristische Kernfusion ist und bleibt auch die Energiequelle der Zukunft.
--
Uwe Bonnes bon@elektron.ikp.physik.tu-darmstadt.de

Institut fuer Kernphysik Schlossgartenstrasse 9 64289 Darmstadt
--------- Tel. 06151 1623569 ------- Fax. 06151 1623305 ---------
 
A

Andreas Bockelmann

Guest
Ralph Aichinger schrieb:
Hanno Foest <hurga-news2@tigress.com> wrote:
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Der ultimative Netzzusammenbruch liegt immer ein Jahr in
der Zukunft, genau wie die immer kurz vor Marktreife stehende
Wunderbatterie ;)
Ja und im vierten Schuljahr wurde uns erzählt, dass das weltweite Erdöl nur
noch 20-25 Jahre reichen würde und wir bis dahin andere Energiequellen
brauchen. Das war im Jahre 1975 :)
Folglich fahren wir, was das Erdöl anbelangt, seit min. 20 Jahren auf dem
bonus-Track .-)


--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Fri, 23 Oct 2020 09:35:41 +0200, Andreas Bockelmann wrote:
Ralph Aichinger schrieb:
Hanno Foest <hurga-news2@tigress.com> wrote:
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html
Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!
Der ultimative Netzzusammenbruch liegt immer ein Jahr in
der Zukunft, genau wie die immer kurz vor Marktreife stehende
Wunderbatterie ;)
Ja und im vierten Schuljahr wurde uns erzählt, dass das weltweite Erdöl
nur noch 20-25 Jahre reichen würde und wir bis dahin andere
Energiequellen brauchen. Das war im Jahre 1975 :) Folglich fahren wir,
was das Erdöl anbelangt, seit min. 20 Jahren auf dem bonus-Track .-)
Im Kleingedruckten stand \"eingedenks der aktuellen Technologie und des
Leidensdrucks\". Inzwischen hat man sich immer noch nicht entschlossen, ob
es wünschenswert wäre, Erdöl mit einem Wirkungsgrad von vielleicht 30% zur
Fortbewegung zu verbrennen oder gleich ganz zu verheizen, obwohl es eine
Reihe weiterer wichtiger Anwendungen gibt, wo der Rohstoff bislang
ziemlich alternativlos ist (Kunststoffe, Schmierstoffe, Medikamente,
Waschmittel, Düngemittel, Bekleidung, Elektronik, usw.).

Und deswegen fördert man nun eben in der Tiefsee oder an den Polen, frackt,
durchsiebt Ölschlämme und kondensiert Erdgas. Mit den bekannten
Kollateralschäden, die Du als \"Bonus-Track\" beschreibst.

Filmempfehlung: https://www.youtube.com/watch?v=7yGK_fXMCBE. Leider recht
schlechte Quali. Die Gegendarstellung soll auch nicht unerwähnt bleiben,
für den Fall, daß man mir mangelnde Neutralität vorwirft:
https://www.imdb.com/title/tt2609156. Leider ist der Streifen nirgendwo
zum Online-Konsum verfügbar (Ja, ich habe http://web.archive.org
versucht!), ihr seid also auf Euch allein gestellt.

Volker
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 23.10.2020 um 11:05 schrieb Volker Bartheld:
Im Kleingedruckten stand \"eingedenks der aktuellen Technologie und des
Leidensdrucks\".
Hier Planungshorizonte weit jenseits von Legislaturperioden
vorzugeben und technologische Entwicklungen vorhersehen oder gar
\"befehlen\" zu wollen führt vorhersehbar zu Verlusten.
Leider gehen solche Allmachtsphantasien zunehmend konform mit
dem Zeitgeist. Eben weil nur eine verstockte und schüchterne
Minderheit wirklich Ahnung von Teschnologie hat.

Inzwischen hat man sich immer noch nicht entschlossen, ob
es wünschenswert wäre, Erdöl mit einem Wirkungsgrad von vielleicht 30% zur
Fortbewegung zu verbrennen oder gleich ganz zu verheizen, obwohl es eine
Reihe weiterer wichtiger Anwendungen gibt
Beispiel:

- Fahrzeugantriebe die mit Erdgas funktionieren sind erfunden und
stehen anwendungsreif zur Verfügung. Sie wird aber als
nicht \"absolut\" angesehen da nicht 100% Öko und ferner als wenig
innovativ. Gibts ja schon.

- Die aktuelle Kombination aus Energiepolitischem Fundamentalismus
(Wir wollen 100% EE, aber wir kriegen es gerade nicht hin)
bevorzugt hingegen Batteriemobilität einführen, mit der Perspektive
dass (wegen Kohle- und Atomausstieg) der zus. Strom de facto
aus Importgas erzeugt wird.

Welche Version bevorzugt wird ist bekannt. Dass diese nur wenig
ertragreich sein kann bzw. ohne finanzielle Zuschüsse existieren
können wird auch.

Und deswegen fördert man nun eben in der Tiefsee oder an den Polen, frackt,
durchsiebt Ölschlämme und kondensiert Erdgas. Mit den bekannten
Kollateralschäden, die Du als \"Bonus-Track\" beschreibst.
Verfügbare Alternativen in der Stromerzeugung sind grob
unwirtschaftlich, funktionieren nicht und sind bei näherer Betrachtung
ebenso wenig nachhaltig. Das Einzige was in der Realität funktioniert
ist dass Profiteure ihnen genehme Kennzahlen erdenken und ihr Tun
weniger auf Basis realer technischer Möglichkeiten aber um so mehr
moralisch begründen. Die verbleibenden und offensichtlichen Defizite
werden halt mit Science-Fiction weggeredet, mit kreativer
Bilanzbuchhalterei verschleiert oder mit Aktionismus übertönt.

Derweil werden Umwelt- und Gesellschaftsschäden anrichten welche
angeblich vermieden werden sollen und Ressourcen gebunden welche
für echten Fortschritt oder zur Bewältigung echter Krisen
dann nicht mehr verfügbar sind.

O.J.
 
A

Axel Berger

Guest
Ole Jansen wrote:
Derweil werden Umwelt- und Gesellschaftsschäden anrichten welche
angeblich vermieden werden sollen und Ressourcen gebunden welche
für echten Fortschritt oder zur Bewältigung echter Krisen
dann nicht mehr verfügbar sind.
Im Nachrichtenteil der Science von heute (Bezahlschranke oder Zugang
über Hochschulbibliothek):
https://science.sciencemag.org/content/370/6515/386

In der wichtigsten Getreideregion der USA kündigt sich ein Dustbowl wie
in den 30ern an. Wichtigster Auslöser ist der Maisanbau für Bioethanol.
Das DOE stellt gerade 4 Milliarden Dollar für die Entwicklung zweier
fortschrittlicher Reaktorlinien zu Verfügung, ein natriumgekühlter (das
muß nicht heißen schneller, genaueres steht da nicht) und ein
Kugelhaufenreaktor.

Die eine der beiden Meldungen könnte in ähnlicher Form auch aus
Deutschland kommen, die zweite bei der derzeitigen und erwartbar
zukünftigen Regierung ganz sicher nicht.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 23.10.2020 um 13:09 schrieb Axel Berger:
Die eine der beiden Meldungen könnte in ähnlicher Form auch aus
Deutschland kommen, die zweite bei der derzeitigen und erwartbar
zukünftigen Regierung ganz sicher nicht.
Die ohne Frage damals in D vorhandenen Kompetenzen in Sachen Kernenergie
werden systematisch abgewickelt. Elektronik, Energietechnik, klassischer
Fahrzeug- und Maschinenbau, Rüstung, Montanindustrie, Chemie usw. sind
schon länger auf dem absteigenden Ast. Noch sind das aber Sektoren
welche Überschüsse erwirtschaften.

Dem entgegen Kompetenzgewinne in z.B Biotechnologie, regenerativer
Energietechnik, Batterie- und Wasserstoffspeicherung, social Enginering,
Klimaforschung, Genderwissenschaften, Energiepflanzenanbau...

Für politische Schönheit und \"Rettung\" wird wirklich Einiges getan.
Ob das für die wirtschaftliche Aufstellung in der Zukunft nützlich ist
wird sich zeigen. Was eine zukünftige Regierung (wieder) pushen dürfen
können müsste wird möglicherweise irgendwann wieder davon abhängen was
wirtschaftliche Erträge bringt und was nicht. Wäre wirklich IMHO schade
wenn \"wir\" u.A. Elektronik und Halbleiterfertigung bis dahin völlig
verlernen oder das nicht mehr selber entscheiden dürfen..

O.J.
 
H

Hanno Foest

Guest
On 23.10.20 11:49, Ole Jansen wrote:

Und deswegen fördert man nun eben in der Tiefsee oder an den Polen,
frackt,
durchsiebt Ölschlämme und kondensiert Erdgas. Mit den bekannten
Kollateralschäden, die Du als \"Bonus-Track\" beschreibst.

Verfügbare Alternativen in der Stromerzeugung sind grob
unwirtschaftlich, funktionieren nicht und sind bei näherer Betrachtung
ebenso wenig nachhaltig.
https://www.carbonbrief.org/solar-is-now-cheapest-electricity-in-history-confirms-iea

Hanno
 
J

Joerg

Guest
On 10/22/20 8:21 AM, Hanno Foest wrote:
https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Hanno
Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder Cattenom
besorgt und nicht gross drueber geredet. Kleine Dosis Realitaet:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html

Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf die
vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 24.10.2020 um 07:04 schrieb Joerg:

> Kleine Dosis Realitaet:

Pfffffft...


So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.
Einfach den Stromlieferanten wechseln....
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 24.10.20 um 07:04 schrieb Joerg:

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder Cattenom
besorgt und nicht gross drueber geredet. Kleine Dosis Realitaet:
Aber vorher bezahlen wir dicke für unerwünschten Stromexport.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/energiewende-deutschland-gibt-strom-ans-ausland-ab-und-zahlt-auch-noch-drauf-a-1186004.html

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html


Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf die
vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"
https://www.welt.de/wirtschaft/article177778444/Energiewende-Deutschland-verschenkt-Oekostrom-im-Wert-von-610-Millionen-Euro.html

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.
Ihr seid uns voraus. Bei euch können wir unsere Zukunft bewundern, was
zB Stromabschaltungen betrifft.Im juli-August waren doch
Stromabschaltungen am Feierabend in Kalifornien. Ich finden den Link
nicht so schnell.Sonnenstrom reichte nicht mehr zusätzlich zu der
Flaute. Euer Gouverneur will die Kalifornier mit noch mehr
Stromabschaltungen beglücken. Hat er gesagt, sagt er. :)
--
---hdw---
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 24.10.2020 um 10:06 schrieb horst-d.winzler:
> Aber vorher bezahlen wir dicke für unerwünschten Stromexport.

Marktwitschaft halt.
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 24.10.2020 um 07:04 schrieb Joerg:

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder Cattenom
besorgt und nicht gross drueber geredet.
Hab\' leider keinen Garten, sonst würde ich mir gerne einen Castor
verbuddeln, die 20..30 kW zum Heizen nehmen und der zunehmenden CO2
Bepreisung von Gas/Öl entspannt zusehen.


Butzo
 
H

Hanno Foest

Guest
On 24.10.20 07:04, Joerg wrote:

https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder Cattenom
besorgt und nicht gross drueber geredet.
Und im Winter gerne auch mal andersrum.

https://taz.de/Deutsche-Stromexporte/!5567350/

Kommt auch schon mal vor, daß den Franzmännern die Flüsse zufrieren, die
sie für die Kühlung ihrer AKWs brauchen, dann sind die auch froh über
deutschen Strom. Ist ja auch OK - wenn man ein Verbundnetz hat, dann
darf man es auch benutzen.

Kleine Dosis Realitaet:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html

Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf die
vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"
Und dadurch sind 2019 die Stromausfälle seltener geworden? Wenn das so
ist, was ist dagegen einzuwenden? :)

Außerdem steht da \"Deutschland war im Jahr 2019 erneut
Netto-Stromexporteur mit insgesamt 35,2 TWh.\"

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.
Also Deutschland hat die Zuverlässigkeit der Stromversorgung auf diesem
Wege steigern können. Vielleicht macht ihr ja was falsch?

Hanno
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 10/24/20 1:03 PM, Hanno Foest wrote:
On 24.10.20 07:04, Joerg wrote:

https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder
Cattenom besorgt und nicht gross drueber geredet.

Und im Winter gerne auch mal andersrum.

https://taz.de/Deutsche-Stromexporte/!5567350/

Kommt auch schon mal vor, daß den Franzmännern die Flüsse zufrieren, die
sie für die Kühlung ihrer AKWs brauchen, dann sind die auch froh über
deutschen Strom. Ist ja auch OK - wenn man ein Verbundnetz hat, dann
darf man es auch benutzen.

Kleine Dosis Realitaet:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html

Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf die
vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"

Und dadurch sind 2019 die Stromausfälle seltener geworden? Wenn das so
ist, was ist dagegen einzuwenden? :)

Außerdem steht da \"Deutschland war im Jahr 2019 erneut
Netto-Stromexporteur mit insgesamt 35,2 TWh.\"

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.

Also Deutschland hat die Zuverlässigkeit der Stromversorgung auf diesem
Wege steigern können. Vielleicht macht ihr ja was falsch?
Ja... z.B. hundert Jahre alte Fernleitungen nicht warten oder ausbauen:

https://twitter.com/TubeTimeUS/status/1306359385656946688

(Den ganzen Thread lesen. Du kennst das schon, aber der Rest hier
vielleicht noch nicht)

Gerrit
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 24.10.20 um 12:34 schrieb Klaus Butzmann:
Am 24.10.2020 um 07:04 schrieb Joerg:

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder
Cattenom besorgt und nicht gross drueber geredet.
Hab\' leider keinen Garten, sonst würde ich mir gerne einen Castor
verbuddeln, die 20..30 kW zum Heizen nehmen und der zunehmenden CO2
Bepreisung von Gas/Öl entspannt zusehen.


Butzo
Butzos Endlager. :)

--
---hdw---
 
H

horst-d.winzler

Guest
Am 24.10.20 um 14:04 schrieb Gerrit Heitsch:
On 10/24/20 1:03 PM, Hanno Foest wrote:
On 24.10.20 07:04, Joerg wrote:

https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder
Cattenom besorgt und nicht gross drueber geredet.

Und im Winter gerne auch mal andersrum.

https://taz.de/Deutsche-Stromexporte/!5567350/

Kommt auch schon mal vor, daß den Franzmännern die Flüsse zufrieren,
die sie für die Kühlung ihrer AKWs brauchen, dann sind die auch froh
über deutschen Strom. Ist ja auch OK - wenn man ein Verbundnetz hat,
dann darf man es auch benutzen.

Kleine Dosis Realitaet:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html

Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf
die vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"

Und dadurch sind 2019 die Stromausfälle seltener geworden? Wenn das so
ist, was ist dagegen einzuwenden? :)

Außerdem steht da \"Deutschland war im Jahr 2019 erneut
Netto-Stromexporteur mit insgesamt 35,2 TWh.\"

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.

Also Deutschland hat die Zuverlässigkeit der Stromversorgung auf
diesem Wege steigern können. Vielleicht macht ihr ja was falsch?

Ja... z.B. hundert Jahre alte Fernleitungen nicht warten oder ausbauen:

https://twitter.com/TubeTimeUS/status/1306359385656946688

(Den ganzen Thread lesen. Du kennst das schon, aber der Rest hier
vielleicht noch nicht)

 Gerrit
Danke! Das erklärt einiges. Ist PG&E nicht in Staatsbesitz Kaliforniens?

--
---hdw---
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 24.10.2020 um 15:28 schrieb horst-d.winzler:

> Ist PG&E nicht in Staatsbesitz Kaliforniens?

Nur in den wirren Wahnvorstellungen kackbrauner Ratten.
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 10/24/20 3:28 PM, horst-d.winzler wrote:
Am 24.10.20 um 14:04 schrieb Gerrit Heitsch:
On 10/24/20 1:03 PM, Hanno Foest wrote:
On 24.10.20 07:04, Joerg wrote:

https://www.heise.de/news/Stromausfaelle-in-Deutschland-im-Schnitt-zurueckgegangen-4936508.html

Das müssen diese Dunkelflauten wegen des Ökostrom sein, vor denen
gewisse Gestalten immer warnen!

Klar, wenn es mal nicht reicht, wird Atomstrom aus Temelin oder
Cattenom besorgt und nicht gross drueber geredet.

Und im Winter gerne auch mal andersrum.

https://taz.de/Deutsche-Stromexporte/!5567350/

Kommt auch schon mal vor, daß den Franzmännern die Flüsse zufrieren,
die sie für die Kühlung ihrer AKWs brauchen, dann sind die auch froh
über deutschen Strom. Ist ja auch OK - wenn man ein Verbundnetz hat,
dann darf man es auch benutzen.

Kleine Dosis Realitaet:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/SMARD/Aktuelles/smardaktuelles_node.html

Zitat \"Im Juni und August [2019] führte Deutschland, mit Blick auf
die vergangenen 5 Jahre, erstmals mehr Strom ein, als es ausführte.\"

Und dadurch sind 2019 die Stromausfälle seltener geworden? Wenn das
so ist, was ist dagegen einzuwenden? :)

Außerdem steht da \"Deutschland war im Jahr 2019 erneut
Netto-Stromexporteur mit insgesamt 35,2 TWh.\"

So aehnlich laeuft das im Kalifornien auch schon Jahre, und ist
gelegentlich an heissen Sommertagen in die Hose gegangen.

Also Deutschland hat die Zuverlässigkeit der Stromversorgung auf
diesem Wege steigern können. Vielleicht macht ihr ja was falsch?

Ja... z.B. hundert Jahre alte Fernleitungen nicht warten oder ausbauen:

https://twitter.com/TubeTimeUS/status/1306359385656946688

(Den ganzen Thread lesen. Du kennst das schon, aber der Rest hier
vielleicht noch nicht)

  Gerrit


Danke! Das erklärt einiges. Ist PG&E nicht in Staatsbesitz Kaliforniens?
Nein... Deshalb haben sie ja an der Wartung gespart. Geht sonst auf den
Gewinn.

Die hier sind hingegen in öffentlicher Hand:

https://www.siliconvalleypower.com/

Gerrit



>
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top