Willkommen bei EDABoard.com, dem internationalen elektronischen Diskussionsforum: EDA-Software, Schaltkreise, Schaltpläne, Bücher, Theorie, Artikel, asic, pld, 8051, DSP, Netzwerk, HF, analoges Design, Leiterplatte, Servicehandbücher

Register Log in

Montage von RG8X an PL-259?...

F

Frank Müller

Guest
\"Joerg\" schrieb:
On 10/15/20 12:49 PM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:
On 10/15/20 1:03 AM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:
RG58 wollte ich urspruenglich fuer alle zusaetzlichen Kabel kaufen und
verwenden, konnte aber keine Reduzierstuecke dafuer finden.

Reduzierstücke für RG58 an PL-Stecker? Wozu eigentlich,
die gibt\'s doch passend für RG58 z.B.:
https://koaxshop.de/gx2/Koax-Steckverbinder/UHF/UHF-Stecker-RG58.html


Auf unserer Teichseite nicht mehr so einfach und wenn, dann im
Zehnerpack.

Bei uns gibt\'s so was in CB-Funk-Bereich, da würde keiner
dickere Kabel, vor allem im Auto, verwenden als RG58.
Ich dachte eigentlich daß im 11m-CB-Funk, überall wo er
zugelassen ist, diese Stecker verwendet werden.


11m Funk ist im Westen der USA fast ausgestorben. Auch die vielen CB Funk
Shops gibt es in unserer Gegend nicht mehr. Wir haben stattdessen das
\"Family Radio System\" oder kurz FRS.
Das gibt\'s hier auch nennt sich bei uns PMR-Funk, nur hat
man da, durch die niedrige Sendeleitung von 0,5 Watt,
kaum Reichweite, so daß diese Geräte eher von Kindern
als Spielzeug genutzt werden.
Auch wenn hier die meisten CB-Funkgeschäfte in den
letzten 20 Jahren zu gemacht haben gibt\'s die Geräte
und Zubehör immer noch im Versandhandel. Würde mich
wundern wenn das in USA nicht auch so ist.

Frank
 
J

Joerg

Guest
On 10/15/20 2:33 PM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:
On 10/15/20 12:49 PM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:
On 10/15/20 1:03 AM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:
RG58 wollte ich urspruenglich fuer alle zusaetzlichen Kabel kaufen
und
verwenden, konnte aber keine Reduzierstuecke dafuer finden.

Reduzierstücke für RG58 an PL-Stecker? Wozu eigentlich,
die gibt\'s doch passend für RG58 z.B.:
https://koaxshop.de/gx2/Koax-Steckverbinder/UHF/UHF-Stecker-RG58.html


Auf unserer Teichseite nicht mehr so einfach und wenn, dann im
Zehnerpack.

Bei uns gibt\'s so was in CB-Funk-Bereich, da würde keiner
dickere Kabel, vor allem im Auto, verwenden als RG58.
Ich dachte eigentlich daß im 11m-CB-Funk, überall wo er
zugelassen ist, diese Stecker verwendet werden.


11m Funk ist im Westen der USA fast ausgestorben. Auch die vielen CB Funk
Shops gibt es in unserer Gegend nicht mehr. Wir haben stattdessen das
\"Family Radio System\" oder kurz FRS.

Das gibt\'s hier auch nennt sich bei uns PMR-Funk, nur hat
man da, durch die niedrige Sendeleitung von 0,5 Watt,
kaum Reichweite, so daß diese Geräte eher von Kindern
als Spielzeug genutzt werden.
Bei uns sind 2W erlaubt. Bei CB Funk m.W. auch nur 4W.


Auch wenn hier die meisten CB-Funkgeschäfte in den
letzten 20 Jahren zu gemacht haben gibt\'s die Geräte
und Zubehör immer noch im Versandhandel. Würde mich
wundern wenn das in USA nicht auch so ist.
Man kann CB Funkgeraete immer noch ueber Amazon und andere kaufen. Doch
selbst Trucker, bei denen man frueher diese langen CB Antennenpeitschen
sah, benutzen das kaum noch.

Das meiste ist jedoch dem Handy zum Opfer gefallen. Fast jeder hat Voice
Flat Rate und es kann ohne Ende landesweit gekloent werden. Selbst nach
Europa kann ich das fuer etwa einen Cent pro Minute. Sobald aber die
Infrastruktur ausfaellt, besinnen sie die Leute wieder auf Amateurfunk.
Es reicht heutzutage bereits, wenn die nur sehr lokal ausfaellt.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 15.10.20 um 21:03 schrieb Joerg:
....
Und wie bekommst Du mit fingerdickem RG8 Koaxkabel einen Radius von 2cm
hin, ohne dass das Koax danach im Eimer ist oder der Transceiver beim
Loslassen mit Karacho auf Dich zu beschleunigt?
Hallo,
ich schaffe Platz, mit geizigen \"2cm\" wirst du komplett Schiffbruch
bekommen.
Winkeladapter können den eh vorhandenen Kabelwust in der Backstage nicht
reduzieren.

Als Monitor kann ich Dir Telepost LP-100A empfehlen, falls du Wert auf
reduziertes Geraffel legst.


Peter
 
F

Frank Müller

Guest
\"Joerg\" schrieb:
On 10/15/20 2:33 PM, Frank Müller wrote:
\"Joerg\" schrieb:

11m Funk ist im Westen der USA fast ausgestorben. Auch die vielen CB
Funk Shops gibt es in unserer Gegend nicht mehr. Wir haben stattdessen
das \"Family Radio System\" oder kurz FRS.

Das gibt\'s hier auch nennt sich bei uns PMR-Funk, nur hat
man da, durch die niedrige Sendeleitung von 0,5 Watt,
kaum Reichweite, so daß diese Geräte eher von Kindern
als Spielzeug genutzt werden.

Bei uns sind 2W erlaubt. Bei CB Funk m.W. auch nur 4W.
Ich habe gestern mal aus Interesse gesucht, aber hier scheint
es diese PMR-Geräte nur als Handfunke zu geben, das ist
dann auch etwas unpraktisch im Auto...
CB-Funk ist seit 2011 in Deutschland mit 4W AM/FM und
mit 12W SSB erlaubt.

Auch wenn hier die meisten CB-Funkgeschäfte in den
letzten 20 Jahren zu gemacht haben gibt\'s die Geräte
und Zubehör immer noch im Versandhandel. Würde mich
wundern wenn das in USA nicht auch so ist.

Man kann CB Funkgeraete immer noch ueber Amazon und andere kaufen. Doch
selbst Trucker, bei denen man frueher diese langen CB Antennenpeitschen
sah, benutzen das kaum noch.
Die Trucker, die ich noch kenne, haben das alle noch drin,
wird aber meist nur noch zur Einweisung beim be- und
entladen genutzt.

Sobald aber die Infrastruktur ausfaellt, besinnen sie die Leute wieder auf
Amateurfunk.
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr, außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...
Passiert aber äußerst selten und ist meist nach wenigen
Stunden vorbei.

Frank
 
A

Axel Berger

Guest
Frank Müller wrote:
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr, außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...
Ich habe hier ein Aggregat für Notstrom. Das hilft aber nicht bei
Telephon und \"Hendi\", wenn der Strom im ganzen Stadtteil weg ist. Funk
würde dann funktionieren.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
J

Joerg

Guest
On 10/16/20 1:51 AM, Axel Berger wrote:
Frank Müller wrote:
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr, außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...

Ich habe hier ein Aggregat für Notstrom. Das hilft aber nicht bei
Telephon und \"Hendi\", wenn der Strom im ganzen Stadtteil weg ist. Funk
würde dann funktionieren.
Eben. Daher haben wir ebenfalls einen Generator. Bei Handynetzen wird
immer was von 6h Backup gefaselt. Meine Erfahrung ist eine andere. Beim
Provider Sprint hielt es etwa eine Stunde in den Stromausfall hinein.
Bei T-Mobile waren es nichtmal 15 Minuten. VoIP ist immer sofort weg.
Auf all das kann man sich fuer Notfaelle also nicht verlassen.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
J

Joerg

Guest
On 10/15/20 11:56 PM, Peter Thoms wrote:
Am 15.10.20 um 21:03 schrieb Joerg:
...

Und wie bekommst Du mit fingerdickem RG8 Koaxkabel einen Radius von
2cm hin, ohne dass das Koax danach im Eimer ist oder der Transceiver
beim Loslassen mit Karacho auf Dich zu beschleunigt?
Hallo,

ich schaffe Platz, mit geizigen \"2cm\" wirst du komplett Schiffbruch
bekommen.
Winkeladapter können den eh vorhandenen Kabelwust in der Backstage nicht
reduzieren.
Doch, das funktioniert hier recht gut. Ich habe unter den Tischen zwei
sehr grosse Kabelschaechte gebaut. Da kann man seitlich einfuehren und
auch das ganze Computer- und Netzkabel-Geraffel ist mit drin. Es
erleichtert das Staubsaugen erheblich, weil nichts auf dem Fussboden liegt.


Als Monitor kann ich Dir Telepost LP-100A empfehlen, falls du Wert auf
reduziertes Geraffel legst.
Sieht schick aus, geht aber nur bis 6m:

http://www.telepostinc.com/lp100.html

Fuer den Bereich habe ich ein selbstgebautes Wattmeter aus meiner
Teenagerzeit, dieses:

http://www.analogconsultants.com/ng/images/oak2.jpg

0-200W und 0-2000W, mit echtem Steampunk-Instrument.

Ich muss noch was bis 70cm besorgen oder einen Koppler dafuer bauen und
an dasselbe Geraet anschliessen, sind sogar noch zwei Schalterstellungen
dafuer frei. Wobei ich das auch kurz leihen kann, denn wenn die Diamond
X50A Vertikal einmal laeuft, dann sollte sich nichts mehr gross aendern.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

server

Guest
Axel Berger schrieb:
Frank Müller wrote:
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr, außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...

Ich habe hier ein Aggregat für Notstrom.
Ich wollte mir früher auch mal so was zulegen, aber bei
den kurzen Ausfällen hier ist das Teil wahrscheinlich
nicht einsatzbereit wenn das fünf oder mehr Jahre
nur in der Ecke steht und dann auf einmal funktionieren
soll...

Das hilft aber nicht bei Telephon und \"Hendi\", wenn der Strom im ganzen
Stadtteil weg ist. Funk würde dann funktionieren.
Das setzt aber voraus daß der andere, den man anfunken
will, auch Funk und dazu Strom hat.

Frank
 
J

Joerg

Guest
On 10/16/20 4:00 AM, Frank Müller wrote:
Axel Berger schrieb:
Frank Müller wrote:
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr,  außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...

Ich habe hier ein Aggregat für Notstrom.

Ich wollte mir früher auch mal so was zulegen, aber bei
den kurzen Ausfällen hier ist das Teil wahrscheinlich
nicht einsatzbereit wenn das fünf oder mehr Jahre
nur in der Ecke steht und dann auf einmal funktionieren
soll...
Kein Problem. Entweder nach der Benutzung alles Benzin ablassen, auch
und besonders aus der Schwimmerkammer des Vergasers. Oder wie wir das
machen, jeden Monat 10min Probelauf. Unser Generator hat auch die nette
Eigenschaft, dass beim Abschalten per Verzoegerung noch das Benzin in
der Schwimmerkammer verbraucht wird. Also nicht einfach nur Zuendung
weg. Das ist besonders wichtig in Gegenden wie unserer, wo Benzin
Ethanol aus dem Maisanbau enthaelt.


Das hilft aber nicht bei Telephon und \"Hendi\", wenn der Strom im
ganzen Stadtteil weg ist. Funk würde dann funktionieren.

Das setzt aber voraus daß der andere, den man anfunken
will, auch Funk und dazu Strom hat.
Das geht bei uns ueber Relais. Einige sind fuer Notfunk gedacht und
werden standig beobachtet von Leuten, die entweder bei der Feuerwehr
arbeiten oder direkten Kontakt dorthin haben. Das ist auch praktisch,
wenn man in den Bergen ohne Handynetz jemanden findet, der verunglueckt
ist. Oder nachdem man selbst verrissen hat.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
S

Sebastian Wolf

Guest
Am 16.10.2020 um 19:31 schrieb Joerg:
> standig beobachtet von Leuten, die entweder bei der Feuerwehr arbeiten

Ich hab sogar eine \"tausendjährige Lampe\"...
 
A

Axel Berger

Guest
Joerg wrote:
Oder wie wir das
machen, jeden Monat 10min Probelauf. Unser Generator hat auch die nette
Eigenschaft, dass beim Abschalten per Verzoegerung noch das Benzin in
der Schwimmerkammer verbraucht wird. Also nicht einfach nur Zuendung
weg.
So oft habe ich das nicht vor. Aber am Ende des Probelaufes habe ich mit
angeschlossener Last den Benzinhahn zugedreht und ihn laufenlassen, bis
er ausging. Das kommt dem Ziel hoffentlich nahe genug. Mit Rasenmähern
hat es über den langen Winter auch immer geklappt.

Das ist auch praktisch,
wenn man in den Bergen ohne Handynetz jemanden findet, der verunglueckt
ist. Oder nachdem man selbst verrissen hat.
So lebe ich nicht. In unserem Mehrfamilienhaus muß Wasser aus dem Keller
gepumpt werden, weil der Kanal in der Straße höher liegt. Und je nach
Zeitpunkt und Dauer will ich Notlicht und heißes Wasser haben,
vielleicht sogar einen Heizstrahler. Vorher im Haus hätte ich die
Ölheizung betreiben können, hier mit elektrischer Wärmepumpe fällt das
weg, aber ein warmer Raum für die alten Leute im Haus wäre machbar. Die
Nahbarn halten mich einen Spinner und solange der Strom nicht länger
ausfällt haben sie recht.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
J

Joerg

Guest
On 10/16/20 3:37 PM, Axel Berger wrote:
Joerg wrote:
Oder wie wir das
machen, jeden Monat 10min Probelauf. Unser Generator hat auch die nette
Eigenschaft, dass beim Abschalten per Verzoegerung noch das Benzin in
der Schwimmerkammer verbraucht wird. Also nicht einfach nur Zuendung
weg.

So oft habe ich das nicht vor. Aber am Ende des Probelaufes habe ich mit
angeschlossener Last den Benzinhahn zugedreht und ihn laufenlassen, bis
er ausging. Das kommt dem Ziel hoffentlich nahe genug. Mit Rasenmähern
hat es über den langen Winter auch immer geklappt.
Vermutlich geht das. Ich weiss nicht, wieviel Prozent Ethanol in Eurem
Benzin ist.


Das ist auch praktisch,
wenn man in den Bergen ohne Handynetz jemanden findet, der verunglueckt
ist. Oder nachdem man selbst verrissen hat.

So lebe ich nicht. ...
Ich habe das Stadtleben dreimal im Leben probiert und kann mit absoluter
Sicherheit sagen, dass mir das nicht gefaellt.


... In unserem Mehrfamilienhaus muß Wasser aus dem Keller
gepumpt werden, weil der Kanal in der Straße höher liegt. Und je nach
Zeitpunkt und Dauer will ich Notlicht und heißes Wasser haben,
vielleicht sogar einen Heizstrahler. Vorher im Haus hätte ich die
Ölheizung betreiben können, hier mit elektrischer Wärmepumpe fällt das
weg, aber ein warmer Raum für die alten Leute im Haus wäre machbar. Die
Nahbarn halten mich einen Spinner und solange der Strom nicht länger
ausfällt haben sie recht.
In einer grossen Stadt ist ein laengerer Ausfall auch unwahrscheinlich.
Es sei denn, es ist gerade mal wieder ein Stadtarchiv eingestuerzt ...

Wir kaemen im Prinzip tagelang ohne Strom aus, zumal ich eh immer
draussen ueber Holzfeuer koche. Doch wir moechten nicht hunderte Dollars
an Tiefkuehlgut verlieren. Im Sommer ist dann noch das Weiterlaufen des
Verdunstungskuehlers ein sehr angenehmer Nebeneffekt.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 16.10.20 um 17:49 schrieb Joerg:
....
ich schaffe Platz, mit geizigen \"2cm\" wirst du komplett Schiffbruch
bekommen.
Winkeladapter können den eh vorhandenen Kabelwust in der Backstage
nicht reduzieren.


Doch, das funktioniert hier recht gut. Ich habe unter den Tischen zwei
sehr grosse Kabelschaechte gebaut. Da kann man seitlich einfuehren und
auch das ganze Computer- und Netzkabel-Geraffel ist mit drin. Es
erleichtert das Staubsaugen erheblich, weil nichts auf dem Fussboden liegt.


Als Monitor kann ich Dir Telepost LP-100A empfehlen, falls du Wert auf
reduziertes Geraffel legst.


Sieht schick aus, geht aber nur bis 6m:

http://www.telepostinc.com/lp100.html

Fuer den Bereich habe ich ein selbstgebautes Wattmeter aus meiner
Teenagerzeit, dieses:

http://www.analogconsultants.com/ng/images/oak2.jpg

0-200W und 0-2000W, mit echtem Steampunk-Instrument.

Ich muss noch was bis 70cm besorgen oder einen Koppler dafuer bauen und
an dasselbe Geraet anschliessen, sind sogar noch zwei Schalterstellungen
dafuer frei. Wobei ich das auch kurz leihen kann, denn wenn die Diamond
X50A Vertikal einmal laeuft, dann sollte sich nichts mehr gross aendern.
Hallo,
ich verstehe.
Bei mir ist nur Kurzwelle angesagt und ... irgendwie nie so recht
austherapiert. UKW wird nicht genutzt, wäre auch zu viel für mich.

Kabelkanal drunter geht gar nicht, meiner verläuft offen in der
Backplane. Deshalb sind Biegeradien sind kein Thema.
50cm Regaltiefe ist mein Minimum.


Peter
 
P

Peter Thoms

Guest
Am 17.10.20 um 00:37 schrieb Axel Berger:
....
So lebe ich nicht. In unserem Mehrfamilienhaus muß Wasser aus dem Keller
gepumpt werden, weil der Kanal in der Straße höher liegt....
Hallo,
ein Bypass mit Hand-Membranpumpe macht das Setup problemlos,
Reparaturphasen sind dann kein Problem.
https://de.wikipedia.org/wiki/Membranpumpe


Peter
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 16 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article huu3oaFs6o1U1@mid.individual.net
<news@analogconsultants.com> (Joerg) wrote:

On 10/16/20 4:00 AM, Frank Müller wrote:
Axel Berger schrieb:
Frank Müller wrote:
Wenn hier bei mir was ausfällt dann ist es eher der Strom,
und da geht dann gar nichts mehr,  außer das Autoradio und
das Handy bis der Akku leer ist...

Ich habe hier ein Aggregat für Notstrom.

Ich wollte mir früher auch mal so was zulegen, aber bei
den kurzen Ausfällen hier ist das Teil wahrscheinlich
nicht einsatzbereit wenn das fünf oder mehr Jahre
nur in der Ecke steht und dann auf einmal funktionieren
soll...


Kein Problem. Entweder nach der Benutzung alles Benzin ablassen, auch
und besonders aus der Schwimmerkammer des Vergasers.
Besser ist das.

> Oder wie wir das machen, jeden Monat 10min Probelauf.

So mach ichs auch, 5-10min.

Unser Generator hat auch die nette
Eigenschaft, dass beim Abschalten per Verzoegerung noch das Benzin in
der Schwimmerkammer verbraucht wird. Also nicht einfach nur Zuendung
weg.
Nice to have/hear, ich dreh bei meinem einfach den Benzinhahn zu. Unter
Last läuft der Moppel noch knapp ne Minute, bis er veröchelt :)

Das ist besonders wichtig in Gegenden wie unserer, wo Benzin
Ethanol aus dem Maisanbau enthaelt.
Oder sonstwas fürn Scheiss drin ist. Hier absolut undefinierbar.

Ich hab im Moppel den gleichen Sprit wie für mein Auto. Angebliche 92
Oktan. Ob ROZ oder MOZ kann mir hier keiner sagen. Es steht halt ne
Fantasiezahl an der Zapfsäule, ebenso zur abgegebenen Menge und Preis :)

Alle halbe Jahr, leere ich den Tank komplett und schütte das dann in 5-10L
Einheiten in mein Auto und hole frisches fürn Reservekanister.

Falls ich den Moppel brauche oder teste, kommen halt 5L neues in dessen
Tank. Falls ich längeren Stromausfall ahne, dann kommen 20L in den Moppel.

Mein Moppel ist von Daewo GD6000E mit nem Honda Motor und hat PMPO
(gelogene) 6.7kVAmax und 6.2kVAnom . Ist intern mit 23A abgesichert, macht
bei 220V dann noch 5060W.

Selbst das ist wohl geschönt: wenn die eine notstromversorgte Klima im
Schlafzimmer mit 1kW anspringt, geht er gut in die Knie.

Hab das Ding seit Oct2017, also 3a und rund 400L Sprit in 210h
durchgejubelt. Längste Ausfälle 2-3x umme 33h.

Ich führe ein Moppelbuch :) in dem alles eingetragen wird, so weiss ich
immer recht genau, wie lange der mit der Füllung noch moppeln sollte.
Denn die eingebaute Tankanzeige ist unbrauchbarer Mist. Bei max 25L im
Tank, zeigt sie irgendwas nahe voll an und ab halb leer zeigt sie leer an.

Nun noch nen Tip, wie ich die elektrische Anlage ausgeführt habe:

1 Notstrom versorgter Kreis im Haus verlegt für 4 Kühlschränke, Klima SZ,
Ventilatoren und Licht in einigen Räumen, 1 Steckdose in Küche für die
Espressomaschine meiner Frau und notfalls Mickerwelle. Wasserpumpe vom
Hochtank ins Haus, Garagentor, Klingel, Compusterei, TV im SZ.

1 CEEKON Dose 32A bl im Moppelraum wird von 20A an L1 gespeist.
1 CEEKON Stecker 32A bl führt zurück über ein 2m Kabel an die Moppel-
Unterverteilung und an den NS-Kreis mit Automaten (16A) und Klima (10A).

Am Moppel per Stromdieben
1 CEEKON Dose 32A bl

Im Bedarfsfall, wird der CEEKON aus der Wand gezogen und in den Moppel
gesteckt.

Moppel-Unterverteilung hat dann noch ne digitale Anzeige für VA, VAr, I,
F, cos phi... und nen 12V Erhaltungslader für den Moppel Starter-Akku.

Die eingebauten 2 Schukodosen (10A!) sind Scheisse:
1. parallel aufgelegt, 2x10 macht 20, dann 23A Automat im Moppel, passt
schon... :[

2. Schuko sind nicht verpolungssicher, ungleich gesteckt, dann evtl./
sicher FATZ PENG.


So das wars, hoffentlich verständlich.

Bilder mit 6(?) Tage Haltezeit:
https://www.dropbox.com/t/BP26hzIMLC93ww4V Moppel.zip

Bitte Rückmeldung, ob Download... klappt






Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
K

Klaus Butzmann

Guest
Am 17.10.2020 um 00:47 schrieb Joerg:

Vermutlich geht das. Ich weiss nicht, wieviel Prozent Ethanol in Eurem
Benzin ist.
Gips als Super E5 und Super E10,
mit Glück also 10 % Ethanol.

Für meinen 750iL hat Normalbenzin gereicht, Bauernmotor halt :)


Butzo
 
A

Axel Berger

Guest
Wolfgang Allinger wrote:
Angebliche 92
Oktan. Ob ROZ oder MOZ kann mir hier keiner sagen.
Aber ich. MOZ 92 würdest Du nicht bezahlen wollen.

> halt ne Fantasiezahl an der Zapfsäule

Das kann natürlich trotzdem sein. Sind die Raffinerien staatlich und mit
Monopol?

> Nun noch nen Tip, wie ich die elektrische Anlage ausgeführt habe:

So weit gehe ich hier in D dann doch (noch) nicht.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Wolfgang Allinger schrieb:

Mein Moppel ist von Daewo GD6000E mit nem Honda Motor und hat PMPO
(gelogene) 6.7kVAmax und 6.2kVAnom . Ist intern mit 23A abgesichert, macht
bei 220V dann noch 5060W.

Selbst das ist wohl geschönt: wenn die eine notstromversorgte Klima im
Schlafzimmer mit 1kW anspringt, geht er gut in die Knie.
Hierzulande mutet man dem Teil schon von Herstellerseite nur 5000W mit Peak
5000W zu. Vgl. z.B. bei Amazon

https://www.amazon.de/Daewoo-GD6000-389-5500-Benzin-Stromerzeuger/dp/B06XPL6B62/ref=sr_1_1

MfG
Rupert
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 17 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article 5F8AEA7E.CB484BF9@Berger-Odenthal.De
<Spam@Berger-Odenthal.De> (Axel Berger) wrote:

Wolfgang Allinger wrote:
Angebliche 92
Oktan. Ob ROZ oder MOZ kann mir hier keiner sagen.

Aber ich. MOZ 92 würdest Du nicht bezahlen wollen.
Also dann ROtZ :) kann ich mir so merken. THX


halt ne Fantasiezahl an der Zapfsäule

Das kann natürlich trotzdem sein. Sind die Raffinerien staatlich und mit
Monopol?
Die Raffinerie ist staatlich und Monopol.
Tankstellen sind Konzerne, Mafia, Drogenschmuggler, Geldwäscher...

Nun noch nen Tip, wie ich die elektrische Anlage ausgeführt habe:

So weit gehe ich hier in D dann doch (noch) nicht.
Könnte aber kommen... wenn ich sehe, was da für Idiotie bezüglich Netz und
Kraftwerke gesabbelt wird...



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
W

Wolfgang Allinger

Guest
On 17 Oct 20 at group /de/sci/electronics in article 16ar5h-136.ln1@nntp.haselbeck-net.de
<mein-rest-muell@gmx.de> (Rupert Haselbeck) wrote:

Wolfgang Allinger schrieb:

Mein Moppel ist von Daewo GD6000E mit nem Honda Motor und hat PMPO
(gelogene) 6.7kVAmax und 6.2kVAnom . Ist intern mit 23A abgesichert, macht
bei 220V dann noch 5060W.

Hierzulande mutet man dem Teil schon von Herstellerseite nur 5000W mit Peak
5000W zu. Vgl. z.B. bei Amazon

https://www.amazon.de/Daewoo-GD6000-389-5500-Benzin-Stromerzeuger/dp/B06XPL6
B62/ref=sr_1_1
THX, interessant: andere Länder, andere Sitten :)

Ich hab nen anderes Panel, und mein Akku ist unten vorm Generator wackelig
angebracht.

und siehe:
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Und noch nicht eine Bewertung.

Ich find ihn mit meinen Änderunge brauchbar.


Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
 
Toggle Sidebar

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top